"Kartoffeln, Gemüse und Obst - Nur Bio kaufen und essen!"

Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Kartoffeln: Nur Bio kaufen und essen !

@ndp
meine großmutter und auch die mutter meiner mutter (wohnten im gleichen kl. haus in versch. wohnungen) sind nie in den keller gegangen. auch kohlen hochholen usw. hab ich und wenn ich nicht da gewohnt hab, eine cousine, die dann da war gemacht.

aber die qualität von früher gibt es bei vielen sachen nicht mehr.

wobei die alten sorten im bioladen (z.b. die linda) immer noch sehr viel besser sind als das zeug, das im supermarkt verkauft wird.

wobei es aber kaum noch alte sorten zu kaufen gibt. das liegt an div. gesetzen, die wie auch in anderen bereichen vor allem den interessen div. industrien dienen.

https://www.gartenlexikon.de/kartoffelsorten/#alte_sorten

https://www.ndr.de/ratgeber/kochen/...en-Schmackhaft-aber-selten,kartoffeln100.html


lg
sunny
 
wundermittel
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.685
wobei es aber kaum noch alte sorten zu kaufen gibt. das liegt an div. gesetzen, die wie auch in anderen bereichen vor allem den interessen div. industrien dienen.

Ich komme gerade so richtig glücklich, mit vollen Beuteln, von einem Bio Markt gleich hier um die Ecke.
Jedes zweites Wochenende gibt es diese gesunde Fundgrube.🍎🥕🥬

Hallo sunny, zu meiner Freude finde ich nun immer öfters, so wie heute, ältere Kartoffelsorten im Angebot.
Im Sommer bekam ich von einer Bekannten aus ihrem Garten, Bamberger Hörnchen. Es ist eine festkochende Fingerkartoffel vom Geschmack kräftig, leicht nussig und würzig und war für mich eine wahre Delikatesse.

Genau diese Kartoffel bekam ich heute auf unserem Markt. Es ist die alte Sorte "La Ratte" die 1872 erstmals zugelassen wurde und als Königin der Knolle gilt und nun als "Bamberger Hörnchen" verkauft wird.
Ich weiß ja nun wo ich diese Kartoffel finde.
Im nächsten Jahr pflanze ich nur diese Sorte in meinem Garten an.
Probiert sie einmal, denn dann versteht ihr sicher meine Begeisterung.🥔 Es gab aber auch noch an anderen Ständen viele ältere Sorten in Bio - Qualität.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.685
ich denke, das hast du als Kind einfach nicht mitbekommen, ich aber schon, weil ich beim Aussortieren helfen musste, nicht nur "zeitweise" da zu Besuch war.
Ich las erst jetzt die erste Seite....

Was die Lagerung betrifft, auch wir hatten im Keller Kartoffeln, denn etwas "Land - Anbau" hatten meine Eltern immer.
Unter uns Geschwistern gab es regelmäßigen Streit wer von uns die Kartoffeln hoch holen muss und leider unterlag ich fast immer meinen zwei Brüdern.
Umso länger der Winter dauerte, umso schrumpeliger und auch fauliger wurden die Kartoffeln. Natürlich mussten sie regelmäßig aussortiert werden, was ich heute noch genau weiß, denn als Kind fand ich das schrecklich und den Geruch einer fauligen Kartoffel habe ich auch gleich wieder in der Nase.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
die "linda" gibt es hier auch direkt beim Bauern

die idee mit dem bauern ist gut, aber der nächste bio-bauer ist leider zu weit entfernt.
und abgesehen davon, daß ich keine gift-kartoffeln kaufe, weil sie nicht nur ungesund sind, sondern der anbau auf dauer auch fruchtbare ackerflächen zerstört (in amerika gibt es schon riesige flächen, auf denen noch nicht mal mehr unkraut wächst) und das grundwasser vergiftet usw., gibt es hier gsd versch. bioläden, so daß ich immer die gewünschten kartoffeln (vor allem nicola und linda ) bekomme.

Natürlich mussten sie regelmäßig aussortiert werden,

dann war der keller halt nicht so gut zur lagerung geeignet.
bei meiner großmutter und auch in dem haus, in dem ich mit meiner mutter ein paar jahre gewohnt habe, gab es das problem nicht und ich war keineswegs zu dumm um zu erkennen, ob kartoffeln faulig waren und sowohl meine mutter als auch meine großmutter gingen nie in den keller, weil das meine aufgabe war (ebensowie das raufholen von kohlen und briketts usw.) und sie eh zu alt bzw. zu krank waren.
und in dem haus, in dem ich mit meiner mutter gewohnt habe, hab ich das außerdem auch noch für 2 ältere frauen aus dem haus erledigt, weil ich ihnen helfen wollte. und auch in deren kellerabteilen gab es keine probleme.


lg
sunny
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.108
...von einer Bekannten aus ihrem Garten, Bamberger Hörnchen. ... für mich eine wahre Delikatesse.
Hallo Wildaster,

die kenne ich auch, aus dem Demeter-Anbau im Wildkräuter-Garten eines Bekannten (der auch die Gastronomie mit Wildkräutern belieferte) und fand sie auch sehr reizvoll. Hatte sie allerdings lange nicht, da ich sie in meinen Bio-Läden nie gesehen habe. Die "Linda" allerdings gibt es da immer - in Bioland-Qualität.

Gruß
Kate
 
Beitritt
22.11.14
Beiträge
288
Brisantes Video zum Thema:


Besonders belastet ist wohl sogar auch deutsches Getreide und somit auch Bier und Brot, weil hier das Spritzen noch kurz vor der Ernte erlaubt ist!!!

In den aktuellen Zeiten, wo in vielen Haushalten das Geld immer knapper wird, sparen viele besonders auch in Deutschland natürlich als erstes wieder einmal auch beim Essen, was wohl ein fataler Fehler ist!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben