"Masern, Corona & Impfpflicht - was Du jetzt wissen solltest!"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
wundermittel
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.860
obwohl es keinen Beweis gibt, dass Geimpfte weniger schwer krank werden
Daten von 22 Millionen Menschen: Impfungen senken Risiko schwerer Krankheitsverläufe um 90 Prozent +++
Corona-Impfungen schützen laut einer neuen französischen Studie sehr effektiv vor schweren Covid-19-Verläufen - auch im Fall der hochansteckenden Delta-Variante. "Geimpfte Menschen haben ein neunmal geringeres Risiko, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden oder an Covid-19 zu sterben als ungeimpfte", erklärte der Epidemiologe Mahmoud Zureik, Leiter der Wissenschaftsgruppe Epi-Phare. Dafür untersuchten die Wissenschaftler die Daten von 22 Millionen Menschen über 50 Jahren im Zeitraum vom 27. Dezember 2020 bis 20. Juli. Dabei zeigte sich, dass Geimpfte zwei Wochen nach ihrer zweiten Dosis ein 90 Prozent niedrigeres Risiko einer Krankenhauseinlieferung oder eines tödlichen Krankheitsverlaufs hatten als Ungeimpfte. Untersucht wurde die Wirkung der Vakzine von Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca. Die neueste Studie bestätigt ähnliche Erkenntnisse aus den USA, Großbritannien und Israel. Laut den französischen Wissenschaftlern ist es jedoch die bislang größte Untersuchung dieser Art.


In Berlin bekommen Bedürftige die Tests bezahlt.

Bei Corona-Symptomen bleibt der Test kostenfrei. Minister Holetschek erläuterte: "Fest steht: Wer Symptome hat, zum Arzt geht und sich testen lässt, muss diese Tests auch in Zukunft nicht selbst zahlen."

Auch wer als Kontaktperson eines Corona-Infizierten ermittelt wurde oder eine Warnung durch die Corona-WarnApp des Robert Koch-Instituts erhalten hat, kann sich laut Bundesgesundheitsministerium kostenlos testen lassen.

Tests für Corona-Infizierte
Für Menschen, die wegen einer Corona-Infektion in Quarantäne sind, gibt es ebenfalls ein kostenloses Test-Angebot: und zwar dann, wenn sie einen negativen Test benötigen, um ihre "Absonderung" zu beenden.
Und noch andere Infos dazu:

 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.776

Ich bin ja selber ungeimpft und bewege mich meist als die einzige Ungeimpfte in Gruppen von geimpften Kollegen, habe aber das Glück, daß Akademiker meist etwas weniger borniert sind. Ich habe noch keine Angriffe oder überhebliches Gerede erlebt.
Liebe Malvegil,
ich weiß, dass du ungeimpft bist und es freut mich wirklich, dass du solchen Diskussionen nicht ausgesetzt bist.
Oft haben aber solche Äußerungen nicht unbedingt mit dem Bildungsgrad zu tun, es zieht sich nach meinen Beobachtungen und Erlebnissen durch alle Schichten.

hoffentlich wolltest du damit nicht sagen, daß ich mich auch arrogant ausgedrückt habe. :unsure:

Auf keinen Fall, denn so nehme ich dich nicht wahr.💞

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.020
Im Fitnessstudio ist es zum Glück noch so, dass man seinen eigenen Test mitbringen kann und Vorort sich testen, indem ein Angestellter dort zuschaut, somit kommt das relativ günstig.
Von der Lösung hörte ich auch schon, von meiner Friseurin (vor Wochen). Finde ich auch eine ganz gute Idee, kostet nur etwas Zeit (15 Minuten warten war's mal bei einem Schnelltest von Rossmann, der aber immerhin nur 1,55 Euro kostete).

... verbessert das nach meiner Auffassung nicht den Schutz der Ungeimpften vor einer Infektion. Geschützt wird mit dem Test ja nicht der Getestete, sondern die anderen, primär die anderen Ungeimpften.
Da ist irgendwie eine Unlogik drin 🤓 Denn wenn viele/alle (u.a. Ungeimpfen) getestet sind (was durch kostenlose Tests gefördert wird), sind wieder alle - also auch man selbst - geschützt(er).

Gruß
Kate
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.498
Von der Lösung hörte ich auch schon, von meiner Friseurin (vor Wochen). Finde ich auch eine ganz gute Idee, kostet nur etwas Zeit (15 Minuten warten war's mal bei einem Schnelltest von Rossmann, der aber immerhin nur 1,55 Euro kostete).
Wir bekommen im Amt pro Woche 2 Tests umsonst, es dauert 10 Minuten bis der Test fertig ist. Ich bekomme vom Fitnessstudio sogar ein Zertifikat, wenn ich möchte, so könnte ich am selbigen Tag noch zum Friseur oder Kino oder Essen...
Ich habe Bedenken, dass das auch noch gestrichen wird, aber vielleicht denkt der Staat an den Kleinmist nicht.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.498
Es wird vom Staat gefordert sich impfen zu lassen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Es ist ein "Versuch", keine Studien über Jahre hinaus gibt es, kein Mensch weiß, was für Folgeschäden der Impfstoff haben wird, wir Menschen sollen das - angeblich freiwillig - ausprobieren und uns als Proband / Versuchskaninchen zur Verfügung stellen.

