Leide ich unter einer Schwermetallvergiftung?

Themenstarter
Beitritt
10.11.18
Beiträge
2
Hallo liebe Forumgemeinde!

Ich bin schon seit einiger Zeit daran mich schlau zu machen, ob ich eventuell an einer Schwermetallvergiftung leide und möchte bitte eure Meinung dazu wissen...

Habe 5 Amalgamfüllungen. Meine Mutter war wahrscheinlich schon bei meiner Geburt mit Amalgam zugepflastert. :(

Ich leide an folgenden Symptomen:

- Polyarthritis seit ca. meinem 13ten Lebensjahr (bin 31)
- chronische Müdigkeit seit ca. meinem 15 Lebensjahr oder früher (könnte unter Tags trotz ausreichendem Schlaf eigentlich immer schlafen)
- Depressionen (nehme seit 2 Monaten Antidepressiva)
- typische Begleiterscheinung die man Depressionen zuordnet: antriebslos, träge, lustlos
- Diagnostizierte soziale Phobie
- sehr schlechtes Namensgedächtnis
- generell schlechtes Gedächtnis wenn ich mich an Dinge die vor Jahren passiert sind erinnern sollte im Vergleich zu meinen Kollegen
- Lernstörungen, lerne Sachen die durchzulesen sind meiner Meinung nach langsamer als andere
- Bei Seminaren steigt mein Gehirn meistens schon sehr früh aus. Kann mich nicht an das Vorgetragende konzentrieren (ADS?)
- stehe mMn. recht häufig neben mir
- mir ist vieles schnell peinlich bzw. mache mir ständig gedanken wie ich auf andere wirke
- Komme morgens extrem schwer aus dem Bett

Zusätzlich:
- als ich 17 war wurde bei mir Chlamydien diagnostiziert (obwohl ich da noch absolut keinen sexuellen Kontakt zum anderen Geschlecht hatte)
- Borreliose auch mit 17. War letztens beim Arzt und da war immer noch so ein Borreliose-Blutwert positiv - er meinte aber, wenn man einmal eine Boreliose hatte, würde der immer positiv bleiben
- Jedes Jahr ca. 1x Lippenherpes

edit: Was ich noch vergessen habe: Ich habe in meinem Leben insgesamt ca. 15 Impfungen erhalten (Zeckenschutzimpfung noch nicht eingerechnet)


Würde mich um ein paar Meinungen freuen!

LG,
Raph
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.851
deine symptome können alle möglichen ursachen haben. auch mehrere gleichzeitig.

als es vor ca. über 35 jahren modern wurde, amalgam entfernen zu lassen, hab ich es mir entfernen lassen und es hat trotz anschließender "entgiftungen"absolut nichts gebracht. nur sehr viel geld gekostet und durch die anschließenden behandlungen durch die zahnärzte meine zähne restlos ruiniert. bei eingien anderen, die ich kannte hat es auch nichts gebracht.

es gibt auch leute, denen es geholfen hat, aber ich würde erst mal nach den sachen schauen, die einfacher und billiger zu regeln sind.

falls du in deutschland wohnst und nicht allzu weit von köln/bonn entfernt, würde ich an deiner stelle wegen der borre zu einem dortigen arzt gehen, der bzgl chron borre ein absoluter spezialist ist.

ich kenn schon lange jemanden, dem einige ärzte gesagt hatten, er hätte keine, obwohl seine symptome eigentlich eindeutig und zunehmend schlimmer waren. ich hab dann lange im inet gesucht um einen wirklichen spezialisten zu finden, was schwierig ist, weil viele ärzte hochgelobt werden, obwohl sie nicht wirklich gut sind.

er ist dann dahin (er konnte kaum noch laufen und die anderen ärzte faselten schon was von ms) und der arzt hat sogar erkannt, daß er wegen seines sehr schlechten immunsystems keine ab nehmen durfte, verordnete naturheilkundliches (hat der junge mann erst schlecht vertragen, weil er auch eine hi hatte, kam dann aber selbst auf die idee, wegen des extremen sodbrennens einen selbstgekochten leinsamenschleim zu trinken und den rest der beschwerden konnte er während der weiteren behandlung aushalten, weil er nicht zimperlich war und die schlimmen borre-beschwerden zunehmend besser wurden.

nach ein paar monaten war er nicht nur wieder gesund, sondern so fit, daß er wieder viel arbeiten und zusätzlich noch viel sport machen konnte. er ist jetzt (ca. 14 jahre danach) immer noch gesund und fit.

ad lösen keine probleme, machen nur noch mehr krank.
wenn man keinen guten psychotherapeuten findet, kann man an depri-stimmung und mangelndem selbstbewußtsein auch selbst arbeiten.

impfungen sind auch mehr schädlich als nützlich. machen auch das immunsystem kaputt, vor allem wenn auch noch eine eher ungesunde ernährung dazukommt.

schadstoffe in wohnungen und arbeitsräumen können auch ganz extrem krank machen und auch andere sachen auslösen, z.b. mcas, das auch viele versch. und teils heftige beschwerden macht.

https://www.mastzellaktivierung.info/de/mastzellerkrankungen.html

mit chron beschwerden unklarer genese wieder gesund zu werden ist nicht einfach und erfordert sehr viele infos, aber es ist möglich. man sollte sich aber besser erst mal wirklich umfassend informieren bevor man was macht, weil man sonst nur viel geld zum fenster rauswirft und es garnicht wirklich besser wird oder nicht dauerhaft.

lg
sunny
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Schwermetallvergiftete haben auch häufig mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten , mehreren am Stück , zu tun laut Dr. Mutter, Umweltmediziner. Die können auch Depressionen und sonstwas produzieren und häufig laufen sie maskiert ab. Man hat dann keine erkennbaren MagenDarmProblem. War bei mir auch so, bei meinem Onkel.......
Auslassdiäten sichern die beste Diagnostik.

Ich weiss nun seit langem, wovon meine Depressionen und Ängste, Brainfog komme: Diätfehler! Denn normal bin ich unter strenger Diät meinen Nahrungsmittelunverträglichkeiten angepasst.

Ich würde die Antidepressiva wieder absetzen und nach dem Essen fahnden, was nicht passt....Frag mal Deinen Psych. nach dem Zusammenhang zw. Essen und Depressionen. Ich wette, er guckt Dich gross an.

Beste Wünsche!
Claudia

Beste Wünsche!
Claudia
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.527
Hi,
Habe 5 Amalgamfüllungen. Meine Mutter war wahrscheinlich schon bei meiner Geburt mit Amalgam zugepflastert. :(

Was ich noch vergessen habe: Ich habe in meinem Leben insgesamt ca. 15 Impfungen erhalten (Zeckenschutzimpfung noch nicht eingerechnet)

Also da und bei deinen Symptomen würde ich von einer Schwermetallbelastung ausgehen. Dadurch wird auch Dein Immunsystem geschwächt und daher das Problem mit den Chlamydien und Borrelien (für Borrelien gibt es bessere Tests als AK-Tests. Du kannst da mal nen LTT machen lassen, kostet aber). Es gibt zwar Leute, die weniger Probleme mit Schwermetallen haben, von Natur aus weniger Probleme haben (gute Entgifter), ich kenne aber auch niemanden, der Amalgam hat und keine Probleme hat (viele sehen den Zusammenhang aber auch nicht). Und solange Du das Amalgam noch drinne hast, kommt ja jeden Tag was neues an Belastung dazu. Und Quecksilber kann aus den Füllungen verdampfen und über die Nase direkt ins Gehirn kommen. Hierfür nutzt Dir die Tatsache, ob Du guter oder schlechter Entgifter bist, auch nichts.

Also ich würde das Amalgam unter Schutzmaßnahmen (hier schon oft beschrieben, absolut wichtig) entfernen lassen. Danach kannst Du Dir überlegen, ob Du einen DMPS-Test machen willst, um zu überprüfen, wie stark die Belastung ist. (ich würde das machen, und danach auch weiter ausleiten, bis es normal ist).

AD würde ich lieber absetzen. Denn das funktioniert nicht so einfach, sie abzusetzen, wenn man schon länger dabei ist, auch wenn Ärzte das einem anders sagen. Und so oder so ausschleichen. Ohne AD hast Du die Möglichkeit, Mittel zu nehmen, die ebenfalls den Serotoninspiegel erhöhen, aber ungefährlich sind (sind biochemische Stoffe, die auch so im Körper vorkommen, z.B. 5-HTP), wenn Du dagegen AD nimmst, kannst Du das nicht mehr machen (wg. Serotonin-Syndrom).

