Marcumar und Nattokinase - Thrombosen

Clematis

danke für deine unermüdlichen Hilfestellungen.
Gern geschehen Blau :)
Ich habe jetzt nochmal den Thread durch auch das PDF mit den drei wichtigen Fibrin Faktoren VII, IX und X.
Diese Faktoren hast Du wohl der Gerinnungskaskade entnommen. Doch die Fibrinwerte, die bestimmt werden sollen haben andere Namen, zur Erinnerung - Beitrag 84 hier:
EFA (euglobulin fibrinolytic activity)
FDP (fibrin degradation products)

which both become elevated as fibrin is being dissolved.
TPA antigen (tissue plasminogen activator)
Alle drei sind erhöht, wenn Fibrin aufgelöst wird.
ELT (a measure of how long it takes to dissolve a blood clot)
dropped by 48 percent within two hours of treatment
Dieser Wert gibt die Zeitverzögerung bei der Gerinnung an.
Hier nochmal der Link, aus dem diese Information stammt:
https://www.springboard4health.com/notebook/health_nattokinase.html
Weil ich die deutschen Bezeichnungen hierfür nicht finden kann, lasse ich sie lieber in Englisch stehen. Ein Arzt kann sie jedoch umsetzen.
Strophantin, DHEA und Q-enzym10 einnehme.
2.) der Cholesterinsenker schaltet das Q10 aber komplett ab
Schön, daß Du einen Arzt gefunden hast, der sich wirklich Zeit nimmt. Hier noch eine Frage: nimmst Du einen Cholesterinsenker ein und wenn ja, wie hoch waren bei Verschreibung Deine Gesamtcholesterin, LDL, HDL Werte?
Oder bestimmst du deine Gerinnung mittlerweile selber?
Durch die lange Einnahme von Marcumar, ebenfalls mit eigenem Gerät, kannte ich das Verhalten meiner Gerinnung sehr genau. Beobachtete daher bei kleinen Verletzungen - wie lange blieb das Blut flüssig und bei kleinen Stößen, wie schnell kam es zu blauen Flecken. Das mache ich immer noch. Die Reaktionen sind wie unter Marcumar... also für mich der Beleg, daß alles in Ordnung ist. Wer diese Erfahrung nicht hat, sollte aber immer mal wieder seine Werte bestimmen lassen.

Gruß,
Clematis
 
wundermittel
Beitritt
06.11.09
Beiträge
49
Und hier endlich das, was ich suchte:Seite 82:
Gla und Gerinnungshemmer:
Gla = y-Carboxyglutaminsäure in:
Prothrombin
Faktor VII
Faktor IX
Faktor X

Die Gerinnungshemmer IX und X sind von Vitamin K abhängig, damit wird bestätigt, was hier schon anderweitig im Zusammenhang mit Vit. K gesagt und verlinkt wurde: Vitamin K wirkt nicht nur auf die gerinnungsfördernden Faktoren ein, sondern auch auf die gerinnungshemmenden.
Hallo Clematis,
auf diesen Beitrag bezog ich mich.
 

Clematis

auf diesen Beitrag bezog ich mich.
Hallo Blau,

hier ging es nur um die Wirkung von Vitamin K auf die Gerinnungsfaktoren und den Nachweis, daß Vitamin K sowohl gerinnungshemmend als auch gerinnungsfördernd wirkt und nicht nur gerinnungsfördernd wie es fast ausschl. dargestellt wird. Mit Fibrin selbst hat das zunächst nichts zu tun. Wobei man nicht aus den Augen verlieren darf, daß alle XIII Gerinnungsfaktoren interagieren.

Siehe auch hier: Gerinnungsfaktor - DocCheck Flexikon

Gruß,
Clematis
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.02.08
Beiträge
838
Guten Abend,

hier nun die Antwort der Firma:

"vielen Dank für Ihr Vertrauen in unsere Produkte. Nun zu Ihrer Frage: Wir haben den Firmensitz in Deutschland und müssten Trennmittel deklarieren (sofern sie verwendet würden). Die Reinheit unserer Produkte schreiben wir uns nicht nur auf die Fahne. Durch den deutschen Firmensitz unterliegt unser Unternehmen auch strengen Kontrollen. Ich hoffe Ihre Frage ist so mit ausreichend beantwortet. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch zur Verfügung."

Tja, was soll man denn jetzt davon halten??? Weil im Internet steht ja
folgendes:

"ohne Zusatzstoffe sowie keine Verarbeitungs-Hilfsstoffe, die auf der Verpackung nicht genannt werden müssen."

