Kryptosan Nebenwirkungen

Johannes

Hallo !
Ich bin neu im Forum, daher ein paar Worte zu mir.
Im Juli wurde bei meinem Sohn ADHS diagnostiziert, dazu auch KPU.
Als ich dann Ende Juli mal eine Ritalin "getestet" habe, wurde für mich die Vermutung zur Gewissheit, dass ich ADS/ KPU auch habe.
Seither nehme ich - ohne den Test auf KPU gemacht zu haben - Kryptosan und erlebe seither sehr positive Veränderungen: bin ausgeglichener, kann mich konzentrieren, meine Arbeit ohne Krampf und Kampf schaffen usw.

Doch mein Verdauungstrakt findet das Kryptosan wohl nicht so besonders und reagiert mit Luft im Bauch, z.T. 'rutschigem' Stuhlgang und auch schon mal Durchfall.

Ich habe jetzt die Dosis von 4x je morgens und abends auf 2x reduziert, komme damit auch klar und die Nebenwirkungen sind ebenfalls weniger geworden.

Kennt jemand von Euch auch diese Nebenwirkungen?

Ausserdem noch eine Frage: ich habe anfangs mal gehört, dass es sein kann, dass man Kryptosan nur einen begrenzten Zeitraum braucht und eine Heilung möglich ist. Oder muss man das ein Leben lang nehmen?

Noch eine Frage: hat jemand Erfahrungen damit, wenn ein Kind von z.B. 8 Jahren Kryptosan nimmt. Wir wollen unseren Sohn gerne von Ritalin auf Kryptosan umstellen.

Schön, dass es dieses Forum gibt!


Johannes
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Johannes,

willkommen im Forum.
Kryptosan bei Kindern soll sehr gut wirken (empfehlenswerte Ausprobier-Alternative auch Depyrrol Kind vom KEAC, weil nicht mit anderen Vitaminen und Mineralstoffen überfrachtet).
Es wäre aber schön, sich einen Behandler zu suchen, gerade was Kinder betrifft, ich kann Dir zwar sagen, dass es außerordentliche Erfolge bei Kindern gibt, aber nicht, ob man es zugleich zum Ritalin nehmen soll oder so.
Siehe die Behandlerliste hier oben im Forum, vielleicht hast Du ja Glück und jemand ist in der Nähe.

Zu den Verdauungsbeschwerden: vielleicht verträgst Du einen der vielen anderen Bestandteile vom Kryptosan nicht, dann mal Depyrrol oder Pyridoxin von Heck probieren.
Ich tippe eher auf Gluten, da solltest Du für Dich (und Dein Kind) mal eine glutenfreie Diät ausprobieren. Lähmung der Verdauung ist die einzige Wirkung, welche beim Gluten offiziell wissenschaftlich anerkannt ist (obwohl es Dir keiner sagt, sondern höchstens Abführmittel verkaufen will). Kryptosan stärkt Dein Immunsystem, das kann mehr von dem Gluten neutralisieren, und Deine Verdauung kommt durcheinander. Ist dasselbe wie bei Opium und Derivaten, das mit der Verdauung, wirkt auf dieselben Rezeptoren.
Das mit dem Gluten würde ich abklären, sonst mehrst Du ewig mit dem Kryptosan oder anderen Präparaten rum. Abklären meint: wenn Du Gluten absetzt, wird es schlimmer. Dann weißt Du wenigstens, woran Du bist.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.406
:welcome: Johannes,

zum Thema "Lebenslange Medikation?" gehen die Meinungen auseinander, siehe z.B.:

  • Eine Ausage von Herrn Thome (HP mit viel Erfahrung bez. KPU) unter "Histaminintoleranz und Histapenie - und nun?"
  • Laut KEAC ist es eine lebenslange Angelegenheit
  • Laut Dr. Kuklinski auch, der sieht dahinter aber eine noch tiefgreifendere Stoffwechselstörung und KPU nur als ein Symptom derselben, und seine Behandlung sieht anders aus

Auch bei "lebenslang" kann es sein, dass man nach einiger Zeit die Dosis auf eine Erhaltungsdosis reduzieren kann.

Möglicherweise spielt bei den unterschiedlichen Einschätzungen auch eine Rolle, dass es einen KPU- und einen HPU-Test gibt, die sich - bei einer hohen Korrelation - dennoch leicht unterscheiden: Der HPU-Test ist laut KEAC/Dr. Kamsteeg spezifischer (in Bezug auf diese spezielle angeborene Stoffwechselstörung, um die es hier geht). Heißt: Der KPU-Test kann (öfter als der HPU-Test) auch mal aus anderen Gründen positiv ausfallen. Siehe http://www.symptome.ch/vbboard/showpost.php?p=12657&postcount=4

Zum Thema Kinder & Kryptosan hatten wir hier kürzlich eine tolle Erfolgsmeldung, der Thread heißt "1 Monat später".

Gruß
Kate
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Ich war jetzt auf einer Weiterbildung von Herrn Heck und habe mir das Buch von Hp Ralf Meyer durchgelesen .Es kamen für mich ungeahnte Neuigkeiten ans Tageslicht und ich habe vieles sehr viel besser verstanden ,als es mir je mals gelungen ist.
Es ist zwar richtig was Rohi sagt ,aber es nur die halbe Miete .Wenn es eine Unverträglichkeit auf irgentein Nahrungsmittel gibt ,gibt es auch immer Kreuzreaktionen mit anderen Mitteln .Ganz wichtig ist das von Rohi angezeigte Gluten ,welches sich in vielen Körnerfrüchten verbirgt und die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen im Körper behindert ,so dass auch die Aminosäuren in unserem Körper ,die lebens-bzw.überlebenswichtig sind ,nicht in ausreichendem Maß gebildet werden können. Aminosäuren verhindern Entzündungsreaktionen im Körper indem sie die Entgiftungsfunktion im Körper schaffen. Da sie aber nur halb arbeiten ,kann also auch der Darm die Entgiftung nicht vornehmen,d.h. die Darmzellen ,und so kommt es zu Entzündungen die die Aufnahme und Verstoffwechslung der Vitalstoffe verhindert.
Dadurch entsteht ein Mangel an Aminosäuren und so beißt sich der Hund selber in den Schwanz ,wie man so schön sagt.
Die Atmungskette der Zelle und der Mitochondrien hängt ganz entscheidend von der Herstellung der Aminosäuren ab und diese wiederum von der Aufnahme der Vitalstoffe,denn die werden für die Aminosäuren gebraucht.
Ritalin unterbricht diesen Vorgang und beseitigt nicht die eigentliche Ursache ,sondern verschleiert die ganze Sache. Ein gleichzeitiges Einnehmen von Ritalin u n d den Nahrungsergänzungen ist so ,als wenn man die Nahrungsergänzungen ins Clo spühlt.Sie werden vom Ritalin daran gehindert zu wirken.
Auf jeden Fall ist bei der Einnahme von Nahrungsergänzungen immer abzu klären ,ob eine Belastung mit Schwermetallen vorliegt ,die ebenfalls die verstoffwechslung der Vitalstoffe behindert ,da sie die Rezeptoren blockiert.
Eine Darmsanierung ist bei jedem Pyrroliker Pflicht ,da durch die Nahrungsmittelunverträglichkeiten immer der Darm geschädigt ist .Nur so ist eine vollständige Verstoffwechslung der Vitalstoffe möglich.
Es ist dringend anzuraten bei Keac die Überprüfung auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten prüfen zu lassen.Nur so ist zu erklären ,warum es zu Blähungen und Nebenwirkungen kommen kann ,die eigentlich niemals auftreten sollten.Ein guter Therapeut ersetzt immer noch die Eigentherapie ,die fast immer nie ausreicht.
Mit der Einnahme von Nahrungsergänzungen in Eigenregie wird niemand seine HPU/KPU je ausheilen und es sei jedem dringend davon abzuraten,denn wenn die Entgiftungsfunktion des Körpers gestört ist ,erreicht man eine wunderschöne Verdoppelung der freien Radikalen und bekommt irgendwann als Folge Krebs.
Maichen
 

Johannes

Vielen Dank für die Rückmeldungen !

Leider gibt es hier in der Nähe nach meiner Kenntnis keinen Therapeuten, der sich mit der Sache wirklich auskennt. Daher finde ich es toll, dass es dies Forum gibt.
Mit unserm Sohn sind wir heute angefangen; natürlich haben wir das Ritalin erst abgesetzt. Ich bin mal gespannt, wie es sich entwickelt..
Den Hinweisen bezüglich den Problemen mit der Verdauung gehe ich mal nach; evtl. kann ich ja Depyrrol oder Pyridoxin von Heck mal ausprobieren; das Kryptosan, das ich nehme, ist auch von Heck.

Also - erst nochmal vielen Dank an alle.

Johannes
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Kryptosan ist nur die eine Seite Johannes,die Firma Heck hat noch andere Präparate,aber auf der sicheren Seite bist du erst ,wenn du diesen Test gemacht hast:idee: . Die Nahrungsunverträglichkeiten sind sehr wichtig ,denn wenn du die aufgenommenen Nahrungsergänzungen nicht verstoffwechselst ,dann sind alle weggeworfenes Geld :mad: .
Du solltest das Geld wirklich ausgeben für dein Kind !!!!!
Und einen Therapeuten findest du in der Liste die Rohi und die anderen zusammengestellt haben:idee: .
M
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.406
Hallo Johannes,

habe hier offline noch eine andere, recht umfangreiche Therapeutenliste. Bitte schreibe mir eine PN, wenn Du interessiert bist und grenze das in Frage kommende Gebiet ein bzw. schreibe mir Deinen genauen Wohnort und die maximale Entfernung, die Du bereit bist, zurückzulegen (sonst mache ich mir umsonst die Arbeit, das rauszusuchen und aufzuschreiben, wie auch schon passiert...) Ich habe hier auch eine detaillierte Postleitzahlenkarte, so dass ich dann eine recht präzise Antwort liefern kann.