Viele Grüße
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Ralph
Die websites hier solltest Du solange und gut durcharbeiten, bis Du Dir das Verhältniss von Hg und Borre und Antibiosen erarbeitet hast.
Würdest Du keine Schwermetallbelastung haben, so hättest Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keine Borreliose und Chlamydiose. Trotzdem rate ich für diesen Moment von einer Generalsanierung ab ( es wird zuviel auf einmal bei eventuellen chron. Infekten), bis Deine Infekte geklärt sind.
- https://www.chlamydiapneumoniae.de/forum/alternativmedizinische-therapie
-buhnerhealinglyme.com/co-infections/systemic-chlamydia-infection/).
Dann zu Borreliose siehe meinen Beitrag 5 in:
-https://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/138702-borreliose-behandeln.html
Dann weiter:
-https://www.borreliose-bund.de/
-https://buhnerhealinglyme.com/category/lyme/chronic-lyme/
-https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=27
-https://onlyme-aktion.org/borreliose-experte-klemann-auszuge-aus-seinem-vortrag-bei-der-shg-leipzig/
-https://www.shg-bergstrasse.de/bakterien/
-https://www.borreliose-gesellschaft.de/Texte/Leitlinien.pdf
Sunny hat es genau gesagt: Zum Spezialisten für diese Krankheit. Beim normalem schulmedizinischen Kassenarzt wirst Du in die Psychiatrie rein nichttherapiert. Die Antidepressiva sind der Anfang. Das geht so fröhlich für die Pharma weiter, mein Lieber. Such Dir einen anderen Arzt. Einen, der Infekte auch dann wenigstens anerkennt, wenn die Leitlinien der kassenärztlichen Vereinigung sagen, dass diese intrazellulären Infekte Einbildung sind und in Wirklichkeit Psychosomatische Probleme der Behandlung bedürfen. Auf diese Schiene wirst Du gerade geschoben.
Selbstzahlerleistung bei einem Spezi, das muss hier sein.
Ihr glaubt es alle nicht bis ihr am eigenen Leib merkt was die Kassenmediziner mit euch betreiben: Chronisch unheilbare Behandlungsbedürftigkeit bis zum Exodus.
Untersuchungen von Spezialisten, v.a. der Hopf-Seidel, legen es sehr nahe, dass unter einer Quecksilberbelastung Antibiotika per se nicht greifen. Andererseits ist im chronisch-persistierendem 3. ten Stadium dieser Krankheit Antibiotika meist nicht mehr heilend, sondern räumen von Fall zu Fall eine überschiessende Erregerlast wieder mal runter. Diese marginale Hilfe kann und soll sein. Die Erregerspitzen können entstehen durch Impfungen, Grippe, Operationen und andere immunologische Geschehen.
Bitte: Das Forum hier ist voll mit Aussagen zu Borreliose. Durcharbeiten. Was Dein Arzt hier erzählt hat ist nicht falsch: Der Test bleibt positiv. Nur ist dieser damalige ELISA-Test, falls es der war, gänzlich ausssagelos und mehr ein sehr schlechter Scherz.
Depressionen: Es ist durch Studien nachgewiesen, dass tägl. 20 km ( mind.) Radfahren bei hellem Tageslicht AD bis auf das Nullniveau einsparen hilft. Also los, raus.
Grüße, Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.11.18
Beiträge
2
Hallo!

Vielen lieben Dank für die Antworten! Sorry für die späte Antwort meinerseits - mag etwas undankbar rüberkommen.

Mein Titel ist vllt etwas ungut gewählt, insgeheim habe ich mir die Antwort schon selber gegeben, aber irgendwie dennoch eine Bestätigung gesucht. Ich werde definitiv eine Schwermetallausleitung vornehmen. Ich habe schon unglaublich viel über meine Beschwerden gelesen, bevor ich auf die Spur Schwermetalle gekommen bin (und das nur zufällig unterhalb eines Youtube Kommentars!!). Meistens auf die Alternativenmedizinischen Seiten habe ich nach einer Heilung meiner chron. Arthritis gesucht. Dort wird aber auch nur sehr oft blabla geschrieben. Mag bei einigen funktionieren, aber bei chron. Borreliose und Gelenkbeschwerden bei mir zumindest nicht.
Ich war auch bei meinem Hausarzt und ihn gebeten, meine Arthritis nochmal durchzuchecken (das letzte mal war das vor ca. 15 Jahren als die diagnostiziert wurde) Die Behandlung war recht kurz ^^... kurzes Gespräch, dann Stuhlprobe die eingeschickt wurde, dann wurde mir erklärt ich habe nichts^^


Es gibt einfach auch auf den alternativen Seiten keine befriedigenden Antworten, vorallem bei der Anzahl meiner Beschwerden. Das wunderte mich stark, dass so gut wie GAR NICH auf Schwermetallvergiftung hingewiesen wird (z.B. bei zentrum-der-g....).

Ich habe mir die letzten 2 Wochen meine 5 Amalgamfüllungen professionell entfernen lassen. 3 Stück davon waren lauf Zahnarzt RIESIG. Werde mit DMPS ausleiten (Zorex). Mache aber keinen Provokationstest, auch wenn das eventuell nicht klug ist. Mineralstoffe usw... werde ich so gut es geht auffüllen.

@sunnysunlight: Vielen lieben Dank für den Tipp. Ich komme aus Österreich, hier gibt es sicherlich auch vereinzelt spezialisten, aber ich glaube wirklich nicht, dass mir so ein spezialist helfen kann. Ich halte absolut nichts mehr auf die Schulmedizin.
Bzgl. Psychotherapeuten... was will der mir groß sagen? Dass ich selbstbewusst sein soll? Warum soll ich dem glauben. Wenn ich wem glaube, dann einen guten Freund. Psychotherapeut - DAS ist meiner Meinung nach hinausgeworfenes Gelt :)

Bzgl. Radfahren: Danke für den Tipp! Aber das ist doch auch nur Sympthombekämfung. Ich will nicht einsehen, warum Mitmenschen keine Beschwerden haben und auch nicht täglich 20km Radfahren :)

Ich berichte wie es mit mir weitergeht :)

LG
Raph
 

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Man kann das ganze ja mal übertragen , auf die Welt . Also wir und die Welt .
Der Begriff "Mutter Erde " bzw. dieselbe als Wirt und wie wir mit ihr WIRT(schaften) .
Was passiert , ist bekannt . Klimawandel etc.

Dasselbe nun mit dem Quecksilber und dem Mensch als Wirt bzw. Mutter Mensch .
Das Quecksilber wirtschaftet in uns . Was passiert , ist bekannt .

Der Psychologe könnte eigentlich nur sagen : " Stehen sie zu ihren Empfindungen und Gedanken , denn sie sind ja sogar naturwissenschaftlich untermauert "

LG

Also , raus mit dem Zeugs(Schwermetall) und ausscheiden .
Hoffentlich gelingt die Wende und Mutter Erde tut dasselbe nicht mit uns ,
einfach ausscheiden
 

Piratin

Hallo Raph!

Bzgl. Radfahren: Danke für den Tipp! Aber das ist doch auch nur Sympthombekämfung. Ich will nicht einsehen, warum Mitmenschen keine Beschwerden haben und auch nicht täglich 20km Radfahren :)

Du bist halt nicht andere und es gibt auch andere, die Amalgam haben etc. und eben nicht depressiv sind. Aber was nutzt dir das? Es geht ja um dich und dass du gesund wirst.
Dass Psychotherapie rausgeworfenes Geld ist, würde ich so nicht sagen. Es kommt nur drauf an, dass man den richtigen findet. Dann ist es allemal sehr viel besser und kann vor allem nicht so viel Schaden anrichten, wie Antidepressiva. Diese werden alle deine Probleme langfristig nur verschlimmern! Eine Gesprächstherapie wird sehr wahrscheinlich nicht alle deine Probleme lösen. Die Aufarbeitung von Traumata und seelischen Konflikten ist aber wichtig für die Entgiftung. Es ist ein Kreislauf und alles hängt zusammen. Wer ungelöste seelische Konflikte (Traumata) rumschleppt, kann nicht richtig entgiften und wer nicht richtig entgiften kann, bekommt körperliche Probleme, Unverträglichkeiten, die widerum depressiv und noch mehr machen. Alle Beiträge waren richtig bisher und ich kann mich da nur anschließen.


Ich denke, du bist auf der richtigen Spur. Mit einer Schwermetallvergiftung kommen oft Multiinfektionen und viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Wobei mich schon mal interessieren würde, woher eine Chlamydieninfektion kommt. Ich denke, einige Dinge können auch auf anderem Wege übertragen werden, als bisher schulmedizinisch bekannt.

Alles Gute und liebe Grüße

Piratin
 
regulat-pro-immune
Oben