Hätten sie den letzten Satz nicht geschrieben, würde ich davon ausgehen,
es sind keine Zusatzstoffe enthalten.
So aber ist doch irgendetwas drin, sehe ich doch korrekt, oder?

VG, Destination
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Ich verstehe es genau anders herum.

Alles, auch Brot und viele tausend andere Produkte enthalten eine ellenlange Liste an Enzymen und Hilfsstoffen, die in so einem geringen Masse verarbeitet werden, dass der Gesetzgeber für diese Hilfsstoffe keine Deklarationspflicht vorschreibt.

Da werden zum Beispiel bei der industriellen Brotherstellung bestimmte Enzyme eingesetzt, die das festkleben des Teiges an den Rührschüsseln verhindern und andere, die das Brot knusprig machen sollen.

Die von Dir angeschriebene Firma sagt in ihrem Anschreiben ganz klar und deutlich aus, dass sie in ihren Produkten weder erlaubte deklarationspflichte, noch erlaubte nicht deklarationspflichtige Hilfsstoffe und Zusatzstoffe verwenden.

Zu deutsch, sie sagen damit aus, dass ihre Produkte absolut rein sind. ;)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
29
Hallo Clematis

ein Bericht und nochmals viele Fragen über die Umstellung von Marcumar auf Nattokinase.
Ich habe meiner bald 85 jährigen Mutter, die sehr unter Hautekzemen leidet wegen Marcumar nun Nattokinase besorgt.

Ihr Hausarzt war damit einverstanden, sie bei der Umstellung zu begleiten, denn er interessiert sich für Alternativen.
Sie wollte ihm vorgängig zur Aufklärung einen Zettel geben, worauf stand, welche Fibrinwerte er messen müsse.
Er behauptete aber, er wüsste was er messen müsse, schaute den Zettel gar nicht an und entliess sie mit der Anweisung, die nächsten zwei Tage Marcumar normal einzunehmen plus morgens und abends je 50mg Nattokinase. (Sie hatte vorgestern noch einem Quick Wert von 2.4).
Er würde dann heute die Blutwerte kontrollieren.

Sie befolgte seine Anweisungen.

Als sie nun heute bei ihm war, mass er nur den Quick der nun erhöht ist (3.5).
Erst als sie ihn darauf aufmerksam machte, dass er doch auch die Fibrinwerte messen müsse, erschrak er und merkte, dass er gar nichts weiss.
Er nahm für die Fibrinwerte noch Blut zum einsenden.
Aber ich zweifle inzwischen wegen seinem Verhalten, ob er die richtigen überprüfen lässt, denn er hat ja den Zettel, welche meine Mutter ihm geben wollte vorgestern abgelehnt und deswegen hat sie diesen nicht mehr mitgenommen heute.

Wegen des erhöhten Quickwertes hat er ihr nun gesagt, sie dürfe 2 Tage lang kein Marcumar nehmen, da das Blut zu dünn sei.
Aber ob sie Nattokinase auch weglassen soll, davon sagte er ihr nichts.
Leider war er am Nachmittag als ich nachfragen wollte schon nicht mehr erreichbar.

Der Arzt wollte sie erst am nächsten Mittwoch wieder sehen, was ich absolut unverantwortlich finde.
Ich denke, er weiss gar nicht, wie gefährlich alles werden könnte
Wahrscheinlich dachte er, Nattokinase sei so ein Spleen und einfach, wie ein Spaziergang.
Wir konnten nun aber zum Glück bei der Arztgehilfin einen Termin für eine erneute Blutkontrolle bereits am Montag abmachen.
Ich habe meiner Mutter nun gesagt, das es wohl besser sei, erst am Sonntagmorgen wieder mit Nattokinase zu beginnen (morgen und abends 50mg).
Marcumar nimmt sie dann am Montag wieder wenn sie beim Arzt gewesen ist.
Ob das richtig ist?

Ich frage mich, ob er überhaupt die richtigen Werte ins Labor sandte!
Liege ich richtig damit, das er folgende Fibrinwerte messen lassen muss:
dass er EFA, FDP und TPA.
Ich hoffe, er weiss mit den Ergebnissen dann auch was anzufangen!!!
Was für Anweisungen muss man einem Arzt sonst noch geben, der zwar bereit ist, auf Nattokinase umzustellen, guten Willens ist, aber keine Ahnung hat (so scheint mir jedenfalls!)

