"Masern, Corona & Impfpflicht - was Du jetzt wissen solltest!"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.664
Kurt Tucholsky hat noch mehr weise Sprüche formuliert. Man sollte sich allerdings seine Daten und Biographie ansehen, um zu wissen, auf welche Zeit er sich bezieht:

* 9. Januar 1890

21. Dezember 1935 (45 Jahre alt)

Biografie: Kurt Tucholsky war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobe

- https://gutezitate.com/zitat/129359

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Zwar bin ich bereits mehrfach in der Hansestadt Bremen gewesen, aber diese Bronzetafel habe ich bislang noch nicht gesehen - vielen Dank!
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
Hallo zusammen,

Für den Fall, das Ungeimpften der Zugang zu Lebensmitteln auch noch erschwert oder gar unmöglich gemacht werden sollte, folgt eine Liste von Lebensmittelverkäufern die auch gleichzeitig als "Erzeuger" gelten. Ich glaube, es ist für Jeden was dabei.

Gruss
zausel

Bauern in Deutschland: ca 1470

Hofläden

ca. 1800 Biohöfe mit Hofläden
https://greenya.de/kategorie/bio-hoefe-mit-hofladen

Bauernläden finden

Bauernhof in meiner Nähe

Betr: Solidarität

Bestellmöglichkeiten

Gemüsegenossenschaft ein Herz für Grünzeug
Sie liefern Biokisten, Mitgliedschaft möglich

Biolandhof-Nagengast

Biolandhof Knauf
www.biolandhof-knauf.de
E-Mail [email protected]

www.demeterhof-schwab.de
91575 Windsbach


www.HonigmanufakturEggers.de




Bauerhöfe kontaktieren

Hofläden finden

ca. 1800 Bio-Höfe mit Hofladen mit Läden
https://greenya.de/kategorie/bio-hoefe-mit-hofladen






Bestellen von Lebensmitteln

 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.214
Eine Impfpflicht mit Covid-19-Vakzinen ist nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand rechtlich und ethisch nicht begründbar. Eine große Gruppe von Medizinern und Wissenschaftlern erhebt nun die Stimme.

Diese obige Aussage ist der folgenden Stellungnahme zu entnehmen, die von einer Gruppe von Hochschulmedizinern, unterstützt von Wissenschaftlern und Hochschullehrern vieler Fächer, verfasst und unterzeichnet wurde.
Mit ihrem Statement wollen sie Politik und Öffentlichkeit und alle gesellschaftlichen Kräfte darüber informieren, dass beim derzeitigen Stand der Wissenschaft eine vom Staat verordnete Impfpflicht nicht zu verantworten ist.

Unterzeichner:

Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Essen
Prof. Dr. Ulrich Keil, Münster
Dr. Angela Spelsberg, Aachen
Prof. Dr. Andreas Schnepf, Tübingen
Prof. Dr. Michael Esfeld, Lausanne
Prof. Dr. Paul Cullen, Münster
Prof. Dr. Bernhard Müller, Melbourne
Prof. Dr. Boris Kotchoubey, Tübingen
Prof. Dr. Tobias Unruh, Erlangen
Dr. Sandra Kostner, Schwäbisch Gmünd
Dr. René Kegelmann, Stuttgart
PD Dr. Stefan Luft, Bremen
Prof. Dr. Harald Schwaetzer, Biberach
Prof. Dr. Andreas Brenner, Basel
Prof. Dr. Wolfram Schüffel, Marburg
Prof. Dr. Anke Steppuhn, Stuttgart
Prof. Dr. Saskia Hekker, Heidelberg
Jun.-Prof. Dr. Alexandra Eberhardt, Paderborn
Dr. Henning Nörenberg, Malmö
PD Dr. Axel Bernd Kunze, Bonn
Prof. Dr. Henrieke Stahl, Trier
Dr. Jens Schwachtje, Nürtingen
Prof. Dr. Christin Werner, Dresden
Prof. Dr. Ole Döring, Berlin
Dr. Christian Lehmann, München
Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann, Hagen
Prof. Dr. Stefan Homburg, Hannover
Prof. Dr. Salvatore Lavecchia, Udine
Prof. Dr. Steffen Roth, La Rochelle und Vilnius
Dr. Jan Dochhorn, Durham
Prof. Dr. Günter Roth, München
Dr. Hans-Jörg Ulmer, Leinfelden-Echterdingen
Prof. em. Dr. Stephan Rist, Bern
Prof. Dr. Wolfgang Stölzle, Bazenheid
PD Dr. Rainer Klement, Schweinfurt
Dr. Matthias Burchardt, Köln
Prof. Dr. Eberhard Göpel, Bielefeld
Prof. Dr. Sven Hildebrandt, Dresden
Dr. Justine Büchler, Dresden
Prof. Dr. Martin Winkler, Winterthur
Dr. Agnes Imhof, Erlangen
Prof. Dr. Viktoria Däschlein-Gessner, Bochum
Prof. Dr. Jörg Matysik, Leipzig
Dr. Christian Mézes, Schwäbisch Gmünd
Dr. Mohamed Mahde Saleh, Bonn
Prof. Dr. Alexander Blankenagel, Berlin
Dr. Dana Sindermann, St. Gallen
Prof. Dr. Gerald Dyker, Bochum
Prof. Dr. Pietro Corvaja, Udine
Prof. Dr. Klaus Morawetz, Münster
Prof. Kerstin Behnke, Weimar
Prof. Dr. Christina Zenk, Trossingen
Prof. Dr. Friedrich Röpke, Heidelberg
Prof. Dr. Hardy Bouillon, Trier

https://www.achgut.com/artikel/wissenschaftler_wehren_sich_gegen_impfpflicht._ein_zeitdokument
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.134
Kommentar Dr. Dirk Schrader (y) (y)

Das verstehe wer will …
Statistiker sind eine besondere Sorte kluger Menschen. Sie sind mit einem IQ von >130 ausgestattet und entdecken Zusammenhänge, die einer Bevölkerung wie der deutschen unklar bleibt:
In den vergangenen Monaten seit September 2021 wurden in den meisten Kliniken die Zahl der betriebsbereiten Intensivbetten abgebaut. Kann man auf Statistiktafeln sehen.
Gleichzeitig erfährt man, dass Kliniken über das Infektionsschutzgesetz vom Staat richtig Kohle einstreichen können, „wenn sie eine Intensivbettenauslastung von mindestens 70 % erreichen“. Ei dei dei !
Dabei steigt die Zahl der „coronabedingten“ Intensivpatienten nicht, wenn man den Zahlen des RKI Glauben schenken kann.
Was ist hier los?
Die Jungs bauen die Zahl der Intensivbetten ab, um richtig Kohle zu machen?
Gleichzeitig beklagen Sie sich über zu volle Intensivstationen, häääh? Sind die blöd?
Wie wäre es denn, wenn sie die Zahl der abgebauten Intensivbetten wieder erhöhen, damit das Gejammere der Ärzte und Pfleger aufhört? Wäre doch ganz einfach.
Das Geheule und Gejaule der Politiker und der Mainstreammedien würde auch aufhören.
Und wozu dann noch der Krampf mit der „Pflichtimpfung“?
Ja, liebe Kinder, hier wird’s kompliziert: Die „Geradeausdenker“ wollen
auf Biegen und Brechen alle Bewohner Westeuropas impfen – das haben die sich so ausgedacht und vorgenommen.
Und da kommen überfüllte Intensivstationen ja wie gerufen, möchte man meinen. Denn die machen gute Bilder für die Medien und beschleunigen das „Impfverfahren“ ungemein.
Der Verdacht liegt aber nahe, dass es sich hier um ein ganz ganz übles Spiel handelt: Klinikbetreiber und Geradeausdenker, so ganz eng verbunden und Hand in Hand mit dem Ziel einer Win-Win-Situation... igittigitt.
Wo bleibt der Staatsanwalt?
Beste Grüße aus Hamburg
Dirk Schrader
https://www.facebook.com/tierarzt.dirk.schrader.hamburg/posts/451442889684474?__cft__[0]=AZXMHXDjkDsfgHjXqkC3Kgb2udpk2RWZpIVMHMt0szJMd5tJ8fM84BffMqeINtS3PU4CUtNhIdTKtcROnkjZcEA5Cvl_hjNs0gb9tMnH7KmfU86wJv6yvMt9o1oy0MNVatucLyWREqOTFssnMlFxoDm7AHRmMuq8io59jz3pVbW_XeAX6Ya8TYUrmbWLGWFKtWw&__tn__=,O,P-R
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.134
Hallo liebe (heimliche) Mitleser aus der anderen "Blase"!

Glaubt ihr tatsächlich, dass die Menschen, die diese so genannte Corona-"Impfung" immer noch ablehnen und die man mit immer drastischeren Maßnahmen dazu zwingen will, dass diese Menschen lediglich aus Egoismus, Rechthaberei oder Dummheit diese gewaltige Kraft aufbringen würden sich dagegenzustellen?

