kolloidales Silber

Beitritt
24.04.06
Beiträge
6
Zitate zum Thema kolloidales Silber

Hallo Elfe,

ich selbst habe zwar nicht viel eigene Erfahrung mit dem kolloidalen
Silber. Ich habe aber einen Kollegen, dem ich den Tipp gab und
der sich damit selbst kurierte und so seine Mandeln behalten konnte,
die ihm die Ärzte wohl herausnehmen wollten.

Kolloidales Silber lässt sich einfach selbst herstellen.
Wichtig sind reine Silberstäbe.

Auf der Seite http://www.gesundohnepillen.de/silber.htm
habe ich ein paar Zitate zu dem Thema Silber zusammengetragen.
Vielleicht ist für Dich und andere etwas dabei.

Liebe Grüße
Matthias :)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi elfe!

ich habe ks schon genommen und einigermaßen gute effekte erzielt. z.b. hatte ich lange zeit eine entzündung bzw. schmerzen im linken knie - die waren nach 1 woche ks verschwunden.

ich habe die erfahrung gemacht, dass es belgeitend eine gute hilfe sein kann. aber allein darauf würde ich selbst nicht setzen. (bei vielen kommen die symptome nach dem absetzen wieder).

klinghardt sagt, dass es den körper mit silber (=schwermetall) belastet. befürworter sagen: alles wird wieder ausgeschieden...

lg
wikinger
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Ich war auch sehr euphorisch ,als ich das Buch dazu gelesen habe und gab es einer Freundin.Sie wollte ihre hartnäckigen Pilze damit wegbekommen.Es hat aber nichts gebracht.
Und dann erfuhr ich ,dass Menschen die schon schwermetallbelastet sind (und wer weiß schon ob er nicht dazugehört?) dies nicht nehmen dürfen ,weil dann noch eine schlimmere Vergiftung entstehen könne.
Deswegen habe ich davon die Finger gelassen.HPU/KPU-Menschen sollten darauf verzichten ,da sie zu viel Kupfer haben.
M.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
rein logisch sind Körper die eh schon mit Schwermetall belastet sind eh überlastet in Ihrer Abwehr (deswegen vermutlich Pilze). Die für den Transport von Metallen notwendigen Mechanismen haben Ihren GEist aufgegeben oder sind auch sehr beschäftigt. Jedes zusdätzliche Metall das es durch die "Sperren" im Körper schafft wird also nur zusätzlich abgelagert.

Eine Wirksamkeit des Silbers als Anti-Alles Mittel ist wohl gegeben da man in Outdoorshops Silberwasser zur Reinigung ortsfremdem Nutzwasser zu Trinkwasser benutzt. Es soll auch schon Schuhe geben die eine Schicht ionisiertes Silber zum antibakteriellen Einsatz haben.

Der grundsätzliche Nachteil solcher Methoden ist, das sich das Silber nach Lehrbuch in der Zellmembran von BAKTERIEN festsetzen und leider (wie normales Antibiotikum) nicht zwischen Freund und Feind unterscheiden kann. Pilze die zu den Hefen gehören stören sich am Silber nicht sonderlich, sterben vielleicht auch mit ab aber haben danach viel mehr Spielraum da gute wie böse Bakterien (die ja auch Platz brauchen) verschwunden sind. Hier gilt das Hefen (Pilze) deutlich schneller wachsen als Bakterien und auch etwas unempfindlicher aufgrund Ihrer Größe sind.

Aquaristen wissen wie lange es dauert ein vernünftiges bakterielles Milleu zu erzeugen. Hier können Wochen vergehen bis sich der PH-Wert im Wasser in ein verträgliches Maß reguliert hat. Einmal gekippt dauert es wieder sehr lange bis sich da was reguliert hat. Gibt's dann noch Algen und sonstige "Parasiten" dann kippt die Brühe relativ zügig.

Also: (kolodiales) Silber vermutlich gut gegen Bakterien und es gilt ein Koloid pro Bakterie = 5.000.000 Bakterien brauchen 5.000.000 koloiden!

wirkt nicht oder nur sehr schwach bei Hefe (Pilze) z.B. Candida die angeblich auch eine Affinität zu Metallen haben sollen da Sie z.B. Kupfer als Stoffwechselprodukt benötigen und auch mit anderen Metallen durch Einlagerung und mehrstufige Ionisierung recht gut umgehen können (Einlagerung). (Eide D.J. (1998): The molecular biology of metal ion transport in Saccharomyces cerevisiae. Ann. Rev. Nutr. 18,441-469.)

in jedem Fall ist es kein "natürliches" Antibiotikum! Da Silberionen oder Koloiden nie in solchen Konzentrationen vorkommen.

Was mich heute noch auf eine Anwedungserweiterung gebracht hat. Man könnte den alten Stinkstiefeln (ich besitze solche zu hauf!) ja mal mit kolodialem Silber zu leibe Rücken. Ist sicher billiger als Sagrotan (was ist da eigentlich drin ?) und man nimmt das kolodiale Silber gleich mit den Schweissmauken an der Sohle wieder auf... nur so ein Gedanke der von der arbeitssuchenden Fraktion aufgegriffen werden könnte... ich meine auch hier im Forum gelesen zu haben das Silberfäden in T-Shirts für Neurodermitiker verkauft werden.
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Gerade einen Artikel über KS gefunden:
www.redecke.de/michael/silber.htm
 
Oben