Liegen meine Probleme wirklich an Candida Albicans im Darm?

Themenstarter
Beitritt
19.06.21
Beiträge
3
Hallo, ich weiß nicht mehr weiter und hoffe, das mir hier jemand helfen kann.

Mir geht es seit über 2 Monaten echt beschissen. Meine Symptome sind vor allem:

- Darm-Probleme (Ich bin eigentlich ein Mensch, welcher nur 1-2 mal in der Woche auf Toilette geht. Das war schon immer so. Seit 2 Monaten Ca. Gehe ich täglich jeden Morgen auf die Toilette und mein Stuhl ist eher Matschig bis Flockig.)
- Blähungen/aufstoßen
- Schwindel/Übelkeit
- Stimmungsschwankungen, oft sehr gereizt oder Depressiv und besorgt
- Schwach, unbelastbar, Müde

Anfangs sagten mir alle Ärtze, es sei Psychisch.. Was auch Sinn ergeben würde, da sich kurz vorher mein Freund von mir getrennt hat und ich gleichzeitig (Einen Tag vorher begann es) das erste mal in meinem Leben eine Zwischenblutung bekommen habe, was mir natürlich erstmal sorgen und auch Angst bereitet haben, da ich sowas zuvor noch nie hatte und auch nicht viel darüber wusste. Dann meinte jeder zu mir, das ich Schwanger sein könnte, was mich Psychisch ehrlichgesagt zu dem Zeitpunkt extrem belastet hat und mir angst gemacht hat.. Erstens, weil ich mich überhaupt nicht bereit für ein Kind fühle und 2. hatte sich wie gesagt gerade mein Freund von mir getrennt.. Dazu kamen noch andere Stressfaktoren, welche jetzt aber zu viel wären zu alle zu benennen. Ich musste warten, bis ich meinen ersten Test machen kann und das ganze hat mich richtig fertig gemacht. Ich war dann beim Frauenarzt, als ich ENDLICH einen Termin bekommen habe (War grad mitten im Lockdown wegen Corona) und es wurde eine Zyste in meinem Linken Eierstock gefunden, die etwas größer war. Sie meinte das die Zwischenblutung daher ganz normal sein kann und ich aber trotzdem mal einen Schwangerschaftstest machen sollte.

Als ich den Test endlich machen konnte, hab ich gleich 3 gemacht, aus sicherheitsgründen! :D der erste war fehlerhaft.. Die anderen beiden waren dann Negativ. Gott sei dank. Also dachte ich, das es mir ja bald Psychisch besser gehen sollte.. Abgesehen von der Trennung und den anderen Faktoren.. War die vermutliche schwangerschaft einer neiner größten Sorgen. Ps.: Währenddessen habe ich eine Schonkost-Diät gemacht, um meinen Darm zu beruhigen.. Hat kaum was gebracht. Als mein Darm und meine anderen Körperlichen Probleme sich jedoch nicht beruhigt haben, habe ich mir langsam echt sorgen gemacht. Ich bin dann letztendlich zu einem anderen hausarzt, welcher dann eine Stuhlprobe gemacht hat. Dabei kam raus, das ich "Mässig" Candida Albicans im Stuhl habe. Meine Ärztin meinte erst, das es Normalwerte sind.. Erst als ich meinte, das ich IMMER NOCH diese Probleme habe, meinte sie, ich soll eine Candida-Diät machen.. Welche ich dann anschließend nach eminer Schonkostdiät angefangen habe. Ich esse fast gar nichts mehr.. Habe über 10 Kilo abgenommen dadurch.. Fühle mich schwach und iwie nicht ernstgenommen. Habe ich überhaupt Candida? Oder wurde das nur gesagt, um mich "los zu werden"? Kann man bei "Mässigen" befund überhaupt solche Symptome haben, wobei diese Werte doch eigentlich normal sind? Ich dachte auch anfsangs noch, das es mir besser geht.. mit der Diät.. Aber könnte das auch nur Psychisch gewesen sein? Ich bin total überfordert und weiß nicht mehr, was ich tun soll.. Bin total fertig. Mir ist auch aufgefallen, das mir schlecht wird, wenn ich genau über das alles nachdenke.. Und sobald ich mich ablenke oder beruhige, es mir besser geht. Tue ich meinem Körper das ganze Vielleicht ohne Grund an und bin einfach zu sehr auf meinen Darm etc. fixiert, sodass ich damit dafür sorge, das es nicht besser wird, weil ich mich zu sehr darauf verkrampfe? Oder könnte auch meine Zyste daran schuld sein, das es mir so ergeht? Ich war 2 Wochen später nochmal beim frauenarzt.. Meine Zyste ist etwas kleiner geworden.. Meine Zwischenblutungen sind auch weg. Aber körperlich geht es mir einfach nicht gut.. Und meine Lebenslust sinkt dahin. Ich esse kaum.. sitze nur zuhause rum, weil ich mich für alles zu schwach fühle oder mir schwindelig ist. Die hitze momentaj macht es auch nicht gerade besser..

Danke erstmal, das du bis hier her überhaupt gelesen hast! Ich weiß.. es ist viel 😅

Ich hoffe das mir jemand weiterhelfen kann.

Ps: was die Candida-Diät angeht, weiß ich auch garnicht, ob ich es überhaupt richtig mache. Im internet steht überall was anderes.. mal steht da man darf, dann wieder man darf nicht. Ich esse jeden tag das selbe.. Bin verunsichert ob ich es überhaupt richtig mache.meine ärztin konnte mir nichts dazu sagen, sie meinte nur: Schau im Internet nach Diät-Listen nach." - Na danke.. ernsthaft.. Steht ja nur überall was anderes.. Ha..Ha..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.326
Hallo Hannaja,

eine leichte Candida-Belastung hat fast jeder Mensch. Man kann diese durch Ernährung zwar langsam, aber deutlich vermindern. Entscheidend ist in der Nahrung der Gehalt an kurzkettigen Kohlenhydraten, da sich der Piltz davon ernährt. Unser Wiki Candida schon gefünden? Hau-Ruck-Kuren helfen meist nicht, entweder entwickelt man eine heftige Herxheimer-Reaktion oder er kommt wieder. Ob Deine Symptome wirklich (nur) vom Pilz verursacht sind, kann man so nicht eindeutig sagen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.059
Mir geht es seit über 2 Monaten echt beschissen.
Hallo Hannajah,

ging es Dir vorher ganz normal gut oder gab es da auch schon Tage, an denen Du Dich nicht gut gefühlt hast?

- Wie sehen Deine Zähne aus? Wurde da schon etwas "repariert" oder sind die alle noch wie neu?
- Warst Du vor dem Beginn Deiner Beschwerden im Urlaub, bist Du umgezogen, hast die Wohnung renoviert, hast den Arbeitsplatz gewechselt ....?
- Hast Du schon anhand eines Ernährungstagebuchs versucht heraus zu finden, ob bei Dir evtl. Nahrunsmittel-Allergien bzw. - Intoleranzen eine Rolle spielen könnten?
- Hast Du schon an Parasiten gedacht?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.06.21
Beiträge
3
Hallo Hannajah,

ging es Dir vorher ganz normal gut oder gab es da auch schon Tage, an denen Du Dich nicht gut gefühlt hast?

- Wie sehen Deine Zähne aus? Wurde da schon etwas "repariert" oder sind die alle noch wie neu?
- Warst Du vor dem Beginn Deiner Beschwerden im Urlaub, bist Du umgezogen, hast die Wohnung renoviert, hast den Arbeitsplatz gewechselt ....?
- Hast Du schon anhand eines Ernährungstagebuchs versucht heraus zu finden, ob bei Dir evtl. Nahrunsmittel-Allergien bzw. - Intoleranzen eine Rolle spielen könnten?
- Hast Du schon an Parasiten gedacht?

Grüsse,
Oregano
Hallo Oregano,

Virher ging es mir eigentlich normal gut, ich war schon etwas hestresst, da ich wusste, das ich kurz vor einer Trennung bin. Ich habe mich auch im diesem Moment in der Beziehung nicht so wohl gefühlt. Das mir manchmal Abends vor dem Schlafen gehen schlecht wird, wenn mir etwas zu viel wird, kenne ich schon.. Da ist es jedoch eher zienlich selten und liegt größtenteils glaube ich daran, das ich eine Phobie vor dem Kotzen habe.

Einen Tag bevor mein Ex Ausgezogen ist, begann meine Zwischenblutung.

Meine Zähne haben paar Reparaturen hinter sich. Jedoch lange keine neuen mehr, da ich als Kind Probleme mit meinen Zähnen hatte, welche ich jetzt nicht mehr habe. (Habe damals zu stark und zu lange geputzt, weswegen meine Zähne empfindlich waren)
Ich habe vor ca. 3-4 Monaten eine Plombe Erneuern lassen, welche ich verloren hatte.. Das mache ich aber fast jedes halbes Jahr bei einer Plombe.

Nein, alles davon nicht. Das einzige was sich eben geändert hat, ist die Trennung zu meinem Exfreund.

Nicht direkt mit einem Tagebuch, aber ich habe versucht bestimmte lebensmittel (Z.B. Gluten) für paar Tage oder eine Woche weg zu lassen, zu schauen, ob sich was ändert und dann was anderes Probiert. Keine Erfolge.. Zumindest nie auf Dauer.. Vielleicht kurzfristige Einbildung, falls es Psychisch sein sollte?

Es wurde eine Stuhlprobe untersucht, auf Viren, Bakterien und Pilze. Keine Ahnung ob da auch auf Parasiten geachtet wurde.. aber ich denke das hätte man unter dem Mikroskop gesehen oder?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.059
Meine Zähne haben paar Reparaturen hinter sich. Jedoch lange keine neuen mehr, da ich als Kind Probleme mit meinen Zähnen hatte, welche ich jetzt nicht mehr habe. (Habe damals zu stark und zu lange geputzt, weswegen meine Zähne empfindlich waren)
Ich habe vor ca. 3-4 Monaten eine Plombe Erneuern lassen, welche ich verloren hatte.. Das mache ich aber fast jedes halbes Jahr bei einer Plombe.
Hallo Hannaja,

was für Plomben sind das, die immer wieder erneuert werden?

Du hast viel Stress gehabt. -
Ist bei denn schon einmal ein Cortisol-Tagesprofil gemacht worden? Sind Progesteron bzw. Östrogen bestimmt worden? Hast Du die Pille genommen?
Zur Beantwortung dieser Fragen wäre der Besuch bei einem hoffentlich guten Endokrinologen nützlich.



Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.06.21
Beiträge
3
Hallo Hannaja,

was für Plomben sind das, die immer wieder erneuert werden?

Du hast viel Stress gehabt. -
Ist bei denn schon einmal ein Cortisol-Tagesprofil gemacht worden? Sind Progesteron bzw. Östrogen bestimmt worden? Hast Du die Pille genommen?
Zur Beantwortung dieser Fragen wäre der Besuch bei einem hoffentlich guten Endokrinologen nützlich.



Grüsse,
Oregano
Hey Oregano,

keine Ahnung was das für Plomben sind. 😅 Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht, das es daran liegt, da ich die schon seit jahren regelmäßig ausgetauscht bekomme.. Und ich kann mir nicht vorstellen, das dies nach Jahren die Fokge für Schwindel, Darmprobleme und Übelkeit ist.

Nein so einen Test habe ich noch nie gemacht, weiß auch ehrluch hesagt gerade nicht, was das genau sein soll? 😅😅😅

Ich bin mir mittlerweile eigentlich ziemlich sicher, das es einfach Psysisch ist.. Ich habe eine Trennung, die ich herade durch mache und viele andere Dinge, die einfach gerade alle aufeinander eintreffen und mich überfordern. Ich wills halt iwie anscheinend nicht richtig aktzeptieren und habe zu viel Angst, das ich Krank sein könnte. Gestern ging es mir richtig mies.. Richtige Übelkeit und was nicht alles.. Hab dann versucht mich zu entspannen.. zu Aktzeptieren, das es Psysisch ist und das ich mich zu sehr darauf versteife.. Da ging es mir direkt besser.. Habe die Nacht das erdte mal mal wieder richtig schlafen können und war heute auch nicht direkt nach dem aufstehen auf Toilette, was momentan nur seeehr selten vorkommt.. Und wenn, dann habe ich immer das gefühl, das ich doch noch muss.. was ich heute gar nicht habe. Keine Übelkeit bisher.. Und schwindel ist nur ganz wenig mal kurz da, aber auch eher, wenn ich daran denke :D Es scheint wirklich einfach mit meiner Psyche zusammen zu hängen.. da bin uch mir eigentlich mittlerweile ziemlich sicher.. Ich gehe Donnerstag noch mal zum Arzt und bespreche das ganze mit meiner Ärztin.. Denn ihr erster Verdacht war tatsächlich auch, das es Psychisch ist.. was ich aber irgendwie so nicht aktzeptieren wollte. Tjaa.. 😅
Ich werde mal versuchen mich jetzt mehr zu beruhigen.. es zu aktzeptieren.. Und meine Tage nicht damit zu verbringen, was es denn alles sein könnte.. Vorallem weil ich mich echt zu sehr darauf verkrampfe und mich damit selbst nur noch mehr unter druck setze, was ziemlich kontraproduktiv ist, wenn es Psysischer Herrkunft ist. Wwnn ich nur gerade im moment, während ich schreibe darüber nachdenke, das es ja doch was anderes sein Könnte, wird mir schon wieder etwas komisch.. Seltsam, haha.. Das beweist mir das ganze ja bloß noch mehr, das es einfach Psychisch ist.

Ich danke dir aufjedenfall für deine Zeit und das du mir helfen wolltest! Sehr Nett von dir! Bleib Gesund. :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.059
Hallo Hannaja,

dann wünsche ich Dir auf diesem Weg alles Gute und viel Erfolg !

Nur noch zur Erläuterung zur Rolle von Cortisol im Körper:

Übrigens kannst Du ganz leicht feststellen, ob Deine Plomben in den Zähnen aus Amalgam sind: die sind dunkel und glänzen, während Kunststofffüllungen weiß sind.
Wenn solche Füllungen immer wieder erneuert werden, ist das nicht gut für den Patienten...

1624430378827.png


Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.06.18
Beiträge
120
für paar Tage oder eine Woche
Das reicht in der Regel nicht.
Das muss schon länger sein, um wirklich einen Effekt ausschließen zu können.

Über mögliche Ausschlussdiäten, falls das bei dir im Verdacht steht, kannst du auch mit der Ärztin sprechen.
Hab dann versucht mich zu entspannen
Ganz unabhängig von der Ursache deiner Probleme, ist Stressmanagement und Entspannung sicher hilfreich.
 
regulat-pro-immune
Oben