Liebeskummer

Themenstarter
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hi, jetzt bin ich doch ziemlich erstaunt, für mich war als Jugendliche das zentrale Thema "Liebeskummer". Alle meine Freunde und Freundinnen hatten damals Liebeskummer und meine Freizeit bestand zu einem Drittel daraus, die anderen zu trösten und zuzuhören, warum der oder die andere "doof" ist und lieber mit jemand anderem geht. Das war schon so heftig, dass ich damals froh war, dass ich mich nicht verliebt habe, was natürlich der totale Quatsch war.
Ist es also wirklich so, dass es bei euch viel entspannter abgeht mit dem Liebeskummer als es "früher" war, (sorry klingt ziemlich altbacken)??? :schock:
 

Silver

"Entspannter" ist denke ich der falsche Begriff. Mit wachsendem Alter bzw. Reife geht man glaub ich bloß anders mit Liebeskummer um, bzw. bewertet ihn anders. Wie, das ist natürlich individuell sehr unterschiedlich.
 
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Mit wachsendem Alter bzw. Reife geht man glaub ich bloß anders mit Liebeskummer um, bzw. bewertet ihn anders.
Hallo ihr Zwei,

ich bin ja noch etwas jünger :p) und dachte mir deshalb, dass ich da unbedingt auch was zu sagen sollte.

ich glaube, was Done meinte war, wie das im Teenageralter ist. Das man mit zunehmendem Alter anders damit umgeht, ist vollkommen normal. Mit 13 - 15 Jahren war das bei mir auch das Hauptthema. Es war genauso, wie Done es ja bereits geschrieben hat. Wenn man zwei Wochen weggefahren ist, kam man wieder und nichts war wie vorher. Ich bin täglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und kann nur sagen, dass sich da nichts verändert hat. Ganz im Gegenteil.

LG Moni
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi,

mein tochter ist 15 und kommt am samstagf,soll sie fragen hier zu schreiben über ihr erfahrung.

lg soul
 
Themenstarter
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hallo, nette Beiträge von euch, mit entspannter meine ich eher, dass man bei dem alleersten schlimmsten Liebeskummer gelernt hat. Der Schmerz ist so stark, dass man denkt, man kann sein Leben ohne den anderen nicht mehr leben, paar Wochen oder Monate später realisiert man, dass es doch irgendwie geht und man wieder lachen kann. Und, dass es vielleicht tatsächlich möglich ist, einen neuen Freund / eine neue Freundin zu haben.
Das meinte ich mit etspannter...
 

Silver

Nein, diese Phasen des Kummers macht man immer durch, egal wie alt man ist. Der wesentliche Unterschied bei "Erwachsenen" besteht wohl darin, dass man weiß, dass man irgendwann drüber hinweg sein wird, und von daher wohl wirklich "gelassener" ist. Diese Kurven von "zu Tode betrübt" zu "himmelhoch jauchzend" sind weniger stark und weniger häufig, kommt mir vor. Wenn du das mit entspannt meinst, dann meinen wir das gleiche ;)
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi,

Ich empfinde liebeskümmer nicht leichter,das kommt warscheinlich dadurch das wie alter ich wird wie bewusster ich kummer erfahre.
Klar ich weis auch das ich nicht sterb von kümmer,aber ich empfinde es intensiever halt.

lg soul:wave:
 

Bodo

Ich bin 39. Mein aktueller Liebeskummer ist natürlich nicht mit meinen pubertären Schmerzen zu vergleichen. Aber er ist tiefer und nimmt mich mehr mit als der Herzschmerz der Jugend. Ich bin gegenteilig der Auffassung, dass enttäuschte Liebe im "Alter" mehr mit nimmt als in der lebendigen Jugendzeit. Für junge Menschen ist jeder Tag ein neuer, man plant altersbedingt anders, weiß intuitiv, dass noch viel Zeit - auch für die Liebe - vor einem liegt.

Übrigens, ich hatte ein Copyright für "Liebeskummer" unter Seele/Psyche/Geist;)

Liebe Grüße - und wenn Euer Herz schwer ist - es wird irgendwann wieder leicht,
Bodo:wave:
 
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Hallo Done,

:))) Ich stelle gerad fest, dass ich dich zwar richtig verstanden habe aber trotzdem völlig am Thema vorbei geschrieben habe. :schock:
 
Themenstarter
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Moni :D :D :D

Hi Bodo, der Liebeskummer ist nach wie vor sehr schmerzhaft, aber das Leben bringt uns mit dem Liebeskummer neue Erfahrungen, auch wenn wir auf die Erfahrung Liebeskummer gern verzichten würden.
Ich weiß von deinem Copyright, da wollte ich keine offene Wunden noch mehr aufreißen, mich hat interessiert, wie die Jugendlichen heute mit dem Liebeskummer umgehen. Es gibt inzwischen auch Bücher darüber, wie man über den Liebeskummer hinweg kommt, die sind wirklich teilweise sehr hilfreich.
Aber wenn du Liebeskummer hast, mache Sport, auch wenn du keine Lust dazu hast, telefoniere, auch wenn du keine Lust hast, gehe aus, auch wenn du keine Lust hast, gehe zur Massage und in die Sauna, auf die Sonnenbank, auch wenn du keine Lust hast. Aber lass dir selbst Zeit genug, mit deinem Schmerz allein zu sein. Fühle dich umarmt und verstanden,
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Ihr,

das ist ja niedlich! Da unterhalten sich überwiegend "alte Hasen und Häsinnen" in der Jugendecke darüber, wie es früher war und heute ist - mit dem Liebeskummer!:D

Naja, da mache ich doch auch mit!

