Lactulose-Test Erfahrungen, Alternativen für SIBO-Diagnostik

Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
43
Hallo Zusammen,

leider weiß ich gar nicht, ob ich mit meiner Frage im richtigen Unter-Forum bin, ich versuche es trotzdem. In dem Fall bitte ich um Entschuldigung und Verschiebung an die richtige Stelle.
Nach jahrelangen Beschwerden bin ich durch dieses Forum auf eine weitere mögliche Ursache für meine gesundheitlichen Probleme gestoßen. Und zwar SIBO. Am 25.11.2022 habe ich einen Termin für den Lactulose-Test. Da ich aber auf alles, was ich zu mir nehme, extrem reagiere, habe ich wahnsinnige Angst davor. Zudem habe ich schon von einigen Bekannten, Freunden und Freundesfreunden mitbekommen, dass es ihnen nach dem Test sehr schlecht ging.
Nun würde ich gerne wissen, wie eure Erfahrungen mit dem Test sind? Gibt es vielleicht auch andere, selbst durchführbare, Alternativen um herauszufinden, ob man Sibo hat?

Wünsche euch allen einen schönen Abend und Danke vorab.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
...

Warum ausgerechnet ein Lactulose Atemtest?

Menschen können Lactulose nicht verdauen – nur die Bakterien im Darm tun dies und produzieren dabei Gas (Hydrogen, Methan). Der Vorteil dieses Lactulose-Atemtest besteht darin, dass er im Gegensatz zu Glukose auch ein bakterielles Wachstum im mittleren und unteren Teil des Dünndarms diagnostizieren kann. Es wird angenommen, dass dies häufiger vorkommt. Glukose kann nur zu Ausatemwerten im oberen Abschnitt führen, sodass die Gefahr besteht, eine Fehlbesiedlung des restlichen Dünndarms nicht zu erkennen.
Der Lactulose-Atemtest mit Hydrogen- und Methanwerten wird von Ärzten in den USA häufig zur Diagnose von SIBO eingesetzt. ...

Hallo mesi,

leider kann ich Dir nichts aus eigener Erfahrung dazu sagen.
Wenn ich aber diese Mitteilung lese, wäre ich sehr vorsichtig:

Hier noch ein ausführlicher Artikel über SIBO :

Laut Artikel kann man sich auch telefonisch dorthin wenden.
Allerdings ist es eine grundlegende Entscheidung, ob man sich bei einem positiven Befund behandelt lassen möchte/kann: Es werden hier Antibiotika genannt... Und:
... Leider dürfen Ärzte und Heilpraktiker keine Wirkaussagen zu Medikamenten oder Kräutern machen, da diese einem Heilungsversprechen zugrunde gelegt werden könnten. Antibakteriell wirksam sind verschiedene Kräuter oder Antibiotika. Eine wichtige Überlegung ist jedoch nicht nur die Einnahme von antibakteriellen Mitteln, sondern auch die Betrachtung der Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, vegetatives Nervensystem, Magensäureproduktion, Ilieozökalklappe und weiteren. Diese Organe stellen unter Umständen bei bestehenden Dysfunktionen ein Heilungshindernis dar. ...

Da gäbe es also auch noch ganz andere Ansätze. Ich würde noch chronische Entzündungen in den Zähnen bzw. im Kiefer, u.a. durch unverträgliche Materialien dazu fügen. Auch Wohngifte können sich auf den Magen-Darm schlagen.
Weißt Du denn, wann und evtl. warum sich bei Dir diese Verdauungsbeschwerden eingestellt haben?
im Zusammenhang mit der Einnahme von Medikamenten, Umzug, Renovierung ...?
Sind Allergien und Intoleranzen abgeklärt?