Jochen Ziegler / Beobachtungsstudie aus Havard

Ob wir ADE/VAH vor uns haben, werden wir früher oder später erfahren. Wenn ADE oder VAH wirklich eintritt, wird jeder Mensch dies aus eigener Anschauung erleben, denn es werden viele Geimpfte an COVID sterben, aber kaum Ungeimpfte, so dass man es spontan in seinem Bekanntenkreis wahrnehmen würde. Davor möge uns Gott bewahren.

https://www.achgut.com/artikel…r_moege_uns_gott_bewahren

Dieser kleine Hinweis unten links nach dem Organigramm, klitzeklein geschrieben, sagt einfach viel.
Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.

https://www.rki.de/DE/Content/…df?__blob=publicationFile
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.498
...Mittlerweile zeigen neue Studien und auch die Realität, dass dem nicht so ist. Auch haben Geimpfte eine ähnlich hohe Virenlast wie Ungeimpfte. Dies berichtet das Magazin "Wochenblick.at" unter Berufung auf Studien.

Jedoch kommt auch eine andere Studie zu einem ähnlichen Ergebnis. Im US-Bundesstaat Massachusetts hatten sich bei einer Großveranstaltung im Juli rund 500 Menschen mit Corona infiziert. Unter den 469 Infizierten waren 346 bereits vollständig geimpft.

https://www.extremnews.com/nachrichten/gesundheit/3bc7185873af969

Offizielle deutsche Todesstatistik entlarvt Corona-Schwindel!


https://pressecop24.com/eilmeldung-offizielle-deutsche-todesstatistik-entlarvt-corona-schwindel/
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.461
jeder andere gesund bleibt
wenn die impfung krebs verursachen würde, müßten sehr viel mehr davon betroffen sein. vor allem ab 60 ist die krebshäufigkeit sehr hoch.

kostenlose Tests für Ungeimpfte und natürlich auch für Geimpfte

das wär gut und auch durchaus finanzierbar. aber ein wahnsinniger aufwand weil extrem viele leute sehr oft getestet werden müßten.

nur fadenscheinige Berichte in den MSM

na klar, alle interviewten ärzte, intensivschwestern und -pfleger usw. haben natürlich vor laufender kamera kraß gelogen. wahrscheinlcih alle von bill gates bestochen............
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.776
wenn die impfung krebs verursachen würde, müßten sehr viel mehr davon betroffen sein. vor allem ab 60 ist die krebshäufigkeit sehr hoch.
Wer sagt denn, dass es nicht so ist?
aber ein wahnsinniger aufwand weil extrem viele leute sehr oft getestet werden müßten.
Na und, dann ist es eben so, wir sind eine Gemeinschaft.❤️

Bitte sunny schreib deine Meinungen nicht immer so, als ob du immer im Recht bist, denn das bist du nicht.

Wildaster
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.478
Bei uns wird derzeit vom DRK zur Blutspende aufgerufen.

Zur Frage nach Blutspende nach Impfung schreibt das Rote Kreuz:
Nach einer Impfung mit den zugelassenen SARS-CoV-2-Impfstoffen ist keine Spenderrückstellung erforderlich. Bei Wohlbefinden können Sie am Folgetag der Impfung Blut spenden.
Das finde ich nach den Meldungen über Impffolgen bei jungen Menschen bedenklich bis unverantwortlich. Es kommt vermutlich einer Impfung des Empfängers, der sich ohnehin in einer Notsituation befindet, gleich.
Allerdings wäre es bei der derzeitigen Impfquote wohl schwierig, überhaupt genug ungeimpfte Spender zu finden.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.498
na klar, alle interviewten ärzte, intensivschwestern und -pfleger usw. haben natürlich vor laufender kamera kraß gelogen. wahrscheinlcih alle von bill gates bestochen............
Liest du eigentlich meine Beiträge @sunny sunlight ?
Es müsste dir dann längst aufgefallen sein, dass was nicht stimmig ist mit der Berichterstattung.

Ich kenne keine Krankenschwester bzw. Intensivpfleger / Arzt, der das sagt.
Ich habe in der Familie eine Krankenschwester, die kennt ebenfalls keine Krankenschwester / Arzt, der das sagt.
Sie kennt aber viele Krankenschwestern und Pfleger und Ärzte, die sich nicht impfen lassen.

Ich bin öfter im Jahr im städtischen Krankenhaus einer mittelgroßen Stadt bei meinem Rheumatologen zur Ilomedininfusion auf der Wachstation für zwei Nächte.
Da habe ich beim letzten Mal (September 2021) nachgefragt, wieviele Coronapatienten sie bisher in der gesamten Zeit hatten.
Es war einer.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Es kommt vermutlich einer Impfung des Empfängers, der sich ohnehin in einer Notsituation befindet, gleich.
Nein, weil die Dosis eine Rolle spielt. Nehmen wir mal an, jemand würde wirklich am Tag nach der Impfung Blut spenden (wie oft wird das vorkommen?), dann ist damit zu rechnen, daß nur ein winziger Anteil der verimpften Lipidkügelchen in der gespendeten Blutmenge (die ja auch nur einen Bruchteil der Gesamtmenge des Blutes ausmacht) schwimmt. Laß es ein 10.000stel sein. Damit kann man keine Impfung bewirken und auch keine Impfnebenwirkungen erzeugen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Da ist irgendwie eine Unlogik drin 🤓 Denn wenn viele/alle (u.a. Ungeimpfen) getestet sind (was durch kostenlose Tests gefördert wird), sind wieder alle - also auch man selbst - geschützt(er).
Bezogen auf die ganze Gesellschaft stimmt das wahrscheinlich, aber bezogen auf eine einzelne 3G-Veranstaltung vermutlich nicht.

Man wird jetzt sehen, ob die Änderung in der Testhäufigkeit etwas am R-Wert ändert. Wenn ja, dann wird vielleicht auch an der Regelung wieder etwas geändert. Es ist ja nicht so, daß diese Regelungen jemals schon länger als zwei, drei Monate Bestand gehabt hätten.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.498
Nein, weil die Dosis eine Rolle spielt. Nehmen wir mal an, jemand würde wirklich am Tag nach der Impfung Blut spenden (wie oft wird das vorkommen?), dann ist damit zu rechnen, daß nur ein winziger Anteil der verimpften Lipidkügelchen in der gespendeten Blutmenge (die ja auch nur einen Bruchteil der Gesamtmenge des Blutes ausmacht) schwimmt. Laß es ein 10.000stel sein. Damit kann man keine Impfung bewirken und auch keine Impfnebenwirkungen erzeugen.
Das weißt du nicht Malvegil, du weißt nicht welche Auswirkungen ein Mrna-Impfstoff genau hat auf den Einzelnen hat. Das kannst du höchstens vermuten.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.894
Ich denke aber auch, daß die jetzige Regelung nicht ewig bestehen bleibt, sondern spätestens im Frühjahr verschwindet.
Wenn sich bis dahin keiner mehr dem "Druck" gebeugt hat, dann wird es wohl danach auch nicht mehr geschehen.
Es sei denn, sie führen doch noch eine "Pflicht" ein, wie z.B. in Frankreich.

Einem Druck kann man widerstehen, ein Zwang ist alternativlos.
Eine Alternative wäre dann z.B. zu gehen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.461
Wer sagt denn, dass es nicht so ist?

zum einen die ärzte, die die leute behandeln und die seriösen statistiken, zum anderen würde von den impfgegnern nicht nur mal ein einzelfall erwähnt, sondern die entsprechend hohen zahlen, glaubhaft allerdings auch nur mit entsprechenden beweisen und nicht nur mit behauptungen auf unseriösen coronaleugner- und maskengegner- und impfgegnerseiten.

schreib deine Meinungen nicht immer so

ich schreib meine meinung genauso wie auch (fast) alle anderen hier............
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.948
Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, fordert, die Corona-Maßnahmen in Deutschland zu stoppen. "Es ist an der Zeit, jetzt alle Corona-Maßnahmen zu beenden - nach dem Vorbild Dänemark", sagte Gassen am Montag der "Bild". "Was die Dänen können, müssen wir auch können."
www.gmx.net/corona-news-live-ticker-kassenaerzte-chef-gassen-36244440
Gassen meint: "Natürlich ist jedem freigestellt, sich weiter mit Maske und Abstand zu schützen - die Pflicht muss aber weg."
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.08.12
Beiträge
329
zum einen die ärzte, die die leute behandeln und die seriösen statistiken, zum anderen würde von den impfgegnern nicht nur mal ein einzelfall erwähnt, sondern die entsprechend hohen zahlen, glaubhaft allerdings auch nur mit entsprechenden beweisen und nicht nur mit behauptungen auf unseriösen coronaleugner- und maskengegner- und impfgegnerseiten.



ich schreib meine meinung genauso wie auch (fast) alle anderen hier............
Liebe Sunny, laß' Dich nicht unter Druck setzen und vertrau Deinen eigenen Erfahrungen und Wissen.;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
1.127
togian
Oben