Grossen Dank für eine Antwort!
Sibyl
 

Clematis

die nächsten zwei Tage Marcumar normal einzunehmen plus morgens und abends je 50mg Nattokinase. (Sie hatte vorgestern noch einem Quick Wert von 2.4).
Hallo Sibyl,

vorab: Du wirfst hier Quick- und INR-Wert ständig durcheinander, was für einige Verwirrung sorgt, daher hier mal eine Tabelle:
www.keller-medical.de/fileadmin/media/archive1/produkte/signature-inr-quick.pdf
Quick ist ein alter Wert und wird für gewöhnlich nicht mehr gemessen: er geht von 1% bis 100%: normal ist 100% - hätte jemand einen Quick-Wert von 2,4% - wäre er tot. Ein Quick Wert von 10% entspricht einem INR von 6.
INR ist der Wert, der normalerweise von 1-6 gemessen wird. Wert 1 ist normal, bei 6 und höher wird es hoch riskant, starke Blutungsneigung.

Als sie nun heute bei ihm war, mass er nur den Quick der nun erhöht ist (3.5).
Dies Erhöhung kann nur dadurch zustande gekommen sein, daß Deine Mutter die Marcumar Dosis ERHÖHT hat! Vermutlich hat sie da etwas verwechselt.

Wegen des erhöhten INR wertes hat er ihr nun gesagt, sie dürfe 2 Tage lang kein Marcumar nehmen, da das Blut zu dünn sei.
Aber ob sie Nattokinase auch weglassen soll, davon sagte er ihr nichts.
Nattokinase darf sie bei diesem hohen INR Wert auf keinen Fall mehr nehmen. Auch nicht mehr damit anfangen, bevor der INR um 2,0 liegt. Das Testergebnis muss abgewartet werden.

Am Montag unbedingt den INR prüfen lassen. Aufgrund des Fehlgriffs bei Marcumar, ist fraglich, ob sie Nattokinase richtig eingenommen hat. Die Fibrinwerte jetzt zu messen ist daher ziemlich sinnlos.

(morgen und abends 50mg). Marcumar nimmt sie dann am Montag wieder wenn sie beim Arzt gewesen ist.
Bei meiner Dosierung gehe ich immer von 2.000 IE/Kapsel aus. Mit 50mg kann ich nichts anfangen - wie viel IE sind das? Hersteller fragen. Sollten das ebenfalls 2.000 IE sein, ist morgens und abends bei INR 2,4 zu hoch. Wenn, dann nur eine und erst dann wenn die Dosis von Marcumar bereits leicht reduziert wurde, der INR schon bei ca. 2,0 liegt.

Ich frage mich, ob er überhaupt die richtigen Werte ins Labor sandte! Liege ich richtig damit, das er folgende Fibrinwerte messen lassen muss: dass er EFA, FDP und TPA.
Siehe dazu vorherige Beiträge. Dem Arzt/Labor nicht nur die Abkürzungen nennen, sondern den voll ausgeschriebenen Namen. Die Abkürzungen sind aus dem Englischen abgeleitet und können auf Deutsch anders lauten.

Aufgrund der falschen Dosierung von Marcumar seitens Deiner Mutter, rate ich dringend von einer Umstellung in Eigenregie ab. Wenn, dann muß während der 8 bis 10 Tage, die das dauert ständig jemand die Medikamentendosierung und -einnahme überwachen. Ein weiterer Fehlgriff könnte hier fatale Folgen haben.

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
29
Hallo Clematis

ich habe meine Mutter nun befragt ob sie sich vielleicht vergriffen habe bei Marcumar.
Und sie hat mir gestanden, dass sie tatsächlich 2xhintereinander 1 ganze Tablette Marcumar genommen habe, weil sie „in Eile“ gewesen sei.
Sie wollte, als ihr dies bewusst wurde, dies dann aber vor mir und dem Arzt verheimlichen, da sie sich dafür geschämt habe…
Die jetzigen Kapseln sind von Hirundo und haben keine Angaben zum IE. Ich habe Hirundo heute angeschrieben und hoffe, ich bekomme auch eine Antwort.
Da du und die meisten Anderen hier so gut von DR. Best schreiben, habe ich heute die Kapseln von Dr. Best beim Carnashop bestellt.

Das heisst nun, wir warten bis die Dr. Best Kapseln da sind und dann muss zuerst der INR Wert auf 2.0 sinken, bevor meine Mutter, unter Aufsicht des Arztes, 1-2x täglich eine Nattokapsel von Dr. Best nimmt.
Verstehe ich dich da richtig?

Entschuldige das ich immer von Quick rede. Das ist eben so ein Begriff, der in meinem Bekanntenkreis für diesen Blutverdünnungswert genannt wird, weil wir alle Laien darin sind.
Selbst der Doktor spricht meiner Mutter gegenüber, wie ich erst jetzt verstehe einfachhalber, von Quick.
Und auf dem Blutmesskärtchen steht dann einfach „Wert“.
Nun ist es mir aber klar 

Herzlichen Dank nochmals für deine Antwort!

Und hab noch einen schönen Abend!
Sibyl
 
regulat-pro-immune

Clematis

Das heisst nun, wir warten bis die Dr. Best Kapseln da sind und dann muss zuerst der INR Wert auf 2.0 sinken, bevor meine Mutter, unter Aufsicht des Arztes, 1-2x täglich eine Nattokapsel von Dr. Best nimmt.
Verstehe ich dich da richtig?

Hallo Sibyl,

so verstehst Du das richtig: sinkt der INR weil Marcumar Dosis reduziert wird, beginnt man parallel mit der Nattokinase Einnahme. Die bei niedrigerem INR erhöhte Gerinnungsfähigkeit wird so von Nattokinase aufgefangen, da N. sie wieder senkt.

Daß Deine Mutter dem Arzt von zu viel Marcumar Einnahme nichts gesagt hat, war ein schwerer Fehler. Kein Wunder, daß er erschrak. Wahrscheinlich machte er sich gehörig Gedanken und Sorgen, was den INR sonst noch so hoch getrieben haben könnte, inkl. Angst wegen möglicher Blutungen. Scham war hier fehl am Platze - irren kann jeder mal - mit 85 müßte man das doch schon wissen oder? ;).

Ihr Hausarzt war damit einverstanden, sie bei der Umstellung zu begleiten, denn er interessiert sich für Alternativen.
Er behauptete aber, er wüsste was er messen müsse.
Erst als sie ihn darauf aufmerksam machte, dass er doch auch die Fibrinwerte messen müsse, erschrak er. Er nahm für die Fibrinwerte noch Blut zum einsenden.
Aber ich zweifle inzwischen wegen seinem Verhalten, ob er die richtigen überprüfen lässt
Dem Arzt tust Du hier unberechtigterweise gehörig unrecht. Allein seine Bereitschaft, Deiner Mutter bei der Umstellung zu helfen ist ihm sehr hoch anzurechnen, Du kannst nicht einmal ahnen wie hoch. Sie zeigt auch, daß er Marcumar & Konsorten eine gewisse Skepsis entgegenbringt und daher selbst Alternativen sucht. Ein weiteres Positivum.

Wenn Deine Mutter ihm einen Text über Nattokinase gab oder ihm sagte es wirke über die Fibrine, dann wußte er tatsächlich schon welche Werte hier zu messen sind. Diese Messungen sind Kassenleistung und entsprechend häufig. Daß er die Messung vor lauter Schreck über 3,5 INR zunächst vergaß, ist wohl verzeihlich.

Beim Festsetzen des für einen Patienten idealen INR-Wertes spielen viele Überlegungen eine Rolle, Anamnese, allgemeiner Gesundheitszustand, Alter, Blutwerte etc. pp. Ein Arzt muß ihn so hoch ansetzen, daß keine Gerinnsel entstehen können, andererseits muß er so niedrig sein, daß keine Blutungen auftreten können. Das ist ein Balanceakt mit wenig Spielraum. Daß er den Wert mit 2,4 INR angesetzt hat, zeigt, daß ihm die Blutungsgefahr sehr bewußt ist, daher sein Erschrecken bei 3,5 INR.

Dem Arzt würde ich weiterhin mein volles Vertrauen schenken und ihn mir gut warm halten ;). Ein Stoßgebet g'en Himmel: Gäbe es doch noch viele mehr davon!

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
06.11.09
Beiträge
49
Hallo
zwischenzeitlich habe ich Marcumar ausgeschlichen und ab heute meine Nattokinasedosis auf 4x1 Kapsel täglich eingestellt. Die 4. Dosis nehme ich spätabends weil NK nur 8 Stunden vorhält.

Ich lebe in einer Großstadt und das größte Blutlabor kann die Untersuchung der drei Fibrinwerte nicht machen. Also werde ich nach der Methode mit dem 37° warmen Wasser erstmal die Kontolle selber machen.
Bei voller Marcumardosis und einem INR von 2,3 lag die Blutungszeit bei genau 2 Minuten. Das soll mir als Wert bei der weiteren Überprüfung helfen.

Einen letzten Versuch habe ich noch mit dem Gerinnungslabor der Uni Klinik. Da müsste die Untersuchung eigentlich gemacht werden können.
Da kann ich aber erst nächste Woche nachfragen.
 

Clematis

Hallo,

Hier noch einige Links zu Fachartikeln und Laborwerten, die Fibrin bzw. Fibrinogen betreffen. Besonders relevant für uns hier sind die Abschnitte, die sich auf die Fibrinolyse und fibrinolytische Therapie beziehen, da Nattokinase eine fibrinolytische Therapie ist. Nattokinase selbst hat in diese Texte noch keinen Eingang gefunden, lediglich Urokinase und Streptokinase.

Einige Texte befassen sich hauptsächlich mit der Auflösung von Thromben, wenn diese schon Blutgefäße verstopft haben. Doch auch davon ist einiges gut zu wissen...

Fibrinolytische Therapie
https://www.schattauer.de/index.php?id=5236&mid=10764

Fibrinogen
Fibrinogen - NetDoktor.de

Fibrinogen Spaltprodukte
Laborlexikon: Fibrin(ogen)-Spaltprodukte >>Facharztwissen für alle!<<

Bild der Gerinnungskaskade: Gerinnung und Fibrinolyse
Laborlexikon: Gerinnung und Fibrinolyse >>Facharztwissen für alle!<<

Fibrinogen und Normalwerte
Laborlexikon: Fibrinogen >>Facharztwissen für alle!<<

Inhibitoren der Gerinnungsfaktoren und Fibrinolyse
Laborlexikon: Inhibitoren der Gerinnungsfaktoren und Fibrinolyse >>Facharztwissen für alle!<<

Auszüge aus einem Thieme-Fachbuch, das die Fibrinolyse beschreibt aber auch die Wirkungen anderer Gerinnungshemmender Medikamente wie Marcumar:
https://books.google.fr/books?id=vb1safUdLEwC&pg=PA471&redir_esc=y&hl=de#v=onepage&q&f=false

Viel Spaß beim Einarbeiten... ;)

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
29
Hallo Clematis

meine Mutter war heute bei ihrem Arzt und ihr INR Spiegel ist nun auf 2.4 gesunken.
Der Arzt findet nun, dass sie Marcumar für die nächsten 2 Tage so wie gewohnt einnehmen solle, und dazu morgens und abends je eine Nattokinase von Dr. Best.
Am Mittwoch will er dann den INR Spiegel messen und die Fibrinwerte einschicken.
Dann soll sie bis Freitag so fortfahren wo er dann wiederum beide Werte nehmen will.
Er hat ihr gesagt, er wolle Marcumar nicht ausschleichen, weil er Nattokinase nicht so recht traue.
Ich habe das Gefühl, dass es ihn einerseits reizt, das Ganze auszuprobieren, andererseits fürchtet er sich auch davor, weil er damit keine Erfahrungen hat und auch Zuwenig darüber weiss.
Trotzdem ist es ihm auch ganz klar, was für eine Verantwortung er übernimmt.
Das äusserte er jedenfalls meiner Mutter gegenüber.
Meine Mutter wollte leider nicht, dass ich zum Arzt mitkomme.
Sie befürchtet wohl, dass er sonst aussteigen könnte.
Sie hat ihm heute nun noch alles zum Lesen gegeben, das ich hier gefunden habe.
Unter anderem den englischen Bericht von Landmark über Die verlängerte Wirkung von Nattokinase und die Fibrinwerte.

Nun warten wir mal, wie sich das Ganze entwickelt.
Dir Danke nochmals für alles!

Lieber Gruss
Sibyl
 

Clematis

Am Mittwoch will er dann den INR Spiegel messen und die Fibrinwerte einschicken.
Dann soll sie bis Freitag so fortfahren wo er dann wiederum beide Werte nehmen will.
Er hat ihr gesagt, er wolle Marcumar nicht ausschleichen, weil er Nattokinase nicht so recht traue.
Trotzdem ist es ihm auch ganz klar, was für eine Verantwortung er übernimmt.
Hallo Sibyl,

irgendwie kann ich den Arzt sehr gut verstehen: er will die Gerinnungshemmung von Marcumar erst dann herabsetzen, wenn er sicher ist, daß Nattokinase tatsächlich die Fibrinaktivität senkt und einen Ausgleich schafft. Er will bei Deiner Mutter auf jeden Fall sicher stellen, daß es nicht zu Gerinnseln kommt.

Soweit ist das m.E. in Ordnung. Die vorgeschlagene Nattokinase-Dosis ist auch noch vertretbar zumal er das Blutbild insgeamt besser kennt, als ich es aus der Ferne beurteilen könnte.

Also hoffen wir, daß ihn am Mittwoch die Fibringwerte zufrieden stellen ;).

Alles Gute für Dich und Deine Mutter,
Gruß,
Clematis
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.11.09
Beiträge
49
....Hier noch eine Frage: nimmst Du einen Cholesterinsenker ein und wenn ja, wie hoch waren bei Verschreibung Deine Gesamtcholesterin, LDL, HDL Werte?
Hallo Clematis,

ich komme erst heute dazu deine Fragen bzgl. Cholesterin zu beantworten.
Habe es mal in eine Tabelle gepackt.
Code:
Med. Cholestrin	Wert	Datum	Ges Chol	HDL	LDL
Sortis	        20 mg	11/09	               208	71	174
Sortis 	10 mg	06/10	               216	59	144
Sortis 	10 mg	03/11	               300	53	215
Neuer Hausarzt neues Labor				
Sortis 	10 mg	03/12	               145	46	84
Sortis 	10 mg	10/12	               244	62	154
Sortis 	10 mg	11/12	               195	57	132
Sortis 	20 mg	08/13	               216	60	141
Sortis 	30 mg	03/15	               178	54	116
Sortis 	40 mg	01/16	               217	58	138
Sortis 	40 mg	03/16	               211	61	128
zum besseren Verständnis:
Die Ärzte ignorierten bisher meine Aussage, dass ich genetisch bedingt in meiner gesamten Famile hohe Cholesterinwerte habe.
Mein Medikament was ich am besten vertrug ist Sortis und dahinter steht die Dosierung und dahinter das Datum der Blutuntersuchungen mit den Werten.
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
29
Liebe Clematis

der Arzt hat meiner Mutter zwar, nachdem sie nun 2 Tage lang Natto genommen hat zwar den INR gemessen (2.1) und ihre Dosis auf nur noch am ersten Tag 1/2 Tablette Marcumar, am zweiten Tag kein Marcumar, und das im Wechsel gestellt.
Die Fibrinwerte hat er nicht genommen und meine Mutter hat das gar nicht gemerkt! Erst als ich nachfragte, was den gegangen sei, sagte sie: "nein, er hat mir nur in Blut vom Finger genommen."
Leider wohnt sie über eine Stunde Reisezeit von mir weg und ich kann sie nicht 3x die Woche begleiten.
Nun sitzt sie zwischen Stuhl und Bänken.
Ich werde versuchen, heute noch einen Arzt zu finden, der ihre Fibrinwerte misst. Natto hat sie auch heute morgen schon eine Dr. Best Kapsel genommen.
Der Arzt hat sie also angelogen, weder einfach Nein gesagt, sondern einfach, dass er es nicht gerne mache, aber ihn das Ganze irgendwie doch fasziniert.
Alles total Wischiwaschi.
Weiss jetzt gar nicht, was tun, hänge im luftleeren Raum.
Meine Mutter hat gesagt, sie gehe gleich nochmals in die Praxis und verlange von ihm dass er die Werte messe.
Weiss nun aber nicht, wie seine Reaktion ist, man kann ihm offensichtlich definitiv nicht trauen.

(Ich bin noch kein Altmitglied hier, weshalb ich leider keine privaten Nachrichten schreiben kann, sonst wäre das definitiv sowas geworden.)

Lieber Gruss
Sibyl
 

Clematis

der Arzt hat meiner Mutter zwar, nachdem sie nun 2 Tage lang Natto genommen hat zwar den INR gemessen (2.1) und ihre Dosis auf nur noch am ersten Tag 1/2 Tablette Marcumar, am zweiten Tag kein Marcumar, und das im Wechsel gestellt.
Hallo Sibyl,

bedeutet dies, daß sie gleichzeitig täglich morgens und abends noch Nattokinase einnimmt? Bei dem sinkenden INR wäre das wichtig, um den gewünschten Ausgleich herzustellen. Was ich dabei nicht verstehen kann ist, daß sie weiterhin Marcumar einnehmen soll - was aber wohl auf die fehlende Messung der Fibrinwerte zurückzuführen sein dürfte.

Der Arzt vertraut der Wirkung von Nattokinase nicht und versucht offenbar auch gar nicht, diese labormäßig zu überprüfen.

Ich werde versuchen, heute noch einen Arzt zu finden, der ihre Fibrinwerte misst. Nattokinase hat sie auch heute morgen schon eine Dr. Best Kapsel genommen.
Da der INR mit der neuen Marcumar-Dosis weiter sinken wird, wäre eine Nattokinase-Kapsel morgens und abends zu empfehlen.

Meine Mutter hat gesagt, sie gehe gleich nochmals in die Praxis und verlange von ihm dass er die Werte messe.
Weiss nun aber nicht, wie seine Reaktion ist, man kann ihm offensichtlich definitiv nicht trauen.
Die Reaktion wäre abzuwarten... Gleichzeitig einen Arzt suchen, der die Fibrinwerte mißt erscheint sinnvoll. Dem würde ich aber von Nattokinase gar nichts erzählen, sondern nur, daß diese Werte früher mal aus dem Ruder gelaufen seien und Deine Mutter deshalb sicherheitshalber eine Überprüfung verlangt.

Liebe Grüße,
Clematis
 

Clematis

ich komme erst heute dazu deine Fragen bzgl. Cholesterin zu beantworten.
Hallo Blau,

danke für die ausführliche Antwort. Doch ich hatte gefragt:
....Hier noch eine Frage: nimmst Du einen Cholesterinsenker ein und wenn ja, wie hoch waren bei Verschreibung Deine Gesamtcholesterin, LDL, HDL Werte?
Es geht um die Werte, die vorgelegen haben BEVOR Du Cholesterinsenker verschrieben bekommen hast. Meist werden die schon verschrieben, obwohl sie gar nicht nötig sind. Schaue ich mir Deine jetzigen Werte an, liegen sie insgesamt zu niedrig und können dadurch Gesundheitsschäden nach sich ziehen. Früher galt z.B. Gesamtcholesterin 260 als völlig normal, bis die Pharmaindustrie für eine Absenkung sorgte, damit sie mehr von ihren Senkern verkaufen konnte. Im übrigen ist der Normalwert noch altersabhängig - je älter man ist, umso mehr steigt der Bedarf, den der Körper dann auch herstellt.

Die Ärzte ignorierten bisher meine Aussage, dass ich genetisch bedingt in meiner gesamten Famile hohe Cholesterinwerte habe.
Was wahrscheinlich sowieso nur auf die extrem niedrig angesetzten Werte zurückzuführen ist.

Gemäß den von Dr. Woschnagg & Dr. Exel in "Mein Befund - Laboruntersuchungen verständlich gemacht", 1991 veröffentlicht, also bevor die "Grenzwerte" massiv gesenkt wurden, lautet die Formel wie folgt:
Risiko Quotient = Gesamtcholesterin-Wert geteilt durch HDL-Wert. Deine jetzigen Werte, mit Medikation, liegen bei einem Quotienten von 2-3, also eher zu niedrig. Liegt das Ergebnis bei 5 oder darunter, ist eine Medikation überflüssig. Siehe dazu auch das Buch:
Die Cholesterin-Lüge. Das Märchen vom bösen Cholesterin – 2012
von Prof. Dr. med. Walter Hartenbach. Er nennt u.a. wofür im Körper überall Cholesterin benötigt wird und zeigt die Gesundheitsschäden auf, die bei einem Mangel entstehen und die sind höchst bedenklich, werden erst durch die Cholesterinsenker verursacht. Der Körper stellt immer so viel her, wie er tatsächlich braucht, weshalb man mit der Ernährung auch so gut wie keinen Einfluß darauf nehmen kann.

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
29
Hallo Clematis,

ja es bedeutet, daß sie gleichzeitig täglich morgens und abends noch Nattokinase einnahm!
Nun hat der Arzt heute aber eindeutig auf nochmaliges Nachfragen meiner Mutter, das Messen der Fibrinwerte verweigert.
Dies da er trotz guten Infos der Wirkung von Nattokinase nicht vertraut.

Deswegen habe ich heute versucht, einen Arzt zu finden, der ihre Fibrinwerte misst, aber leider keinen gefunden.
Diesen Freitag, also übermorgen muss sie wieder zum Arzt um die INR Werte zu messen.
Wir haben nun schweren Herzens und mangels ärztlicher Unterstützung beschlossen, dass Sie Natto vorläufig absetzt, das heisst, heute Abend nur ½ Kapsel Marcumar nimmt.
Schlimm, ja fahrlässig finde ich, dass der Arzt nicht einfach „Nein“ gesagt hat, wenn er der ganzen Sache so wenig traut.
Wenn ich nicht bei meiner Mutter nachgefragt hätte, wäre sie im Glauben gewesen, dass der Arzt auch die Fibrinwerte kontrolliert habe.
Das hätte ganz schön gefährlich werden können!

Der Grund, warum meine Mutter Marcumar absetzen wollte, ist ein starkes Ekzem an welchem Marcumar und auch der Betablocker Zanidip, schuld sind.
Das weiss sogar der Arzt, denn jedes Mal wenn sie die Dosis von Zanidip und Marcumar senken konnte, weil der Blutdruck niedrig und der INR Wert in Ordnung war, verschwand das Ekzem.
Und in Zeiten wo der Blutdruck erhöht ist und sie mehr Zanidip schlucken muss, erscheint das Ekzem wieder.
Der Arzt hat zugegeben, dass er wisse dass das Ekzem von gewissen Inhaltsstoffen die in diesen beide Medikamenten enthalten sind, komme.

Deswegen suchte ich heute noch nach einem anderen Ausweg und bin über das „Zentrum der Gesundheit: der Strophantin Skandal“ auf eine andere Möglichkeit gestossen.
Wenn wir Marcumar nicht absetzen können versuchen wir es doch mit dem Betablocker!
Denn wenn dieser weg ist, erträgt sie auch Marcumar besser, da heisst, das Ekzem verschwindet fast nahezu.
über die Seite Strophantin Ärtze fand ich nun tatsächlich ein Arzt in der Schweiz, einer der ganz Wenigen, der Bluthochdruck mit Strophantin behandelt.
Ich habe meine Mutter nun dort angemeldet und oh Glück: wir haben einen Termin in bereits 7 Tagen bekommen, zu welchem ich sie begleiten werde.
Das ist doch schon mal was!
Vielleicht hilft der neue Arzt, wenn er Zanidip durch Strophantin ersetzt hat später auch mit der Umstellung von Marcumar auf Nattokinase, wer weiss.

Aber nun ist wie gesagt das neue Ziel, das ganz nah ist, ist Strophantin.

Ganz herzliche Grüsse
Sibyl
 
regulat-pro-immune

Clematis

Diesen Freitag, also übermorgen muss sie wieder zum Arzt um die INR Werte zu messen.
Hallo Sibyl,

das Ergebnis würde ich noch abwarten. Sollte der INR dann noch niedriger, also unter 2,1 liegen, somit von dem sicheren Wert 2,4 noch stärker abweichen, dann sollte Nattokinase eingesetzt werden, um einer möglichen Gerinnselbildung vorzubeugen. Sonst könnte das kritisch werden.

Wir haben nun schweren Herzens und mangels ärztlicher Unterstützung beschlossen, dass Sie Nattokinase vorläufig absetzt, das heisst, heute Abend nur ½ Kapsel Marcumar nimmt.
Bitte nur so lange so verfahren bis am Freitag der INR feststeht. Dann sollte die Entscheidung nochmal überprüft werden.

anderen Ausweg und bin über das „Zentrum der Gesundheit: der Strophantin Skandal“ auf eine andere Möglichkeit gestossen. Wenn wir Marcumar nicht absetzen können versuchen wir es doch mit dem Betablocker! Seite Strophantin Ärtze fand ich nun tatsächlich ein Arzt in der Schweiz. Ich habe meine Mutter nun dort angemeldet und oh Glück: wir haben einen Termin in bereits 7 Tagen bekommen, zu welchem ich sie begleiten werde.
Zu Strophantin siehe auch hier im Forum:
https://www.symptome.ch/vbboard/her...-altbewaehrtes-pflanzliches-medikament-2.html

Vielleicht hilft der neue Arzt, wenn er Zanidip durch Strophantin ersetzt hat später auch mit der Umstellung von Marcumar auf Nattokinase, wer weiss.
Schön wäre das sicherlich. Wenn der INR weiter sinkt, sollte das aber nicht so lange aufgeschoben werden.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Beitritt
06.11.09
Beiträge
49
..Es geht um die Werte, die vorgelegen haben BEVOR Du Cholesterinsenker verschrieben bekommen hast.
Hallo Clematis,
nein habe ich nicht. Ich nehme Sortis seit 1992.
Hier in Deutschland sind diese Werte meinen bisherigen Ärzten und auch dem Kardiologen zu hoch!
Die Cholesterinlüge kenne ich und weiss auch die Massenstudie in den 1950ern in den USA die dann nach Fertigstellung eine Spalte der Auswertungstabelle
wegliessen, womit dann jeder 2. Amerikaner einen zu hohen Cholesterinspiegel hatte.
Ein Mega-Milliardengeschäft bis heute für die Pharmaindustrtie weltweit.
 
Oben