Kopfhautentzündung?

Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
4
Hallo zusammen

Ich habe beim Haarewaschen gespürt, dass ich bestimmte Druckstellen am
Kopf habe, die weh tun, wie eine Art Entzündung. Und dann habe ich auch
zwischendurch wieder Kopfschmerzen wie wenn es ziehen und brennen würde.
Habe auch schon mit kaltem Wasser die Kopfhaut abgespühlt und nehme das
Scalp Solution, (entzündungshemmende Tinktur), aber leider bis jetzt nach
einer Woche ohne Erfolg. Wisst ihr vielleicht, was das sein könnte. Ist das
vielleicht eine Art Entzündung, die ich nicht mehr wegbringe ? Eine Art
Knochengewebeentzündung, die vom übermässigen Sporttreiben (3 mal in der Woche à 1,5 Std.) kommt oder vom Stress ? (mache Kraft- und hauptsächlich 1 Stunde Crosstrainer- Ausdauertraining und schwitze dabei wie ein Affe!). :confused: Ich bin total verwirrt und weiss nicht, was zu machen ist !!! Hattet ihr ähnliche Symptome dabei ?
Grüessli Markus
 
Beitritt
14.01.07
Beiträge
1
Hallo Marcus, ich habe zwar keine Hilfe für dich, aber bei meiner Tochter das gleiche Problem.
Hat sich deine Entzündung verzogen? Was hast du dagegen gemacht oder zu was kannst du raten?
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Sieht man denn an den Stellen irgendeine Entzündung? Ist es rot, verkrustet, geschwollen?

Wenn nicht, kann es auch sein, daß das Stellen sind, an denen man sich mal angestoßen hat und die immer wieder weh tun.


Gruss,
Uta
 
Beitritt
01.01.07
Beiträge
85
Hallo zusammen

Ich habe beim Haarewaschen gespürt, dass ich bestimmte Druckstellen am
Kopf habe, die weh tun, wie eine Art Entzündung. Und dann habe ich auch
zwischendurch wieder Kopfschmerzen wie wenn es ziehen und brennen würde.
Habe auch schon mit kaltem Wasser die Kopfhaut abgespühlt und nehme das
Scalp Solution, (entzündungshemmende Tinktur), aber leider bis jetzt nach
einer Woche ohne Erfolg. Wisst ihr vielleicht, was das sein könnte. Ist das
vielleicht eine Art Entzündung, die ich nicht mehr wegbringe ? Eine Art
Knochengewebeentzündung, die vom übermässigen Sporttreiben (3 mal in der Woche à 1,5 Std.) kommt oder vom Stress ? (mache Kraft- und hauptsächlich 1 Stunde Crosstrainer- Ausdauertraining und schwitze dabei wie ein Affe!). :confused: Ich bin total verwirrt und weiss nicht, was zu machen ist !!! Hattet ihr ähnliche Symptome dabei ?
Grüessli Markus
Hallo,
ich habe auch schon seit drei Monaten Probleme mit der Kopfhaut (Entzündung/Ausschlag).
Bei mir juckt dieser stark und bildet Knötchen, leicht rötlich, sieht so Ähnlich aus wie Mückenstiche. Er befindet sich Hauptsächlich am Hinterkopf zwischen den Ohren und dem Nacken.

Habe drei Mittel (Selsum, Alpicort und Dermatop), vom Hausarzt bzw. von der Hautklinik verschrieben, ohne Erfolg ausprobiert. Ich war am Fr. nochmals in der Hautklinik und habe dort mit dem Chefarzt wegem meinem Fall http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=5473 gesprochen. Er riet mir nur 70% igen Alkohol aus der Apotheke drauf zu tun, sonst nix.

Hast Du auch noch diverse andere Probleme, wie ich?

Grüße,

blonder
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Hallo blonder,
hast Du denn schon mit sanften Mitteln den Kopf gewaschen oder das Shampoo gewechselt?

Bist Du auf einen Pilz auf dem Kopf untersucht worden?

Deutet im Blutbild irgendetwas auf allergische Reaktionen hin, z.B. ein hoher IgE?

Ist von dem Ausschlag eine Kultur angelegt worden?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
07.12.09
Beiträge
4
Kopfhautentzündung? Ich auch!

Ich habe die selben symptome wie Marcus!

Bestimmte Druckstellen am Kopf schmerzen insbesondere bei Berührung oder beim Gesicht verziehen. Wie eine Art Entzündung. Sehr empfindlich.., Haarberührung reicht. Der betroffene Bereich in ein ca. 3cm breiter Streifen vom Hinterkopf bis zur Schläfe knapp über Augenhöhe (nur rechts) Von Auge ist nichts zu sehen! Seit ca. 3-4 Tagen

Was kann dasa sein?
 

joerg38

Guten Abend
Ich bin zufällig auf diese Fragen gestossen. Habe mich kurzfristig angemeldet, damit ich auch meinen "Senf dazu leisten kann".
(Schweizer Ausdruck!)

Ich muss schon seit einiger Zeit einige Medikamente schlucken und seit 2 Jahren auch Marcoumar (Herzklappenersatz). In den Beilagezetteln stand, nicht nur bei einem Medi, dass als Nebenwirkung Kopfhautentzündung
auftreten könne.

Seit ca, 1 1/2 Jahren habe ich einen ganz unschönen und schmerzenden und juckenden Ausschlag über den Ohren und am Hinterkopf.

Haussalben, neutrale Champoos und ein starken Medikament mit Cortison vom Arzt haben nicht oder nur kurzfristig geholfen.