Gruß
Kate
 

Johannes

Hallo Maichen,

mein Sohn hat den Test auf KPU gemacht und es kam der Wert 15 raus; also es hiess, er brauche Kryptosan. Wir haben ihm das Mittel 3 Wochen lang gegeben - bis heute, jedoch ohne Resultate. Er war nach wie vor hyperaktiv, konnte sich nicht konzentrieren etc. Daher haben wir ihm heute wieder Ritalin gegeben. Leider.

Was mich betrifft: mir geht es mit Kryptosan weiterhin gut - jetzt mit der halben Dosis, so dass die Nebenwirkungen nicht mehr ins Gewicht fallen.

Gruß Johannes
 

Johannes

Hallo Kate !
Danke für das Angebot!
Ich wohne in 49477 Ibbenbüren. Leicht zu erreichen wären Städte wie Osnabrück oder auch Rheine, wenn näher kein Therapeut zu kriegen ist.

Gruß Johannes
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.406
Hi Johannes, Du hast eine PN.

Gruß
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.900
Hallo Johannes,
ich habe Deine Geschichte bzw. die Deines Sohnes im Moment nicht im Kopf. Aber: habt Ihr es denn mit einer Gluten- und Laktosefreien Ernährung versucht? Wenigstens mal für ca. 5-6 Wochen? Und wißt Ihr, ob Euer Sohn Allergiker ist?

Alles Gute,
Uta
 
Beitritt
29.09.08
Beiträge
6
Hallo,
kann mir vielleicht Jemand von Euch weiterhelfen und mir Infos zu evtl. Nebenwirkungen bei der Einnahme von Kryptosan forte geben ? Ich weiß momentan nämlich echt nicht mehr weiter !
Bin KPU'lerin mit Fructose Intoleranz.

Zum Sachverhalt :
Habe vor ca. 2 Monaten einschleichend mit der Einnahme von Kryptosan forte begonnen, da ich Depyrrol Plus überhaupt nicht vertragen konnte (mir lief die Magensäure andauernd aus dem Mund, so dass ich jede Sekunde Spucken musste - Essen, Sprechen, Schlafen, weg gehen etc. war nicht mehr möglich).

Habe dann auf Anraten einer Freundin (da sie Depyrrol auch nicht vertrug,das Kryptosan ihr jedoch sehr half) mit der Einahme von 1 Tbl. Kryptosan forte begonnen und vor 4 Wochen auf 2 Tbl. erhöht ( 2 x 1 Tbl. morgens & mittags).

Seitdem ich nun die Dosis verdoppelt habe (da ich nicht monatelang bei nur 1 Tbl. tgl. stagnieren konnte), haben sich bei mir leider folgende Symptome manifestiert :
Kopfschmerzen & Kopfdruck, Sodbrennen, Benommenheit, Müdigkeit, permanent Halsschmerzen beim Schlucken & Kieferschmerzen sowie eine Art "Kiefersperre", extremes Durstgefühl & Mundtrockenheit, starkes Zittern, innere Unruhe, verstopfte Nase & Niesreiz, Hitzewallungen, Angst & Panikattacken, Null Stresstoleranz !

Mein Problem ist jetzt, dass mir Herr Heck telefonisch empfahl, nun mindestens 4 Tbl. Kryptosan forte tgl. (2/1/1) einzunehmen, um überhaupt einen Effekt/Wirkung zu erzielen - es mir jedoch schon bei Einnahme der halben Menge richtig schlecht geht, obwohl ich viel Wasser/Tee trinke und zusätzlich noch Spirulina einnehme.

Einen Arzt bzw. Heilpraktiker, der sich mit KPU auskennt (z.B. durch Auspendeln),gibt es in meiner Nähe (Raum Köln) leider nicht - weiter entfernte KPU Fachleute kann ich auf Grund einer zusätzlich stark mobilitätseinschränkenden Polyarthritis leider nicht erreichen.

Daher meine Fragen :
1. Kennt sich vielleicht Jemand mit meinem geschilderten Beschwerdebild aus, dh. sind die Symptome überhaupt typisch bei Einnahme von Kryptosan forte oder, wie es mir eher scheint, merkwürdig ?
2. Hat vielleicht Einer von Euch einen Tipp bzgl. einer anderen Dosierung/Anwendung ?
3. Was kann ich noch tun, wenn ich sowohl das Depyrrol Plus als auch das Kryptosan forte nicht vertrage?
4. Könnte ich eine Austestung der passenden Stoffe auch selber durchführen ?

Für jede Hilfestellung in dieser Angelegenheit wäre ich Euch wirklich sehr dankbar.
LG, ANNE
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben