Kostenübernahme Privatklinik genehmigt

Themenstarter
Beitritt
06.09.10
Beiträge
404
Hallo,

im Rahmen einer geplanten umfassenden Borreliosediagnostik, die bisher in den ambulanten Arztpraxen als fraglich positiv eingestuft und nicht behandelt wurde, habe ich nun die Möglichkeit bekommen, die vertraglichen abrechnungsfähigen Kosten einer Privatbehandlung in einer Privatklinik CHC Hannover zu bekommen, dort werde ich auch auf Co. Infekte eine Co-Infekte Untersuchung einläuten lassen, schriftlich bekomme ich noch die Zusage.

Immerhin ist das schon mal ein kleiner Fortschritt in der weiteren Diagnostik, da diese auf Borre spezialisiert ist und mein Fall zu einer positiven Kostenentscheidung seitens der KK geführt hat,

ich werde weiter berichten.

Gruss Speedcat
:bang:
 
wundermittel
Beitritt
04.02.07
Beiträge
284
Hallo,
was machen die dort denn für Untersuchungen?
Arbeiten die nach der klassischen Schulmedizin?

LG Pimpanella
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
06.09.10
Beiträge
404
Hallo,

die schicken die Ergebnisse zu eigens dafür vorgesehenen Speziallabors, muss Ende April zum Amnamese Gespräch erstmal hin und dann gehts los :)

LG Speedcat
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.359
hallo speedcat80,

ehrlich gesagt sehe ich nicht ein, was es für ein erfolg ist, wenn man es geschafft hat, in eine privatklinik zu kommen, welche einem mit chemischen medikamenten, welche die ursache eh nicht beseitigen können, zumüllen wird. es ist bekannt, dass antibiotika borrelien nicht elliminieren können.

ich dachte, ein erfolg wäre es, wenn man gesünder werden konnte, aber nicht, wenn man sich mit nebenwirkungsvoller chemie zupanschen darf.

viele grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.221
hallo speedcat80,

ehrlich gesagt sehe ich nicht ein, was es für ein erfolg ist, wenn man es geschafft hat, in eine privatklinik zu kommen, welche einem mit chemischen medikamenten, welche die ursache eh nicht beseitigen können, zumüllen wird. es ist bekannt, dass antibiotika borrelien nicht elliminieren können.

ich dachte, ein erfolg wäre es, wenn man gesünder werden konnte, aber nicht, wenn man sich mit nebenwirkungsvoller chemie zupanschen darf.

viele grüsse von shelley :wave:



ich denke, dass dort zumindest eine genaue und sinnvolle Diagnostik durchgeführt wird, was einem bei einer normalen "Arztbehandlung" oft versagt wird und dadurch langwierige, ja sogar jahrelange Ärzte-Odyseen erfolgen.

Ich bin weissgott kein Antibiotika-Fan. Aber bei der Borreliose holt es einen erstmal aus dem Gröbsten heraus, danach kann man naturheilkundlich weitergucken, wenn man es dann so möchte.

Liebe Grüsse
Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
06.09.10
Beiträge
404
Hallo,

am 20.04.2011 hatte ich mein Gespräch mit einer sehr ausführlichen 90 Minütigen Anamnese sämtlicher Symptome sowie einer neurologischen Kurzuntersuchung nach Romberger Tresttest und körperlicher Untersuchung im Stehen, Gehen und Liegen.

Der Chefarzt hat mich persönlich behandelt und sich sehr viel Zeit genommen und Kopien meiner 4! Laborbefunde gemacht und erläutert, wonach er zu dem Schluss kam: Verdacht auf Neuroborreliose !!!

Unverständlich fand er, dass die Laborwerte sehr unterschiedlich waren mit unterschiedlichen Referenzen und schwammig bis in Mark.

Freundlicherweise schlug er sofort vor, einen kompletten neuen Test zu machen mit etwaigen Co-Infektionen zu testen.

Da dieser Test bei ihm im Krankenhaus rund 1000 Euro kostet, hat er mir eine Liste persönlich! zusammengestellt, mit der Bitte, dies erstmal bei Hausarzt testen zu lassen und ausschliesslich ins Labor nach Kassel MZV (Speziallabor für Bakteriologie) zu schicken, ein Karton für die Blutproben hat er mir adressiert schon mitgegeben. Damit es nicht zu teuer wird, hat er folgendes veranlasst, das der HA auch die Untersuchungen bitte durchführt:

Unter anderem wurden meldepflichtige Infektionen mit aufgeführt, damit der HA sein Budget nicht angreift, eine tolle Überlegung :)

Getestet werden sollen:

Bartonella henselae
Borreliose
Candida
CD-57-NK-Zellen
Chlamydia pneumoniae und trachomatis
Coxiella (KZ 32006) - nie gehört vorher -
Mycoplasmen
Yersinien Blot (KZ 32006)
Herpes 1, 2
Varizella zoster

Diese Untersuchungen wären notwendig wegen des klinischen Bildes und sollte gemacht werden,

hoffe er ergibt sich was.

Grüsse Speedcat
 
Beitritt
25.01.09
Beiträge
10
Hallo speedcat,

was kam heraus, wenn ich fragen darft? Warst Du schon dort in Behandlung?

Viele Grüße

docstra
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
06.09.10
Beiträge
404
Hallo docstra,

Alles negativ bis auf eine akute Mykoplasmeninfektion pneumonaie, welche aber nicht behandlugsbedürftig war, da das klinische Bild einer Lungenentzündung fehle und diese Virus Infektion hoch ansteckend ist, aber niemand im Umfeld bei mir krank wurde! Wahrscheinlich eine Immunantwort wo was vll im Labor schief lief aber nix Grund legendes!
 

sonneundregen

hallo speedcat80,

ehrlich gesagt sehe ich nicht ein, was es für ein erfolg ist, wenn man es geschafft hat, in eine privatklinik zu kommen, welche einem mit chemischen medikamenten, welche die ursache eh nicht beseitigen können, zumüllen wird. es ist bekannt, dass antibiotika borrelien nicht elliminieren können.

ich dachte, ein erfolg wäre es, wenn man gesünder werden konnte, aber nicht, wenn man sich mit nebenwirkungsvoller chemie zupanschen darf.

viele grüsse von shelley :wave:

Liebe shelley,

ich stimme Dir zu 100 % zu!

Lg
sonneundregen
 
Beitritt
28.08.13
Beiträge
1
Hallo,

im Rahmen einer geplanten umfassenden Borreliosediagnostik, die bisher in den ambulanten Arztpraxen als fraglich positiv eingestuft und nicht behandelt wurde, habe ich nun die Möglichkeit bekommen, die vertraglichen abrechnungsfähigen Kosten einer Privatbehandlung in einer Privatklinik CHC Hannover zu bekommen, dort werde ich auch auf Co. Infekte eine Co-Infekte Untersuchung einläuten lassen, schriftlich bekomme ich noch die Zusage.

Immerhin ist das schon mal ein kleiner Fortschritt in der weiteren Diagnostik, da diese auf Borre spezialisiert ist und mein Fall zu einer positiven Kostenentscheidung seitens der KK geführt hat,

ich werde weiter berichten.

Gruss Speedcat
:bang:

Hallo,
mein Mann hat gestern auch die Diagnose chron. Borreliose bekommen.
Wie haben Sie die Kostenübernahme für die Klinik durchbekommen?
Bitte um schnelle Antwort!
Danke!
Gruß tacochips
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.034
Alles negativ bis auf eine akute Mykoplasmeninfektion pneumonaie, welche aber nicht behandlugsbedürftig war, da das klinische Bild einer Lungenentzündung fehle und diese Virus Infektion hoch ansteckend ist, aber niemand im Umfeld bei mir krank wurde! Wahrscheinlich eine Immunantwort wo was vll im Labor schief lief aber nix Grund legendes!

Guten Morgen
ich frage mich manchmal, weshalb bei solchen Arztantworten nicht gleich alle Tests nochmals durchgeführt werden. Wenn es bei Positivbefunden die nicht behandlungsbedürftig sind, heisst: wohl "Fehler im Labor" kann es ja gerade auch sein, dass bei einem Test der negativ war, dieser evtl. positiv wäre... Fehler beim Labor? :confused:

Doppelt genäht hält besser.
Schönen Tag
KARDE
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
06.09.10
Beiträge
404
Im Befund stand hämolitisches Blut, was auch immer das heisst, die da sagten, war wohl lange unterwegs das Blut ins Labor, aber nix was Werte beeinflusst, naja...
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Sorry, dass kann ich nicht glauben.

Laut Nikolausbeschluss würde mir in meiner Lage eine Alternative Behandlung zustehen.
Der Prozess läuft seit Frühjahr 2012 und ein Urteil ist noch lange nicht abzusehen.

Die Justiz ist ja abgesichert, hoffnungslos überlastet.

Im Gespräch meiner Kanzlei, hat man mir interregt bestätigt, dass die Prozesse alle solange dauern.
Wenn der Patient vorher ins Gras beißt, hat die KK die Kosten gespart.

LG Dora
 
Oben