Krankheit & Wiedergeburt

Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Grüß euch,

Die Vorstellung an die Wiedergeburt ist heute vorwiegend in den östlichen Kulturen bekann und in unseren Regionen von der Christlichen Lehre erfolgreich verdrängt worden. Dennoch, ich erinnere mich vor Jahren gelesen zu haben, dass 75% der Katholiken in der Schweiz davon überzeugt sind, dass es die Wiedergeburt gäbe. Vergessen wir nicht, dass keltische Völker sogar so sehr davon überzeugt waren, dass sich selbst Geldschulden auf das nächste Leben übertragen liessen...

Wie seht ihr das? Gibt es seelisch bedingte Krankheiten und könnten diese auch mit der Wiedergeburt, bzw. früheren Leben erklärt werden?

Herzlichst - Phil
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Phil,
der Glaube an eine Wiedergeburt ist eine Glaubenssache; insofern ist darüber wieder einmal kaum zu diskutieren. Der eine glaubt daran, der andere nicht, und keiner weiß es wirklich.

Selbst wenn Krankheiten in diesem jetzigen Leben durch frühere Leben erklärt werden könnten: Tatsache ist doch, daß wir sie in diesem Leben haben und deshalb auch in diesem Leben mit dieser Krankheit leben müssen. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß eine Krankheit in diesem Leben z.B. genetisch mit früheren Leben zusammenhängt (d.h. dann konkret mit meinen Vorfahren und den Anlagen, die ich von ihnen geerbt habe). Ich kann mir auch durchaus vorstellen, daß Stress in früheren Leben auch Einflus auf mein heutiges Leben haben mag. - Wenn man z.B. kinesiologisch arbeitet, führt man deshalb ja auch in frühere Leben zurück. - Es bleibt trotzdem die Aufgabe in diesem Leben. Und letzten Endes ist meiner Meinung nach die Rückführung in frühere Leben nur ein Erklärungsmodell, warum ich heute meine Probleme habe. Wenn's hilft: wunderbar!
Aber wie schon gesagt: das alles ist ein Glaubenssystem.

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Phil

Natürlich glaube ich auch an eine Wiedergeburt, aber eine geistige, welche nötig ist das Reich Gottes zu "sehen" wie es in der bibel Jesus Nikodemus sagte.

Es ist natürlich, dass viele Religionen (dh nicht Atheisten) an eine Wiedergeburt glauben. Das hat 2 Gründe:
1. Wenn es kein "Paradies" oder so gibt, muss es ja irgendwie weitergehen, also in einem anderen leben.
2. Wenn es ein Paradies gibt, kann man ja in so was nur kommen, wenn man gut genug ist, dh für das schlechte bezahlt wurde. Also muss man das schlechte, dass man gemacht hat im nächsten leben abarbeiten etc etc bis man gut genug ist um in das "Paradies" zu kommen.
Nebenbei ist dies beim Christentum eben nicht nötig, da er, Jesus Christus ja für die eigenen Sünden aller bezahlt hat.
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo, Herr Phil!

Ja, da habe ich wohl mehr Fragen als Antworten... . Es ist wohl eine Glaubensfrage, die dem zugrunde liegt.
Was ist Wiedergeburt?
Ist damit das physische wiedergeboren werden mit gemeint? Also in dem Sinne "Die Seele fährt nach dem Tod in einen neuen Körper und lebt dann sozusagen darin weiter?" Sorry, daran glaube ich nicht. Das wäre mir auch
viel zu anstrengend. Immer diese ständige Wiedergeborenwerderei
.
Wenn ich mir dagegen unsere Welt, meinetwegen auch das Universum, als konservatives, geschlossenes System vorstelle, dann ist es logisch, dass Psychische/ geistige Energie nicht verloren geht. Keine Ahnung, wo die dann bleibt!
Also, lieber Herr Phil, zu Ihrer eigentlichen Frage kann ich kaum eine Aussage machen.... . Aber nachdenklich machts mich schon!
Herzliche Grüße Ihr
Leòn
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Leute,
für mich ist Wiedergeburt keine Glaubensfrage mehr. Vor gut 30 Jahren wurde ich mit der Idee der Wiedergeburt das erste Mal bekannt und diese Idee kam von mehreren Seiten immer wieder auf mich zu. Damals dachte ich, mhm, jaja, soso. Dann hab ich versucht mir eine Vorstellung davon zu basteln. Dass wir Europäer alle eine unsterbliche Seele haben ist hier ja bekannt, ebenso die Idee von Himmel und Hölle. Dann hab ich mir überlegt: es werden täglich, so über den Daumen gepeilt 30.000.000 Menschen geboren (ein paar tausend rauf oder runter spielen keine Rolle), und das geschieht so seit vielen, vielen Tausenden von Jahren (nix Genaues weiss man nicht). Was macht also der Liebe Gott mit diesen vielen Seelen? Wohin damit? Wozu macht er das? Will er nur schaun wer auf welchen Glauben reinfällt? Auf Dauer muss doch sowas langweilig werden, denn blöd ist der da oben ja nicht. Ja, und so hat mich mein scharfer Verstand zu der Ueberzeugung geführt, dass Wiedergeburt nötig ist. So wird es dem da oben sicher nicht so schnell langweilig mit uns da unten.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
ich glaub an wiedergeburt.
weil wir durch immer wieder neu gebohren zu werden,erfahrungen bekommen,uns bewusster werden.1 leben reicht da nicht aus.
krankheit könnte karmisch bedingt sein.muss aber nicht.
ist ja zu komplex zum behapten das es nur da oder da an liegt.
liebe grüss Soul
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo, grufti, hallo soullove,

tja...der kleine Leòn ist halt noch auf der Suche...so'n bisschen....

Liebe Grüße von

Leòn
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Leo^n,
na, ja so ganz zu Ende gedacht ist die Chose auch für mich noch nicht. Vielleicht sind wir einfach nur ein niedliches Spielzeug für den da oben. Das Wort Gott möchte ich nicht gebrauchen, weil dann immer der Alte mit Bart auftaucht. Und weil der da oben ja immerhin sehr viel Weitsicht an den Tag legt, muss der da oben zwingend eine Frau sein.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
17.01.06
Beiträge
548
hallo grufti,
mit fällt zu deiner letzten Aussage "zwingend eine Frau sein" ein Spruch ein "Natürlich schuf Gott den Mann vor der Frau, schließlich macht jeder Künster einen Rohentwurf, bevor er das eigentliche Meisterwerk schafft" (Verfasser unbekannt)
passt nicht ganz da her aber das musste ich jetzt los werden :eek:)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Da hätte ich auch noch einen Spruch:

Als Gott den Mann schuf, übte er noch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo
Carlina und Uta, kann Euch nur zustimmen :D.

@Grufti:
Ja, und so hat mich mein scharfer Verstand zu der Ueberzeugung geführt, dass Wiedergeburt nötig ist.
Ja, solche Gedanken hatte ich auch schon. Das würde aber voraussetzen, dass wir uns mit dem, was nach dem irdischen Leben kommt, auskennen, und dass unser Verstand die Umstände um das menschliche irdische Leben abschätzen kann.
Tag für Tag stossen wir Menschen auf neue Entdeckungen, wer hätte vor tausend Jahren schon gedacht, dass man mit Flugzeugen fliegen kann, oder dass man sich mit einem Elektrorasierer die Bartstoppeln entfernt.
Ich glaube nicht, dass wir schon am Ende der Fahnenstange angekommen sind, sind wir doch im Kosmos entsetzlich winzige unwissende Kreaturen. Täglich gibt es neue Entdeckungen. Glaubt denn jemand wirklich, wir hätten den Geist, um solch große Dinge wie das Leben überhaupt und das Leben nach dem Tod oder überhaupt den ganzen Plan um unser Leben verstehen zu können???
Alles, was auf unserem eigenen Mist(Verstand) gewachsen ist, kann doch niemals eine Vorstellung von dem sein, um was es sich wirklich handelt.
Hören wir doch auf, gescheiter als Gott sein zu wollen. Wir haben und hatten nie eine Chance. Wir können uns immer nur auf das verlassen, was uns Gott mitteilt. Eigene Gedanken sind da leider immer fehl am Platz. Das ist auch das, was gläubige Christen immer wieder erfahren. Wenn man sich von Gott führen läßt, dann gelingt das Leben.
Ich weiß, wie schwer es ist, jemandem anderen sein Leben zu überlassen, man ist ja selber so gescheit und weiß worauf es ankommt. Es ist sehr schwer, anzuerkennen, dass es da jemanden gibt, der weit über einem steht und sehr viel intelligenter ist als man selber. Insofern bedeutet" an Gott glauben" wirklich, sich vertrauensvoll jemandem anzuschließen und zu überlassen.
Die Frage, ob man an Gott glauben will, kann man nur dann wirklich entscheiden, wenn man sich eingehend mit der Bibel vertraut gemacht hat. Das kann man nicht nur an einem freien Wochenende, da muß man schon sehr viel Zeit investieren, um für sich selber eine Entscheidung treffen zu können.
Die Frage ist ja: Bin ich nur errettet, wenn ich die Gnade der Sündenvergebung von Jesus Christus annehme, oder kenn ich mich da besser aus und weiß andere Wege???

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Grufti
Welcher wirkliche Gott, der enorm weit über uns menschlichen Wesen steht, würde es denn erlauben oder akzeptieren, dass sein Wort, dass er uns Menschen als Wegweiser gegeben hat, von einer Hure oder machthungrigen Frau verfälscht würde?? Würde das möglich sein, dann wäre er nicht mehr der allmächtige Gott, an den ich glaube. Entweder, er ist also der allwissende und mächtige Gott, oder ein Gaukler, dem man entweder auf den Leim gehen kann oder aber man hat mehr Verstand als er.
Die Entscheidung ist immer die, ist er der allmächtige Gott, oder aber ein Scharlatan, den ich ad absurdum führen kann.
Das ist keine leichte Entscheidung, die man mal so nebenbei treffen kann. Mich hat sie etliche Monate der Gewissenserforschung gekostet.
Für mich hat sich immer die Frage gestellt, entweder er ist ein allmächtiger Gott, der imstande ist, sein an uns übermitteltes Wort zu schützen, oder sein Wort ist nichts wert und von anderen verfälscht. Nach langem Suchen und Lesen in der Bibel kann ich jetzt sagen, sein Wort ist wahr, aber es offenbart sich einem erst, wenn man wirklich bereit ist, Ihn als seinen Gott anzuerkennen.
Wer ohne Vorurteile und mit "kindlichem Gemüt" versucht, sein Wort zu verstehen, dem gelingt es auch. Viele unverständliche Passagen in der Bibel, wurden für mich erst nach einem Gebet verständlich.
Ich weiß, dass sich das für viele sehr kindisch anhört, ich hätte früher auch jeden nicht mehr für voll genommen, der mir solches erzählt hätte. Die Bibel erschließt sich einem erst, wenn man bereit ist, sie auch anzunehmen. Wenn man nur Ungereimtheiten sucht, wird man sie auch finden, obwohl es keine in der Bibel gibt. Die Einstellung ist wie so oft sehr wichtig. Bin ich bereit, das zu akzeptieren, auf was ich stoße, oder will ich das aber von vornherein gar nicht und interpretiere ich daher alles so, dass es sich lückenlos in mein bisheriges Weltbild einfügt.
Die Entscheidung für den Glauben an Gott ist keine Bagatelle, so etwa wie die, für welchen Beruf ich mich entscheide, obwohl man für diese Entscheidung meist auch einige Zeit braucht.
Ich weiß, dass wir, ich verstehe darunter die an Gott Glaubenden, die, die sich für einen anderen Weg entschieden haben, oft nerven. Ich hoffe aber, dass Ihr uns das nachsehen könnt, da wir nicht anders können. So, wie jemand, der für eine Krankheit ein Mittel gefunden hat, es aber den anderen nicht klarmachen kann, dass das Mittel hilft. So steht es auch schon in der Bibel, dass die Gottgläubigen nicht so gern gehört werden.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Gaby,
ich kann Dich beruhigen was die Allmacht Gottes betrifft. Wenn er es zulässt, dass eine Hure sein Wort verfälscht, dann hat er sicher seine Gründe dafür. Schliesslich muss das Böse auch mal zum Zug kommen können. Jetzt wird ja die Bibel in der alten Fassung neu geschrieben, mit Widergeburt und so. Das hat halt etwas gedauert.
http://www.zeitenschrift.com/magazin/09103-wiederverkoerperung.ihtml
Jetzt kümmern sich Leute um die Originale.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Grufti

Das einzige was auf dem Link stimmt, ist dass die körperliche Wiedergeburt niemals ein Gesprächsthema war und zwar weil man NIE an sie glaubte.

1. Juden glaubten nie an die Wiedergeburt und Jesus war ein Jude, ebenfalls Petrus und die anderen erwähnten Apostel
2. Die Bibel wurde nicht verfälscht, WEIL
A: Die Qumranfunde dies deutlich gezeigt haben
B: Eine verfälschung völlig unlogoisch gewesen wäre. Wenn dsie bibel verfälscht worden wäre, wieso hat die kath. Kirche erstens noch bis ins letzte Jahrhundert seinen Schäfchen die bibel vorenthaltem? Zweitens wieso hat sie den nicht auch gleich alle anderen Lehren die sie lernt und der Bibel widerspricht (zB das Maria bis ans Lebensende Jungfrau gewesen sein soll), nicht auch gleich "korrigiert?"
Also sowohl die Beweise wie auch die Logik widersprechen völlig der Aussage dieser Seite , die sehr viele Behauptungen macht und Geschichten erzählt, ohne einen einzigen Beleg dazu nennen zu können.
 
Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Grüß euch - mein Gruss geht sowohl an die Allwissenden, wie die Suchenden und Fragenden.

Wo soviel Rauch ist, muss wohl mehr als ein kleines Feuer sein...

Wer kennt das? Man fährt in den Urlaub, oder ist beruflich irgendwo unterwegs, wo man mit Bestimmtheit noch nie war, und es kommt einem vor, als würde man sich hier auskennen, obschon das auf Grund des derzeitigen Lebens gar nicht möglich ist. Oder man begegnet jemandem und man hat das Gefühl sich schon immer gekannt zu haben, man ist sich gegenseitig absolut vertraut.

Sind es Begegnungen mit Seelenwesen, denen man schon früher begegnet ist?

Sicher gibt es mehrere Erklärungen für diese Phänomene, und die Gründe, Ursachen dafür können durchaus unterschiedliche sein. Doch können verschiedene Ursachen nicht auch eine praktisch identisch aussehende Wirkung zeigen?

Ein kleiner Hinweis: angeblich lesen 3/4 der Menschen beim Kauf eines Gerätes die Betriebsanleitung nicht. Ein kleiner Bruchteil davon, jene die es nicht selber kapieren, lesen sie anschliessend doch. Und es gibt 1/4 die gar nicht erst versuchen die Funktionsweise selber zu verstehen sondern gleich zur Betriebsanleitung greifen.:babyisst:

herzlichst - Phil
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Ich weiß - oder nicht?

Mein lieber Herr Phil,


wie ich oben schon sagte, kann ich augenblicklich zu Ihrer ursprünglichen Frage nichts beitragen.

Wie Sie selbst feststellen, gibt es andere Erklärungen für das Dejavue und ich erlaube mir weiterhin, der Wahrnehmungs-Bewusstseins-These zu folgen.
Herrn Grufti's Beiträge haben mich inspiriert. Ich werde dem Link mal nachgehen.

Aus der "theologischen" Diskussion, welche Auffassung nun die richtige ist, möchte ich mich hier lieber heraushalten, weil sie nicht in diesen Thread gehört. [Ich werde mir noch mal Herrn Jensens Thread "Glauben und Psyche" anschauen, vielleicht ist der ja dafür geeignet.]
Faszinierend finde ich die Sicherheit, mit der vor allem die "Buchbesitzer" (Angehörige der Abrahamitischen Religionen) ihren Glauben zu Wissen erklären.
Ich halte es da bis auf weiteres mit dem Freiherren und Bergbauingenieur aus Weimar, und verabschiede mich vorläufig mit einem Ausschnitt aus dem Faust!

Herzliche Grüße Ihr Leòn

http://gutenberg.spiegel.de/goethe/faust1/faust005.htm#RTFToC6
FAUST:
Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medizin,
Und leider auch Theologie
Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;
Heiße Magister, heiße Doktor gar
Und ziehe schon an die zehen Jahr
Herauf, herab und quer und krumm
Meine Schüler an der Nase herum-
Und sehe, daß wir nichts wissen können!
Das will mir schier das Herz verbrennen.
Zwar bin ich gescheiter als all die Laffen,
Doktoren, Magister, Schreiber und Pfaffen;
Mich plagen keine Skrupel noch Zweifel,
Fürchte mich weder vor Hölle noch Teufel-
Dafür ist mir auch alle Freud entrissen,
Bilde mir nicht ein, was Rechts zu wissen,
Bilde mir nicht ein, ich könnte was lehren,
Die Menschen zu bessern und zu bekehren.
Auch hab ich weder Gut noch Geld,
Noch Ehr und Herrlichkeit der Welt;
Es möchte kein Hund so länger leben!
Drum hab ich mich der Magie ergeben,
Ob mir durch Geistes Kraft und Mund
Nicht manch Geheimnis würde kund;
Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
Daß ich erkenne, was die Welt
Im Innersten zusammenhält,

Schau alle Wirkenskraft und Samen,
Und tu nicht mehr in Worten kramen.
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Ihr
Wenn also die Wiedergeburt schon in der Bibel bekannt war, warum kann sich dann ein Wiedergeborener nur durch obskure Praktiken daran erinnern, dass er schon einmal gelebt hat? All diese Beispiele beweisen doch noch lange nicht, dass es die Wiedergeburt gibt. Durch Gottes Willen können doch auch nur zB. bestimmte Menschen wiedergeboren werden. Das heißt doch noch lange nicht, dass das für jeden Nullachtfünfzehnmenschen gilt.
Wenn man sich mit der Bibel beschäftigt und sie versucht zu verstehen, dann genügen nicht einzelne Verse, da muß man sehr viel tiefer gehen.

Liebe Grüße
Gaby

PS:
Ein kleiner Hinweis: angeblich lesen 3/4 der Menschen beim Kauf eines Gerätes die Betriebsanleitung nicht. Ein kleiner Bruchteil davon, jene die es nicht selber kapieren, lesen sie anschliessend doch. Und es gibt 1/4 die gar nicht erst versuchen die Funktionsweise selber zu verstehen sondern gleich zur Betriebsanleitung greifen.:babyisst:
Und viele solcher habe ich schon oft kläglich scheitern sehen, weil ihnen wichige Informationen nicht bekannt waren und sie dachten, auch ohne sie auszukommen. ich dagegen, lese mir bevor ich etwas in Angriff nehme immer die Anleitung sorgfältig durch und kann diejenigen, die gescheitert sind, dann auf ihre Fehler aufmerksam machen.
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Beat,
ABER JETZT, jetzt kann ich Dir zeigen, dass die Juden durchaus eine Wiedergeburt in ihren Schriften haben und das wäre dann der Beweis dafür, dass Deine Bibel Lücken aufweist:
http://www.aish.com/rabbi/ATR_browse.asp?s=reincarnation&f=tqak&offset=1
Und hier kannst Du weiter forschen, für den Fall, dass Deine Bibel noch mehr Mängel zeigen sollte:
http://www.aish.com/rabbi/ATR_viewLinks.asp

.... und Gaby:
es gibt keine Nullachtfünfzehnmenschen weil jeder ein Unikat ist. Das sieht man ja schon von Aussen und im Innern möchte ich gar nicht erst forschen müssen.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Es gab letzes Jahr eine mehrteilige DOK Sendung, wo die Menschen in einer leichten Trance ihre Erfahrungen aus früheren Leben erzählten, beschrieben und teilweise Zeichnungen dazu machten. Danach reisten sie mit diesen Menschen an die beschriebenen Orte und das war schon beeidruckend, was diese Menschen dann an diesen Orten erlebten, bzw. wie sie selber überrascht waren von ihren Beschreibungen.
Sehr beeindruckt waren diese Menschen auch, wie sie sich in einem anderen Leben im gegengeschlechtlichen Körper gefühlt hatten.

Es gibt viele solcher Erfahrungsberichte.
Klar ist es einfacher, sie grundsätzlich sicherheitshalber schon abzulehnen, um ja nicht etwa verunsichert zu werden und sein unumstössliches Glabenssystem revidieren zu müssen. Das wär ja echt eine Katastrophe für Betroffene, wenn sie IHR über Jahre mit allen Mitteln verteidigte .... :eek: :schock:

(Gabi, was sind denn für dich "obskure Praktiken"?)
 
Oben