Karies: Behandlung mit Laser? Welche Füllung?

Themenstarter
Beitritt
05.06.12
Beiträge
1
Hallo, ich weis garnicht wo ich anfangen soll. Vielleicht mit meiner Kindheit. Ich glaube meine erste Amalgamfüllung habe ich wahrscheinlich mit 7 oder 8 Jahren bekommen. Später gab es dann noch weitere Füllungen aus Amalgam. Insgesamt habe ich noch drei von ehemals vier. Zwei davon sind in den hintersten Backenzähnen unten, die andere im vorletzten Zahn oben links. Vor ein paar Jahren machte mir eine Zahnärztin eine Amalgam Füllung raus, Wurzelbehandlung war die Folge. Drinnen ist jetzt noch eine Zementfüllung und der Zahn scheint für mich zumindest keine Probleme zu machen. Sie wollte damals eine Krone machen, ich habe mich aber dagegen entschieden weil die Krone bedeutet hättet das was noch an gesundem Zahn da ist wegzuschleifen. Vor zwei Jahren war ich bei einem anderen Zahnarzt gewesen. Er diagnostizierte Karies im einem meiner oberen Frontzähne und initial Karies an einem Backenzahn unten links. Nach zwei Jahren ohne Behandlung kann ich jetzt ein nicht gerade kleines Loch auf der Innenseite des Frontzahnes sehen und der Nachbarzahn scheint ebenfalls eine Karies entwickelt zu haben. Die Zahnärzten hat mit Hilfe von einem Diagnodent den einen Backenzahn gelasert. Der Wert war bei 60 Peak und der Diagnodent zeigt wohl einen Maximalwert von 99 an. https://www.zahnheilkunde.de/beitragpdf/pdf_1217.PDF

Ich habe mich jetzt schon einige Tage und Wochen mit dem Thema Zähne und Karies beschäftigt. Der Grund für meine jetzigen Probleme ist sicherlich eine mangelhafte Ernährung wie Zahnpflege. Auch scheint es genetisch bedingt zu sein da meine Zahnärztin in der Kindheit zu mir meinte das ich dünnen Zahnschmelzhabe. Auch mein damaliger Kieferorthopädie erklärte mir das ich ohne Spange, wohl eine zweite Zahnreihe im Oberkiefer bekommen hätte. Tja so ist das wenn man das dritte von drei Kindern ist, nie gestillt wurde und die Eltern nach der Wende auf die ganzen Süßigkeiten und Fertiggerichte abgefahren sind. Das erste Kind meiner Eltern hatte nie eine Zahnspange oder gar Karies, wenn mich nicht alles täuscht. Meine momentane Zahnhygiene sieht so aus das ich drei bis viermal am Tag esse. Keine Snacks. Ich benutzte nach jedem Essen eine Munddusche und spüle mit einem TL Xylitol für 5min. Ich putze mir morgens und abends die Zähne mit Xylitol.

Mir ist bekannt das man Karies heilen kann, siehe Weston A. Price und Ramiel Nagel, mir ist auch klar das das wohl aber nur passieren kann wenn der eigene Speichel nicht die Zähne angreift sondern remineralisiert. Da mein Speichel meistens 6,5 ist gehe ich mal davon aus das dies nicht bei mir der Fall ist sondern sogar vielleicht das Gegenteil. Ist mein Zahnschicksal vorprogrammiert? Teil 2 | Zahnarzt Berlin Dr.Edelmann - Der Zahninfo Blog

Mich würde mal interessieren wie eure PH-Werte im Mund sind mit und ohne Amalgamfüllungen?

Nach etwaigem hin und her bin ich zu dem Entschluss gekommen das ich die Zähne behandeln lassen möchte. Dabei bin ich unter anderem auch auf Ozontherapie (welche bei mir angesichts des fortgeschrittenen Stadiums wohl nur noch zur Keimabtötung genutzt werden kann wenn eine Füllung gemacht wird), Laserbehandlung und Carisolv gestoßen. Hat jemand von euch damit Erfahrungen gemacht? Ich denke momentan über Laserbehandlung + Ozonbehandlung nach.

Außerdem habe ich gelesen das viele Schmerzen nach Füllungen mit Kunsstoffen hatten. Keramik und Gold (kommt beim Frontzahn sowieso nicht in Frage), kann ich mir nicht leisten und noch eine Amalgamfüllung (schon garnicht im Frontzahn) werde ich mir nicht machen lassen. Auf was sollte ich beim Zahnarzt und den Füllungen achten?
 
wundermittel
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hi Micha,

ich hab mir mal einen Zahn mit Laser behandeln lassen. Dies geht allerdings nur bei kleineren Karies-Defekten, es würde sonst einfach zu lange dauern... so hat es mir der Zahnarzt erklärt. Nachdem die Karies weg war, habe ich mir in das Loch eine Compositfüllung legen lassen. Und zwar die, für die man etwas zuzahlen muss. Toi, toi, toi, keine Probleme bis jetzt. Hätte zwar auch lieber Keramik, kann mir das aber auch nicht leisten. Zumal auch Keramik geklebt wird, und manchmal reagiert man auf den Kleber, gar nicht mal unbedingt auf die Füllung ansich... trotzallem für und wider, ist meiner Meinung nach, Amalgam ein absolutes "no-go"!
Ich hatte jetzt bei kleineren Löchern noch nie ein Problem mit Kunststoff-Füllungen.
Wichtig is, dass in "Mehrschicht-Technik" gearbeitet wird, und dass dieses blaue Licht lange genug drauf gehalten wird. Dies härtet dann das Material. Das is eben das Blöde beim Kunststoff - er kann schrumpfen.
Und durch diese feinen Spalten können dann wieder neue Bakterien, neue Karies schaffen. :-(

Alles Gute für dich!

LG Loup
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben