Kartoffeln - sauer oder basisch?

Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.886
Wuhu,
Die Pommes ... bestehen nicht aus Kartoffeln, sondern anderen Gemüsesorten.
sowohl als auch ....

die dazu verlinkte Seite gibts so gar nicht mehr (404-Fehler), im Archiv.org findet man im Jahr 2017 und 18 das Rezept noch ohne Kartoffeln, im Jahr 2019 dann aber "überarbeitet" auch mit - gleich geblieben ist, dass originale, also Kartoffel-Pommes aus dem Backofen mit wenig Fett und Salz auch basisch seien - vermutlich weniger basisch als rohe, aber wer will schon rohe Pommes essen... 😁
 
wundermittel
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.886
Wuhu,
Du meinst vermutlich den vom heurigen Jahr, gleich zu beginn: zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/gemuese/kartoffeln
09.02.2022 ... Kein Wunder, dass die basische Kartoffel bei Sodbrennen, Aufstossen, Völlegefühl oder Reizungen der Magenschleimhaut hilft.
Die basische Kartoffel bei Sodbrennen und Durchfall
Bei Magenbeschwerden wie Sodbrennen empfiehlt sich die tägliche Einnahme von etwa 200 ml frisch gepresstem Kartoffelsaft über einen längeren Zeitraum hinweg. Die basische Wirkung der Kartoffel führt meist umgehend zu einer Besserung der Beschwerden, was durch eine an der University of Freiburg durchgeführte Studie mit 44 Reizdarmpatienten bestätigt werden konnte. ( 6 ) ...

Auch da der Hinweis auf die auch rohe ("frisch gepresster Kartoffel-Saft") Verwendungsmöglichkeit, als Therapeutikum... (y)
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.684
Kochen ist wohl die schlechteste Garmethode für Kartoffeln und Gemüse allgemein, wenn man das Kochwasser wegschüttet. Denn im Kochwasser sind die ganzen guten Sachen, Vitamine, Mineralien & Co. Besser ist es also, aus dem Kochwasser später eine Suppe zu machen oder es für selbstgemachte Soßen einzudampfen. Dann stimmt die Säure-Basen-Bilanz wieder. :cool:
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.419
Und wenn man Kartoffeln mit Schale kocht? - Ich esse tgl. Kartoffel, ich liebe sie einfach ☺️, mein Urin ist sehr basisch - fast zu sehr... Aber wie mal hier gesagt wurde, soll dieser Urinwert nicht so ausschlaggebend sein, was Körperbasenwerte angeht?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.684
Ich habe keine Ahnung, ob die Schalen gegen das Auslösen von Vitalstoffen helfen. Ich esse auch täglich Kartoffeln, aber nie Pellkartoffeln, sondern im Eintopf, gebraten oder frittiert. Bei Pellkartoffeln wird so weit ich weiß empfohlen, möglichst wenig Kochwasser zu nehmen, so dass sie gerade mal bedeckt sind.

Säuren werden über die Nieren im Urin ausgeschieden, wenn der also basisch ist, hast du sehr wahrscheinlich kein Säureproblem. Es ist natürlich ok, Kartoffeln als reine Kohlenhydratlieferanten zu verwenden, wenn man sich die Vitalstoffe anderswo holt.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo Laurianna,
Und wenn man Kartoffeln mit Schale kocht?
Hab ich schon geschrieben auf der vorigen Seite.
Säuren werden über die Nieren im Urin ausgeschieden, wenn der also basisch ist, hast du sehr wahrscheinlich kein Säureproblem
Wenn der nur basisch ist, wahrscheinlich schon. Wie gesagt, die Werte sollen im Tagesverlauf schwanken, morgens soll der pH sauer sein. Wenn er das nicht ist, muss man schauen, woran das liegt, kann dann auf jeden Fall ein Zeichen sein, dass man noch übersäuert ist. Hier kann ich wieder nur die Seite von agenki empfehlen (einfach in Suchemaschine eingeben)

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.886
Wuhu,
Bei Pellkartoffeln wird so weit ich weiß empfohlen, möglichst wenig Kochwasser zu nehmen, so dass sie gerade mal bedeckt sind.
Damit werden auch die Mineralien iausgewaschen. Den gleichen Unterschied macht es z.B., ob die Kartoffeln geschält gekocht werden oder mit Schale.

am Besten dämpft man sie, mit Schale und schält (pellt) sie noch heiß, da geht es leichter... 😋

Gibt einfache/günstige Einsätze für Kochtöpfe, auf die man die Kartoffeln, Erdäpfel oder Grundbirnen (oder das meiste andere Gemüse) legt, und natürlich unter dem Einsatz ein Finger hoch Wasser einfüllt; Oder man hat eh einen Dampf-Garer...
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo ao,

Du meinst, bei Dampfgarern/Dampfeinsätzen werden (auch ungeschält) keine Mineralien ausgewaschen? Weniger kann ich mir vorstellen (da wäre die Frage, wieviel weniger),, "nichts" nicht - oder hat das mal jemand untersucht?

Ach so, und was die Pellkartoffeln angeht, kann man die auch mit Schale essen, sofern man sie vorher gründlich abbürstet, grüne Stellen abschneidet (zu lange dürfen sie dafür auch nicht rumliegen, sonst bildet sich eine dünne, kaum wahrnehmbare grüne Schicht unter der Schale) und Augen rausschneidet - überall dort ist vermehrt Solanin. Und wenn man mit Solanin ein Problem hat, sollte man das auch nicht machen. Ansonsten ist es die zeitsparendste Methode ;)

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.886
Wuhu dd,
Du meinst, bei Dampfgarern/Dampfeinsätzen werden keine Mineralien ausgewaschen? Weniger kann ich mir vorstellen (da wäre die Frage, wieviel weniger),, "nichts" nicht - oder hat das mal jemand untersucht?
ja eh, ganz wird man das nicht verhindern können, dämpfen gilt aber immer noch als die schonendste Garmethode...

Aber ob das schon mal untersucht wurde, weiß ich nicht... :unsure:

Eventuell klappt es als "gebackene" Ofen-Kartoffeln, aber da bleibt oft sehr viel an der eigentlich dünnen Schale hängen - wobei, kleine, zarte (ungespritzte ;)) kann man ja auch mit Schale essen... 😋
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.194
Ich koche die Pellkartoffeln im Schnellkochtopf.
10 Minuten im gelochten Einsatz, unten im Topf ca 2 cm Wasser.

Danach schäle ich sie und esse diese.
Aus den übrig gebliebenen mache ich den Tag drauf Bratkartoffeln.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Ich koche oft einen großen Topf Pellkartoffeln. Davon essen wir 1/4. Die restlichen Kartoffeln verbrauche ich nach und nach, sie halten sich einige Tage.
ZB
. Gepellt, geschnitten nochmal in Brühe/Salzwasser kurz köcheln. Dazu weitere Zutaten
. Oder auch als Kartoffelbrei weiterverarbeitet
. Oder gepellt, geschnitten im Kartoffelsalat
. Oder nur geschnitten als Bratkartoffeln.
. Oder zerstampft als Zutat im Focaccia-Brot oder anderen Teigen
. Kroketten, Kartoffelklöße, Schupfnudeln kann man auch noch damit machen, wird nur immer aufwendiger.

Vielleicht bestimmt die Zubereitung, wie basisch die Kartoffel wirkt. Vielleicht wie viel Verdauungsenergie/Magensäure benötigt wird? Als basisch geltende Nahrungsmittel sind oft auch leicht verdaulich.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.194
Ich mache auch im Winter oft eine Kartoffel- Gemüssesuppe.

Alle Zutaten grob schneiden in den Schnellkochtopf (viele Kartoffeln, Pastinaken, Möhren, Lauch usw. was daheim an Resten an Gemüse ist) etwas Wasser und dann 10 Minuten kochen.

Danach würzen (Majoran, Salz, Pfeffer, Petersilie, Muskat), Kokoscusine dazu und pürrieren.

Vegan, kalorienarm, günstig, wärmend, hält im Winter auf jeden Fall 3 Tage kühl gelagert (z. B. aufm Balkon im Winter).
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Das ist auch bei mir ein Dauerbrenner, einfach, variabel, lecker - selbst ohne Gewürze (außer Salz). Ich finde Basilikum dazu auch nett - das gibt es auch das ganze Jahr frisch im Topf. Speziell zu Zucchini-Kartoffel-Suppe gefällt mir auch Thymian.

Statt Wasser lässt sich Knochenbrühe verarbeiten, vegan ist's dann natürlich nicht mehr.

Auch ohne Schnellkochtopf geht es übrigens schnell: bei mir i.a. nicht länger als 12 Minuten, wenn die Gemüsestücke hinreichend klein geschnippelt sind (was auch nicht lange dauert).

👨‍🍳
Gruß
Kate
 
Beitritt
09.03.08
Beiträge
377
Ich esse viel Kartoffeln und habe schon oft den PH Wert vom Urin gemessen.
Nach einer Kartoffelmahlzeit ist mein Urin immer basisch.
Wenn ich mal Sodbrennen habe dann esse ich auch schon mal ein Stück rohe Kartoffel, sehr gut kauen, danach ist mein Sodbrennen weg.
Das sind meine persönlichen Erfahrungen mit den guten Kartoffeln, die ich ungewaschen direkt beim Bauern kaufe.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.243
Ich esse viel Kartoffeln und habe schon oft den PH Wert vom Urin gemessen.
Nach einer Kartoffelmahlzeit ist mein Urin immer basisch.

Egal was ich über die Kartoffel lese, für mich persönlich ist die "gute Knolle" ein Wundermittel und basisch.🥔 Durch eure Tipps vor einigen Jahren, es war eine Zeit in der es mir gesundheitlich sehr schlecht ging, habe ich meine Ernährung umgestellt auf basisch. Dadurch bin ich auch meine jahrzehntelangen Blasen - Nierenentzündungen losgeworden.🙂 Die gute Kartoffel steht immer noch ganz oben auf meinem Speiseplan.
Sehr lange habe ich in dieser Zeit meinen Urin überprüft und wie auch Tiffi schon schrieb, war auch mein Urin nach dem Verzehr von Kartoffeln immer basisch.
Zur Zeit habe ich einen Reizdarm und ernähre mich vorwiegend von Pellkartoffeln. Ich habe mal den Urin aktuell getestet, er ist basisch.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit viel Gesundheit.🍀🌷
Wildaster
 
Oben