Ketogene Ernährung/Low Carb/LCHF/Carnivore

was isst dein Kind @togi , wenn es zu Besuch bei Freunden ist oder dort übernachtet oder im Fußballcamp bzw. Ferienlager oder Zeltlager bzw. was ihm Spaß macht und er seine Freizeit außer Haus verbringt?
 
Alle Tupper aus dem Geschirrspüler, muss ich nochmal händisch waschen -und sie bleiben tlw. dennoch ölig. (ich denke grad laut - ev. mit Sand "waschen"? :unsure:)
Natriumbikarbonat=Natriumhydrogencarbonat=Küchennatron verwenden?

Nun hatten wir mal einen Nachmittag, mit gleich ein paar Freunden, die wie die Geier über unsere Fleischvorräte hergefallen sind. Ich weiß nun - Kindi kann sich selbst (und für Freunde...) Steaks abbraten, wenn es denn sein muss... 🥴
Herrlich geschildert!
Das war der teuerste "Besuch" (eher wie die Heuschrecken...) seit langem... Da muss ich mir fürs nächste Mal eine günstigere Möglichkeit überlegen (können die nicht einfach Chips und Soletti und so einen Kram essen...?
Aber verzwickt, ja.
Vielleicht Hackbraten? Der ginge aber nicht so schnell und spontan sondern nur mit Vorbereitung. Vielleicht versteht dein Kind die Preis- und Anschaffungszusammenhänge auch sehr gut und Der große Steakraub war zur "allerseitigen Begeisterung" damit einmalig?
 
Natriumbikarbonat=Natriumhydrogencarbonat=Küchennatron verwenden?
Danke. Hab mal Speisenatron probiert und das funktioniert tatsächlich besser als normales Spüli.
(ich frag mich schon - mit 1 Tropfen wird das Geschirr von 2 Planeten gesäubert lt. Werbung, und ich kann vom Spüli pur 1 TL nehmen und bekomme so ein Tupper Ding nicht sauber. Na Hauptsache es ist ökologisch abbaubar... 🥳 )

Ich bin grad am recherchieren, ob und wenn ja wie viel ich vom Natron in den Geschirrspüler packen kann... (wer das verwendet - bin dankbar für Tipps)

Aber verzwickt, ja.
Vielleicht Hackbraten? Der ginge aber nicht so schnell und spontan sondern nur mit Vorbereitung. Vielleicht versteht dein Kind die Preis- und Anschaffungszusammenhänge auch sehr gut und Der große Steakraub war zur "allerseitigen Begeisterung" damit einmalig?
Ja, der große Steakraub war so eine Mischung "wir sind die coolen, großen". Richtige Männer eben. Mit vielen Experimenten bezügl. wie blutig Fleisch sein kann, das man isst. (das war ja ein Nebenfrust von mir - einiges nur halb gegessen, natürlich auch einiges verbrannt...)

Und Kindi hat dann kleinlaut angeboten ab jetzt nur Rinderhack zu essen... und sich das nächste Mal mit mir zu koordienieren, bevor er groß aufkocht.

ABER... (zum Thema Universum, Synchronizitäten... 🤩) der Vater eines Jungen hat mir gestern eine ganze Ladung Fleisch vorbeigebracht. Biorind von der Weide seines Schwagers... weil... sein Sohn vorher kein Fleisch gegessen hat und ziemliche Probleme mit Wachstum/Gesundheit hatte. Nach dem Seminar-Kochvortrag meines Kindes (inkl. stolzer Präsentation seiner Carnivore Muskeln...😇) isst sein Sohn nun mit Freude Fleisch und die Eltern sehen schon innerhalb so weniger Tage so viele Verbesserungen bei ihrem Kind. Also als Dankeschön an uns ein wirklich passendes Geschenk 😍.

Kühlschrank und TK wieder voll und ich hab vermutlich meinen lang gesuchten optimalen Bauern für Weiderind gefunden...

Ich finde es so spannend, wie rasch Kids von "iiik, ich mag kein Fleisch bzw. nur "versteckt" zu "bitte lass es mich blutig essen" schwenken. (mein Kind hatte das extrem, nun wechselt das immer wieder - manchmal muss es gut durch sein, manchmal muss es noch sehr "saftig" innen sein. Spannend, wie die Körper signalisieren, was sie wollen...)

Auch dünne Scheiben rohes Fleisch werden sehr gerne gegessen.
(da war jetzt die "Lieferung frei Haus" natürlich ein Segen)

Dennoch - für mich ist rohes Fleisch so gar nicht lecker. (bzw. ich koste es nicht mal...)
Seltsam, dass Kinder (bzw. auch viele Carnivores) so danach lechzen.

Togi, immer dran denken, Du isst auch Sushi (bzw. jetzt nur mehr Sashimi) und findest das ja auch ganz normal. Ohhhmmm... :alien:😇
 
Wieder ein imho sehr spannendes Interview, das ich gerne mit Interessierten Teile:
Frau, bald 70. Hat ihren eigenen Krebs und eine Knochenerkrankung mit alternativen Heilmethoden geheilt.
Aus diesem Grund war sie jahrzehntelang sehr engagiert im Bereich Kräuter, Gesundheit aus der Küche, Darmsanierung.
Seit mehr als 40 Jahren ist es ihr Beruf Menschen auf ihrem Weg zur Heilung zu begleiten.
Also Darmsanierung, Ernährungsberatung, sie erwähnt, dass sie auf Nährstoffdefizite schaut/ihren Klienten hilft, diese auszugleichen. Sie verkauft auch über Amazon und andere Kanäle diverse Produkte. uA Fasermischungen für den Darm. Machte viele Interviews/Shows/Videos zu den Themen entsaften, Smoothies, rund um Gemüse und Kräuter, gesunden Lebensstil...

Aufgrund ihrer Erfahrungen mit Carnivore stellt sie ihr gesamtes bisheriges Gesundheitskonzept in Frage und sieht ihr bisheriges Geschäftsmodell auf den Kopf gestellt.

Begonnen hat es damit, dass mehr und mehr ihrer KlientInnen, die sie zT schon seit vielen Jahren kennt und betreut, zu ihr kamen und Symptome verschwunden sind/geheilt waren, die davor mehr recht als schlecht auf div. Konzepte angesprochen haben.
Sie nannte zB einen Klienten, der seit Kindheit an massiver Psoriasis gelitten hat. Egal was sie versuchten - die war therapieresisten. Er kann dann eines Tages zu ihr und zeigt ihr, dass seine Haut heil war und er keinerlei Flecken mit Psoriasis mehr hatte.
Er kam zu ihr, um sie abchecken zu lassen, inwiefern er aufgrund seiner neuen Ernährungsform - Carnivore - Mängel hatte. Durch ihn und weitere Klienten wurde sie neugierig und begann mehr und mehr zu dem Thema zu recherchieren.

Sie testete ihn und andere Klienten - schaute sich ihren Säuren-/Basenhaushalt an. Lies Bluttests machen. Blut PH war ihr wichtig (da man ja "gelernt" hat, rotes Fleisch würde einen übersäuern). Alle Marker, die ihr wichtig waren, waren top.
Sie verstand die Welt nicht mehr.
Ihr gesamtes "gesichertes Wissen" bröckelte. Daher wollte sie es für sich versuchen.
Sie lebt nun seit ca. 2 Monaten Carnivore. Grundidee war mal 30 Tage, um zu schauen, was diese Art der Ernährung mit ihr machen würde.
Sie hat es streng begonnen (Lions - also nur Fleisch + Salz + Fett)

Sie staunt, wie viele Dinge, die sie als nicht therapierbar hielt bzw. mit fast 70 Jahren als "Alterserscheiung" abgebucht hatte, geheilt wurden bzw. am Weg der Heilung sind.
zB hatte sie eine chronische Sehnenscheidenentzündung, die operiert werden sollte. Diese ist rasch verschwunden und sie hat OP abgesagt.
Nach den 30 Tagen Lions hat sie ihr Lieblingsbrot probiert (ein sehr gutes, organisches) - schwupp, hat sich die Sehnenscheidenentzündung wieder gemeldet.
Ihr nächster Versuch waren Heidelbeeren, da sie gehört hat, dass manche die zusätzlich essen. Es waren nicht viele, dennoch war ihre sonstige Entspanntheit/Zufriedenheit mit dem Essen vorbei und sie hatte für 2 Tage Heißhunger.

Daher bleibt sie vorerst auf Lions.
Sie ist erstaunt, wie ihr Körper und Gesicht sich mehr und mehr verjüngen. Ihre Klienten sprechen sie darauf an und wollen wissen, was sie macht.
Diverse Schmerzen, die sie mit anderen Therapieformen nicht heilen konnte - sind einfach weg.
Kilos, die sie vorab nicht verlassen wollten, sind einfach weggeschmolzen.

Am meisten erstaunt hat sie, dass ihr Hallux auf einem Fuß einfach verschwunden ist. Beide Füße wieder völlig gleich/normal gesund sind.

Ihre Fehlsichtigkeit hat sich stark verbessert/ihre Brille ist ihr zu stark.

Sie sieht das Programm als "schaun wir mal" an - sie hat von 30 Tagen auf 90 verlängert und wird schauen, wie es dann weiter geht (ob sie weiter verlängert oder ihren Speiseplan erweitert). Aktuell ist sie voller Staunen, was der Körper alles heilen kann, wenn er optimal versorgt wird.

Nachvollziehbarer Weise erwähnt sie immer wieder, wie sehr dieser Selbstversuch an ihren letzten 40 Jahren rüttelt. Das wofür sie stand (Darmsanierungen, Einläufe, pflanzenbasierte Nahrung, Kräuter...) - kann sie nicht mehr vertreten nach diesem Erlebnis.
Sie lacht ein wenig ungläubig über sich selbst, dass sie "die ganzen Narrative" so viele Jahre runtergebetet hat. Gepredigt hat, man müsse den Darm im Bewegung halten, 3x/Tag Stuhlgang haben etc... Sie kann nicht fassen, was für Falschaussagen sie die letzten Jahre geglaubt und weitergegeben hat (einfach weil sie sieht und spürt und lebt, wie anders und wie gut es gehen kann, wenn man sich dem Carnivore Konzept gegenüber öffnet).

Sie beobachtet, überlegt und schaut in welche Richtung es ab jetzt gehen soll.
Wie sie ihren Klienten am Besten helfen kann.

Sie meinte gerade ihre veganen KlientInnen sind jene mit den meisten/verschachteltsten Problemen. Selbst aus dieser Gruppe hat sie eine Klientin, der die Schilderungen von Carnivore sofort recht plausibel erschienen ist. Die sieht, dass sie mit ihrer bisherigen Lebensweise immer kränker wird und überdenkt ihre nächsten Schritte.

Zwei Kollegen, mit denen sie ihr Wissen geteilt hat, halten sie für völlig verrückt/laufen Sturm dagegen.
Sie selbst ist am Anfang ihres Weges mit Carnivore und hat sich soeben erst "geoutet" (ihr YT Kanal ist voller "klassischer" Darmsanierungsvideos. "Wie entsafte ich", "Smoothies", "Detox"....
Ab jetzt folgt der Schwenk zu Carnivore Videos/ihrem Weg, ihren Erfahrungen.

Sie sieht es aktuell noch sehr vorsichtig - nur weil es ihr und einigen ihrer Klienten geholfen hat, muss es ja nicht jedem helfen. Allerdings hat sie noch niemanden getroffen, der nicht begeistert ist/viel heilen konnte dadurch.

 
Ich hatte heute auch wieder so ein nettes Erlebnis. Obwohl ich weiterhin nicht sauberes Carnivore mache, habe ich so tolle Energie-Erlebnisse (Ich meide zwar Gemüse komplett. Da lockt mich nicht mal ein Bissen, obwohl ich mir das bei Gusto gönnen würde. Beeren (mit Mascarpone - hmmm) und aktuell Kirschen esse ich aber immer wieder in kleinen Mengen. Und ja, sie schmecken gut, und triggern zum Glück nicht den Gusto auf "mehr" (ich hab immer recht schnell genug. Bei den Kirschen hab ich ein wenig "Stress", weil die ja nur kurze Saison haben und wir sind von Kirschenalleen umgeben. Die Nutzung hat Tradition... bin laufend am Marmelade machen, Einfrieren - für Hr. Togi - und koste (geplanter Weise) auch immer wieder, vA frisch vom Baum), aber es rächt sich immer mit einer gewissen Verzögerung, sobald sie einen bestimmten Dickdarmabschnitt erreichen - also mehr als 1 Tag nachdem ich sie gegessen habe).
Da geht die Energie deutlich runter und kommt erst wieder hoch, wenn das Obst draußen ist/der "Darmquadrant" leer ist.

Rein vom Energiestoffwechsel bleibe ich ketogen (zumindest aus dem Posten "Ernährung" - bei Stress wirft der Körper Glucogenese an. Daher schmeisst mich Stress eher aus der Ketose als meine Ernährung).

Zurück zu meinem schönen Erlebnis: ich habe heute beim Schwimmen (mit leerem Dickdarm - also im "Super-Woman-Energie-Modus" vor lauter "Flow" die Zeit übersehen und bin mehr als 1,5 Stunden meine Bahnen geschwommen. Ich hab mich vorab geärgert und wollte nur 3-4 Längen schwimmen zum Abkühlen und hätte dann wieder fahren müssen, weil ich noch was erledigen musste. Und bin dann so aufs Schwimmen reingekippt, dass mir mind. 1 Stunde fehlt.
Wäre ich nicht unterbrochen worden, hätte ich noch "ohne Ende" weiterschwimmen können. Wie das Duracell-Häschen aus der Werbung.
Danach war ich noch ca. 1 Stunde im Wasser (Ball gespielt und Kinder gejagd/gekitzelt, untergetaucht, durch die Luft geworfen...)
Also 2,5 Stunden im Wasser. Die ganze Zeit aktiv.

Danach bin ich raus und hab die Schwerkraft wieder gespürt (fühlte mich schwer und spürte meine Arme/Beine)- dachte mir, "aus die Maus für den Tag" - aber die Energie war nach ein paar Minuten wieder gut und ich bin seit dem durchgehend aktiv gewesen, konnte viel erledigen.
Bis auf 1 Knie (da ist vor Jahren 1 Band gerissen - das ist ein wenig beleidigt vom "Frosch" Schwimmstil. Im Wasser hab ich davon nichts gespürt), ist der restliche Körper komplett beschwerdefrei. Keinerlei Erschöpfung. (im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass mir die Bewegung so viel Energie und Flow gebracht hat. Also so, wie es sein SOLL, aber schon seit Jahren nicht war).
Auch Augen - die doch sehr rot waren vom Chlorwasser - sind wieder voll fit. (auch da - ohne dass ich Vit C oder sonstige Helferleins einwerfen musste).

Also alles ohne ihrendwelche Nahrungsergänzungen, Hormone... Im Grunde einfach durch Weglassen der meisten Nahrungsmitteln... (und Hochfahren von Fleisch und Fett).
Schon irre... 🤪🙃😵‍💫 Irre gut! 🏊‍♀️🥳🤩😊

Die Frau im vorigen Video bringt es für mich so gut auf den Punkt. Die ganzen alternativen Heilmethoden haben im Vgl. zum tiefsten Punkt an dem ich war enorm geholfen. Keine Frage - hätte sie nicht missen wollen.
Aber über eine bestimmte Schwelle bin ich nie drüber gekommen. Es war immer ein Schauen, was sonst noch fehlen könnte, wo ich noch höher/anders dosieren musste. Kaum hat was super gut gewirkt, war es ein paar Wochen, Monate, Jahre später nicht mehr genug. Das ewige "Ausgleichen"/Herumtarieren und Rumprobieren mit div. alten und neuen Mittelchen/Kombinationen.

Und nun - zack - zB meine "lebenslange Schwachstelle Nebennieren" (die ich für verantwortlich hielt bezügl. meiner Energieprobleme) - einfach weg. Kein Rumprobieren ob grad Salz oder Kalium fehlt. Einfach stabil sein. Stressresistent. Leben können, ohne auf die innere Batterie zu schauen.
Endlich Kondition aufbauen können. Normal Sport betreiben. Das ist schon was...
Soooo schön! 😍😍😍

lg togi
 
Ein kleines update...:
da ich in etlichen Berichten gehört habe, dass Carnivores problemlos bräunen/Sonne gut vertragen, habe ich die Probe aufs Exempel gemacht (nicht ganz freiwillig beim 1 Mal).
Viele Stunden beim/auf dem Wasser. Haut noch nicht an die Sonne gewöhnt - keinerlei Rötung. Ging gleich (gefühlt am selben Tag) in schöne Bräune über. Kein Spannen/zwicken an den Schultern bzw. im Gesicht oder an sonst. exponierten Stellen.

Und das - zumindest bei mir - OHNE Vitamin C in Hochdosen. (das hab ich uns allen sonst immer als "Muss-Programm" gegegeben, um die Haut auf dem Weg zu schützen).

Kindi hab ich zur Sicherheit mit Vit C vorab versorgt (aber nur 1 Gramm/Tag. Das ist wenig für uns). Auch bei ihm - Mittagssonne, am See. Keinerlei Anzeichen von Sonnenbrandvorstufen.

Ich freu mich, bin aber ein wenig fassungslos. Wie funktioniert das? Wie schafft das der Körper?
Liegts am Kollagen? Wenn ja, ev. wäre gleicher/ähnlicher Effekt mit Kollagenpulver möglich? :unsure:
(wir nehmen schon länger keines, aber durchs Carnivore ist das ja gut abgedeckt/reichtlich vorhanden).
Ich denke auch dran, dass meine Hornhaut auf den Füßen, trockene Haut auf Ellenbogen und Knien völlig verschwunden ist (ursprünglich durchs Kollagen. Dazwischen leicht unter Keto wieder gekommen. Nun wieder seit Carnivore komplett weg. Haut super schön weich.)

(in den Vorjahren hätte ich auf viel kürzere Sonnenexposition geachtet/eher gegen frühem Nachmittag und kaum Mittagssonne erwischt und mit vieeeel Vit C (und A und ohnehin äh allem) vollgefüllt. Sonnencreme haben wir seit Jahren keine mehr verwendet. Und trotz innerem Schutz, hatte ich manchmal zu viel erwischt/Spannungsgefühle auf der Haut. (nie einen richtigen Sonnenbrand. Aber die Haut am Abend schon gespürt).

Nun - pralle Mittagssonne und so problemlos. Faszinierend... :oops:
Nicht mal Nase war rötlich.

Bin gespannt, wie die "Endbräune" vom Ton wird dieses Jahr. (in den Erfahrungsberichten ist oft die Rede von "Bräune wie in der Kindheit"). Jugend forscht... 😇

(dabei mache ich immer noch recht "unauberes" Ketovore/Carnivore. Aber Gemüse ist bis auf 1 Ausrutscher, den ich sehr bereut habe, komplett auf 0).

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben