Internet-Zensur - inwieweit gibt es sie bei uns?

Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.498
Hallo Grantler,

Nicht alles, was nicht verboten ist, ist sinnvoll. Und dann braucht man sich aber auch nicht wundern, dass man mit denen in einen Topf geworfen wird.
Die Querdenker und die Rechten und die AfD werden doch nur deshalb von den Staatsmedien in einen Topf geworfen um dem Volk manipulativ die Schlechtigkeit, Brutalität und Unsinnigkeit dieser Bewegung zu vermitteln;

so dass eine Verschwörungstheorie daraus wird oder ein Fake und vom Anteil des nichts denkenden Volk abgelehnt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.403
Wo hast Du denn diese Weisheiten her, Mara?
Ich meine immer noch, daß Du Dich sehr einseitig informierst.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Hallo Andi,

falls ich je gedacht habe lange Beiträge zu schreiben, habe ich mich wohl geirrt.
Aber ja, ja, ja. Natürlich hast Du recht. War auch mein Anlass wieder zu schreiben.
Deshalb habe ich als Erstes die Vorsorge und Firstline-Behandlung verschiedener Ärzte verschiedener Länder hier eingestellt und später den Ivermectin-Thread eröffnet.

„Aggressives Zuwarten auf den Respirator“
Genau so, um die Menschen dann zu sedieren und zu beatmen, bis die Mehrheit stirbt. SAVUD
Obwohl: https://www.aerzteblatt.de/nachrich...atmung-Atemhelm-verhindert-Intubation-und-Tod
Und das sollte uns alle wie der ganz Rest der eingeführten Maßnahmen eigentlich empören.

Die sinnlosen PCR-Test wurden in Schweden schon im April abgeschafft.

Weitere Mittel der Manipulation sind auch Studien. Die alten Studien zu Masken, die nicht mehr wahr sein sollen. Neue zu CO2, die die alten bestätigen, bei denen der Ersteller sofort entlassen wird und die Organe die Veröffentlichung zurücknehmen.
Viele neue falsche Aussagen zu Masken, wie z.B. Masken stärken das Immunsystem.

Die medizinische Veröffentlichung zu Ivermectin, bei der man sich die bisher nicht peer-reviewte, nicht verblindete Studie mit relativ jungen Männern mit dem schlechtesten Ergebnis aussucht, wobei man den in Tod eines jungen Mannes in der Gruppe ohne Ivermectin sogar mutwillig unterschlägt, um ein schlechtes Ergebnis melden zu können.
Das Schlechtmachen von Ivermectin, in dem man Zweifel an den Ergebnissen streut.

Wie das schon bei HCQ war. Wobei man auch dabei viel Manipulation zur Unglaubwürdigmachung und Studien mit teils viel zu hoher Dosierung eingesetzt hat. Wenn man Menschen tödliche Dosen verabreicht, ist zu erwarten, dass viele sterben.

Vitamin D, von dem man seit letztem Jahr weiß, wie hilfreich es ist, bei dem die Veröffentlichung der Uni Heidelberg verhindert wurde und das man bei uns immer noch als hilfreich abstreitet. usw.

Der generelle Verhindern des Einsatzes der Mittel gilt in dem Maß wohl nur für uns und einige andere Länder, aber nicht für alle anderen Länder.

Gleichzeitig das Einsetzen hochgiftiger Substanzen mit geringstem Nutzen und maximalem Schaden, die bei der Erkrankung für die sie vor Jahren eigentlich entwickelt wurden, völlig wirkungslos waren.

Kaum geprüfte gefährliche experimentelle gentechnische Impfungen mit Notfallzulassung und zweifelhaftem Studiendesign, deren Einsatz nach dem Nürnberger Kodex verboten ist, wenn es Mittel zu Behandlung gibt.
Substanzen, die den Menschen als gut geprüfte sichere Impfungen ohne Hinweis auf die Risiken verkauft werden.
Die das Immunsystem schädigen und verändern. Die laut einer im Juli in der Jerusalem Post zitierten Studie nach mehr als 6 Monaten noch eine 16% Effektivität haben.
Heißt- Impfen bis der Arzt kommt, der bis auf Ausnahmen alle impfinduzierten Schäden in der Regel abstreitet.

