Irritative Dermatitis an der Vulva, Ursachen

Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Abgesehen davon, dass Nahrungsmittelunvertraeglichkeiten unbedingt diaetetisch behandelt werden sollten, gebe ich auch hier nochmal den Tipp mit der Homoeopathie, aber nur bei einem echten erfahrenen klassischen Homoeopathen.
 
wundermittel
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Ich habe das gerade in einem anderen Beitrag geschrieben und jetzt hier rein kopiert damit ich nicht nochmal alles neu schreiben muß. So langsam habe ich wieder etwas Hoffnung. Bin auf die Testergebnisse morgen gespannt, aber da wird sicher wieder nix bei rum kommen... zumindest gibt es Anhaltspunkte laut Urologen.

Ich melde mich nochmal zurück. Hatte ja vor kurzem hier über meine 2jährige Leidenszeit berichtet die vor knapp 4 Wochen in eine heftige Harnröhren und Blasenentzündung gipfelte.
Folgendes ist seitdem passiert:

Am Samstag bin ich in die Klinik, da die Schmerzen so stark waren nach dem urinieren... ich dachte ich piesch Rasierklingen aus. Mittlerweile hatte sich das Brennen auf den gesamten äußeren Genitalbereich ausgedehnt.
Es wurde ein Urintest gemacht, mein PH Wert lag bei 7,0 und meine Leukozyten waren bei 38.
(Sagte mein Heilpraktiker nicht erst kürzlich ich hätte keine Leukos im Urin?) SCHNACKER!

Na jedenfalls bekam ich Monuril 3000mg als Pulver mit nach Hause. Irgentwie sagte meine innere Stimme mir, das ich es nicht nehmen soll, denn schon ein anderes Antibiotikum davor hatte nicht geholfen. (CiproHexal 250mg)

Stattdessen fing ich noch am Samstag an, Nystatin zu nehmen, das ist ein Anti Pilzmittel. Erst 3 mal tägl. eine und seid gestern 3 mal tägl. 2 . Man soll ja niedrig dosiert anfangen sonst besteht die Gefahr einer Herxheimer Reaktion.
Ich vermute ja schon länger das es ein Pilz ist, denn egal wie ich meine Symptome in die Suchleiste eingebe, am Ende kommt immer PILZ raus.

Am Montag bin ich dann zu meiner Gyn mit dem Zettel aus der Klinik. Auf diesem war vermerkt das dringend eine U - Kultur angelegt werden soll. Ich mußte dann Urin abgeben, der in Labor geschickt wurde. Das Ergebnis bekomme ich morgen.

Heute war ich beim Urologen und schilderte ihm meine Leidensgeschichte und sagte ihm was ich bis jetzt alles an Medis genommen habe ohne Erfolg. Er machte Ultraschall und anhand meiner Symptome meinte er, das es ein Pilz ist. Er verschrieb mir jetzt ein Kombinationspräparat das ich ab sofort nehmen soll. Urin mußte ich auch abgeben, und morgen will er sich bei mir melden zwecks Ergebnis.

Ich bin gespannt was dabei raus kommt.

Zu guter letzt werde ich auch nochmal zum Gastro um mich auf Darmpilze checken zu lassen. Mein Stuhl wurde vor einigen Wochen zwar untersucht, aber Pilze waren negativ. Das bedeutet aber nicht das da keine Pilze im Darm sind, man hat halt nur die Pilznester nicht gefunden.

Soviel erstmal zu mir, achja bevor ich es vergesse... am Wochenende als es wieder ganz schlimm war bei mir, war mir alles Scheißegal und ich habe einfach Kokosöl unten ran geschmiert also von innen und außen. Nach einer knappen Stunde ließ das starke Brennen nach und die Schwellung ging zurück.
Jetzt creme ich zusätzlich zu Deumavan auch mit Kokosöl und es wird besser ! Ein kleiner Lichtblick, wenn man bedenkt das ich vor ein paar Tagen schon keinen Lebensmut mehr hatte!
 
Beitritt
25.09.15
Beiträge
1
Ich habe die gleichen Beschwerden auch schon seit ca. 1/2 Jahren.

Diagnose beim Arzt: unspezifische vulvitis. Ich soll einfach den Intimbereich pflegen.

Leider konnte ich bis jetzt keinen Zusammenhang feststellen, warum meine schamlippen im Laufe des Tages anschwellen. Wenn ich mich abends hinlege, verschwinden die Beschwerden wieder.

Über Tipps wäre ich dankbar.

Lg
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.08.15
Beiträge
1
Ich habe mich vor über 2 Jahren hier schon eingeloggt und still mitgelesen, bei mir wurde damals eine irritative Dermatitis, in weiterer Folge auch Vulvodynie festgestellt.
Ein ganz liebes Mitglied hat mir sehr gut mit ihren Tipps weitergeholfen! :)

Seit mehr als einem Jahr bin ich beschwerdefrei. :)

Daher möchte ich allen betroffenen Mut machen! Auch wenn man schon sehr verzweifelt ist und denkt es wird nicht mehr besser – es wird wieder! Der Glaube an die Selbstheilungskraft des Körpers ist glaube ich ganz wichtig.

Ich könnte nicht behaupten, dass es eine einzige Maßnahme war, die bei mir zum Erfolg geführt hat, sondern es war ein ganzes Bündel:

Zum einen habe ich eine Blut- und Stuhlanalyse bei einem Ganzheitsmediziner vornehmen lassen und daraufhin mehr oder weniger konsequent auf die für mich unverträglichen Lebensmittel (Mandeln, Eier, Gluten) verzichtet. Gleichzeitig wurde mein Darm mit Probiotika saniert und auch fehlende Mikronährstoffe ersetzt, mittlerweile kann ich wieder alles essen und bin insgesamt recht fit.

Weiters habe ich nur mehr Tampons aus Bio-Baumwolle benutzt – in konventionelle Tampons sind wirklich unvorstellbare Chemikalienreste – und in der warmen Jahreszeit zuhause unter einer weiten Jogginghose keinen Slip getragen, damit die Haut gut atmen kann.

Des weiteren habe ich mich anfangs mit einem Colustrum haltigen Intimwaschmittel gewaschen. Eine Colostrum-haltige Lotion war nur mein Notfallplan, den ich nie in Anspruch nehmen musste. Mit der Zeit brauchte ich auch nicht mehr diese Waschlotion, sondern habe mich ausschließlich mit Wasser gewaschen.

Durch das Pingpong von Schmerz und Verspannung hat mir meine auf Vulvodynie spezialisierte Gynäkologin zu Physiotherapie geraten. Ich war dann ein halbes Jahr lang bei einer auf den Beckenboden spezialsierten Physiotherapeutin, welche mir geholfen hat. Mir hat das einen weiteren Schub nach vorn gegeben.

Wie gesagt, es gibt meiner Meinung nach nicht das EINE Wundermittel, sondern viele Einzelteile, die dann aber auch mehr als die Summe alle Teile sind. ;-)

Alles Liebe und baldige Besserung wünsche ich allen Betroffenen!

Ein herzliche Dankeschön an die Community hier! :)
 
Beitritt
25.09.21
Beiträge
3
Hallo liebe Leidensgenossinnen, ich habe damals schon hier mitgeschrieben (Carlotta1979). Juli1976 wie geht es dir aktuell, hast du schon ein Rezept gefunden um die Beschwerden zu lindern oder ganz zu heilen?

Mittlerweile wurden bei mir nämlich neben einer Fruchtzuckerintoleranz, oralen Nickel Allergie, Milcheiweiß, Hefe, Soja und Nussallergie auch eine Histamin Intoleranz diagnostiziert. Der Histaminwert im Stuhl lag bei knapp 5000 und sollte normalerweise kleiner als 600 sein.
Trotz Antihistamin, einer Histaminarmen Diät und literweise stilles Wasser ist der Histaminwert so hoch.
Die Symptome sind vielfältig z. B. Migräne Attacken, Herz Kreislaufprobleme, zittern, Atemnot, Brainfog, brennen, Schwellungen und stichartige Schmerzen im Genitalbereich.
Die Symptome verstärken sich um den Eisprung rum massiv bis hin zum Einsetzen der Blutung.
Nun wollte ich beim Hausarzt einen Vitaminstatus machen lassen, doch er verweigert mir so einen Test mit dem Argument, das sei nicht nötig. 🙄
Werde das also selbst in Angriff nehmen müssen.
Durch meine Recherchen habe ich auch heraus gefunden, das es einen Zusammenhang zwischen Östrogen und Histamin gibt. Ist das eine zu hoch, steigt das andere auch an. Ich habe ja auch ständig Zwischenblutungen und ein Myom welches ja durch zu viel Östrogen verursacht wird.
Also zum Frauenarzt um einen Hormonstatus machen zu lassen. Dieser wurde mir mit dem wahnwitzigen Argument... "sie sind eine Frau, sie sehen aus wie eine Frau und sie bluten, also ist ein Hormontest nicht nötig..." verweigert.
Muss ich mir erst einen Schnurri und einen Adams Apfel wachsen lassen um ernst genommen zu werden???

Was für Ärzte auf die Patienten los gelassen werden, das ist sagenhaft. Ich könnte wetten, wenn Männer mit einem brennenden, schmerzenden und geschwollenen Skrotum zum Arzt schleichen würden, würden die "Eier - Schmerz - Kompetenz Zentren" wie Pilze aus dem Boden schießen. Ganze Herrscharen von Professoren, Doktoren und Forschern würden sich min. 3 mal am Tag zu global vernetzten Video Konferenzen zusammen finden um die Herren der Schöpfung von ihren Leiden zu befreien.

Bei uns Frauen ist ja, nachdem ein paar Larifari Tests ohne Ergebnisse gemacht wurden, alles Psychosomatisch, logisch.
So verdecken die Mediziner einfach nur ihre Inkompetenz und Faulheit mit der Psycho Diagnose, statt mal ein wenig zu recherchieren oder zu forschen.

Bei mir fing der Horror ja 2013 / 2014 an und alles was ich heute weiß ist, das meine Mastzellen im Genitalbereich durch Dinge wie Nahrungsmittel, Aufregung egal ob positiv oder negativ, Stress und Hormone wie Östrogen getriggert werden. Doch kein Arzt hier in Vorpommern kennt sich damit aus. In ganz Deutschland gibt es 5 (!) Mastzell Spezialabteilungen in Kliniken, das ist doch lächerlich. Das Internet ist voll mit verzweifelten Frauen die einfach nur Hilfe suchen.

Einen Termin habe ich in der Spezialabteilung bekommen für Januar 2022. Nun wollte ich bis dahin von meinem Hausarzt einen Mastzellstabilisator haben... Verschreibt er nicht.
Also wie immer, selbst ist der Arzt, habe ich mid jetzt Quercetin besorgt, das soll die Mastzellen auch stabilisieren.
Im Januar 2021 verschrieb mir besagter Hausarzt Synerga und Symbioflor zum Darmaufbau, doch die Beschwerden wurden noch schlimmer und halten bis zum heutigen Tag an. Habe mich informiert... Das Zeug was er mir verschrieb, sorgt für eine Histaminausschüttung und die Bakterien setzen Histamine frei.
Total clever von ihm, mir sowas trotz diagnostizierter Histaminintoleranz zu verschreiben.

