Kopfschmerzen, Augen- und Ohrendruck, Schwindel

Themenstarter
Beitritt
06.09.11
Beiträge
3
Hey zusammen,

als Erstes zu meiner Person:

- weiblich, 24 Jahre alt
- 1,64cm
- 60 kg
- Brillenträgerin
- sportaktiv: Laufen, Fahrradfahren, Fitnessstudio (4-5 Mal die Woche)
- gesunde Ernährung
- Alkoholkonsum: gelegentlich am Wochenende
- Rauchen: gelegentlich (1-2 die Woche)
- arbeite seit 9 Monaten in den USA

Primärsymptome:

- Kopfschmerzen
- Augenschmerz- und Ohrendruck
- Schwindel (ständiges Schwarz vor Augen)

Diese Symptome haben vor 3 Monaten angefangen und gehen seitdem nicht mehr weg. Sie sind 24/7 vorhanden.

Sekundärsymptome:

- Augenjucken und Rötung
- Übelkeit
- Erbrechen
- Rücken-, Nacken- und Beckenschmerzen
- verstärktes Schwitzen
- Periode 2xMal im Monat
- unreine Haut, vor allem im Gesicht und am Dekoltee
- habe das Gefühl, einen stärkeren Haarwuchs bekommen zu haben

Diese Symptome sind nur gelegentlich vorhanden. Variieren jedoch von Tag zu Tag, d.h. jeden Tag ist mindestens eins davon vorhanden.

Ärzte, die ich besucht habe:

- Hausarzt
- Augenarzt
- Neurologe
- Spezialist für Infektionskrankheiten
- Notfallaufnahme
- Radiologie

Krankheitsverlauf:

Anfang/Mitte Juni hat alles angefangen.
Meine Augen waren schon seit Tagen am Jucken und am Tränen. Habe mir dabei nichts gedacht, weil ich der Meinung war, es würde alles von einer leichten Pollenallergie stammen. Irgendwann wurde es so schlimm, dass ich meine Kontaktlinsen, die ich jeden Tag trug, nicht mehr vertragen konnte. Bin daraufhin zum Arzt: Verdacht auf Bindehautentzündung. Wurde 2 Wochen lang dagegen behandelt. Kontaktlinsen vertrage ich seitdem gar nicht mehr und muss ständig eine Brille tragen. Augen werden von den Kontaktlinsen rot und fangen an zu brennen.
Nach diesen 2 Wochen (am 2. Juli) wachte ich eines Morgens wegen starkes Migräne und Übelkeit auf. Diese Migräne ging seitdem nicht mehr weg.
In der Nacht vom 4. auf den 5. Juli wurde ich in die Notfallaufnahme eingeliefert. Die Migräne und Übelkeit liessen mich nicht mehr schlafen. Zudem war ich sehr abgeschlagen, bekam starke Nacken- und Rückenschmerzen dazu. In der Notaufnahme wurde ein CT gemacht und Rückenmarkflüssigkeit untersucht. Ohne Befund. Bekam daraufhin Allergietabletten, Migränetabletten und Pillen gegen Übelkeit.
Da die Medikamente überhaupt nicht anschlugen, ging ich ca. eine Woche später zu meiner Hausärztin. Blutentnahme und Urinproben erfolgten, ohne jeglichen Befund. Die Ärztin versuchte es ebenfalls mit Migränetabletten und Infusion. Da dies nicht half, überwies sie mich an einen Neurologen.
In der Zwischenzeit ging ich zum Augenarzt. Liess meine Augen überprüfen und mir eine neue Brille verschreiben. Augeninfektionen bzw. -krankheiten konnten nicht festgestellt werden.
Der Neurologenbesuch war ebenfalls ohne Erfolg. Dieser konnte nichts feststellen. Die Symptome verschlimmerten sich, starke Schwindelattacken und Müdigkeit kamen dazu. Und so landete ich einige Tage später bei meiner Hausärztin.
Da Verdacht auf Borreliose bestand (obwohl weder eine Zecke gefunden oder eine Wanderröte festgestellt werden konnten), verordnete sie Antibiotikum für 30 Tage, die ich fleissig durchgenommen habe. In der Zwischenzeit ging ich zum Radiologen. Ein MRT vom Schädel und HWS wurde gemacht, ohne jeglichen Befund.
Da das Antibiotikum nicht half, landete ich nun beim Infektionskrankheitenspezialisten. Diese veröffentlichte nun, dass es ja doch keine Borreliose sei und meine Blutergebnisse absolut in Ordnung sind. Sie vermutet nun eine starke Allergie, die eine Nasennebenhöhlenentzündung hervorgerufen hat. Lustigerweise wurde beim MRT jedoch nichts gefunden, was dies bestätigen könnte.
Nun werde ich seit 2 Wochen trotzdem dagegen behandelt. Leider bin ich noch immer nicht gesund.
Letze Woche ging es wieder zu der Hausärztin. Leider ist diese schon überfragt.
Vor 3-4 Wochen wurde Schimmel in meinem Zimmer gefunden. Dieses haben wir sofort entfernt. Habe es meiner Hausärztin ebenfalls berichtet. Diese meinte jedoch, dass eine Schimmelallergie auf keinen Fall solche Schmerzen hervorrufen kann.

Ich weiss leider nicht mehr weiter.
Ich lebe z.Z. in Amerika und muss mich hier mit den Ärzten rumschlagen.
Seit 3 Monaten finde ich hier keine Ruhe, weil ich jeden Tag Schmerzen habe.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, die Ursache für das Leiden zu finden.
 
wundermittel
Beitritt
30.10.08
Beiträge
1.081
hallo xxbasexx,

schwitzen, Haut, verstärkter Haarwuchs trägt vielleicht nichts auf der Suche nach einer Erklärung bei, könnte aber auf jeden Fall endokrin abgeklärt werden.

vg
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.403
Hallo xxbasexx,

Anfang/Mitte Juni hat alles angefangen.

Gab es da irgendetwas, was mit Deinen Problemen zu tun haben könnte, z.B.

- neue Möbel/Vorhänge/Matrazen/Farben/Lacke...,
- Medikamentöse Behandlung, Krankheit
- Zahnbehandlung
- Unfall
....

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
06.09.11
Beiträge
3
Nein, eigentlich nicht.
Ausser, dass ich eine neue Kontaktlinsenflüssigkeit gekauft habe und mir damit die Augen leicht verbrannt habe am Anfang. Habe das meiner Ärztin erzählt und sie meinte, es könnte wohl nicht die Ursache dafür sein. Und wenn, dann wären die Symptome schon längst abgeklungen...:(
 
Themenstarter
Beitritt
06.09.11
Beiträge
3
Das Ding ist halt, dass ich Schmerzen habe, auch wenn ich nicht in dem Zimmer schlafe.
Und Allergietabletten nehme ich auch. Ich weiss ja nicht, ob (wenn es denn wirklich Schimmelpilzallergie ist) ich dann eine andere Medikation brauche...

vlg
xxbasexx
 
Oben