Das Aussetzen üblicher Sicherheitsmaßnahmen beim Impfen, damit man eher die Gefäße trifft.

Zahllose negative Studien zu diesen experimentellen Substanzen, die bereits vorher zu erwarten waren, aber nicht Bestandteil des öffentlichen Risk Managements sind.
Zahllose Warnungen vor Zulassung, die ignoriert wurden. Sie kennen die Risiken, wissen das es Mittel zur Heilung und Vorsorge gibt und machen trotzdem unbeirrt weiter.
Zahllose getötete und geschädigte Menschen durch die experimentellen Substanzen, die vertuscht werden.
Und trotzdem werden die Menschen mit den verschiedensten Methoden indirekt zum Impfen gezwungen und viele Menschen unterstützen das.

Die Veröffentlichung zum Übertritt der Spike aus der Muttermilch, die laut Studie nicht statt findet, laut Impfschadensfällen aber schon.

Die Seite der Gesundheitsberichterstattung des Bundes, die plötzlich nach Jahrzehnten nicht mehr öffentlich einsehbar ist und zu Berichten des RKI weiterleitet.
Damit man zukünftig nicht einsehen kann, wie sich das Krankheitsgeschehen in D nach Einsatz der experimentellen Substanzen weiterentwickelt?

Eingesetzte Maßnahmen, wie Lockdowns und Masken, die sich schon 1918 in den eingesetzten Bereichen als die maximal schädlichen Maßnahmen herausgestellt haben, von denen letztes Jahr behauptet wurde, dass sie die Pandemie beendet und Leben gerettet hätten.

Es ist endlos. Mit der Behauptung Leben zu retten kann man offensichtlich alles zerstören und viele Leben so beenden, dass das Volk alles zum großen Teil mitträgt. Sozialverträglich sozusagen.

Wenn Fakenews plötzlich zur Wahrheit erklärt werden, wird selbst jede linke Socke, die das thematisiert oder deshalb demonstriert zum rechten Volksfeind und Verschwörer erklärt. Brave new world.
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
@Mara1963 Ich möchte dir an einer Stelle widersprechen. Jeder denkt irgendetwas.

Da vielen Menschen das ganze Procedure mit den Tests über die Quarantäne, die Masken, die Lockdowns, die fehlenden Heilmittel, die mörderische Krankenhaus-Behandlungen und die Verimpfung der gefährlichen experimentellen Substanzen nun seit 15 Monaten durch Unterstützung nahezu aller Medien, durch die Faktenchecker und immer wieder mit großen Szenarien und Inzidenzen im TV glaubhaft gemacht wurde, glauben viele Menschen daran.

Sie glauben daran, weil viele Menschen weder Zeit noch Lust haben, sich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen, viele Medien nur die gewünschten Inhalte wiedergeben, sie denken die UN, die Politik, die WHO, das RKI werden schon das Richtige machen. Und weil fast jeder Mensch ein Egoist ist, der halt tut was er soll, wenn es angeblich notwendig ist, eigentlich total genervt ist und nur sieht, dass er nach Möglichkeit gut dabei wegkommt. Und dafür hat der Staat bislang finanziell bei den meisten Menschen gesorgt.

Sie haben es vielen so glaubhaft gemacht, wie von Beginn an die Tatsache dass jeder Andersdenkende/Querdenker ein Volksfeind sein muss, der viele Tote in Kauf nimmt und jeder Impfkritiker ein Impfgegner, der viele Tote in Kauf nimmt.
Und wer will sich als guter Bürger schon darüber informieren, was der böse Volksfeind denkt. Das soll er doch nicht. Genau deshalb bekommt er doch seit 15 Monaten erzählt, wie notwendig die Maßnahmen und wie sicher die Impfungen sind.

Dass der größte Teil der Todesfälle Verdachtsfälle sind, es sehr viele durch die Politik verursachte Todesfälle gibt, und die offizielle Behandlung mehr als zweifelhaft bis tödlich ist, wollen sie genau so wenig wahrnehmen, wie alles andere, was der offiziellen Erzählung widerspricht.

Dass viele Empfehlungen und Maßnahmen schädlich sind, ignorieren sie vor den vielen gemeldeten Todesfällen.
Angst ist kein guter Ratgeber. Angst frißt die Seele auf.

Dass es eigentlich ganz anders ist und mit allem, was passiert erst die maximale Todesrate und Zerstörung geschaffen wird, können sie sich einfach nicht vorstellen.
Sie werden es wahrscheinlich auch nicht glauben können, wenn viele Menschen durch impfinduzierte Probleme schwer erkranken und sterben werden. 1. kann man es medizinisch wahrscheinlich meist nicht nachweisen. 2. wird man eine neue Mutation beschuldigen und 3. wird man die Ungeimpften beschuldigen, bis es keine mehr gibt.
Sie würden es nur glauben, wenn es in die normale Presse/TV kommt, was die ganze Zeit über weitestgehend verhindert wird.

Wird sich das Ganze mit einem Scholz für D wirklich ändern, wo er doch auf einem der Wahlplakate mit der Merkelraute schon ein weiter so signalisiert hat. Ich habe meine Zweifel.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.019
Wuhu,
Es ist ziemlich durchschaubar, welche Agenda die Medien da abziehen und mir persönlich macht mehr Angst, wenn demokratische Wahlen rückgängig gemacht werden, weil das Ergebnis "unverzeihlich" ist, oder wenn sich der UN-Sonderbeauftragte für Folter einschalten muss, weil die Berliner Regierung Bürger halb tot schlagen lässt, weil sie lediglich ihr Demo-Grundrecht in Anspruch nehmen.
durchschaubar wohl, nur... 🙈🙉🙊

Was sich da die deutsche Regierung grade mit einer Facebook-Alternative - namens gab.com - leistet, ist auch "filmreif": danisch.de/blog/2021/09/20/die-deutsche-digitale-hybris/
... Die schreiben, dass die deutsche Regierung auf sie zugekommen wäre: ... Die deutsche Regierung wolle also deutsche Zensur auf amerikanische Social Media anwenden und durchsetzen und droht mit Strafen von zehntausenden Dollar und anderen Maßnahmen.
Ihre Anwälte hätten ihnen gesagt, dass sie drei Möglichkeiten hätten:
  1. Deutsche Zensurgesetze zu befolgen und die Inhaltszensur anzufangen (was sie, sagen sie, nicht tun werden)
  2. Auf die deutsche Zensur zu pfeifen und es drauf ankommen zu lassen, dürften wegen der Rechtsfolgen dann wohl aber nie wieder die USA verlassen. Anscheinend fürchten sie Haftbefehle und ähnliches.
  3. Ihren Dienst in Deutschland einfach nicht mehr anzubieten und deutsche IP-Adressen zu sperren.
Sie zerbrechen sich deshalb gerade den Kopf, was sie tun sollen.

In einem anderen Beitrag schreiben sie etwas mehr dazu, wer genau da eigentlich hinter ihnen her ist. Das Bundesamt für Justiz. Die gehören zum Bundesjustizministerium und stehen damit ...

Und die breite deutsche Masse auch noch soweit bekommen zu haben, zu glauben, man läbe (noch) in einem sehr viel freieren Land als zB China;
Kann man sich nicht ausdenken... 🤦‍♀️ 🤦‍♂️
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
"gab" ist nicht irgendein "unschuldiges" soziales Netzwerk, sondern ein Ausweichmedium für die, die aus Twitter rausgeflogen sind.

Weithin als Zufluchtsort für Extremisten wie Neonazis, weiße Rassisten, weiße Nationalisten, die Alt-Right und QAnon-Verschwörungstheoretiker beschrieben, hat es Nutzer und Gruppen angezogen, die aus anderen sozialen Medien verbannt wurden, sowie Nutzer, die Alternativen zu den Mainstream-Plattformen der sozialen Medien suchen.
Forscher stellen fest, dass Gab "wiederholt mit Radikalisierung in Verbindung gebracht werden konnte, die zu echten Gewalttaten führte".
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Es ist dennoch eine US-Firma und hat mit D nix zu tun.
US-Lebensmittelhersteller müssen auch den EU-Gesetzen folgen, wenn sie ihre Produkte hier verkaufen wollen (vgl. Chlorhühnchen-Diskussion), US-Pestizid-Hersteller können hier auch nicht alles verkaufen, oder? Findest du das richtig oder falsch?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.019
Wuhu,
manchmal bist Du schon eine Wucht, mit Deinen "Vergleichen" :ROFLMAO:

Naja, ist ja auch nichts Neues, was sich "D" da so anmaßt...

nzz.ch/meinung/hasskommentare-im-internet-deutschland-die-zensur-republik-ld.1085869
13.04.2017 Deutschland, die Zensur-Republik
Die Regierung in Berlin glaubt, das Internet sei eine deutsche Sache, und will soziale Netzwerke stärker kontrollieren. Die Gefahr ist gross, dass kontroverse Inhalte entfernt werden – auch legale.
Die Demokratie der Bundesrepublik gehört zu den grossen Erfolgsgeschichten in Nachkriegseuropa. Während die Deutschen aber auf ihr Wirtschaftswunder stolz wie Bolle sind, betrachten sie ihr Demokratiewunder mit Skepsis. Überall in Europa lauern Bedrohungen für die pluralistische Gesellschaft – Populisten, Extremisten, Jihadisten –, doch nur in Deutschland glaubt man, diese könnten die freiheitliche Grundordnung ernstlich gefährden. Das Trauma des Nationalsozialismus ist auch nach 70 Jahren noch virulent, was sich unter anderem in Überreaktionen aus Angst um die Demokratie äussert. Ein Beispiel hierfür ist der Facebook-Gesetzentwurf von Justizminister Heiko Maas. ...
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Na, dann mal die konkrete Frage an dich, @alibiorangerl: Gibt es für dich ein Recht, antisemitische und sonstige rassistische Beschimpfungen, Beleidigungen, Gewaltaufrufe in der Öffentlichkeit (eines sozialen Mediums) loswerden zu dürfen? Und wenn solche Äußerungen unterbunden werden, ist es Zensur?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
gab ist aber wirklich voll von widerlichen Äußerungen unter jedem Niveau. Das ist doch eine normale Frage: Soll es ein Recht geben, solche Äußerungen absetzen zu dürfen, oder nicht? Was für eine Gesellschaft wollen wir sein?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.019
Wuhu,
ok, also mal kleines Gedankenspiel dazu: Unterhältst Du Dich mit jemanden, der auch im "offline" Gruppen-Gespräch in einer sozialen Runde - also zB in einer Gruppe Leute nach Feierabend, bei einem Fest, bei einem gemeinsamen Essen osä - so ausfallend wird A) konsequent nicht oder B) doch und weist ihn zurecht oder C) setzt Du in einfach vor die Tür und schließt ihn komplett aus (mit all seiner Wut oder Hass oder womöglichen Gewalt-Phantasien usw usf)? Was wäre wohl sinnvoller für diese arme Seele? Also bezüglich Lerneffekt, damit er das nicht mehr so (extrem) ausfallend tut?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Für schriftliche, öffentliche Äußerungen haben noch nie dieselben Regeln gegolten wie für ein mündliches Gruppen-Gespräch. Genau das ist ja auch ein Problem bei dem Medienwandel, den wir erleben. Ein roher, sexistischer Spruch am Stammtisch kommt vielleicht super an, derselbe Spruch in einem Unihörsaal wird mit Schweigen, ungläubigen Blicken und künftigem Untendurchsein quittiert, derselbe Spruch auf Twitter zieht vielleicht zu Recht eine Anzeige wg. Beleidigung nach sich. Noch nicht alle Twitter-Benutzer haben begriffen, daß sie ihr Stammtisch-Gerede nicht einfach so in die online-Welt übertragen können. Und wir sollten als Gesellschaft nicht das Recht des Stammtischs auf die sozialen Medien übertragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.019
Wuhu Mg,
ja, darüber könnte man ja auch reden... ;)

Na, im Ernst: Die anderen User hier praktizieren eben auch A) oder B), und im schlimmste Falle dann mal auch C) von der Foren-Leitung fordern (statt zB der Anzeige aus vorigem Beispiel), das hat aber idR mit dem "Ton" zu tun, nicht mit unerwünschten Inhalten bei YT, FB; Weil "man" mit diesen großen Player ja längst entsprechende (Zensur-) Abkommen hat, sind irgendwann auch mal die (noch) kleineren wzB gab dran - also es wird zumindest versucht...
 
Oben