Grüsse,
Oregano
 
Upvote 0
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
43
Hallo Oregano,

seit 7 Jahren habe ich schon meine Wegwehchen, die immer schlimmer werden. Sie haben während einer sehr stressigen Zeit angefangen, mehrere Schicksalsschläge in kürzester Zeit und Probleme, die teilweise bis heute noch vorhanden sind. Kurzzeitig stand die Diagnose Borreliose im Raum, LTT war jedoch öfters negativ. Alles andere ist abgeklärt und ausgeschlossen. Zähne, Kiefer, Schwermetalle, HWS, die letzten Blutwerte von vor 1 Jahr, Kardiologe, Neurologe, Endokrinologie, Intoleranz, Allergien usw. Alles wunderbar.
Auf das Thema Darmdysbiose kam ich vor ca 1,5 Jahren, die E. Coli Werte waren erhöht und der ph-Wert war zu hoch. Daraufhin habe ich Probiotika genommen, wonach es mir eine Woche super ging. Und dann der Rückfall. Irgendwann im Sommer habe ich dann, Dank dieses Forums, von Sibo erfahren und mich, soweit ich mit meiner Matschbirne konnte, eingelesen. Meine Symptome passen dazu, und auch die Tatsache, dass ich zu wenig Magensäure habe und die Leber träge ist, lassen mich hoffen, dass ich nach 7 Jahren endlich eine Diagnose bekommen könnte, mit der ich was anfangen kann.
Nur der Test jagt mir wahnsinnige Angst ein, daher auch die Frage nach möglichen Alternativen.
Wohngifte sind mir nicht bekannt. Wie kann ich sowas testen?
 
Upvote 0
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
43
Hallo Grantler,

ich habe schon öfters den Natron Test durchgeführt, das Aufstoßen kam immer sehr spät, teilweise gar nicht (oder es ist so viel Zeit vergangen, dass ich gar nicht mehr darauf geachtet habe). Mein Magen brennt öfters, vor allem nach dem Essen. Als ich Betain HCl genommen habe, war es besser. Das vertrage ich aber auch nicht mehr. Zudem meint meine Hausärztin, dass mein Vit B12 Mangel und Eisenmangel auch Indizien dafür sind.
Die träge Leber ist nur eine Vermutung meinerseits. Ich habe sehr hellen Stuhl und immer, wenn ich Mariendistel nehme, geht es mir etwas besser.
 
Upvote 0
Beitritt
26.06.17
Beiträge
298
Hallo mesi,
hast Du schon einmal versucht,
mit Bitterstoffen die Magensaft Produktion anzuregen?
Bitterstoffe sind z.B. enthalten in Chicoree, Rukola, Rosenkohl oder Artischocken. Auch Meerrettich, Zimt und Ingwer regen die Magensaft Produktion an.
Gruß Sonnenblume56
 
Upvote 0
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
43
Hallo zusammen,

@Oregano, meine Blutwerte sind recht alt, 1 Jahr, damals wurde auch nur ein großes Blutbild gemacht. Die Cholesterinwerte waren erhöht. Sonst war alles in Ordnung, wobei ich nicht weiß, welche Leberwerte zum großen Blutbild gehören.
Bei meinem Termin am 25.11 wird wieder Blut genommen mit hoffentlich mehr Werten.

@Sonnenblume56
Ich vertrage leider nichts, egal was ich esse bekomme ich extrem Brainfog, Schwindel und Ausschlag. Seit Wochen esse ich nur noch Kartoffeln und Toast 🤮
Für die Leber kann ich momentan nur Mariendistel nehmen.
 
Upvote 0
Beitritt
12.09.20
Beiträge
83
Hallo mesi

Ich habe diese Test gemacht, und habe sehr viele Lebensmittel Unverträglichkeiten, es geht mir täglich schlecht egal was ich esse wegen zu wenig Magensäure. Nehme HCI aber nicht jeden Tag. Ich muss sehr viele Lebensmittel vermeiden, aber der SIBO Test hat mir nicht schlechtes gemacht und ich bin sehr froh es gemacht haben zu können.
In einige Wochen werde ich hoffentlich die Elementardiät anfangen können weil der Test positiv war.

Viel Glück und gute Besserung!
 
Upvote 0
regulat-pro-immune
Beitritt
12.09.20
Beiträge
83
Bis du dir da sicher? Sehr viele Leute nehmen PPI, die haben auch wenig bis fast keine Magensäure mehr und keine Probleme damit. Eigentlich kann das höchstens eine SIBO fördern. Bei SIBO wäre auch Rifaximin angezeigt, das räumt alle Bakterien ab.
Ich habe viel weniger Magenprobleme nach dem Essen wenn ich Betain HCI nehme. Dazu kommt meine massive Verwachsungen in Bauchraum, die für viele Problemen sehr wahrscheinlich verantwortlich ist.

Rifaximin räumt alle Bakterien ab, auch die Bakterien die da sein sollte. Deshalb, und auch wegen andere Grunde, werde ich die Austronautendiät anfangen.
 
Upvote 0
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
43
Hallo Zusammen,

ich wollte kurz über meinen Termin beim Gastroenterologen berichten, der mehr als enttäuschend war. Ein Lactulose-Test wurde nicht durchgeführt, wird generell nicht mehr gemacht seit Corona. Die Info wäre nett gewesen, aber egal. Sonstige Untersuchungen haben auch nicht stattgefunden, ich soll wieder zu meinem HA, Blut abnehmen lassen, u.a. auch Werte bestimmen lassen, die er per Brief an den HA schicken wird. Besprechung und Termin für einen Ultraschall habe ich Ende Februar. Sollte ich in der Zwischenzeit Beschwerden haben, soll ich bitte ins Krankenhaus. Ich konnte so gut wie gar nichts über meine Symptome, bisherige Untersuchungen oder Sonstiges erzählen. Dementsprechend war ich keine 5 Minuten im Besprechungszimmer. Und darauf habe ich 3,5 Monate gewartet.
Ich bin immer noch fassungslos.
 
Upvote 0
Beitritt
12.09.20
Beiträge
83
Dementsprechend war ich keine 5 Minuten im Besprechungszimmer. Und darauf habe ich 3,5 Monate gewartet.
Ich bin immer noch fassungslos.
Hallo mesi

Zweite Meinung anderswo holen, einfach nicht aufgeben. Unglaublich wie lange man warten muss, um für 5 Minuten Nonsens zu bekommen. Es ist sehr belastend ,unwissenden Inkompetenz arroganten Ärzte die nichts machen wollen/können.

Ich auch hatte 4 Monate gewartet, für Schmerztherapie, und man hat mich als ein dummes Kind behandelt und HYPNOSE empfohlen. Ich bin aufgestanden und gegangen.

LG
 
Upvote 0
Beitritt
07.05.09
Beiträge
1.010
Hallo Mesi,

ich kann Deine Enttäuschung verstehen. Ich habe gerade eine Seite von einem Arzt angeklickt, in der es auch um die Diagnose SIBO und einen Atemtest ging. Ich las mir alles durch und dann den Vermerk "wegen Corona werden Atemtests zur Zeit nicht durchgeführt". Das ist dann wohl allgemein überall so. Das finde ich allerdings nicht gut.

Man stelle sich mal vor, dass die Ärzte wegen Corona (obwohl zur Zeit ständig die Zahlen sinken) zum Beispiel Untersuchungen auf Diabetes verweigern würden.

Da der Test natürlich ziemlich lange dauert, hab ich mir aber auch schon überlegt, ob es vielleicht besser ist, so einen Test im Internet zu bestellen und dann zu Hause durchzuführen.

Falls SIBO festgestellt werden sollte, müsste man dann allerdings einen Arzt haben, der einem, falls nötig, anschliessend z.B. Rifaximin verschreibt. Sonst wäre das Ganze ja sinnlos aus meiner Sicht. Das Labor Kirkamm bietet z.B. so einen Lactulose-Test an. Aber andere auch.

Hier noch ein interessanter Artikel zu SIBO:

https://medicalforum.ch/de/detail/doi/smf.2018.03208

Weiß hier jemand, ob Lactulose Laktose enthält?.
Ich bilde mir ein, das gelesen zu haben, bin mir aber nicht mehr sicher...??? Ich frage, weil ich davon ausgehe, dass ich eine Lactose-Intoleranz habe und in dem Fall so eine Lactuloselösung nicht unbedingt nehmen möchte (falls ich einen SIBO-Test mal machen sollte). In dem Fall fände ich eine Untersuchung mit Glucose besser.

viele Grüsse
 
Upvote 0
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
Weiß hier jemand, ob Lactulose Laktose enthält?.
Nein. Es ist ein Zweifachzucker, zusammengesetzt aus Galaktose und Fruktose.

Möglich ist aber, daß je nach Reinheitsgrad Reste von Laktose drin sind, weil Lactulose aus Laktose hergestellt wird. Bei Intoleranzen kommt es aber auf die Menge an, daher sollte eigentlich ein halbes Gramm Laktose, was in 100 g Laktulose vielleicht enthalten ist, nicht unbedingt Schwierigkeiten machen.

Abgesehen davon soll der Test ja Aufruhr im Darm verursachen, damit man diesen Aufruhr (Gasproduktion) messen kann. Ich könnte mir vorstellen, daß die Intoleranz gegen Spuren von Laktose da im allgemeinen Geblubber und der ohnhin vorhandenen abführenden Wirkung von Lactulose untergeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Upvote 0
Oben