Löst WPO (Wasserstoffperoxid) Faszienverklebungen?

Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
78
Hallo,
ich habe sehr starke Schmerzen im Rippenbereich, links. Ständig. Es fühlt sich an als hätte ich starkes Seitenstechen, wie man es nach Laufen mit schlechter Atmung bekommt. Woher es kommen könnte ist diffus. Kein Trauma. Allerdings im Sport habe ich mich die letzte Zeit 2-3 x nach links verrissen.

Die Jahre vorher hatte ich beim Autofahren dieses Stechen, genau an der selben Stelle. Wahrscheinlich ungewohnte Sitzhaltung, da ich sonst nur Rad fahre.
Den einzigen Zusammenhang mit dem Auftreten der Schmerzen, war die zu der Zeit beginnende Einnahme von WPO (H2O2). Bei meinen Recherchen auf einen diesbezüglichen Zusammenhang, stieß ich auf die abstrakte Aussage, das der durch das WPO dem Körper zugeführte und sich bildende Sauerstoff Faszien lösen könnte. Vielleicht ist es also eine Art Reparatur verklebter Faszien?! Schön wär´s...

Zum Arzt will ich nicht schon wieder damit - bekäme wahrscheinlich nur dieAntibiotikim oder Cortison Totschlags-Allzweckwaffen. Beim Lungenspezialisten war ich schon - kein Befund.

Über eine Reflektion würde ich mich freuen!
Cheers, Tom
 
wundermittel

Alesund

Hallo.
Du meinst das WPO trinken?
Wieviel Prozent?
Ich nutze es für Wunden und Mundspülungen in 3%.
Da wirkt es sehr gut.
Aber innerlich würde ich gerne wissen ob das geht.
LG
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
78
Ja, geht. Mache es seit ein paar Wochen.
Gibt Bücher darüber.
Cheers, Tom
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.251
Hallo Tofi,

bei meinen ersten Kuren mit Peroxid und MMS hatte ich auch alle paar Tage an verschiedenen Stellen im Körper ein Zwicken und Stechen. Das können nicht vollständig ausgeheilte Infektionsherde oder Tumore sein. Oxidantien bringen das Immunsystem in Schwung, so werden dann alte Baustellen eine nach der anderen in Angriff genommen und abgearbeitet. Besonders unangenehm sind mir die Ausheilung meines Magengeschwürs und einer Infektion am Herzen in Erinnerung, die ich mir bei einer schweren Grippeinfektion geholt hatte.

Typisch ist allerdings, dass solche Ausheilungsgeschichten nach 1 - 3 Tagen ein- für allemal erledigt sind - länger hat es bei mir nie gedauert. Wie lange geht das denn schon mit deinen Schmerzen im Rippenbereich?

Gute Besserung! :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
78
Danke MaxJoy für die differenzierte Rückmeldung.
Zur alten, früheren, Antwort: Damals hatte ich B6 substituiert, deshalb der höhere Wert. Inzwischen substituiere ich Magnesium mit 800-1200 pro Tag. Habe zwar keine aktuellen Labore dahingehend, sollte aber im wieder guten Bereich sein. Werte kann ich mal wieder mitmachen lassen...
Deine WPO-Darlegung klingt echt gut. Deshalb, wg. der Reparaturen, nehme ich es auch prohylaktisch.
Dauer der Beschwerden: Im Grunde geht das schon Jahre, dann aber, wie erwähnt, nur beim sitzen im Auto (nicht im Büro), was dann immer wieder verging. Jetzt aber ist es andauernd. Ich weiß von meiner letzten Rippenprellung (Sport) wie lang solche "Geschichten" dauern können, das war bestimmt 6-7 Wochen. Allerdings hatte ich ja ja kein Trauma. Im Tischtennistraining hatte ich mich allerdings ziemlich links "verrissen".

Andere Idee wäre noch die intensive Gartenarbeit/Verrenkungen bei meinen Eltern, zwei Tage vor auftreten der Schmerzen.
Oder, noch anders, und nochmal die Faszienidee: Ich hatte vor sehr langer Zeit einen Blinddarmdurchbruch. Größere OP und Narbe. Vielleicht verzieht dies auch die Gewebestruktur...
Cheers, und Danke, Tom
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.251
Peroxid reagiert nicht mit Zerrungen oder Verrenkungen, sondern nur mit anaeroben Organismen wie Bakterien, Pilzen, Einzellern oder Krebszellen. Entweder es ist Zufall, dass die Schmerzen gerade jetzt auftreten oder es ist etwas Ernsteres.

Bei größeren Tumoren kann es sehr lange dauern, bis die verschwunden sind. Im alten MMS-Forum haben wir Zausel von ihrem schon ziemlich großen Lungenkrebs geheilt, das hat mehrere Monate gedauert - war aber erfolgreich. Zum Einsatz kamen damals CDL und CISS. Zausel hat die Chemotherapie abgelehnt, das war ihre einzige Chance.

Bevor du jetzt Panik bekommst: Falls es wirklich ein Krebs ist, ist er relativ harmlos. Er existiert schon mehrere Jahre, aber du lebst noch - also ist es ein sehr langsam wachsender Tumor. Außerdem hast du die Schmerzen nur an einer Stelle, das bedeutet, das er nicht streut. Damit hast du sehr gute Überlebenschancen. :)

Ab einer bestimmten Größe eines Tumors ist es nicht mehr sinnvoll, mit einer Chemotherapie zu arbeiten (die Behandlung mit Peroxid ist in diesem Fall auch eine Chemotherapie!). Eine Operation bringt dann bessere Heilungschancen. Das würde ich mit einem Arzt klären. Wenn dein jetziger nichts findet, dann such dir einen zweiten Arzt. Eine Punktion des betroffenen Gewebes könnte Klarheit bringen.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.726
Inzwischen substituiere ich Magnesium mit 800-1200 pro Tag. Habe zwar keine aktuellen Labore dahingehend, sollte aber im wieder guten Bereich sein. Werte kann ich mal wieder mitmachen lassen...
Der Serumwert sollte mindestens 0,9 mmol/l betragen.


Jetzt aber ist es andauernd. Ich weiß von meiner letzten Rippenprellung (Sport) wie lang solche "Geschichten" dauern können, das war bestimmt 6-7 Wochen.
Ich hatte mal eine Ellbogenprellung. Auch nach Monaten ließ der Schmerz kaum nach. Dann nahm ich 25 bis 30 mg Zink ein und die Schmerzen ließen innerhalb eines Tages um vielleicht 70% nach und waren dann bei weiterer Supplementation schnell verschwunden. Es lag am Zinkmangel. Zink ist wichtig bei der Wundheilung.
 
regulat-pro-immune
Oben