Als wir mal in Oberschwaben waren, hat uns jemnd empfohlen, Franzbranntwein mit Menthol einzureiben.

Das Ergebnis erstaunt mich. Eine stärkere Entzündzng kommt nicht auf und die leichteren sind nach paar Tagen weg.

Ich könntemir vorstellen, dass das 95%ige Ethanol desinfiziert und den Ausschlag austrocknet. Zugleich kühlt das Mentol eine Zeitlang sehr angenehm.

Ob das bei Euren Gegebenheiten angewendet werden kann, kann ich nicht garantieren. Ihr müsst ausprobieren. (Ist ja kein Gift!)

Gruss
Joerg38
 

macpilzi

@ Joerg38

bei der Kopfhautentzündung etc. müsst ihr euch auch immer überlegen, wieso so etwas auftritt und was der Körper damit bezwecken möchte.

sehe das so, dass der Körper versucht die Fremdstoffe (das können z.B. Medikamente sein,...) wieder aus dem Körper zu bekommen. jedes unterdrücken behebt nicht die Ursache, sondern nur die Symptome der Erkrankung und verschlimmert nach kurzem die Situation. d.h. die Entgiftungsmöglichkeit über die Haut an dieser Stelle wird verhindert und die Fremdstoffe können nicht mehr nach draußen wandern. lagern sich somit im Innern des Körpers ein, was weitaus schlimmer ist. kannst ja mal beobachten ob sich die Beschwerden nicht verlagern oder auch an eine andere Stelle wandern.


kannst ja mal das Olivenölshampoo von Heritage versuchen. hilft mir z.B. sehr bei juckender und schuppender Kopfhaut. gibt es bei purenature.de

es grüßt und wünscht ne gute Besserung

MP
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
25.07.05
Beiträge
563
Ich leide schon seit 15Jahren darunter mit begleitendem Haarausfall und
habe bis heute nichts gefunden. Es gibt auch bis heute keine Ursache, die klärt woher und warum es auftaucht.

Man nennt das Symptom Trichodynie. Es fühlt sich an, als ob man lauter Beulen am am Kopf hätte aber es ist äußerlich nichts zu sehen.
Gegen den Strich durchs Haar fahren ist sehr schmerzhaft und unangenehm.
 
Beitritt
01.09.11
Beiträge
2
Ich leide schon seit 15Jahren darunter mit begleitendem Haarausfall und
habe bis heute nichts gefunden. Es gibt auch bis heute keine Ursache, die klärt woher und warum es auftaucht.

Man nennt das Symptom Trichodynie. Es fühlt sich an, als ob man lauter Beulen am am Kopf hätte aber es ist äußerlich nichts zu sehen.
Gegen den Strich durchs Haar fahren ist sehr schmerzhaft und unangenehm.
Hallo,

Habe seit einige Jahren die gleiche Probleme......Laufe jetzt beim Dermatologe seit 1 1/2 Jahr und habe Trychodynie in Kombination mit Rosazea (super, schau mal nach im Wikipedia).
Gemass Dermatolog ist Trycho ein Haarfollikelentzündung unter der (Kopf)Haut und es gibt keine Ursache.......Konstitution, d.h. man hat es in sich und es kann immer wieder auftreten. D.h. die Beste Behandlung finden und wenn es auftritt die Behandlung machen.

Bis jetzt muss ich täglich eine Zink-Tablette schlucken....gegen Trycho und hatte bis jetzt eine Cortisonlösung für die Kophaut.....Es fühlt sich alles schon besser an...tut nicht mehr druckstellenartig weh und juckt nur noch stellenweise...

Gegen Rosazea habe ich die Salbe Nidazea von Widmer.

Da es aber nicht besser wird und der Dermatolog an einer Tagung mitbekommen hat, dass die Trycho und Rosazea auch zusammen auftreten können, bekomme ich jetzt anstatt die Cortisonlösung die wirkstoff Minoxidil bekommen (u.A. Néocapil...es gibt verschiedene)....das sollte besser wirken. Es ist ein Mittel gegen Haarausfall.......Abwarten mal!!!

So, hoffe habe jemanden helfen können.
:)))
Gruess
swisswen
 

macpilzi

kann es nur nochmals erwähnen.

durch das Heritage Olivenöl-Shampoo, war ich innerhalb einiger Tage mein Kopfhautjucken und das Schälen der Kopfhaut (konnte sie richtig runterruppeln) los.

hatte diese Beschwerden bestimmt 15 Jahre und war auch bei vielen Hautärzten. leider hat der ganze Mist von denen null gebracht. evtl. nur für kurze Zeit die Symptome unterdrückt.

in diesem Sinne würde ich mal die paar Euro investieren, bevor ihr euch das Cortison für ne längere Zeit antut.

weiterhin versucht der Körper wie schon erwähnt über die Kopfhaut zu entgiften. es ist also irgendwo etwas im argen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
04.10.12
Beiträge
1
Sieht man denn an den Stellen irgendeine Entzündung? Ist es rot, verkrustet, geschwollen?

Wenn nicht, kann es auch sein, daß das Stellen sind, an denen man sich mal angestoßen hat und die immer wieder weh tun.


Gruss,
Uta
was ist es denn wenn es rot ist verkrusstet und geschwollen???
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Hallo david,

dann stimmt etwas auf jeden Fall gar nicht :eek:), und ein Besuch beim Hautarzt oder noch besser in einer Dermatologie in einer Uni-Klinik wäre sicher kein Fehler.

Grüsse,
Oregano
 
Oben