Kann man sich nicht irgendwie dagegen wehren, das Ärzte einem Untersuchungen verweigern, die anhand der zahlreichen Allergien, Unverträglichkeiten und Leaky Gut aber dringend nötig wären?

Liebe Grüße
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
198
Hallo Libelle1979,

ich habe seit Dezember 2018 ernährungsbedingt einen Juck-Brennreiz im vorderen Scheidenbereich. Es begann in der Zeit als ich Gelenkkapseln mit Glucosamin und Chondroitin, Kurkuma sowie noch einige andere Gewürze und Kräuter, aber vor allem B-Vitamine genommen habe. Erst als Komplex und später einzeln ausgetestet, wobei ich auf B6 und B12 am heftigsten reagiere und zusätzlich noch am Intimaußenbereich. Bei mir war vorher schon eine Kobalt-Allergie festgestellt worden, ich hatte aber nie irgendwas gemerkt, jedoch B12 besteht aus Cobalmin.

Ganz schlimm wurde es im April 2020 als ich L-Glutamin nahm und Kurkuma abgesetzt hatte, dann feuerten die Brokkolikapseln an beiden Ausgängen. Ich konnte ab da auch keine Rohkost, Kohl und noch andere Sachen vertragen. Siehe TRP Rezeptoren:
TRPV1: Alles was scharf ist wie Pfeffer, Ingwer, Vanillin (auch altes Papier)
TRPA1: Alles was scharf ist wir Zwiebeln, Knoblauch, Meerrettich, Kohl,…

Später las ich dann hier über Glutamin

https://www.symptome.ch/threads/l-glutamin.138445/
Die Entgiftung insbesondere von Ammoniak-Verbindungen wird unter der Einnahme von Glutamin behindert. Auch für den Säure-Base-Haushalt hat sich die Einnahme von Glutamin nicht als vorteilhaft erwiesen. Unter hoher, langfristiger Dosierung von Glutamin neigt der Organismus zu Übersäuerung.

Meine Probleme im Intimbereich begannen aber bereits schon in anderer Form im Jahr 2013, aber das bekam ich dann bis 2018 in den Griff und alles war wieder gut. Ich hatte hier schon einmal darüber geschrieben:

https://www.symptome.ch/threads/hil...lles-aerzte-ratlos.135390/page-5#post-1274794

Was ich nicht vertrage sind:

Essig, Ascorbinsäure, künstliche Citronensäure, Malat-Apfelsäure, Kaffeesäure, Alkohol (außer trockenem Rotwein), künstliche Vanille, Öle (außer Rapsöl), Samen und Nüsse (außer Cashew), Stärke, Malz, bestimmte Zuckerarten wie Sorbit, Mannose, Maltose u.a., bestimmte Gewürze und Kräuter (einige gehen inzwischen wieder), Trockenhefe, alle Hülsenfrüchte, alle Zwiebelgewächse, Beeren (außer Erdbeeren), Reis, Mais, an Getreidesorten ging einzig Roggen/Roggenknäckebrot immer problemlos, inzwischen vertrage ich aber Dinkel und Weizen, wenn ich es nicht täglich esse, alle anderen habe ich noch nicht wieder getestet.

An Obst vertrage ich gut Kiwis, Orangen (auch den Saft) und ansonsten je nach Menge, besonders nicht Ananas, Pflaumen, Nektarinen, Weintrauben … Mit Rohkost (wie Möhren) habe ich allgemein manchmal noch Probleme.

Butter und Schlagsahne ging immer,1 Becher Naturjoghurt kann ich wieder essen, auch etwas Käse, nur saure Sahne, Buttermilch, Skyr, Feta und anderen sauren Frischkäse lasse ich weg.

Seit einigen Wochen habe ich dank 3x tgl. Acerola Kapseln (von Kurkraft) einen Fortschritt erlebt. Natürlich immer unter Auslassung der auslösenden Lebensmittel. Von künstlichem Vitamin C bekam ich Juckreiz am ganzen Körper.

Aber auch die Einnahme anderer NEM kann jetzt mitgeholfen haben.

Ich nehme zum Frühstück
1 Kapsel Magnesiumoxid 400 mg, 1 Acerola (175 mg Vitamin C), 1 Löwenzahnkapsel, 1 Probiotika (im August 1-2 Kyolic Dophilus 9 von iHerb und danach ab September 1 Fürstenmed HIT)

Zum Mittagessen 1 Acerola, 1 Betain HCL+Pepsin+Enzian Kapsel

Abends: 1 Acerola, 1 Magnesium und 2x in der Woche 1 Kapsel Sacch. Boulardii von OPTIBACT

Durch Sacch. Boulardii hat sich meine Schwefelverträglichkeit verbessert. Früher bekam ich nach Brokkoli oder Probiotika schlimme Bauchschmerzen durch Luftstauung.

Auch wirkte sich zwischendurch ½ TL Natron morgens und/oder abends für den Intimbereich gut aus (danke @Panacea).

Den Kaffee verdünne ich mir zur Hälfte mit Wasser, ganz auf Kaffee möchte ich morgens nicht verzichten, denn erstens schmeckt er mir und zweitens hatte ich schon mal versucht ihn abzusetzen, wonach ich tagelange Dauerkopfschmerzen als Entzugserscheinung bekam, obwohl ich kein Vieltrinker bin.

Im Moment überdenke ich Jod und werde auf Meersalz umsteigen, ich vermute, dass meine Hitzewellen am Abend von dem Jodsalz zum Mittagessen kommen könnten. Aufmerksam wurde ich erst gestern als ich in dem Thread las und dann weiter forschte:

https://www.symptome.ch/threads/irritative-dermatitis-an-der-vulva-ursachen.95608/page-3#post-737403
#51 Juli76
... eine jodverwertungsstörung kann durchaus auch hautentzündungen verursachen, ich habe das nie hinterfragt, als mein ex-hausarzt mir die aufschrieb ...


https://www.gesundheit-ganzheitlich.com/jodunvertraeglichkeit/
Da Medizinern zufolge vor allem bestimmte Jod-Eiweißkomplexe die Unverträglichkeiten auslösen sollen, frage ich mich, ob diese Jodverbindungen auch zur krankhaften Mastzellenaktivierung beitragen, über die ich hier berichtet habe. …..

Jodsalz sollten Sie aber besser nicht verwenden, denn hiermit kann die Verträglichkeitssschwelle rasch überschritten werden. Denken Sie bitte daran, dass in der Lebensmittelproduktion und in der Gastronomie meist Jodsalz verwendet wird.


https://www.natura-naturans.de/natu...on-mit-kupfer-und-eisen-von-margret-madejsky/
Erfahrungsgemäß verschlimmern Jod haltige Nahrungsergänzungsmittel sowie Jodsalz und im Extremfall auch tiefe bis mittlere Potenzen Jod haltiger Naturheilmittel eine bestehende Neigung zu Hitzewallungen und Schlafstörungen in den Wechseljahren…..

Nicht zuletzt entstehen Schilddrüsenprobleme heute meist gar nicht mehr aufgrund von Jodmangel. Vielmehr muss eine umweltbedingte Jodverwertungsstörung vermutet werden, bspw. aufgrund von Nitrat, Nitrit oder anderen hormonaktiven Umweltproblemstoffen und nicht zuletzt auch infolge der radioaktiven Strahlenbelastung. In jedem Fall ist es unerlässlich nach Heilmitteln zu suchen, welche ohne Jod auskommen. Einen dieser jodfreien Heilwege erblicken wir in der Metalltherapie.

Zur Pflege verwende ich Bepanthen Wund- und Heilsalbe, etwas anderes funktioniert nicht und als Duschbad von Rossmann "Babydream Waschgel & Shampoo mit Panthenol und Kamille" (aber mit Dove habe ich auch keine Probleme). Vor allem darf das Duschbad keine Frucht- und Milchsäure enthalten.

Falls Du wegen Deiner HIT nach einem Probiotikum suchst, habe ich folgende gefunden:

Lactobacillen und Bifidos entweder als Einzelpack oder im Duo gekauft:

Histameany Bifidos und Lactos im 2er Pack
https://www.histameany.de/produkt/bifidos-lactos-kombi-bifidobakterien-milchsaeurebakterien/
B. bifidum, B. breve, B. infantis, B. lactis B. longum
L. rhamnosus, L. gasseri, L. salivarius
Füllstoff Mikrokristalline Cellulose, Calciumcarbonat,
Überzugsmittel Hydroxypropylmethylcellulose


Bei Amazon zu bestellen:
Madena HistaEx Synbio

B. infantis, B. longum, B. breve, B. bifidum, B. lactis,
L. rhamnosus, L. gasseri, L. salivarius, L. plantarum.
Bio Akazienfasern und Nutriose FM-06 (Maisdextrin)
Tagesdosis 2 Kapseln mit 20 Milliarden KBE (Kolonien bildende Einheiten)


Bei Amazon zu bestellen:
FürstenMED® Bifidoflor HIT + FI

B. infantis, B. longum, B. breve, B. bifidum (alle Bifidos sind mikroverkapselt),
L. rhamnosus, L. gasseri, L. salivarius.
Bio-Akazienfaserpulver (Acacia seyal), Überzugsmittel Hydroxypropylmethylcellulose
Tagesdosis 2 Kapseln mit 15,6 Milliarden KBE


FürstenMED® Bifidoflor HIT
https://shop.apotal.de/fuerstenmed-bifidoflor-hit-fi-kapseln-60st-kapseln-17276692
B. infantis, B. longum, B. breve, B. bifidum (alle Bifidos sind mikroverkapselt),
L.rhamnosus, L. gasseri, L. salivarius,
Bio-Inulin (aus Agave), Überzugsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose
Tagesdosis 2 Kapseln mit 15,6 Milliarden KBE


Probio Histamed 60 g Pulver (
Tagesdosis 2 g)
https://www.lactopia.de/produkt/probiotika-histamin-intoleranz/
B. infantis, B. longum, B. breve, B. lactis,
L. rhamnosus, L. gasseri
Nutriose (resistentes Maisdextrin)


Kyolic - Kyo-Dophilus 9

https://de.iherb.com/pr/wakunaga-kyolic-kyo-dophilus-9-90-capsules/3954
B. infantis, B. longum, B. breve, B. bifidum, B. lactis,
L. rhamnosus, L. gasseri
Stärke (Kartoffel, Tapioka und Mais), Gelatine, Siliciumdioxid, Calciumphosphat
Tagesdosis 2 Kapseln 6 Millarden KBE


Gutsense – Probiotica
https://www.ergomax.de/ergomax-gutsense
B. infantis, B. longum, B. breve, B. bifidum, B.lactis,
L. gasseri, L. salivarius, L. plantarum,
Zusatzstoffe: Reismehl (Füllstoff), nu-flow® natürliches Reiskonzentrat (Antibackmittel), pflanzl. Zellulose (Kapsel),
Tagesdosis 2 Kapseln mit 10 Milliarden KBE


Smidge™ Sensitive Probiotic

https://vita-store.eu/de/organic3/2...biotic-capsules-formerly-gutpro-capsules.html
B. longum, B. breve, B. lactis,
L. gasseri, L. salivarius, L. plantarum
Weitere Inhaltsstoffe: Cellulose, pflanzliche Kapsel (Hydroxypropylmethylcellulose, Wasser),
1 Kapsel enthält 5 Billionen CFUs


Intestinal Bacteria

https://www.vitaminexpress.org/de/darmbakterien-kapseln-diat-kapseln
B. longum,
L. rhamnosus, L. gasseri, L. plantarum,
Pflanzenzellulose (Kapsel), Akaziengummifaser, Reisstärke, Chrom- (III) -chlorid
1 Kapsel 6 Milliarden KBE


Omniflora N

https://www.medikamente-per-klick.de/omniflora-n-hartkapseln-50st-04764616
Bifidobacterium longum und Lactobacillus gasseri,
Sucrose (Zucker) und Lactose

Ich möchte dann als nächstes Probiotika Madena HistaEx Synbio probieren.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.09.20
Beiträge
198
Hallo @Libelle1979,

mich würde interessieren, wie Du das Quercetin verträgst.