Also ich erinnere mich sowohl an Phasen "unglücklichen Verliebtseins", in denen sich alles mehr oder weniger in meinem Kopf abspielte, in in denen sie und ich (in einem Fall eine angebetete Parallelklassenkameradin und ich) in meiner Phantasie ein Paar waren. Ich war viel zu schüchtern, um sie anzusprechen. Es begann in der neunten Klasse und in der zehnten saßen wir dann, im Mathekurs, sogar nebeneinander ... .
Ich litt und liebte rund zwei Jahre lang munter vor mich hin. Sie ahnte nichts. Beim Abschlussball der zehnten Klasse forderte sie mich zu einem Tanz auf. Ich stolperte, mit der Grazie eines gehemmten Elefanten, mit ihr über die Tanzfläche und sie sagte: "Du, ich finde Dich sehr nett, schade, dass wir jetzt nach München ziehen!"

Und dann erinnere ich mich an die regelrechten "Liebeskummer", im jungen Erwachsenenalter, nach zwei abgebrochenen Beziehungen. Das war dann echtes Leiden, bis hin zu körperlichen Symptomen (Vegetative Dystonie).

Ich bin schon froh, dass ich heute anders damit umgehen kann. Weh tut es immer. Aber ich kann relativ schnell sagen: "So, ich habe mich und mein Leben und die und die Dinge, Menschen und zwei Katzen, die mich zufrieden machen!



Herzliche Grüße von

Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hey Léon, du hast mich gerade daran erinnert, dass ich auch mal so platonisch in einen Klassenkameraden verliebt war, schade war nur, dass er auf Mädels stand, die in höheren Klassen waren :-(
Aber in meiner Fantasie war es wirklich schön mit ihm :kiss:
 
Beitritt
26.01.07
Beiträge
14
hallo zusammen... thema liebeskummer... *seufz*
hab ich im moment... aber ich hatte schon ein par mal, deshalb weiss ich langsam, wie damit umzugehen! das erste mal, als mein herz gebrochen wurde... ich glaub, da hatten wir gerade ferien.. da war ich total am boden zerstört! ich hab nichts gegessen und immer nur geheult, etwa anderthalb wochen lang. und jetzt (am montag hat er schluss gemacht), sitz ich hier am pc und mir gehts sehr gut! ich hab nur die ganze montagnacht geheult und mich am dienstag in der schule nicht konzentrieren können, doch ich kann mich jedesmal besser damit abfinden. wenn man älter wird, findet man dich besser damit ab, dass ein mensch einem nicht mehr liebt. und man versteht sich mit dem alter auch immer wie besser mit den ex, finde ich! mein letzter ex ist nun einer meiner besten kollege von mir!
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Was geschieht denn beim Verlieben?

Ich möchte euch einen kleinen Beitrag mit-teilen, den ich auch an meinen Vorträgen mit-teile.
Übrigens: ich bin 52, kenne meine liebe Frau seit 30 Jahren und momentan fühle ich mich auch wie verliebt in sie. Das kommt aber daher, dass ich mich (momentan, ist auch bei mir nicht immer gleich) selbst gut aktzeptieren, mit mir zufrieden bin und folglich mich selbst lieben kann. So kann ich meine Liebe "leben" und weitergeben sowie die Liebe meiner Frau erst empfangen und annehmen!

Was geschieht denn beim Verlieben?

Zuerst ist es wunderschön einem Menschen zu begegnen, der die gleichen oder ähnliche Eigenschaften hat und lebt wie ich. Das ist wie in einen Spiegel zu schauen und sich daran zu freuen. Die meisten merken nur nicht, dass es Teile von ihnen selbst sind, in die sie sich verlieben.
Dann ist es auch toll, jemanden zu haben, der Teile lebt, die ich selber auch habe, mich aber nicht traue sie zu leben. Quasi in Delegation gelebt werden.
Zudem ist es wunderbar, wenn der Partner Teile leben kann, die ich vielleicht gar nicht habe.
Eine wunderbare Zeit, diese Rosarot gefärbte Einlullung, in der genau deshalb nichts zuviel ist. In dieser Zeit erfahren wir so etwas wie die bedingungslose Liebe!!!
Die meisten Menschen vergessen dabei, dass sie in dieser Zeit ihre eigene Liebesfähigkeit wahrnehmen. Sie GLAUBEN dass sie ihre Gefühlen wegen dem Partner wahrnehmen. Das stimmt insofern, wenn sie anerkennen, dass sie sich in ihre Spiegelungen IM Partner verliebt haben.
Später zeigen sich dann aber zum grossen Erstaunen auch Eigenschaften, die ich an mir ablehne und da der Partner diese auch lebt, wird er zu einem ekelhaften Spiegel, den man am liebsten zerschlagen würde, was ja auch immer wieder geschieht.

Jetzt weiss ich gar nicht, ob ich diesen Beitrag auch in BoDo s Thread kopieren sollte? :rolleyes:
 
Oben