Keine Diagnose...Keine Hilfe =(

Themenstarter
Beitritt
07.05.12
Beiträge
2
Guten abend zusammen um es nicht all zu lang werden zu lassen beginne ich gleich und hoffe sooo sehr dass es jmd.ähnlich geht oder mir irgendwer helfen kann.

Angefangen hat es alles im Januar im Restaurant,wie aus dem nichts hatte ich dieses Unwirklichkeitsgefühl,(benommenheit) diese Übelkeit,diese kälte in mir und das Gefühl in Ohnmacht zu fallen.

Diese Benommenheit ist vergleichbar mit dem zustand eines Drogenkonsums.Wobei ich nichts konsumiere.
Dazu kam das Gefühl etwas im Hals stecken zu haben,einen knoten oder sonstiges.
Bei jedem Schlucken knackt es im Hals und manchmal hab ich eine art schluckhemmung und gerate dann in Panik.
Alle Krankenhaus oder HNO Besuche waren erfolglos.NIX.
Körperlich in bester verfassung.
Auch eine Ausgibige untersuchung beim Endokrynologen (bzgl.schilddrüse),negativ.

Dieses Ohnmachtsgefühl baute sich dann innerhalb weniger tage soweit aus dass ich NICHTS mehr konnte.Nichts!!!!
Ich bin fast 2 monate nicht mehr aus dem haus gegangen weil ich dauernd das gefühl hatte in ohnmacht zu fallen.
Ich habe nur auf der couch gelegen,konnte nicht einkaufen,nicht meinen Sohn von der Schule holen...nichts!!!!!
Nicht nur die angst davor in ohnmacht zu fallen sondern auch das gefühl das man vorher hat.
Nachts in der Einschlafphase habe ich habe ich eine art "beben" in meinem Körper,es kommt scheinbar aus der bauch/magengegend und geht durch den ganzen Körper.Wobei Äußerlich nichts zu fühlen ist.Ich wache dann schreckhaf auf und habe das gefühl im liegen in Ohnmacht zu fallen,keine luft mehr zu bekommen,nicht schlucken zu können....
Dazu kommt dann noch diese Unruhe und Sorge.

Zu diesen ganzen symphomen kommen dann noch sehr starke negative gefühle.
Mir ist alles zu viel,ich bin von den alltäglichsten dingen so dermaßen überfordert.
Ich stehe zb.auf und weine schon weil alles seid dem so schwierig ist und ich angst habe nie mehr normal zu werden.
Ich weiß manchmal nicht wie es weiter gehen soll und ein/zwei mal habe ich sogar schon gedacht dass ich einfach nicht mehr will,egal wie schön der tag war ,ob was tolles geplant war und das wetter auch noch schön dazu.
Das einzige worauf ich mich dann noch freue ist das schlafen.Abgesehen von der fürchterlichen einschlafphase.

Die rasche Diagnose meines Arztes "Panikattakken".Meiner meinung nach war es nur eine art "abfertigung" um mich schnell loszuwerden und mich witer zu schicken zum Psychiater.
Dieser sah sich dann die Überweisung an hörte sich zwei meiner Sätze an und stimmte der Vorabdiagnose meines Arztes zu.
Man hat mir garnicht zugehört,mich nicht ausreden lassen und wollte mir Tabletten verschreiben.
Anhand dieser zwei Sätze die ich mit Ihm geredet hab kann er NIEMALS Panikattakken diagnostizieren.
Die Tabletten habe ich übrigens abgelehnt.
In der zwischenzeit war es teilweise schon so schlimm und nicht mehr auszuhalten dass ich in eine Psychiatrische Einrichtung wollte oder sonst wo hin.haptsache mir geht es einfach wieder gut.sogar meine Tasche war schon gepackt.
Sowas kenne ich alles nicht von mir.Vielleicht kann mir ja irgendwer weiter helfen.
Zum arzt will ich schon garnicht mehr gehen,fühle mich zum Hypochonder verurteilt und nicht ernst genommen.

Ich hoffe sehr mir kann jmd.helfen.
Vielleicht noch kurz zu meinem Alter,ich bin 25.

Vielen dank
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.846
Hallo Bryna,

Angefangen hat es alles im Januar im Restaurant,wie aus dem nichts hatte ich dieses Unwirklichkeitsgefühl,(benommenheit) diese Übelkeit,diese kälte in mir und das Gefühl in Ohnmacht zu fallen.

Kannst Du Dich noch erinnern, was Du in dem Restaurant gegessen hast?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.12
Beiträge
2
Ich kam erst garnicht dazu,bestellt war Chinesiches Buffet,als ich grad am Tisch zurück war mit dem Teller ging es los.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo Bryna,

Gab es vielleicht noch irgendwas bevor es Anfing? Es kann auch enige Tage, Wochen zurückliegen. Ein Umzug oder neue Möbel, eine Zahnbehandlung, Impfung, Pircing, Medikamente, ein anderes Verhütungsmittel (Pille, Spirale), Zeckenbiss usw.

Ansonsten spielt bei deinen Symptomen Histamin eine Rolle. Bleibt jedoch die Frage, warum dein Körper zuviel Histamin ausschüttet, bzw. warum ist der Abbau gestört. Viele Ursachen kommen in bedtracht. Die Schilddrüsenuntersuchung war schon mal richtig und eine Fehlfunktion, hätte alles erklären können.

Da es bei dir sehr plötzlich begann und die Symptome recht stark sind, muss es irgendwas sein, was sich kurz davor verändert hat. Zum Beispiel Zahnbehandlung - Allergie auf das Füllmaterial - Histaminauschüttung - deine Symptome.

Der plötzliche Beginn könnte auch durch eine Infektion wie Borreliose kommen.

Was du tun kannst ist dich histaminarm erbähren, um deinen Körper nicht zusätzlich mit dem Histamin aus der Nahrung zu belasten.

HIT > Krankheit > Chronische Verlaufsform

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Bryna,

kannst Du diese Symptomatik (auch nur teilweise) in Zusammenhang mit dem bringen, was bei dem Restaurantbesuch auftrat?

Mundtrockenheit
Kopfschmerzen
Herzklopfen
Übelkeit
Gliederschmerzen
gerötete Hautpartien und Hitzeempfindungen
Gesichtsmuskelstarre
Juckreiz im Hals

Zu den Fragen von derstreek bezüglicjh von Veränderungen im zeitlichen Vorfeld vom Restaurantbesuch: Gab es einen "Unfall" ca eine Woche vor dem Auftreten der Symptomatik, der irgendwie mit der Halswirbelsäule in Zusammenhang stehen konnte?

Bist Du eher übergewichtig und hast im Vorfeld Heißhungerattacken gehabt?

Liebe Grüße

Ulrike
 
Beitritt
12.05.12
Beiträge
1
Hallo, danke für deinen beitrag, ich kenne genau die selben beschwerden, weiss mir auch keinen rat mehr, habe schon zig spezialisten besucht, aber jeder meint es wäre psychsomatisch, habe auch verschiedenste antidepressiva und neuroleptika bekommen und auch ausprobiert jedesmal mit schlimmen nebenwirkungen, es würde mich freuen wenn du neue erkenntnisse hast, ich habe seit neuestem vom hausarzt zinkcum bekommen 5 globuli täglich bringen aber auch nichts, bin am verzweifeln.
manchmal habe ich den verdacht das diese anfälle zum teil vom nacken ( atlasknochen) ausgelöst werden.
gute besserung, eine antwort würde mich sehr freuen
 
Oben