Ich habe auch gelesen, dass Quercetin ein Mastzellenstabilisator sein soll, aber ich traute es bisher noch nicht zu nehmen, nachdem ich Nachstehendes gelesen hatte:

https://www.symptome.ch/threads/quercetin-anfangsverschlechterung.119823/
ich wollte fragen ob jemand schon während der Einnahme von Quercetin eine Verschlechterung hatte und ob diese wieder weggegangen ist.
Ich selber habe Probleme mit meinen Mastzellen, da mir Ketotifen nur teilweise hilft wollte ich Quercetin ausprobieren. Nun habe ich aber Juckreiz, tränende Augen, eine laufende Nase und verstärkte Muskelschmerzen bekommen. Desweiteren konnte ich die Nacht sehr schlecht schlafen.
Ich ernähre mich komplett Histaminarm, es kann also nur daran liegen. Es trat ja auch eine 3/4 Stunde nach der Einnahme auf.
Mein Produkt ist Doctor's Best Quercetin+Bromelain.
Ich selbe hatte früher schon Bromelain einzeln genommen, dieses habe ich vertragen.


https://hcfricke.com/2020/07/22/vit...resorption-im-darm-svct-1-2-und-dem-gulo-gen/
… Zudem können Flavonoide wie z.B. Quercetin, welche ja gute NRF-2 Aktivatoren (-> positiv) sind, den Transport von Ascorbat durch SVCT1 um bis zu 80% hemmen [17]. Die Supplementierung von Quercetin und anderen Flavonoiden, gleichzeitig mit Ascorbinsäure sollte also überdacht werden.

- zu wenig Vitamin C zugeführt – was in Folge u.a. zum Abbau von Knochenmaterial (Osteoporose) und Calciumfreisetzung führt [47].



https://translate.google.com/transl...www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6262252/
Die Flavonoide Quercetin und Naringin heben die Hemmung der intestinalen Ca-Resorption in hohem Maße auf, nicht nur durch Wiederherstellung der GSH-Spiegel im Darm, sondern auch durch Ihre antipoptopischen Eigenschaften.
Ursodeoxycholsäure, Melantonin und Glutamin blockieren auch die Hemmung der Ca2-Transportes, die durch GSH-abbauende Medikamente verursacht wird.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6262252/


https://www.symptome.ch/threads/beg...-von-2019-zu-vitamin-b12.143390/#post-1279617
#3
Wahrscheinlich fördern alle Antioxidantien in Überdosierung das Krebswachstum, indem sie die Immunabwehr blockieren (die mit Oxidantien arbeitet). Wasserlösliche Antioxidantien haben gegenüber den fettlöslichen nur den Vorteil, dass ein Überschuss nicht so lange im Körper verbleibt, sondern recht schnell wieder ausgeschieden wird.
Ideal wird ein gesundes Gleichgewicht zwischen Oxidantien und Antioxidantien sein, denn beides wird im Körper gebraucht. Wenn man die durchaus sinnvollen Effekte von Überdosierungen nutzen will, sollte man Schaukeltherapien machen. …


https://www.strunz.com/forum/ernaeh...p=7&limit=10&sort=desc#forum-post-reply-68205
am 21.05.2020 schrieb Robert K

" Ich lese aktuell das Buch von Paul Saladino "The Carnivore Code". Ich habe es inzwischen halb durch und kann eine Empfehlung aussprechen. Ein sehr gründlich recherchiertes Buch, welches einen nachdenklich stimmt. ....
noch ein Beispiel: Das "ach so gesunde" Resveratrol...wurde gefeiert als der neue Feenstaub! ...liefert in Fruchtfliegen auch tolle Ergebnisse! Richtig klasse...nur halt im Menschen nicht .

Trotzdem ist das Buch sehr sehr lesenswert, da man insgesamt eine Menge Studien präsentiert bekommt. Viele Einzelheiten lernt, die auch Sinn machen. Zum Beispiel die Entzauberung der Super-Antioxidantien ist schon eine echte Bereicherung. Dazu gehört auch Gelbwurz und Quercetin. Auch dazu Studien, keine leeren Worte. (was übrigens nicht bedeutet, dass man die im Krankheitsfall anwenden soll..das betont Paul auch).

...
am 21.05.2020 schrieb Uligonosa (eine Seite weiter)
die Ansicht, dass all die pflanzlichen Antioxidantien dem Menschen kaum nützen vertritt ja auch Georgia Ede, deren Vorträge und Artikel zu dem Thema ich sehr überzeugend finde. Sie meint, dass körpereigene A. wie z.B. Gluthation wesentlich wirksamer sind als pflanzliche, die Pflanzenfresser eigentlich abwehren sollen. …

Über die Schattenseiten von Kurkuma und Quercetin u. a Pflanzenstoffen
https://www.histameany.de/sekundaere-pflanzenstoffe-die-schattenseite-von-curcumin-quercetin-co-2/
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.09.20
Beiträge
198
Wie wichtig die Magensäure und somit Betain-HCL mit Pepsin ist (das ich nehme), steht in diesem Beitrag:

https://hcfricke.com/2021/09/02/buc...leaky-gut-sibo-etc-von-jonathan-v-wright-m-d/



https://hcfricke.com/2021/09/08/die...smittern-entgiftung-histamin-co-zu-tun-haben/
- Betain HCL – für mehr Magensäure gegen Darmpathogene -> regt Ihre Bauchspeicheldrüse an, Enzyme abzusondern, die die Säure in Ihrem Dünndarm reduzieren.

- Aber nicht, wenn genug Magensäure da ist.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.09.20
Beiträge
198
alles was ich heute weiß ist, das meine Mastzellen im Genitalbereich durch Dinge wie Nahrungsmittel, Aufregung egal ob positiv oder negativ, Stress und Hormone wie Östrogen getriggert werden.
habe ich mid jetzt Quercetin besorgt, das soll die Mastzellen auch stabilisieren.

Habe inzwischen auch Quercitin genommen, aber keine Wirkung gespürt. Allerdings habe ich gemerkt, dass ich seit dem Weglassen von Jodsalz abends keine Hitzewellen mehr bekomme. Nun möchte ich noch ausprobieren, ob ich mit weniger Salz auf die Mastzellen Einfluss nehmen kann (aber auch nicht zu wenig, denn das ist auch nicht gut).

https://www.natura-naturans.de/natu...on-mit-kupfer-und-eisen-von-margret-madejsky/
Erfahrungsgemäß verschlimmern Jod haltige Nahrungsergänzungsmittel sowie Jodsalz und im Extremfall auch tiefe bis mittlere Potenzen Jod haltiger Naturheilmittel eine bestehende Neigung zu Hitzewallungen und Schlafstörungen in den Wechseljahren.

…. Zum anderen stellt sich das Hormonsystem ab dem Wechsel auf erniedrigte Östrogenwerte um, was in der Folge die freien Schilddrüsenhormone aggressiver macht.

… Nicht zuletzt entstehen Schilddrüsenprobleme heute meist gar nicht mehr aufgrund von Jodmangel. Vielmehr muss eine umweltbedingte Jodverwertungsstörung vermutet werden, …


https://www.gesundheit-ganzheitlich.com/jodunvertraeglichkeit/
Da Medizinern zufolge vor allem bestimmte Jod-Eiweißkomplexe die Unverträglichkeiten auslösen sollen, frage ich mich, ob diese Jodverbindungen auch zur krankhaften Mastzellenaktivierung beitragen, über die ich hier berichtet habe. ....
Jodsalz sollten Sie aber besser nicht verwenden, denn hiermit kann die Verträglichkeitssschwelle rasch überschritten werden.

https://allergien.de/salz-und-allergien/
So wurden verschiedene Konzentrationen von Natriumchlorid, also Kochsalz NaCl mit ihrer Wirkung auf die T-Helfer-Zellen untersucht. Es konnte beobachtet werden, dass hohe Salz-Konzentrationen insbesondere Th2-Zellen bei Mäusen und Menschen entstanden die im Zusammenhang mit Allergien stehen.
Durch Salz werden T-Zellen öfter zu speziellen Th2-Zellen umgewandelt. Außerdem wird die Aktivität der Zellen durch NaCl gesteigert was zu einer erhöhten Ausschüttung von Immunbotenstoffen führt, wie bei einer Allergie. ...

Allerdings scheint Salz eine hohe Rolle bei der Entstehung von Allergien zu welche in den letzten 50 Jahren in ihrer Verbreitung stark zugenommen haben. Genau in diesem Zeitraum haben Menschen auch vermehrt stark verarbeitete Lebensmittel sowie Fast Food konsumiert, das meist sehr viel Salz enthält.


https://www.vitalstoffmedizin.com/enzyme-allg/
Eine Änderung im pH-Wert ist eine weitere Konstante, die die Aktivität von Enzymen wesentlich beeinflusst. Der pH-Wert bestimmt die elektrische Ladung von Aminosäuren im Enzym, welches die Aktivität herauf- oder herabsetzen kann.

So kann ein saurer Bereich (niedriger pH-Wert kleiner als 7) die Enzymaktivität soweit herabsetzen, dass sie irgendwann einmal vollständig zum Erliegen kommt. Gleiches ist richtig für Salzkonzentrationen.

https://www.internisten-im-netz.de/...el-salz-dezimiert-wichtige-darmbakterien.html

https://scilogs.spektrum.de/fischbl...hen-salz-autoimmunerkrankungen-und-allergien/
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
198
Ich vergaß oben im Beitrag #206 in meiner Unverträglichkeits-Liste Rinderleber und Geflügelfleisch (vor allem Pute) mit aufzuführen. Das könnte eventuell auf Staphylococcen und/oder Klebsiellen hinweisen.

Dann musste ich feststellen, dass ich das Probiotikum Madena HistaEx (vorher noch Fürstenmed und Darmflora Vital) nur solange vertragen habe, wo ich auch noch den S. boulardii genommen hatte, bzw dieser noch nachwirkte. Das Probiotikum verursachte dann im Innen- und Außenbereich (auch Po) starken Brenn-Juckreiz.

Zurzeit bin ich mit 2x wöchentlich S. boulardii (mehr ergibt Verstopfung) und 2x täglich eine Kapsel Olivenblattextrakt beschwerdefrei. Die Olivenblattextrakt Kapseln musste ich wegen der Nebenwirkungen langsam einschleichen. Nun fand ich die Bestätigung, dass es auch anderen damit so erging. Siehe die Beiträge #73, #110 und #162


Laut Klinghardt nimmt man am besten Olivenblattextrakt 3 Wochen lang ein, macht danach 1 Woche Pause und wiederholt das noch 3 bis 4x. Siehe hier #158



https://www.symptome.ch/threads/candida-glabrata-beackern.138076/#post-1198934
#20
Je älter Sie werden, je schlechter ist Ihre Immunität und das nutzen die Staphylokokken immer weiter aus mit Ihrem Biofilm …

35% des Hähnchenfleisches und 50% des Putenfleisches ist mit Staphylokokken durchseucht.


https://www.symptome.ch/threads/candida-glabrata-beackern.138076/page-2#post-1199463
#34
ich befürchte, dass die Ursache der Reaktionen nicht der Pilz Candida Glabrata ist, sondern die zuckergierigen Staphylokokken, die dieses Verhalten in uns steuern und auf Zucker und Nahrung so reagieren. So meine Erfahrung und Feststellung einschließlich der Toxine für den Brain Fog, wobei dieser durch die sehr starken Pilzgifte verstärkt wird oder werden kann.
Die Pilze entstehen, weil unser Immunsystem durch den Biofilm und den darin versteckten Keimen, die in den Zellen sich versteckten maskierten Staphylokokken, durch Ihr verhalten so viel Zellmaterial an Abfall hinterlassen, dass sich die Pilze so stark ausbreiten. Meist kommen dann noch weitere pathogene Bewohner hinzu, Gerade C.diff. ist so ein zellwandschädigender Keim. …


Es ist verständlich, weil diese Pilze ja im Grunde sich wie Schmarotzer in uns aufhalten und unterschiedlichste Mechanismen zur Erhaltung und zur Ausbreitung nutzen und verwenden. Dazu zum Beispiel die Sporenbildung, die Streuung und die genetische Bindung extra und intrazellulär sowie die Biofilmbildung und Nutzung. …

https://www.symptome.ch/threads/res...obiotika-peptide.119348/page-396#post-1246558
#7.906
Ich hatte auch mal die Klebsiellen stark erhöht (höchste Stufe). Die Ärztin hat damals gesagt, 3 Wochen kein Fleisch essen, …
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
586
Hallihallo,

Allerdings habe ich gemerkt, dass ich seit dem Weglassen von Jodsalz abends keine Hitzewellen mehr bekomme.
Jod ist essenziell - neben Schilddrüse brauchen wir von Kopf bis Fuß Jod (Darmzellen, Gebärmutter, Eierstöcke, Brüste usw... - Mrd. Zellen die Jodrezeptoren haben und somit auf Jod warten). Daher halte ich das Meiden von Jod (auch wenn es kurzfristig Erleichterungen bringt) für den falschen Weg (siehe Konnex hormonaktive Krebsarten und Jod).

Ich vermute, dass die Unverträglichkeiten und Überreaktionen auf alles Mögliche (und Unmögliche) durchs Meiden von Jod mehr werden.
(zumindest im Umkehrschluss konnte ich bei mir beobachten, dass meine vielen Unverträglichkeiten seit der Jod "Hochdosis" weg sind. Und andere, die den selben Weg gegangen sind, berichten das ebenfalls).

Ich kann mir gut Vorstellen, dass die Fehlreaktionen weniger durchs "zu viel Jod" kommen, sondern durch die fehlbesetzten Jodrezeptoren/unerwünschte Halogene. Infos siehe hier im Forum (Jod Hochdosis Thread, oder Bücher/Infos von Dr. Brownstein, Flechas, Sascha/Kyra Kaufmann zu dem Thema).

lg togi
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
198
Danke togi,
ich hatte sogar mal eine ganze Weile Jodkapseln vom Vitaminexpress genommen (auch Selen), aber die brachten nichts, ich hatte eher noch einen negativen Eindruck. Außer Acerola und Magnesium mag ich derzeit gar nichts zu S. bouladii und Olivenblattextrakt nehmen, weil ich schon auf sehr viele NEM reagiert habe und in den Jahren schon so ziemlich alles durch habe. Ich kauf sie mir deshalb schon einzeln und ohne weitere Zusatzstoffe, damit ich genau erkenne, was gut und was schlecht war.
LG
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
586
Hallo Adina,
beim "Reagieren" auf NEMs ist es imho manchmal schwer abzuschätzen, was einem die Reaktionen "sagen wollen".
zB kann es sein, dass man D3 Mangel hat, D3 einnimmt und es geht einem noch schlechter dadurch (steife Muskeln).
Jetzt kann man sagen: D3 tut mir nicht gut.
Oder man schaut sich an, warum es zu der Reaktion kommt. Und kommt drauf, dass der Körper durch höheren D3 Spiegel auch mehr Magensium verbraucht, und deshalb die Symptome da sind.
Sobald man auch mehr Magnesium nimmt, verschwindet die Steifigkeit und man fühlt sich uU viel besser als vor der D3 Einnahme.

So ähnlich ist es auch mit anderen NEMs. zB würde ich bei 1 Gramm Vitamin C keinen Unterschied merken. Aber bei 20 oder 100 Gramm (je nach aktuellem Tagesbedarf) tut sich sehr viel.
Deto Jod - 100mcg vs. 50.000mcg/Tag. Und Jod ohne Co-Faktoren (wenn Selen fehlt, hat die Schilddrüse keine Chance), oder mit allen Co-Faktoren kann es in hohen Dosen sehr hilfreich sein usw....

Also würde ich negative Reaktionen nicht unbedingt als "schlecht" einordnen, sondern auch schauen, warum der Körper auf einen essenziellen (=lebenswichtigen) Nährstoff "negativ" reagiert.

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
07.09.20
Beiträge
198
Mit den Olivenblattextraktkapseln musste ich wieder aufhören, ich wurde die Schmerzen in den Oberschenkeln nicht mehr los, aber das kenne ich ja schon von anderen NEM wie Folsäure und Vitamin D. Und von anderen NEM bekam ich Schmerzen in den Zehen- und/oder Fingergelenken. Aber das gehört jetzt nicht in diesen Thread, außer vielleicht, dass es bei der Vulvodynie auch Komorbiditäten u.a. zu Fybromyalgie geben kann, das steht auf dieser Seite:
https://werner-mendling.de/wp-content/uploads/Vulvodynie-GynPrax-2019.pdf

Wobei ich aber bei mir nicht an Fybromyalgie denke, sondern eher an einen gestörten Kalziumstoffwechsel und damit Vitamin D und den dazugehörigen Co Vitaminen/Mineralien.

Aber ich bin jetzt ohnehin schon eine Weile Im Intimbereich beschwerdefrei, seitdem ich endlich (dank Rapsölknappheit in den Läden) herausgefunden habe, an welchem Lebensmittel es schlussendlich noch gelegen hat, dem Rapsöl, welches ich ja quasi täglich zu mir genommen habe. Dabei dachte ich, es wäre noch das einzige Öl, das ich noch vertrage. Alle Lebensmittel-Unverträglichkeiten äußern sich bei mir nur im Intimbereich. Verdauungstechnisch (Magen) habe ich keine Probleme, abgesehen von einem trägen Darm. HIT und Salicylatunverträglichkeit passen auch nicht eindeutig zu mir, obwohl es aber an den Mastzellen im Intimbereich liegen muss, da ich eine bakterielle - oder Pilzursache ausschließe.

Ich habe noch weitere Seiten über Vulvodynie gefunden, die vielleicht noch andere Leser und Betroffene interessieren könnten. Mich bringen sie aber im Moment nicht weiter, ich muss langsam versuchen wieder mehr Lebensmittel von meiner Unverträglichkeitsliste auszutesten, um zu sehen, ob ich manches wieder vertrage, wenn ich jetzt kein Rapsöl mehr zu mir nehme. Die Rezeptoren TRPV1 (Vanilloidrezeptor) und TRPA1 spielen bei mir gewiss eine Rolle.

https://allergiefreie-allergiker.de/juckreiz-allergie/
Die C-Fasern enthalten Rezeptoren welche das empfinden für Juckreiz auslösen. Dazu gehören Rezeptoren für das Hormon Histamin oder der Endothelin-Rezeptor, PAR2, TRPV1. Ausgelöst und Verstärkt werden die Signale durch Mediatoren wie Histamin, Prostagladine, Tryptase und Interleukine welche durch die Mastzellen freigesetzt werden und so den Juckreiz bei Allergien verursachen.

https://medlexi.de/Vulvodynie
Bei Unverträglichkeiten, Allergien oder Lebererkrankungen sind schwere körperliche Reaktionen möglich.

https://wiko.wiki/de/Mastzelle
Im Alter nimmt die Mastzellanzahl zu, es wird daher vermutet, dass Mastzellen und ihre Inhaltsstoffe zum Alterungsprozess beitragen.

https://www.mastzellenhilfe.de/mastzellen-mcas
... Aber auch in den Blutgefäßen und den Genitalien sind die Mastzellen verstärkt vertreten.

https://www.philosophie-des-gesundwerdens.de/histaminintoleranz/mastzelle/
Desweiteren können Hormone, wie die Sexualhormone Gonadotropin-Releasing-Hormon und Östrogen oder das Stresshormon Corticotropin-Releasing-Hormone, Mastzellen aktivieren und insgesamt die Produktion an Mastzellen erhöhen.

https://www.cardiopraxis.de/histamin-freisetzung-funktion-und-abbau-im-koerper/
Ein weiterer wichtiger Rezeptor zur Mastzellaktivierung ist der Östrogenrezeptor. Dieser spielt wahrscheinlich bei Frauen bei Histamin-vermittelten Symptomen in Abhängigkeit vom weiblichen Zyklus eine Rolle.
Auf der anderen Seite gibt es auch weitere Rezeptoren auf der Oberfläche der Mastzellen, welche die Mastzellaktivität und damit die Freisetzung von Histamin blockieren. Hier sind vor allen Dingen die Progesteron-Rezeptoren, Beta 2-Adrenalinzeptoren und Vitamin D-Rezeptoren zu nennen.

https://ganzemedizin.at/bartonellose-verbindung-zum-mastzell-aktivierungs-syndrom
Bromeolain, Probiotika, Ramnosis, Herbs (Andrographis) – oft reagieren die Leute gut drauf. Manche werden damit praktisch gesund!
Die Patienten sind aber sehr sehr sehr empfindlich, können auf alles reagieren, auch auf Nahrungsergänzungsmittel wie zB Zellulose oder Magnesiumsterat als Füllstoff in Nahrungsergänzungsmittel.
Manche bekommen Allegra – ein Antihistamin der dritten Generation „Fexofenadin“ – und es ist live changing. Ich hab ein Kind mit ernsten neurologischen Problemen die nach 3 Dosen Allegra verschwunden sind.
Quercetin hab ich erlebt, aber auch Patienten bei denen dies die schlimmsten Verschlechterungen ausgelöst hat.

https://ruhtenberg.info/mcas/

https://www.mastzellaktivierung.info/de/therapie_ausloesermeiden.html

https://www.mastzellaktivierung.info/de/therapie_medikamente.html#mastzellstabilisatoren

https://cistite.info/de/vulvodynie-und-vestibulodynie.html

https://werner-mendling.de/wp-content/uploads/Vestibulodynie-2.pdf

https://www.rosenfluh.ch/media/gynaekologie/2019/01/Vulvodynie-Multimodales-Behandlungskonzept.pdf

https://vaginaschmerz.wordpress.com...ung-mit-palmitoylethanolamin-und-saginil-gel/
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben