Kann man von einer Analyse auf die Quelle der gefundenen Sto...

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.378
... bzw. kann das hier jemand?

Bei einem Verwandten von mir wurde das Wasser aus einem Venta-Luftwäscher in einem Labor analysiert, und dabei kamen allerlei Stoffe heraus, die meiner Ansicht nach nicht in ein Wohnzimmer gehören. In dieser Wohnung mieft es auch gewaltig: muffig-feucht, eher wie in einem Keller als in einer Wohnung.

Ich wäre froh, wenn da jemand etwas wüßte...
Gruß,
Uta
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo uta

mein mann ist techniker in sachen klimaanlagen und somit auch luftwäscher. (allerdings hat er vor ein paar jahren seinen job gewechselt). er hat mir oft erzählt, dass die leute das gefühl hätten, eine klimaanlage oder einen luftwäscher könne man dauernd laufen lassen ohne irgendwann mal einen service zu machen. viele schimpfen auch über klimaanlagen, sie seien dreckschleudern und ungesund.

mein mann ist der ansicht und es ist auch so, dass klimaanlagen, auch luftwäscher usw. regelmässig gewartet und gereinigt werden müssen. so können schadstoffe und bakterien gar nicht erst auftreten.

ich hoffe, dir damit etwas geholfen zu haben

gruss vreni
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.378
Hallo Vreni,
ja und nein. Was Du schreibst, ist mir klar, nur kann ich das diesem Verwandten einfach nicht klarmachen. Eigentlich sollte man ja bei diesem Luftwäscher auch noch eine Flüssigkeit dazugeben, die antibakteriell und fungizid (also gegen Pilzwachstum) ist. Ich habe versucht herauszubekommen, was da drin ist, aber darüber hüllen sich alle in SChweigen...
Mein Verwandter reinigt die Lamellen von diesem Luftwäscher einmal in der Woche und findet sich damit sehr reinlich. - Wir hatten auch mal so ein Ding, und ich habe die Lamellen jeden Tag in die Geschirrspülmaschine gestellt. Trotzdem miefte und muffelte es in unserem Wohnzimmer wie in einer Tropfsteinhöhle :( . Das liegt daran, daß dieser Luftwäscher kein Hygrometer (oder Hycro..?) eingebaut hat, so daß Wasser einfach so ständig gesprüht wird.
Obwohl ich ihm das immer wieder erzähle, ist er nicht bereit, das Ding wegzuwerfen... :(
Danke und Gruß,
Uta
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo uta
aus welchem material sind denn diese lamellen ?
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.378
Das ist ein gelber, harter Kunststoff. Wie der heißt, weiß ich leider nicht.
http://www.venta-koestner.de/infoseiten/med-journal.htm

Ich will aber hier um Himmelswillen keine Reklame für diesen Luftwäscher machen. Wie schon gesagt: ich habe ganz schlechte ERfahrungen damit gemacht. Und auch wenn das Medizin-Produkte-Journal hier sehr positiv berichtet, heißt das nicht, daß das stimmt. Man müßtewissen, wer diese Artikel bezahlt...

Meine ursprüngliche Frage, ob man aus einer Analyse des Wassers und den herausgefundenen Stoffen auf den Verursacher schließen kann, bleib damit leider noch unbeantwortet ;) ..
Gruß,
Uta
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo uta

das wegen der analyse weiss vermutlich nur das labor. da müsstest ju aber jemandën finden, der dir eine wirklich erhliche antwort geben kann. aber ob das möglich ist ????

ich hatte mal den luftbefeuchter jura, der hatte so dicke filter vom material her wie löschpapier, er sog das wasser auf. der hat jeweils gestunken, als ob ein nasser hund in der wohnung wäre. ich habe ihn dann weggeschmissen, nachdem eine fast tägliche reinigung nichts gebracht hatte.

gruss vreni
 
Beitritt
21.02.04
Beiträge
83
Hallo Uta,
beim Lesen Deiner Post fiel mir ein, was ich mal "gelernt" habe:
unsere Wohnungen sind aus allerlei Gründen auch ohne zusätzliche Wasserquellen eher zu feucht als zu trocken (Kochen, Baden, Duschen, Atmen und Wasserverlust z.B. im Schlaf(zimmer) usw.) und sollten deshalb eben regelmäßig gelüftet statt zusätzlich bewässert werden. Menschen vertragen trockene Luft weitaus besser als feuchte, egal, ob es trockene bzw. feuchte Hitze oder trockene/feuchte Kälte ist.
Wenn wir von Heizungsluft gereizt werden, dann mehr davon, daß durch die Art der Luftumwälzung mittels der meisten Heizkörper grober und feiner Staub durch die Luft gewirbelt wird und uns beim Atmen stört.
Gesünder als zu versuchen, diese Stäube mit all ihren Inhaltsstoffen durch Wasser zu binden, ist es, die Aufwirbelung der Luft so gering wie möglich zu halten. Das geht leider nur durch bestimmte Wärmeabgabesysteme, die in den meisten Wohnungen nicht eingebaut sind. Es wäre durchaus eine Überlegung wert, da, wo es möglich ist (z.B. gerade sowieso gemacht werden soll oder wenn jemand sehr stark gesundheitlich beeinträchtigt ist), günstigere Heizkörper zu installieren.
Gute Nacht - Jontev
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.378
Guten Morgen jontev,
vielen Dank :) . Das leuchtet mir aus eigener Erfahrung sehr ein. Wo hast Du denn solche klugen Sachen gelernt?
Gruß,
Uta
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
101
Hallo Uta!

Ich denke man kann sicher Rückschlüsse ziehen; am einfachsten wäre es ,
wenn man schon wüsste, um welche Chemikalien es sich handelt. Dann
könnte man beim Daunderer nachschlagen etc und herausfinden, wo
die Gifte in der Wohnung zu finden sind. (--:

Gruß

Oliver
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.378
Gute Idee, Oliver-Michael. Ich habe das Ergebnis der Analyse da, nur den Daunderer nicht :-(. Mal schauen, wer ihn mir leihen kann ;) .
Gruß,
Uta
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo Uta

wir verwänden seit Jahren einen "Tuffstein-Brunnen", nachdem wir auch miese Erfahrungen mit Luftbefeuchter und dergleichen gemacht haben!
Seitdem haben wir eine konstante Rel. Luftfeuchtigkeit von 60 - 70% im Sommer wie auch im Winter. Der Tuffstein ergänzt kontiunierlich die fehlede Luftfeuchte.
Ich muss noch anfügen, dass meine Lebensgefährtin einen unstillbaren Pflanzen Fimmel hat und somit auch von dem "Grünzeug" ein sehr starker Regulierungs - Effekt ausgeht, quasi ein biologischer Hygrometer.

Liebe Grüsse, Michael
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.378
Hallo MIchael,
das klingt gut und würde mir sicher Spass machen. - Aber dieser Verwandte wird dazu nicht zu überreden sein. Der mag seinen blöden LUftwäscher viel zu sehr und außerdem schon ein bißchen seltsam. Schade...
Danke!
Uta
 
Beitritt
09.04.04
Beiträge
10
Hallo Uta,

soweit ich weis sind das alle Dreck und Bakterienschleudern! :(

Lieber die Wände "nicht" mit Fliestapeten, Schaumtapeten etc. bekleben. Lieber die einfachen Papierprägetapeten, die lassen die Wände atmen. Bei den anderen sind die fast versiegelt. Oder Holzpanele, gewachst oder geölt. Auf jeden Fall ist regelmäßiges Lüften schonmal ein Anfang.
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo Uta

mir ist gerade in den Sinn gekommen, dass Dein Bekannter die Bakterien auch mit einer Zitrone bekämpfen kann. Je nach Wassermenge eine Halbe oder eine ganze Zitrone auspressen und dem Wasser beigeben!

Wir haben das früher auch immer wieder gemacht, wenn es nicht hilft, dann riecht es wenigstens angenehm frisch, ein Versuch ist es allemal wert!!

Michael
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.378
Die Idee gefällt mir, Michael, und ich werde sie gerne weitergeben. Mal schauen, ob sie akzeptiert wird.
Danke :) ,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

bei Einfach Genial (www.mdr.de/einfach-genial) war mal ein Tüftler, der hat ein Zimmer-Gradierwerk als Luftverbesserer vorgestellt. Einfach ein Gradierwerk klein nachgebaut mit einer kleinen Pumpe. Durch den hohen Salzgehalt keine Verkeimung und Luft wie am richtigen Gradierwerk bzw. Meer.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Uta,

schau mal hier nach: http://www.net-lexikon.de/Gradierwerk.html

Liebe Grüße

Günter
 
Oben