Glaubt ihr wirklich, dass es nur "Verschwörungstheoretiker" und "Coronaleugner" sind, die in ihrem Leben seit 21 Monaten nichts Besseres zu tun haben als "wirres Zeug" zu lesen und zu verbreiten?

Viele kennt ihr ja persönlich seit Jahren und manche seit Jahrzehnten.
Viele von ihnen haben Euch vielleicht in schlimmen Lebenssituationen beigestanden oder haben Euch begleitet, viele habt Ihr begleitet - in guten und in schlechten Zeiten.

Glaubt Ihr wirklich, sie sind alle einfach nur zu blöd um zu verstehen, wie wichtig "Euer" verbitterter Kampf gegen ein Virus ist?

Glaubt Ihr wirklich, sie würden auf die Schulbildung ihrer Kinder, ihre besten Freunde, ihre Arbeit verzichten, eine unsichere Zukunft in Kauf nehmen, in der sie von Hetzern und Sündenbocksuchern beschuldigt und wer weiß, bald beschuldigt und verfolgt werden könnten, einfach so - aus Egoismus und Dummheit. Glaubt ihr das?

Glaubt ihr wirklich, sie würden aus so banalen Gründen Repressalien bis hin zum völligen Ausschluss aus dem gesellschaftlichen Leben, wie es unsere netten Politiker vorhaben (und wie Ihr es kritiklos und blind akzeptiert) in Kauf nehmen?

Nur weil sie stur sind oder nur gegen das politische System kämpfen wollen? Glaubt ihr das ernsthaft?

Könnte es vielleicht doch sein, dass sich diese Kritiker einfach breiter informiert haben, andere Lebenserfahrungen mitbringen, andere Fähigkeiten trainieren konnten und sich auf diese Weise der generellen Fremdbestimmung entziehen konnten?

Könnte es vielleicht sein, dass sie diese gewaltige Energie deshalb aufwenden, weil ihnen ihre Mitmenschen und die Freiheit gerade nicht egal sind?

Könnte es sein, dass Menschen, die Euch nahe stehen, Familienmitglieder und Eure besten Freunde das deshalb tun, weil sie sich um sich und Euch sorgen, weil sie Euch lieben und könnte es sein, dass Ihr es seid, die Ihr da etwas Größeres überseht?

"Freier Wille" und "niemand wird gezwungen", das hört man ja ständig. Doch wie viel Freiwilligkeit gesteht ihr eurem Nächsten zu?

Alle Fakten liegen auf den Tisch – und das größtenteils schon seit über einem Jahr.

Es ist bekannt, dass der PCR-Test keine „Infektiosität“ nachweisen kann und erst Recht keine Krankheit.

Es ist bekannt, dass es praktisch keine „asymptomatischen“ Übertragungen, die bei gesunden Menschen eine Krankheit auslösen können, gibt und das Tragen einer Maske daher sinnlos und schädlich ist.

Es ist bekannt, dass der Antigen-Schnelltest für asymptomatische Menschen nicht zugelassen ist und nicht mehr als das Werfen einer Münze aussagt.

Es ist bekannt, dass es 2020 keine bevölkerungsbereinigte Übersterblichkeit in Deutschland gab und die großen Sterbewellen im April 2020 in Belgien, Frankreich Spanien und GB größtenteils aufgrund von Falschbehandlungen zustande kamen.

Es ist bekannt, dass 2020 die Krebstoten und Herz-Kreislauftoten in etwa der Zahl zurückgegangen sind, wie man
sogenannte Coronatote gezählt hat.

Es ist bekannt, dass ein positiver PCR-Test zum Zeitpunkt des Todes (ohne Ausschlussdiagnose) ausreicht, um in die Coronatote-Statistik einzugehen und es ist bekannt, dass über 95% dieser Menschen (teils) schwere Grunderkrankungen hatten, die plötzlich keine Rolle mehr spielen.

Es ist bekannt, dass der Altersmedian der so genannten Coronatoten bei 82 Jahren und damit jenseits der allgemeinen Lebenserwartung liegt und dass die Letalität (Infektionssterblichkeit) bei Menschen unter 70 Jahren im statistischen „Grundrauschen“ 0,1%) liegt.

Es ist bekannt, dass das Risiko bei Kindern schwer zu erkranken, praktisch bei Null liegt und dass Kinder überhaupt nicht am „Infektionsgeschehen“ teilnehmen können, da sie noch keine ACE2-Rezeptoren besitzen, an dem sich das Virus ansiedeln kann.

 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Zu den beiden obigen Beiträgen:
Nach meiner Überzeugung verhält sich alles so, wie dies hier dargestellt ist. Das Problem sehe ich allein darin, daß ein Großteil der Bewohner dieses Landes - dies unabhängig vom schulischen Werdegang - sich weigert, dies zur Kenntnis zu nehmen.
Erst kürzlich mußte ich dies schmerzlich im Gespräch mit einem Klassenkameraden erfahren, der es ausschließt, daß es sich hier in diesem unseren Lande so verhält, für den Politiker samt und sonders ehrenwerte Menschen sind, die demokratisch gewählt rastlos allezeit nur das Beste für das Volk wollen, womit sich ein jeder, der eine andere Position vertritt, als ein Gefährder der Demokratie und damit des Staates erweist. - Nachdem ich mir dies angehört hatte, habe ich meinem nicht nur zweifach, sondern bereits dreifach geimpften Klassenkameraden alles Gute für die Zukunft gewünscht und dann aufgelegt.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.214
Sieben Deutsche haben sich nach einer Untersuchung in Südafrika trotz Booster-Impfung mit der Omikron-Variante des Coronavirus infiziert. „Durchbruchsinfektionen gibt es sehr viele. Was wir nicht wussten ist, dass auch eine Booster-Impfung mit Biontech/Pfizer das nicht verhindert“, sagte Wolfgang Preiser, Mitglied des Forschungskonsortiums, das die Variante entdeckt hat, dem „Tagesspiegel“.

Schöngerede, das tatsächlich der Großteil der Bevölkerung annimmt 🤢
Preiser mahnte zugleich: „Das darf man natürlich nicht falsch verstehen, dass die Impfung nicht helfe. Im Gegenteil: Das zeigt nur, dass auch die bestmögliche Impfung offensichtlich nicht ausreicht, um eine Infektion zu verhindern – was wir ja schon geahnt haben.“ Die Studie von Preiser und Kollegen vom Donnerstag ist noch nicht in einem Fachjournal veröffentlicht.

https://www.welt.de/vermischtes/art...-sich-fuer-Booster-nach-drei-Monaten-aus.html
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.664
Halllo Mara,

das ist doch nichts Neues: es ist lange bekannt, daß die Impfungen nicht prinzipiell gegen eine Ansteckung helfen. Aber: der Verlauf der Erkrankungen ist leichter. Das gilt hoffentlich auch jetzt nach Auftreten von der neuen Variante.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.214
Und daran glaube ich nicht @Oregano .

Mir kommt es nur als Schöngerede vor.
Vielleicht um den Leuten die Impfung "schmackhaft" zu machen, sonst würde sich kaum einer impfen lassen.

Ich kenne Leute, die ganz schlimm an Corona erkrankt sind / waren trotz Impfung.
Ich kenne Leute die kaum an Corona erkrankt waren oder es gar nicht bemerkten, nur durch einen Test feststellten, da Familienmitglieder erkrankt waren, die nicht geimpft sind.

Ich kenne erst kürzlich einen Fall, der Schwager einer Arbeitskollegin, der musste einen PCR-Test machen lassen, von seiner Firma aus, zum Zweck einer Firmenreise. Test war positiv, er musste 2 Wochen in Quarantäne (Homeoffice), keine Symptome, nicht geimpft, alle Schnelltests, die er privat durchführte zeigten ein negatives Ergebnis.

Der freut sich natürlich jetzt, da er endlich mal ein halbes Jahr seine Ruhe hat, da er als Genesener gilt.
Diese Freude sei ihm gegönnt (y)

Ich kenne einen Fall, nicht geimpft, der lag 2 Wochen auf Intensiv.


Ich denke, es gibt keinen Beweis für einen leichteren Verlauf durch die Impfung.
Ich denke, die Impfung belastet den Körper dermaßen, dass er vollkommen aus dem Gleichgewicht gerät.
Ich denke egal ob geimpft oder ungeimpft, es kann einen erwischen schwer oder leicht oder nicht, da spielt es keine Rolle ob geimpft, es wäre sogar von Nachteil (meine persönlichen Gedanken sind das).

Ich vermute, dass so viele Ungeimpfte denken, sonst wären sie geimpft.

Gruß
Mara
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Stellt Euch darauf ein: Wegen der offenbar schnell nachlassenden schützenden Wirkung der COVID-Impfung sollte jeweils bereits nach drei Monaten geboostert werden:
Damit wird es im Interesse eines jeden, der stets "vollständig geimpft" sein will, liegen, wenn er sich bei einer jeden Booster-Impfung gleich den Termin für die nächste derartige Impfung reservieren läßt, da er sonst damit rechnen müßte, bald der allein den vollständig Geimpften zustehenden Freiheiten für verlustigt erklärt zu werden.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
1.384
togian
Oben