Leibliche Großmutter gesucht

Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Mal etwas Off-Topic...
Meine Mutter wurde adoptiert und ich habe heute endlich die Abstammungsurkunde erhalten und weiß nun den Namen meiner leiblichen Großmutter. Der Name des Großvaters steht nicht dabei. Wie kann ich nu herausfinden wo sich die Frau aufhält? Der damalige Wohnort steht dabei, aber das ist über 50 Jahre her.
Einen professionellen Suchdienst kann ich mir nicht leisten. Hab schon in Adoptionsbörsen ne Anzeige reingestellt, aber die Chance ist doch eher klein... Hat jemand da schonmal Erfahrungen mit gemacht und hat ein paar Tipps?
Liebe Grüße Carrie
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
2 Tipps:

1. Name ins elektronische Telefonbuch eingeben. Alle Angaben die rausgespuckt werden und im selben oder zumindest Umkreis des damaligen Wohnort sind, könnten potenziell richtig sein. Wenn sogar am gleichen Wohnort jemand rausgesuuckt wird, diejenigen Anrufen.
2. Wohnort (Gemeinde/Stadt)anrufen, event schriftlich und fragen wo diese Person hingezogen ist, bzw in welche Klasse sie gegangen ist.
So weiterfahren, von Wohnort zu Wohnort, bzw Schulklassenzuständige betreffend Klassenzusammenkunft ausfindig machen
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Danke Beat, ich werd mal schauen was ich rauskriege...
LG Carrie
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Carrie,

ich weiß nicht, ob du es schon ausprobiert hast, der sicherste Weg ist normaler Weise, über das Jugendamt zu gehen, das die Adoption eingeleitet hat. Das wird vermutlich das Jugendamt sein, das am Sitz des Standesamtes (siehe Abstammungsurkunde) zuständig war. Wenn Deine Großeltern nicht verheiratet waren, war Deine Großmutter die Person, die die Adoption veranlasst hat. Also reicht Dir dann ihr Name.
Einfacher ist es, wenn Deine Mutter, als direkt Betroffene und Informations- berechtigte, sich beim Jugendamt meldet. Ob Du selbst ein Recht auf Informationen geltend machen kannst (weil Du als Enkelin ein Recht auf Kenntnis Deiner Wurzeln hast), weiß ich nicht ganz genau. Versuchen würde ich es auf jeden Fall!

Herzliche Grüße von Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Ja da werd ich nochmal nachfragen hatte ich vor Ewigkeiten schonmal, weiß gar nicht was die Antwort war, aber da hatte ich auch noch nicht den Namen. Die Abstammungsurkunde hab ich auch nur bekommen weil ich ne Kopie meiner Geburtsurkunde hingeschickt hab.
Meine Mutter ist leider nicht in der Lage selbst Forschungen zu betreiben und meine Adoptiv-Großeltern möchte ich nicht fragen, weil es sie vielleicht verletzen würde.
Aber danke für den Tipp werd da nochmal hinschreiben.
Carrie
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Carrie,

das ist wirklich der einfachste Weg!

Viel Erfolg wünsche ich Dir!

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Wenn Du den Namen kennst und den Ort, könntest Du auch eine Anfrage an das Einwohnermeldeamt dort schicken.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Auch ein guter Tipp. Dankeschön.
Das Dumme bei Behörden sind immer die endlosen Wartezeiten auf Antworten, und für Telefonate fehlt mir im MOment der Nerv.
LG Carrie
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Es gibt kaum eine bessere Quelle für Informationen als die direkten Nachbarn. Um diese zu finden empfiehlt es sich eine reverse Suche in einer Telefon-CD zu machen. Diese Funktion wurde mal für eine ältere Ausgabe von Klicktel angeboten.
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Da werden dann die Nachbarn auch angegeben? Versteh ich nicht ganz. Das Problem ist ja, dass ich nur den Wohnort hab, keine Straße. Und dann ist das Ganze über 50 Jahre her...die sind doch alle weggezogen oder gestorben...
Leider ist es auch eine große Stadt mit einer ganzen Reihe von Leuten die diesen Nachnamen haben... und bei Frauen bleibt der Nacvhname ja leider auch nicht immer das Leben lang...
LG Carrie
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ich verstehe es nicht ganz.

Du suchst jemanden den Du nicht nennen möchstest in einer Stadt die Du alleine kennst. Du möchtest nicht die Behörden benutzen noch siehst Du einen Nutzen in den bereits geführten Anregungen. Dann gibt es eine relaiv ungenaue Angabe über die namensgleichen Personen in der Stadt die scheinbar "einer ganzen Reihe von Leuten" haben. Du hast keinen Bock zu telefonieren und erwartest jetzt eine Eingebung die dDich füren wird.

An dieser Stelle kann ich nur noch an Katinka-Jutta weiterreichen die scheinbar der einzige Ausweg aus diesem Dilemma zu sein scheint.

Ich würde mich mal selber fragen was Du der Großmutter sagen möchtest oder wie groß Dein Verlangen ist Sie kennen zu lernen (gdf. Sie lebt noch). Dann würde ich entsprechend der zur Verfügung stehenden Energie alle mir greifbaren Hebel in Bewegung setzten so lange bis ich ein verwertbares erstes Ergebnis in der Hand halte.

Was ich mir schwer vorstellen kann ist die Tatsache das in einem Behördenstaat wie D-Land nicht noch eine zweite Kartei/Eintrag existiert in der neben dem Wohnort auch die Adresse verzeichnet ist. Das ist untypisch für ein ordentliches Beamtenwesen!

Wenn das ganze schon über 50 Jahre her ist und es sich dabei um Deine Großmutter gehandelt hat scheint mir die Chance jemand lebenden zu finden eh recht klein. Denn Deine Großmutter hätte mit vielleicht 16 Jahren Deine Mutter bekommen und diese wiederum mit 16 Dich. Das macht auf die 50 Jahre noch mal 32 drauf (im unteren Extremfall) und Du suchst jemanden der mind. 82 Jahre (eher älter!) alt ist. Der einzig und u.U. erfolgreiche Weg hier bei scheint der Weg der Mühlen zu sein.

Gruß

Mike

vielleicht auch mal einen Blick www.bveaa.de/Farbenfroh10/Farbenfroh10WEB.pdf rein werfen und sich danach noch mal fragen ob es Sinn macht etwas zu suchen das keine oder bewusst unkentliche Spuren hinterlassen hat.
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Hä?
Ich habe nie gesagt dass ich keine Behörden nutzen will. Ich hab mich nur beklagt dass die so lange brauchen für ihre Antworten. Natürlich könnte ich anrufen, aber dann haben die auf dei Schnelle auch keine Antwort, deshalb ist brieflich/per mail der sinnigere Weg finde ich. Hab da jetzt ein paar Anfragen gestartet..
Zum anderen geht Deine Rechnung mit den 50 plus 32 Jahren nicht ganz auf. Die Jahre mit denen meine Mutter mich bekommen hat, kann man da ja nicht dazurechnen. Ich schätze mal, sie wird so Anfang 20 gewesen sein, weil unverheiratet, jung...da gibt man ein Kind schon eher zur Adoption frei. Das heißt, dass sie jetzt vielleicht 70, etwas drüber ist... Die Akten über Adoptionen werden im Übrigen 60 Jahre aufbewahrt, deshalb hoffe ich dass ich jetzt noch was heruasfinde.
Dass ich hier den namen nicht nennen möchte, hat mit meiner und ihrer Privatssphäre zu tun. Ich habe aber in einigen Foren, die sich mit dem Thema Adption befassen, ihren Namen genannt.
Ich weiß nicht warum Du mich so niedermachst, ich erwarte keine Eingebung, aber vielleicht hat ja jemand hier Erfahrungen oder Tipps. Ud die hab ich ja auch schon viel bekommen jetzt, vielen Dank. Davon werd ich auch einiges umsetzen.
Ich weiß nicht warum Du diesen falschen Eindruck von mir hast.
Carrie
 
Oben