Quantcast

Kronen aus Standardversorgung

Themenstarter
Beitritt
24.02.06
Beiträge
25
Hallo,

mich würde interessieren ob hier jemand weiß aus welchem Material die Kronen aus der Standardversorgung bestehen, hab nämlich vor kurzem eine bekommen. (Besser gesagt 3, aber die anderen sind aus Keramik, wobei ich nicht weiß obs Vollkeramik ist oder auch mit Metallbestandteilen). Bin übrigens bei der AOK falls es ne Rolle spielt.

Mfg

BastiMK
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo BastiMK,
das könnte Chrom-Kobald-Molybdän sein. Aber am besten fragst Du den Zahnarzt bzw. Zahntechniker und läßt Dir für alles, was so in Deinen Mund kommt, einen Materialpaß geben. Sowas gibt es nämlich ...

Gruss,
Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Keramik besteht in der Dentalversorgung nicht aus allseits bekannten keramischen Werkstoffen gr. "Keramos"=Ton sondern zumeist aus Metall-oxyden.

Die gebräuchlichsten Hauptbestandteile von Dentankeramiken sind (nach Lehrbuch)

Siliciumoxyd (SiO2) auch Feldspat genannt
Aluminiumoxyd (Al2O3)
Magnesium-Aluminium-Spinell (MgAl2O4)
Zirkonoxyd (ZrO2)
Calciumphosphat

und ein Haufen Zusätze

ich würde mir aber keine Sorgen wegen der Keramiken machen sondern mal fragen womit der ZA geklebt hat (Bonding).

Bei der Frage der Krone musst Du schon das Labor anrufen oder den ZA fragen. Da kann alles in der Zahnheilkunde verwendet werden das so aussieht als ob es ein Zahn sein könnte. Zumeist werden die Kronen und Inlays im Nachhinein noch verblendet. Ein Verfahren aus der Metallindustrie wo billige Werkstoffe innen verwendet werden und das Schneidgut aussen aufgesintert oder eloxiert wird. Es geht ja im Gesundheitswesen (kapitalistisch) immer darum aus möglichst wenig möglichst viel und irgendwie nach Vorschrift zu machen so das man keinen auf den Sack kriegt wenn's mal schief geht. (siehe China-Dental-Import "Skandal" vor 3-5 Jahren).
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.06
Beiträge
25
Hallo,

mit dem Kleber bin ich mir nicht sicher, aber ich glaub der hatte damals irgendwas von Zementkleber gesagt (zumindest die Krone unten), kann das sein???
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Klar kann man mit Zement auch kleben. Ist auch nicht ungewöhnlich, hält nur nicht so lange (sagt man!).
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
153
Festsitzender Zahnersatz wird in der Regel Zementiert, und hielt bei mir 25 Jahre.

Bonding ist erforderlich für Klebeverfahren, die für Vollkeramikersatz notwendig sind. Kleben ist wesendlich schwieriger als Zementieren, und ein Fehler in der Herstellung der Klebung, lässt die Haltbarkeit auf oft weniger als Drei Monate schrumpfen.:)

Gruß EM-Zahn
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
153
@BastiMK

Vollkeramik ist immer eine Privatleistung.

Das Labor hat eine Rechnung für seine Leistung erstellt, die Du erhalten haben musst. Darauf steht der Name und der Preis der Legierung per Gramm. Daraus kann man relativ schnell die Art und die Zusammensetzung der Legierung ermitteln.

Gruß EM-Zahn
 
Oben