Krankenhaus macht krank?

Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo,

also seit ich im Krankenhaus war, hab ich dauernd Entzündungen - zuerst Pilze, dann Blut im Urin, Blasenentzündung, Zahnfleischentzündung, Nervenentzündungen und jetzt sind die Mandeln entzündet.
Als ich zwei Wochen nach dem Krankenhaus beim HP war, meinte der auch, ich hätte ne Menge Bakterien und Pilze.
Momentan mach ich auch nicht mit meiner Schwermetallbelastung weiter, da mein Körper ständig geschwächt ist und dauernd was neues kommt seit dem Krankenhaus.

Fand die Hygienezustände in dem Krankenhaus auch katastrophal. Mit einem Lappen wischte die Putzfrau lustig von einem Tisch zum andern und auch im Bad. Im Bad hingen dann Waschlappen von einer Frau, die ansteckende Bakterien hatte und darauf hin in Quarantäne kam! Schränke wurden auch nicht sauber gemacht. Das heftigste fand ich, wie nachts bei einer neuen Patientin neben mir ein Einlauf gemacht wurde, etwas daneben ging (hab nicht hingeschaut was da aus dem Schlauch wieder kam), die Schwester kurz mit Tüchern drüber wischte und am nächsten Tag wurde nicht gewischt, da Sonntag war! Da sollte man sich wohl nicht wundern, wenn man ne Menge mehr mit nach Hause bekommt, als man hatte.

Habt ihr auch schon solche Krankenhaus Erfahrungen gemacht- oder ähnlich schlechtes erlebt?

Wie kann ich meinen Körper nun am besten - und auch preisgünstig wieder fit machen und von all dem Mist befreien? Momentan nehm ich einen Vitamin B Komplex, Vitamin C und trinke Fencheltee für den Hals.

Viele Grüße
Renate
 
Beitritt
26.07.04
Beiträge
132
Hallo Renate,


Fencheltee für den Hals und die Blase ist schon mal sehr gut.

Bie Halsweh nehm ich nen Heilstein in den Mund zum lutschen (Chalzedon) und in den BH nen Lapislazuli und in die Hosentasche nen Bergkristall. Das hilft bei mir am schnellsten.....
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Sternenfee!

:rolleyes: Ich arbeite selbst im Krankenhaus. Und daher weiss ich, das grundsätzlich die Keimbelastung im Krankenhaus wesentlich höher ist, wie anderswo, da viele kranke Menschen die Keime einfach streuen. Da hilft auch die beste Desinfektion und Putzkolonne nix. Momentan kämpft das Krankenhaussystem mit relativ resistenten Keimen in Deutschland. Die Rede ist von MRSA - multiresistente Staphylokokken aureus.
Wobei ich gerade während der Entgiftung natürlich auch sensibler geworden bin mit diversen Entzündungen. Laut Klinghardt ist es ja normal, das während einer Entgiftung auch die Infektionskrankheiten sich mehren. Da hilft alles nix. Geh jetzt dann auch gleich zum Frauenarzt, weil sich bei mir eine Gebärmutterinfektion anbahnt, nachdem ich mit einer Antibiose meine Vaginalflora etwas in Unordnung gebracht hab und das jetzt entzündlich rauskommt aufgrund eines winzigkleinen sexuellen Kontaktes ;) . Hab aber heute auch mit meiner PK nach Klinghardt telefoniert, die ich in einer Woche wegen der psychischen Komponente bei meiner Infektion konsultieren werde.
Nehm es gelassen. Sie meint, das wäre ok, bei so einer Geschichte auf die Schulmedizin zurückzugreifen, um nichts zu versäumen. Hatte schon früher heftige Unterbauchinfektionen (2003 ein halbes Jahr lang aufgrund Spirale). Und 2004 waren es die Mandeln und das alle 4 Wochen mit Antibiotikum, bis der Pilz erschienen ist. Bin mittlerweile trotzdem davon überzeugt, das je weiter wir mit der Entgiftung kommen, die Infektionen sich verabschieden.
Und grad zum Fleiss trotzdem weitermachen .....
Lass Dich nicht unterkriegen! Wünsch Dir von Herzen gute Besserung und das Du nicht den Mut verlierst. :) Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
41
Krankenhaus macht krank

Hallo,


ich habe habe folgendes über Streptokokken im Zusammenhang mit einer HG-Belastung gelesen:

Hg2+: Bestandteil anorganischer Quecksilberverbindungen (Salze), z.B. HgCl2. Es ist unbeweglich und wird kaum ausgeschieden. Einige Bakterienstämme wie Streptokokken können es wieder in organisches Quecksilber umwandeln.

Es stellt sich also, die Frage, ob man diesem Prozeß der Umwandlung von Hg2+ durch Gabe von Antiobiotika unterdrücken sollte.

Der Originaltext ist zu finden unter
https://amalgam.homepage.t-online.de/diag_ther.htm

Viele Grüße

Gudrun


 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Spätzin,

ich hab nun auch völlig auf Tabletten verzichtet und trotzdem geht es meinen Mandeln viel besser :)

Hallo Karin,

das glaub ich wohl, das die beste Putzkolonne nix nützt - aber die Zustände in dem Krankenhaus wo ich war, die waren ja nun echt heftig.
Das es mehr Infektionen gibt, ist mir auch aufgefallen, auch das ich ganz schön anfällig geworden bin.
Aufgeben werd ich aber nicht, denn ich weiß ja, das es mir irgendwann wieder richtig gut gehen wird :)

@ All

Aber wenn noch jemand Tipps für mich hat, um meinen Körper zu helfen - nur her damit

Schönen Tag noch
Renate
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Ihr Lieben!
@gudrunreue: sei mir net bös, aber bei einer Gebärmutterentzündung auf Antibiotika zu verzichten grenzt für mich an echtem Masochismus. Zumal unabsehbare Spätfolgen - obwohl mir ohne das auch lieber wäre

Meine PK siehts auch so und die ist mächtig auf Naturmedizin eingestellt und ich selbst bin auch sehr auf "bio" und natur.
Bleibt nur eines: stets möglichst gesund leben, weiter entgiften, und den Mut net verlieren, auch wenns mal Infektionen gibt trotz allem.
Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo;

ich bekam im Krankenhaus auf Grund unsauberen Arbeitens eine Sepsis, an der ich beinahe gestorben wäre.

wenn man im Krankenhaus nicht krank würde, würde es ja Gesundheitshaus heissen... (sorry; aber dieser Sarkasmus muss mal sein...) :eek:

ambulant mache ich bessere Erfahrungen.

viele Grüsse; Shelley :wave:
 
Oben