"Masern, Corona & Impfpflicht - was Du jetzt wissen solltest!"

Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.853
Wann kommt endlich die Impfung gegen Pharmaf Diktatur ?

Endlich wieder Präsenzlehre an Deutschlands Universitäten nach 18 Monaten Homeoffice. Aber nicht für alle. Im neuen Wintersemester haben freiwillig Ungeimpfte gemäß 3G-Regel nur Zutritt bei vorhandenem Goldesel. Mithin müssen deshalb Zehntausende junger Menschen ihr Studium hinschmeißen. Nach den Motiven ihrer Entscheidung fragt keiner, mag diese noch so begründet und nachvollziehbar sein. Die NachDenkSeiten wollten von zentralen hochschulpolitischen Akteuren wissen, wie sie sich dazu positionieren und.....
 
wundermittel
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.870
Wenn Selbstests auch gelten wie hier:

Alle weiteren Studierenden können bis Mittwoch, 13.10., Corona-Selbsttests an der Pforte des Rektoratsgebäudes in der Ritterstr. 26 abholen. Ab dem 14.10.2021 können Tests am Infopoint im Augusteum abgeholt werden. Vorzulegen ist eine aktuell gültige Uni-Card. Die Studierenden sind verpflichtet, die Selbsttests vor dem ersten Lehrveranstaltungstag der Woche durchzuführen. Das Ergebnis soll von einer/m anderen Studierenden, im Ausnahmefall von einer anderen Person, in einer Erklärung mit Datum, Uhrzeit, Name, Matrikelnummer und Unterschrift bestätigt werden. Das Testergebnis ist 48 Stunden gültig. Pro ausgehändigten Selbsttest wird ein Erklärungsbogen bereitgestellt. Der Erklärungsbogen dient als Nachweis für „getestet“.


Dann ginge das auch noch, Selbstests bekommt man für 99 Cent und wenn sie dann 2 Tage gelten wie hier, sind die Kosten mit 14 Euro überschaubar im Monat. Alles andere wäre unzumutbar.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.415
Vermutlich haben viele Unis noch eine Übergangsregelung. In Bayern sind die Tests für Studenten noch bis Ende Nov. kostenlos. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo Sweep,
Wochenb....k"

Auf was für Seiten sich hier (in den Covid betreffenden Threads) so Manche herumtreiben ist schon bezeichnend😂🤣
Das mag ja sein (ich kenne Wochenblick nicht, aber wenn man sich einiges anschaut, was hier an den diversen Medien konkret kritisiert wurde, würde ich dem auch nicht trauen, insofern ok), aber Skepsis bei den Impfungen ist ja auch ohne solche Medien nicht abwegig. Und wenn man manche Geschichten* hier liest, dann graust es einem. Wenn dann selektiv nur auf die Wahl der Medien eingegangen wird (mit Auslach-Smiley), auf das andere nicht, lässt das aber auch tief blicken.
Auslachen ist schon ein ziemlicher Angriff, und negiert auch das andere, wofür man steht, findest Du nicht?

Viele Grüße

* = Nachtrag: hier meine ich nicht Geschichten aus irgendwelchen Zeitungen, Videos usw., sondern was User hier aus ihrem Umfeld erzählen oder wie etwas geregelt ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo Eva,
Sie sagen, mit guter Vorbereitung und Nachbehandlung kann man Totimpfstoffe gut behandeln und ausleiten.
Ja, wenn da nicht die Impfverstärker wären. Der Arzt meiner Freundin meint, wenn Aluminium erstmal in der Zelle ist, bekommt man es nicht mehr raus (zumindest hab ich das so verstanden, ich hak da nochmal nach. Aber ich denke schon, denn es war im Zusammenhang mit Desensibilisierungen, wo ja auch Aluminium drin ist)
Und das Spike-Protein ist da ja immer noch drin.
Gibt es denn nicht einen Impfstoff, der nicht auf dem Spikeprotein beruht? Ist ja eigentlich keine Notwendigkeit...
Auch bei so einem Impfstoff oder einem anderen Totimpfstoff wäre für mich das Problem, dass ich auch da erstmal abwarten würde, wie es sich über längere Sicht entwickelt. Was mich bei den mRNA-Impfstoffen stört (unzureichende, zu kurz dauernde Studien), wäre dort auch nicht anders.
soferne man nicht auswandert (wohin ist die Frage)
das ist eine Frage, die ich mir in dem Zusammenhang auch stelle.

Viele Grüße
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.902
Gibt es denn nicht einen Impfstoff, der nicht auf dem Spikeprotein beruht? Ist ja eigentlich keine Notwendigkeit...
Auch bei so einem Impfstoff oder einem anderen Totimpfstoff wäre für mich das Problem, dass ich auch da erstmal abwarten würde, wie es sich über längere Sicht entwickelt. Was mich bei den mRNA-Impfstoffen stört (unzureichende, zu kurz dauernde Studien), wäre dort auch nicht anders.

Das sehe ich genauso, das Spikeprotein macht mir dahingehend noch am meisten Kopfschmerzen egal ob nur codiert oder als Totimpfstoff. Ich würde beides "noch" ablehnen oder weiterhin abwarten - mal sehen wie sich die gesamte Lage nun in diesem Winter entwickelt.
das ist eine Frage, die ich mir in dem Zusammenhang auch stelle.

Ich würde mich persönlich in einem skandinavischen Land am wohlsten und sichersten fühlen. Das sieht jeder für sich wahrscheinlich verschieden.

die gibt es in ganz Europa nicht und es würde Zeit dauern, sowas umzusetzen.
Gut, dass ich noch einmal nachgeschaut habe - vorher bin ich davon ausgegangen, dass Frankreich eine totale Impfpflicht hat, die aber nur teilweise für bestimmte Berufsgruppen verhängt wurde, was ja schon schlimm genug ist.
Auch sehe ich hier die Haftung als hinterfragungswürdig an: Momentan haftet jede Person für sich selbst - bei einer Pflicht müsste diese Einwilligung entfallen und das wird man sich überlegen.


Liebe Grüße und danke für Eure Rückantworten😘
Kayen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo Kayen,
Auch sehe ich hier die Haftung als hinterfragungswürdig an: Momentan haftet jede Person für sich selbst - bei einer Pflicht müsste diese Einwilligung entfallen und das wird man sich überlegen.
Das ist ein guter Punkt. (hilft aber auch nicht in jedem Fall, bei einer Pseudo-Zwangsimpfung, also was offiziell keine Zwangsimpfung ist, aber das Leben "ohne" unmöglich macht, dem einen mehr, dem anderen weniger)

Gerade eben läuft übrigens eine gute Sendung im Deutschlandfunk (Thenma sowas wie "Was ist die Schutzpflicht des Staates?"), geht um den Interessensausgleich. Vorhin wurden ein paar Länder aufgezählt, wie es dort geregelt ist. Dann kam etwas von Habermas zu dem Thema. Na ja, ich will noch etwas raus, werde es nachhören.

Viele Grüße
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.415
Vergnügliches Interview mit Alexander Kekulé: (Vegnüglich, weil er flott und witzig formuliert, nicht weil ich die Pandemie vergnüglich finde ...)


Wir werden eine Welle der Geimpften bekommen. Der Impfschutz bezüglich der Ansteckungsfähigkeit beträgt gegen die Delta-Variante nur 50 bis 70 Prozent, bei Astrazeneca eher noch weniger. Das heißt, drei bis fünf Menschen von zehn, die geimpft wurden, können sich infizieren und das Virus auch weitergeben.
Die Weitergabe ist weniger effizient. Das ist ohne Zweifel so. Wahrscheinlich ist es auch so, dass die Viren nicht so aktiv sind. Die Viruskonzentration ist im Maximum ungefähr gleich. Aber wenn man dann versucht, die Viren anzuzüchten im Labor, dann stellt man fest, dass bei Geimpften die Viren tendenziell zwar im PCR-Test nachweisbar sind, sich aber nicht so gut vermehren können. Die sind sozusagen schon halb tot, weil das Immunsystem an ihnen rumgenagt hat.
Wir haben immer noch gut drei Millionen ältere Menschen und auch weitere Risikopersonen, die nicht geimpft sind. Und drei Millionen reichen aus für ein Problem. Da kann man tausend Mal schimpfen und sagen, hätten die sich halt impfen lassen müssen. Und dazu kommen die seltenen Fälle von Menschen, die geimpft sind und trotzdem auf der Intensivstation landen. Klar, das ist irgendwann das verbleibende Lebensrisiko am Ende dieser Pandemie. Man wird dieser Tatsache ins Auge schauen müssen. Die Frage ist nur: Wenn wir jetzt alles aufmachen, wie groß wird dieses Problem dann? Also quantitativ. Haben wir es dann zu tun mit 1000 Toten, die wir zusätzlich in Kauf nehmen oder sind es vielleicht 10.000 oder mehr Tote, die wir hätten verhindern können? Im Vereinigten Königreich sterben derzeit wieder über 100 Menschen täglich an Covid. Wenn das den ganzen Winter so weitergeht, kostete der britische "Freedom Day" 10.000 bis 20.000 Menschenleben.
Ich finde die mRNA-Impfstoffe genial und wahrscheinlich gibt es demnächst den Nobelpreis dafür. Aber jetzt stellen Sie sich die Leute am Anfang des 20. Jahrhunderts vor, wenn sie ins Flugzeug steigen mussten. Da gab es nur ganz wenige, die sofort Vertrauen hatten und gesagt haben, ja, ich fliege jetzt. Da sind bestimmte Leute eingestiegen und es gab andere, die haben gesagt: "Nee, das neumodische Zeug, das mache ich nicht, ich fahre erstmal weiter mit der Bahn."
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.664
Ja, wenn da nicht die Impfverstärker wären. Der Arzt meiner Freundin meint, wenn Aluminium erstmal in der Zelle ist, bekommt man es nicht mehr raus (zumindest hab ich das so verstanden, ich hak da nochmal nach. Aber ich denke schon, denn es war im Zusammenhang mit Desensibilisierungen, wo ja auch Aluminium drin ist)
Hallo damdam,

ja, aber das Alu darf eben gar nicht in die Zelle. Deshalb unmittelbar nach der Impfung am besten mit Nosoden behandeln, man braucht halt einen Homöopathen seines Vertrauens. Gerade hier ist die Homöopathie gut.

Und das Spike-Protein ist da ja immer noch drin.
Gibt es denn nicht einen Impfstoff, der nicht auf dem Spikeprotein beruht? Ist ja eigentlich keine Notwendigkeit...
Um das Spikprotein kommen wir nicht drumherum. Aber zusammen mit der Virushülle kommt der Totimpfstoff der natürlichen Infektion am nächsten und zusammen mit der Virushülle ist das Spikeprotein nicht so gefährlich, so habe ich Dr. Levy verstanden. Oder weiß das jemand von Euch genauer?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.025
Hallo zusammen
Auslachen ist schon ein ziemlicher Angriff, und negiert auch das andere, wofür man steht, findest Du nicht?
Mir sprichst Du aus der Seele, @damdam. Auch Totlach-"Likes" zu setzen finde ich menschlich gesehen übel, wenn es nicht gerade um einen gewollten Scherz geht, auf den reagiert wird.

Gibt es denn nicht einen Impfstoff, der nicht auf dem Spikeprotein beruht? Ist ja eigentlich keine Notwendigkeit...
Ich sehe das so wie Eva:
Um das Spikprotein kommen wir nicht drumherum. Aber zusammen mit der Virushülle kommt der Totimpfstoff der natürlichen Infektion am nächsten
... wobei ich das
und zusammen mit der Virushülle ist das Spikeprotein nicht so gefährlich,
... nicht weiß. Mein Hausarzt sieht derzeit auch den Totiimpfstoff aus dem ganzen Virus als akzeptabelste Lösung (hatte kürzlich wieder einen kurzen Austausch mit ihm).

Auch bei so einem Impfstoff oder einem anderen Totimpfstoff wäre für mich das Problem, dass ich auch da erstmal abwarten würde, wie es sich über längere Sicht entwickelt.
Auch das geht mir leider ähnlich.

Und so etwas
man braucht halt einen Homöopathen seines Vertrauens. Gerade hier ist die Homöopathie gut.
... habe ich nicht, gibt's hier auch nicht als Kassenarzt (habe mich gerade kürzlich etwas "umgesehen" vor Ort, da ich ja absehbar einen neuen HA brauche; allerdings erfuhr ich gerade, dass er wohl doch noch über das Jahresende hinaus seine Kassenzulassung behält). Ich denke, Du bist da weit überdurchschnittlich gut ausgestattet, was die Verfügbarkeit und Bezahlbarkeit solcher Ärzte betrifft.

Auch vermute ich, dass nicht jeder Homöopath gerade mit Impfstoff-"Ausleitung" etwas anfangen kann. Ich verstehe auch selbst den Ausdruck in dem Zusammenhang noch nicht ganz: Die Impfwirkung möchte man ja eher nicht "ausleiten" (i.S.v. auslöschen) - oder? Ich selbst bin auch ein Homöopathie-Greenhorn, hab' da auch nicht so eine hohe Affinität.

Schön wär's, wenn wir konkrete Impfstoff-Information mehr in passenden Threads in Gesundheits-Rubriken zusammen tragen würden. Dieser Thread hier wurde ja wegen seiner "Uferlosigkeit" in die Nachdenken-Rubrik ausgelagert und bleibt weitgehend unmoderiert ("was Du wissen solltest" ist ja auch sehr subjektiv und weit gefasst).

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.415
Ja, wenn da nicht die Impfverstärker wären. Der Arzt meiner Freundin meint, wenn Aluminium erstmal in der Zelle ist, bekommt man es nicht mehr raus (zumindest hab ich das so verstanden, ich hak da nochmal nach. Aber ich denke schon, denn es war im Zusammenhang mit Desensibilisierungen, wo ja auch Aluminium drin ist)
Wenn ich mich nicht verrechnet habe, dann enthält eine Tafel Schokolade im Durchschnitt 5mg Aluminium, eine Impfdosis dagegen nur einen Bruchteil davon.

Wieviel Aluminium können Impfstoffe enthalten?​

Aluminiumverbindungen werden in Impfstoffen als Wirkverstärker (Adjuvans) eingesetzt. Wichtig ist zunächst die Frage, wieviel davon in einer Impfstoffdosis enthalten sein kann. Die Antwort findet sich im Europäischen Arzneibuch. Erlaubt ist demnach ein Aluminiumgehalt von 1,25 mg pro Impfdosis. Doch alle in Europa zugelassenen Vakzine unterschreiten diesen Wert, sie enthalten lediglich 0,125 bis 0,82 mg Aluminium pro Dosis. Die genaue Menge des Aluminiumsalzes lässt sich Fach- und Gebrauchsinformationen entnehmen.
Quelle: https://dgk.de/fachleute/dgk-fachnewsletter/aluminium-in-impfstoffen.html

Die mittlere Aufnahme von Aluminium mit der Nahrung wurde für Frankreich beispielsweise auf ca. 15 mg pro Woche geschätzt (bei einer 60kg schweren Person).


Es fällt mir sehr schwer, hier eine besondere Gefährlichkeit von einem zusätzlichen Milligramm oder halben Milligramm zu erkennen.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
813
Vermutlich haben viele Unis noch eine Übergangsregelung. In Bayern sind die Tests für Studenten noch bis Ende Nov. kostenlos. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar.
An meiner Hochschule (BW) gibts Zutritt nur mit Impfnachweis oder negativem Testzertifikat (ab 15 €). Nichts Übergangsregelung. An jeder Tür steht ein Security und kontrolliert das. Wer in Gebäude oder Vorlesung sich reinschmuggelt und erwischt wird, bekommt zwei Wochen Hausverbot, beim zweiten Mal fürs restliche Semester, beim dritten Mal ist Exmatrikulation angedacht. Das alles zusätzlich zu dem, was vom Ordnungsamt noch an Strafen drauf kommt. Das ist alles komplett verfassungswidrig. Und ihr diskutiert hier seit bald 2 Jahren um ein Virus. Man fasst es nicht.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.853
Die mittlere Aufnahme von Aluminium mit der Nahrung wurde für Frankreich beispielsweise auf ca. 15 mg pro Woche geschätzt (bei einer 60kg schweren Person).

wobei man dann bitte dazu schreiben sollte, dass nur maximal 1 % davon im MD-Trakt resorbiert werden und das auch nicht in einem Moment ins Blut gelangt.

Ausserdem haben wir wir es nicht nur mit Alu, sondern einem Cocktail hochgiftiger weiterer "Adjuvantien" zu tun. Die (so gut wie nie anerkannten) Impfschäden kurz-und v.a. auch langfristig auch schon bei 'alten' Impfcocktails sprechen für sich. Wenngleich die nicht so dramatisch häufig und schwer zu sein scheinen wie jetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.08.20
Beiträge
813
Es dürfte genügend Klagen geben, nur ob die überhaupt zur Entscheidung kommen, liegt im Ermessen des BVerfG, zumal dieses Gericht ja politisch besetzt ist und somit nicht neutral. Und selbst wenn dann in einigen Jahren festgestellt wird, dass diese ganzen Regelungen verfassungswidrig waren, was hilft das einem Studenten, der sein Studium hat abbrechen müssen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.853
vielleicht erst mal informieren und dann schreiben ? der impfstoff wird nicht iv gespritzt.

oder erst nochmal lesen, dann schreiben ? war längst korrigiert ;)

Ausserdem stimmt das auch nicht ganz, denn es soll nach Weisung vom RKI ja jetzt nicht mehr aspiriert werden.. was vor C zwingend vorgeschrieben war bei i.m.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
1.127
togian
Oben