Körpereigenes Kortison

Themenstarter
Beitritt
31.07.04
Beiträge
106
Hallo zusammen,

immer wieder habe ich Probleme mit der Haut - mal mehr, mal weniger. Ich habe schon einiges ausprobiert (Ausleitung, Anti-Pilz-Maßnahmen usw.), aber auf Dauer bleibt kein Erfolg.

Heute testete mich meine Heilpraktikerin in ihrer und meiner Verzweiflung auf ein Medikament (Namen vergessen), das dazu dient, das körpereigene Kortison aufzubauen, denn anscheinend habe ich hier einen Mangel. Wisst ihr, ob solch ein Mangel Hautprobleme auslösen kann?

Das Medikament ist schon seit Jahren nicht mehr erhältlich, und das von meiner Heilpraktikerin sei zu alt zum Einnehmen. Sie meinte, es gebe kein Nachfolgeprodukt und sie würde auch kein anderes kennen, vor allem, da nirgends die Zusammensetzung gleich wäre. Kennt jemand von euch ein solches Präparat?

Beim Thema körpereigenes Kortision kenne ich mich ehrlich gesagt kaum aus. Vielleicht kann mir jemand etwas dazu erklären, bzw. mir einen Link geben.

Schönen Gruß,

Monzo
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Ich habe dich nicht so richtig verstanden.Deswegen noch mal so :
du hst nicht genug körpereigenes Cortison wird vermutet und solltest nun deswegen ein Präparat nehmen ,was dein eigenes Cortison wieder ins Gleichgewicht bringt.
dazu gabs mal ein Präparat ,welches nun nicht mehr auf dem Markt ist und du suchst ein ähnliches.
Woher will deine HP denn wissen ,das du nicht genug Cortison hast ?Wie hat sie es denn getestet?
Ich glaube dir fehlt für deine Hautgeschichte Zink.Und vielleicht VitaminB .Eine Hauttrockenheit kann auch mit dem Darm zusammenhängen .Und dann solltest du es mit Schwarzkümmelöl versuchen.
Das körpereigene Cortison hängt mit dem Vitamin- und Mineralstoffmangel zusammen.Hier sind die Hautöle wie Schwarzkümmel-,Argan- und Leinöl sehr von Nutzen.
M.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.887
Hallo Monzo,
hier erst einmal Links zu Cortisol: http://www.kath.de/lexikon/praevention_gesundheit/cortisol_aktivitaetshormon.php

http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/bstuecke/12218/index.html

www.meduni-graz.at/endo-nuklearmedizin/ENM-labor/funktionstests.html
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Zusammenspiel von Hypothalamus, Hypophyse, den Nebennieren usw. ist unheimlich komplex, und ich wäre sehr vorsichtig damit, da irgendwo eingreifen zu wollen. Wer weiß, was dabei herauskommt:confused: ...

Bevor ich irgendetwas in dieser Richtung machen würde, würde ich erst einmal zu einem Endokrinologen gehen und u.a. das Cortisol messen lassen. Aber wie gesagt: das ist ja kein isoliertes Hormon, sondern es spielt mit anderen Hormonen zusammen.

Weißt Du denn, ob Du evtl. Mängel an irgendwelchen Vitaminen oder Spurenelementen hast? Das wäre in einer Vollblutanalyse eher festzustellen.
Es könnte auch sein, daß Du Allergien oder Intoleranzen hast, die sich bei Dir auf der Haut zeigen.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Monza

Mainchen noch ergänzen möchte: Besser als Leinöl ist noch Fischöl, Zink ist fast immer tief. Ausserdem unbedingt Milch meiden und Buch von Prof dr doris Rapp "Ist das Ihr Kind?" kaufen. So findest du heraus, ob es an anderen Nahrungsmittel liegen könnte.
Betrffend darmsanierung gibt es etwas gutes neuerdings bie www.cenaaverde.com mit Beratung
 
Themenstarter
Beitritt
31.07.04
Beiträge
106
Danke für eure Tipps!

Ich werde die Idee mit den Kortison-Tropfen zunächst nicht weiterverfolgen, denn die Risiken scheinen mir momentan noch zu enorm.

Zink und Vitamin B nehme ich schon lange als Ergänzung ein. Das hat teilweise super gewirkt und die Dosierung wurde alle paar Woche kinesiologisch neu eingestellt, erst in den letzten Wochen ist die Haut wieder ins Extreme gekippt.

Gruß, Monzo
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.887
Ob die Verschlimmerung der Haut evtl mit einer Pollenallergie zu tun hat? Dieses Jahr erwischt es ja viele ziemlich schlimm, weil so viele Pollen auf einmal fliegen.
Gruss,
Uta
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Da mein Mann sehr stark an Heuschnupfen litt und extreme Neurodermitis hatte ,war es vorprogrammiert,das er im Frühling dicke Augen hatte und am Tag 20-40 mal hintereinander niesen mußte.
Das hielt mich nicht davon ab ,den medikamentenschluckenden Mann zu überzeugen ,sich mit meinen Methoden zu befassen.So haben wir die Milch weggelasesen.Es gab ein Jahr lang eine Pilzdiät und auch der Kaffeekonsum wurde eingeschrankt.Zum Frühstück wurde Kamillentee getrunken und Honig mit Blütenpollen in den Tee gegeben. Dazu kam hochdosiertes Vitamin C und normale Vitamine ,Zink und ein wenig Mangan aus Pflanzen.
Zusätzlich bekam er Prosymbioflor und Mikroemsan .Prosymbioflor bekam er kurmäßig 10 Tropfen 1 Monat lang mit pro Tag 1 Tüte Symbiolac .
Mikroemsan erhielt er mittags etwa 30 ml.
In diesem Frühjahr hatte er wirklich nichts. Im vergangenen Jahr nur ein winziges Bischen .Wenn ich merke er hat Probleme ,muß er mit Prosymbioflor gurgeln. Hilft wirklich gut.
Aber wenn man immer mit Blütenpollen im Honig den Tee süßt ,ist das auch ein wunderbarer Effekt.
Gebadet wird mit EM und ansonsten nutzen wir biologische Reiniger und kochen unser Essen frisch.Ich hasse die Fertigpizzas und die Fertignahrung,und nehme sie nur in Notfällen .
M.
 
Oben