Kann HIT oder MCAS den Diabetes durcheinander bringen?

Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
33
Hallo zusammen,

mit Diabetes (3c) und CF habe ich zwei Stoffwechselkrankheiten. Ich wurde Ende Mai zum 2. mal geimpft (dafür Immunsystem mit Zink und Histidin geboostert), ca. 3 Monate später wurde nach längerer Zeit mit Magenproblemen eine Gastritis vom Typ A festgestellt (Autoimmun). Die Gastritisymptome (Oberbauchschmerz) haben sich gebessert, jedoch habe ich seit ca. 4 Wochen Probleme mit der Verdauung (in Richtung Durchfall, manchmal Schleim, entfräbter Stuhl). Ich esse schon immer histameinreich (Frau hat HIT (Magenschmerzen, rote Flecken, Verstopfung, Kopfweh) - ich hatte nie Probleme), Tomatenasta, Marzipan, Gluten (Toast, Salzbrezeln und Co.), Peanutbutter, Äpfel, Schwein und co.
Die größten Verdauungsprobleme in jüngster Vergangenheit (im Schnitt hilten diese 2-3 Tage an) hatte ich nach (auch aufgewärmten) Schweinepilzgulasch, Tomatenspaghetti (Italiener) oder einem großen Peanurbuttershake. Daher könnte es sein, dass (warum auch immer, durch die A-Gastritis, die Impfung oder einfach so) eine HIT oder ein MCAS kam.
Symptome: Ich leide seit Juli an Extrasystolen (keine kardiologische Ursache) und nach schweren Mahlzeiten an erhöhtem Puls (habe sonst einen sehr niedrigen). Ich habe nun eine Art Neurodermitis auf der behaarten Kopfhaut bekommen (rote Pusteln mit weißen Schuppen) sowie Hitzepickel am Haaransatz am Hinterkopf, Augenjucken, paar roten Flecken am Hals manchmal etc.. Auch spinnt mein Diabetes derzeit stark rum, ich muss an manchen Tagen das doppelte Spritzen und trotzdem entgleitet er in ungewollte Höhen und da kommt nun die Frage:

Kann HIT/MCAS bei erhöhter Histaminzufuhr die Pankreas/Leber so stören, dass eine Insulinresistenz kommt?

Ich bin auch in die Richtung CED - Morbus Crohn unterwegs, da passt das mit der Diabetes nicht sowie einfach einem sich sehr kurzfristig geänderten Diabetes.

Danke für Ratschläge, war dieses Jahr schon bei 40 Ärzten gefühlt und MCAS/HIT wird von vielen Ärtzten ja sowieso belächelt. Der Hausarzt meinte nur, er möchte bei mir kein Histamin, DOA und Co. bestimmen.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
33
Dankeschön:)
Anfangs nur mit PPI und Schonkost, ein anderer Arzt meinte dann, ich soll die PPI absetzen, da man ja bei ner Typ A irgendwann eh keine Magensäure mehr hat. Subjektiv hat sich mit und ohne nicht viel geändert.
Vitamin B12 Spiegel wurde geprüft, der war ok, also noch kein B12 per Spritze. Habe noch eine leichte inaktive Bulbitis (Anfang Dünndarm - wahrscheinlich durch Magensäure), aber auch da gab es keine Behandlung.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Bei der Magensäure würde ich einen Teil des Problems vermuten. Fehlende Magensäure bringt alles im Dünndarm durcheinander, mit der Folge von neu entstehenden Unverträglichkeiten.
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
33
Ich habe ab und an Sodbrennen und wohl auch leichte Merkmale in der Speiseröhre - also genug Säure ist wohl noch da. Aber Magen und Histamin hängt ja auch zusammen, daher die Vermutung.
Nach den drei Beispielen mit dem Histamin (Pilze, Tomate, Peanutbuttwr) wird die Verdauung neben Bauchweh extrem beschleunigt. Statt einmal am Tag „normal“ wird es dann 3 mal „zerfleddert“/hell/komisch mit Schleim.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Sodbrennen ist nach Ansicht einiger Mediziner ebenso eine mögliche Folge von zuwenig Magensäure. Man kann das testen, indem man Betain-HCl zum Essen einnimmt. Das liefert Salzsäure. Das Sodbrennen wird dann kurzfristig entweder besser oder schlechter, so daß man weiß, in welche Richtung man den Magen behandeln sollte.

Zuwenig Magensäure führt zu Dysbiose und Unverträgichkeiten, Dysbiose wirkt sich auf den Insulinstoffwechsel und damit auf den Diabetes aus ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
33
Hab ein Edit oben da gelassen. :)

Ich will auf eigene Kosten mal die Antikörper gegen Belegzellen und dem IF testen, da kann man ja zumindest sagen, inwiefern diese reduziert sind.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.829
Ich esse schon immer histameinreich
Hallo derklausi,

nur noch mal nachgefragt: meinst Du wirklich „histaminreich“?
Die größten Verdauungsprobleme in jüngster Vergangenheit (im Schnitt hilten diese 2-3 Tage an) hatte ich nach (auch aufgewärmten) Schweinepilzgulasch, Tomatenspaghetti (Italiener) oder einem großen Peanurbuttershake
Diese Verdauungsprobleme könnten durchaus von einer Histaminintoleranz kommen. Zumal Pilze meines Wissens sowieso nicht aufgewärmt werden sollten.

Welche Ursache nun hinter diesen gesundheitlichen Problemen steht, weiß ich nicht. Aber ich denke, Du würdest Dir Gutes tun, indem Du Dich in der Ernährung wenigstens vorübergehend an die Ernährung Deiner Frau anpaßt :) .
Sind bei Dir Lebensmittelallergien und Allergien + Intoleranzen überhaupt schon mal getestet worden?

Ist mit „CF“ Cystische Fibrose gemeint? Also auch Mukoviszidose? Nimmst Du Medikamente ein?

Ich sehe einen Zusammenhang zwischen HIT/MCAS/Allergien/Intoleranzen insofern als bei all diesen Krankheitsbildern Histamin eine Rolle spielt. Histamin läßt den Blutzucker ansteigen bzw. Allergien sorgen u.a. für einen Cortison-Ausstoß des Körpers, was wiederum den BZ ansteigen läßt.
Dieser Thread könnte für Dich interessant sein:

...
auch zystische Fibrosen CK/Mukoviszidosen oder die Eisenspeicherkrankheit können die Ursache für einen Diabetes Typ 3c sein.

Für Menschen mit Diabetes Typ 3 kommt erschwerend hinzu, dass zur Behandlung der Pankreas-Erkrankung oft auch ein Diabetes entwickelt und behandelt werden muss. ...

Evtl. könnte Dir die im letzten Link genannte Selbsthilfe weiter helfen?:

Kennst Du diese Liste mit den Histamingehalten bzw. der Verträglichkeit von Lebensmitteln?:

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
33
Danke dir Oregano! Ja, CF ist Mukoviszidose und dadurch bedingt kam mit 20 die Diabetes. Ich nehme Kreon als Pankreasenzym seit ca. 30 Jahren ein (wird vom Schwein gewonnen). Ansonsten nur UDCC für die Galle und Vitamine. Insulin natürlich für den Diabetes.

Bis vor 2 Monaten hatte ich keinerlei Probleme mit Gluten/Histamin (sofern ich sie jetzt habe). 200g Erdnüsse oder 500g Peanutbuttershake oder 150g Brezeln (Gluten) waren kein Problem, auch Pizza. Pizza und Pasta aus Weizenmehl kann meine Frau nicht essen ohne Magenschmerzen und meist verändertem St
Meine Frau hatte bspw nach Tortellini (gluten -> Histamin) mit Sahnesoße totale Bauchschmerzen, ich nichts.
Bei der Magen/12Fingerdarmspiegelung wurde bei mir keine Glutenumverträglichkeit histologisch festgestellt.

Im Moment versuche ich wieder Gluten- und Histaminreduzierzt zu leben. Aber ja, HIT kann auch bspw durch eine entzündliche Darmerkrankung kommen, im Moment wird es als Reizdarm abgestempelt. Laktose- und Fructosetests waren nach jeweils 4 Stunden negativ. ich hatte am gleichen Tag nachmittags (also nach dem Test) auch Histamin/Gluten gegessen und Blähungen. Aber durch was, weiß ich nicht.
Auch durch CF hat man bei fettem Essen Blähungen und durch die Gastritis/Bulbitis kann das auch kommen.

wie lange bleibt denn zu viel Histamin im Körper? Die ganzen Tests sprechen ja von 3 Monaten Karrenz, das würde ich nie schaffen (zum Testen), speziell da ich derzeit fette Sachen essen soll und da Nüsse perfekt passen - fast alle Nüsse haben Histamin (oder waren sie Liberatoren)? Meine Frau vertäut nur Macadamia…

Zum Thread mit dem Histamin -> Diabetes: hier steht ja eher das Gegenteil meiner derzeitigen Symptomatik. Ich habe (unerklärlich) zu hohen Zucker bzw. eine Insulinressistenz, aber das will ich jetzt beim Diabetologen mal testen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.829
Hallo derklausi,

hier einfach mal noch ein paar Informationen zum Diabetes Typ 3C, mit dem Du Dich ja bestimmt gut auskennst ;):

Darf ich fragen, warum Du zur Zeit fette Sachen essen solllst? Bei einer Pankreas-Schwäche scheint mir das seltsam...

Als HITlerin vertrage ich überhaupt keine Nüsse, auch keine Macadamia. - Mandeln sind einigermaßen verträglich, also weiche ich auf die aus.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
33
Hi Oregano,

Dankeschön! Ich muss irgendwie mein Gewicht halten/zunehmen und da sind durch den merkwürdigen Diabetes reine Kohlenhydrate (die ich liebe) wie Pfeffernüsse, Salzstangen, Gummibärchen nicht möglich. 100g außerhalb der Mittagszeit sind viel zu viel zu spritzen. 100g Nüsse dagegen sind als Diabetiker „kein Problem“ und haben auch mehr Kalorien als 100g Salzstangen, Kekse, Gummibärchen bspw. :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.829
Danke, derklausi,

das leuchtet ein ! Und ist natürlich doof, wenn man sich an eine histaminarme Ernährung halten möchte.
Wie sieht es mit dem Verzehr von guten Ölen bei Dir aus? Verträgst Du die?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
33
Huhu, Öle im Essen habe ich bis jetzt nicht bewusst beachtet, also vertrage ich diese wohl - aber mal eben 100ml Öl naschen ist schwierig. :D aber ich weiß was du meinst, bin aber bspw Nicht so der Salatesser, der diesem dann mit Öl großzügig verziert - vielleicht würde größere Mengen die pankreas auch nicht verkraften.

wie würdest du Öl nutzen? Frittieren und ausbacken soll ich wegen der Gastritis eher nicht, glaube das war bei HistaminIT auch nicht so gut, oder?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.829
Hallo derklausi,

wie wird eigentlich Dein Diabetes behandelt? - Ich frage, weil Metformin bei einer Histaminintoleranz nicht verträglich ist.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
33
@Oregano Mit Bolus und Basalinsulin. Nur in meinem Hustenlöser ACC ist wohl ein DAOBlocker drin, den nehme ich aber bestimmt schon 20 Jahre, hatte auch Jahre lang Amoxiglavulan und keine Probleme, derzeit nehme ich heute noch einmal Ceforoxim und setze es morgen wieder (nach drei Wochen) ab. Das soll wohl auch DAO blocken, ich hatte es aber "vorher" 2 Jahre genommen (Langzeitprophylaxe gegen Bakterien, damit sie sich nicht in die Lunge einnisten).
 
Oben