Internet-Zensur - inwieweit gibt es sie bei uns?

Themenstarter
Beitritt
04.08.12
Beiträge
311
Möglicherweise verzichten sie überwiegend auch auf die Verwendung freier Browser, mit denen man andere Nachrichten angezeigt bekommen würde, als mit den kontrollierten.
Falsch, es gibt keine freien oder unfreien (kontrollierten) Browser.;) Ein Browser ist lediglich ein Stück Software Programm), das unseren Computer, Handy oder was auch immer mit dem Internet verbindet. Allerdings stehen einige in Verdacht (z. B. Yandex) Daten weiterzugeben (ev. Rußland) und auch die chinesischen Browser sind mit Vorsicht zu behandeln. Generell ist festzustellen, daß wir hier im Westen keinerlei Zensierung haben und stets freien Zugang zu allen Informationsquellen haben. Alles Andere ist Unsinn und aus der Luft gegriffen und es ist jedermann/frau freigestellt sich überall zu informieren....
 
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Es nützt null. Dieselben Fakes werden hinterher wieder (von jemand anderem) ins Forum gebracht, manchmal dreimal oder viermal.
Oder manchmal sogar von derselben Person, auch wenn man dagegen argumentiert hat. Statt auf die Kritik einzugehen, verläuft es dann im Sande und einige Wochen später wird es dann wieder rausgeholt, als hätte es die Kritik nicht gegeben.

Ich meine, ein Forum ist zur Kommunikation da, das heisst auch, dass man sich mit den Argumenten der Gegenseite auseinandersetzt. Eine Einbahnstrassen-Kommunikation ist keine richtige Kommunikation.

Falls man die Kritik nicht versteht, dann muss man halt nachfragen.

Sie können eine Studie vor sich haben und werden behaupten es ist keine Studie, wenn eine pharmazeutische Seite oder ein Volksverhetzer (oder wäre Denunziant die bessere Bezeichnung?) schreibt, es wäre keine Studie.
Tut aber keiner. Man schaut sich die Argumente an und prüft, ob sie zutreffen.
Ich schaue mir i.d.R. weder die eine noch die andere Seite an. Wenn ich was kritisiere, dann tue ich es aus meinem Wissen heraus (was ich schon vor der Corona-Zeit angesammelt habe).

Alles hinzunehmen und
völlig unkritisch den offiziellen Meldungen zu folgen
- ich kenne niemanden hier, der das macht (aber vielleicht ist es zu wenig Thema, weil man so damit beschäftigt ist, Unsinn zu widerlegen, dass wenig Kapazität bleibt, nach was vernünftigem zu suchen).

Kritik an dem, wie es staatlicherseits läuft, finde ich völlig wünschenswert, sofern es belastbare Kritik ist. Das ist sie aber meist nicht. Ich finde es schade, dass manche den Unterschied scheinbar nicht erkennen. So muss man hier viel lesen, um ab und zu mal an Informationen zu geraten, die spannend sind.

Dass vorher mit anderen Impfungen Murks passiert ist, heißt nicht notwendigerweise, dass diese Impfung auch Murks ist, d.h. es ist nicht bewiesen. Mit einer solchen Verallgemeinerung machst Du es Dir zu einfach. Du kannst das Wissen um vorige Impfungen zum Anlass nehmen, um skeptisch zu sein, um Dir selbst zu sagen "da schau ich jetzt mal genau hin". Aber nichtsdestotrotz ist es nur legitim etwas zu posten, was auch wahr ist. Und ob etwas wahr ist, hat nicht mit Deiner Meinung zu tun, ob es wahr ist, sondern ob es nachprüfbare Fakten gibt, die das zeigen. Solange magst Du den Verdacht haben, dass es nicht in Ordnung ist, aber es ist eben kein Wissen. Du kannst aber von der Gegenseite einfordern, dass sie den Verdacht zerstreut (mit Gegenseite meine ich jetzt niemanden aus dem FOrum, sondern den Staat), denn wenn eine Impfung so propagiert wird, sollte in Punkto Sicherheit (und viele andere Sachen) auch viel mehr geforscht werden. Darauf kann man sich ja immer zurückziehen.
Ich befürchte, mein Posting ist für den Müll, denn hier scheinen manche nicht zu verstehen (oder manche das erst gar nicht zu wollen), was "Fakt" wirklich bedeutet.

Viele Grüße
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
632
Generell ist festzustellen, daß wir hier im Westen keinerlei Zensierung haben und stets freien Zugang zu allen Informationsquellen haben.
Mit Verlaub, aber das ist Unsinn. Was ist es denn, wenn Videos, die der Meinung der WHO nicht entsprechen, pauschal auf Youtube und Facebook gelöscht werden? Ist das keine Zensur? Oder wenn google Suchergebnisse, die auf der ersten Seite erscheinen müssten, per Algorithmus auf Seite 50 oder so verbannen? Das ist zumindest grob manipulativ.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.08.12
Beiträge
311
Mit Verlaub, aber das ist Unsinn. Was ist es denn, wenn Videos, die der Meinung der WHO nicht entsprechen, pauschal auf Youtube und Facebook gelöscht werden? Ist das keine Zensur? Oder wenn google Suchergebnisse, die auf der ersten Seite erscheinen müssten, per Algorithmus auf Seite 50 oder so verbannen? Das ist zumindest grob manipulativ.
Überhaupt nicht! Dies ist keine Zensur, sondern das Recht des Eigentümers seinen dem Internet zur Verfügung gestellten Service zu kontrollieren. Meist handelt es sich hier um Facebook, Google oder sonstige Firmen, die uns ihren Service scheinbar kostenlos zur Verfügung stellen, damit aber mit unseren damit abgegebenen Daten in Werbung verdienen. Niemand ist jedoch verpflichtet diese zu benutzen, es gibt auch andere Möglichkeiten, aber eben nicht so kompfortabel und umfangreich.
Außerdem muß jeder Betreiber das Recht haben, nur was ihm genehm ist auf seiner Webseite zu dulden, so ist halt das Eigentumsrecht. Wir haben die freie Wahl was wir benutzen und wo wir uns informieren.....
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
632
Dies ist keine Zensur, sondern das Recht des Eigentümers seinen dem Internet zur Verfügung gestellten Service zu kontrollieren.
Nein, das ist bei diesen Quasi-Monopolisten eben nicht das Recht nach geltender Rechtsprechung und das aus gutem Grund. Die Videos werden auch regelmäßig wieder freigeschalten nach Klage, aber welcher Normalo-Bürger kann denn wegen jeder Kleinigkeit nen Anwalt beauftragen? Es ist faktisch Zensur, weil die Regierung Kenntnis davon hat und nicht dagegen vorgeht, insgeheim vermutlich ein Wohlgefallen an diesem Gebaren hat.
 
Themenstarter
Beitritt
04.08.12
Beiträge
311
Nein, das ist bei diesen Quasi-Monopolisten eben nicht das Recht nach geltender Rechtsprechung und das aus gutem Grund. Die Videos werden auch regelmäßig wieder freigeschalten nach Klage, aber welcher Normalo-Bürger kann denn wegen jeder Kleinigkeit nen Anwalt beauftragen? Es ist faktisch Zensur, weil die Regierung Kenntnis davon hat und nicht dagegen vorgeht, insgeheim vermutlich ein Wohlgefallen an diesem Gebaren hat.
Um diesen Off-Topic Beitrag abzuschließen hier noch ein sehr informativer Beitrag ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit, den das Ganze ist einfach zu komplex und sehr schwer zu überschauen:

 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Falsch, es gibt keine freien oder unfreien (kontrollierten) Browser.;) Ein Browser ist lediglich ein Stück Software Programm), das unseren Computer, Handy oder was auch immer mit dem Internet verbindet. Allerdings stehen einige in Verdacht (z. B. Yandex) Daten weiterzugeben (ev. Rußland) und auch die chinesischen Browser sind mit Vorsicht zu behandeln. Generell ist festzustellen, daß wir hier im Westen keinerlei Zensierung haben und stets freien Zugang zu allen Informationsquellen haben. Alles Andere ist Unsinn und aus der Luft gegriffen und es ist jedermann/frau freigestellt sich überall zu informieren....
Natürlich gibt es bei uns auch Internetkontrolle und Zensur. Dass es das nicht gibt, kann ich einfach nicht bestätigen, weil ich bei manchen Browsern in den letzten Monaten effektiv nicht das angezeigt bekam, das mir von anderen angezeigt wurde, bei denen man anonym surft.

Vielleicht mal einfach informieren.
Das Sperren von Internetinhalten ist in Deutschland präsenter, als viele annehmen würden. 2011 schaffte es die Bundesrepublik sogar auf Platz 1 der Länder, deren Behörde am meisten Sucherergebnisse gelöscht, gesperrt oder gefiltert hatten.
oder auch hier:
Da ging es um Inhalte, wo man sagen muss, ja die Verbote kann ich noch mittragen. Aber da fängt das Problem eigentlich auch an. Denn nun wurden auf Basis des Infektionsschutzgesetzes ohne demokratische Instanzen von den Königen und Königinnen der Länder und ihren Lakaien Gesetze eingeführt, die dem Volk ihre unveräusserlichen Grundrechte mal eben so entzogen haben. Und dabei ist auch Kontrolle des Internets kein Problem.

Hierzu die Ankündigung vom März 2020 beachten, siehe hier: https://www.wsws.org/de/articles/2020/03/21/staa-m21.html
und dann die Ankündigung zur Umsetzung https://deutsche-wirtschafts-nachri...rstaerkte-Zensur-und-Kontrolle-im-Internet-an

Was letztlich bedeutet, dass sie alles für den Internetuser sperren können, was nicht zu ihrer Darstellung der Dinge passt. Ganz einfach.
So wie das FB und YT ja schon länger, wenn auch nicht komplett durchgehend machen.
Offensichtlich sind immer wieder Klagen gegen die Löschung erfolgreich und langjährige User geben nicht so schnell auf.
Wenn ein User dann aber zum x-ten Mal gegen die Löschung eines neu eingestellten Videos geklagt hat, dann sucht er sich halt eine neue Plattform, wie bitchute, odysee, banned und wie sie alle heißen.
Daneben gibt es sicher noch andere Möglichkeiten, die dafür sorgen, dass in Verbindung mit der Eingabe bestimmter Worte ganz andere Inhalte zuerst, also für die ersten 10-30 Seiten, angezeigt werden.

Nicht zu vergessen ID2020 https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/bundestag-buergernummer/
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.08.12
Beiträge
311
Natürlich gibt es bei uns auch Internetkontrolle und Zensur. Dass es das nicht gibt, kann ich einfach nicht bestätigen, weil ich bei manchen Browsern in den letzten Monaten effektiv nicht das angezeigt bekam, das mir von anderen angezeigt wurde, bei denen man anonym surft.

Vielleicht mal einfach informieren.
Hier zum wiederholten Male: ein Browser entscheidet nicht, was der Benutzer sieht.;) Beim"anonymen Surfen" passiert nichts anderes, als daß der Datenverkehr über mehrere Server umgeleitet wird, um die eigene Interenetadresse zu verbergen und so den eigenen Standort unsichtbar macht. Dies kann durch eine extra Einstellung im Browser veranlaßt werden oder eine sogenannte VPN (steht für "Virtual Private Network") und beschreibt die Möglichkeit eine geschützte Netzwerkverbindung unter Nutzung öffentlicher Netzwerke aufzubauen. VPNs verschlüsseln Ihren Internetverkehr und verschleiern so die Online-Identität.
Je nach den vorhandenen Netzwerkverbindungen bekommt man deshalb ev. unterschiedliche Ergebnisse.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
Dass es das nicht gibt, kann ich einfach nicht bestätigen, weil ich bei manchen Browsern in den letzten Monaten effektiv nicht das angezeigt bekam, das mir von anderen angezeigt wurde, bei denen man anonym surft.
Ich denke, du verstehst nicht den Unterschied zwischen einer Suchmaschine und einem Browser. Fast alles, was du da schreibst, dürfte sich auf Suchmaschinen beziehen.

Aber wie immer: beratungsresistent.
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
107
Huhu,
Ich denke, du verstehst nicht den Unterschied zwischen einer Suchmaschine und einem Browser. Fast alles, was du da schreibst, dürfte sich auf Suchmaschinen beziehen.

Aber wie immer: beratungsresistent.
Auch wenn Du (& Lillebro) im Detail (Suchmaschine statt Browser als "Verusacher") recht habt - es lenkt (wieder einmal) vom Kernpunkt ab: wir werden auf Schritt und Tritt durch div. Filter in unserer Blase entweder verstärkt oder man versucht uns in eine andere Blase reinzuziehen.
(und ja, das gab es schon immer und das wird es immer geben. Sei es durch sein persönliches Umfeld, welche Medien man konsumiert - womit man generell in Resonanz geht usw.)
Niemand ist objektiv (wir vergleichen permanent mit den Vorlagen unserer frühesten Kindheit - Spiegelneuronen (statt Fakten) unterteilen in richtig/falsch).

****
Prof. Dr. Rieck zum Thema "Filterbubbles" (er bezieht sich auf 2 Studien zu dem Thema):

Grad bei YT fand ich die letzten 1,5 Jahre sehr interessant. Mein Verlauf bzw. auch meine Aboliste bestanden über Monate hinweg fast nur aus gelöschten Videos. Viele davon waren innerhalb von Minuten weg (auch wenn das Video tlw. mehr als 1 Stunde gedauert hätte).
Somit ganz klar, dass da automatische Filter drüberlaufen und nur auf eine Kombi aus Keywords in Kombi mit Anzahl von Meldungen/vorigen Verstößen gehen.

Es erwischt auch etliche "Konforme". zB Dr. John Campbell, seines Zeichens pro Impfungen, sehr wissenschaftsorientiert (analysiert laufend aktuelle Studien. Kann ihn sehr empfehlen, weil er (trotz seiner "Pro-Haltung") manche Lücken/Schwächen in Studien findet und klar benennt).
Auch von ihm wird immer wieder Mal was gelöscht (obwohl "man" kaum "Mainstream-konformer" sein könnte).

Mittlerweile hat sich das Löschen stark beruhigt (ich habe kaum mehr gelöschte Videos in meiner "Bubble"). Einfach deshalb, weil so viele kritische Kanäle komplett gelöscht wurden/die Betreiber auf andere Plattformen gewechselt sind).
Wenn ichs richtig im Kopf hab, hat YT in der Zeit > 10 Mio Videos gelöscht.

Hausrecht wäre für mich zB wenn nur Videos zu Blümchen und Bienchen erlaubt sind und deshalb alle anderen gelöscht werden.
YT argumentiert nicht mit Hausrecht, sondern framed/behauptet in den gelöschten Videos sind falsche Infos.
Wie auch schon @Gratler geschrieben hat: das heißt sie suggerieren, dass sie die Videos auf Wahrheitsgehalt überprüfen.
Das kann - allein schon von der Zeit zwischen Veröffentlichung/Löschung - nicht stattfinden.
Durch diese Vorgangsweise findet Imho massiv Rufmord und Framing statt (über "Prawda" und sonstige "Ostblockmedien" haben wir uns alle mokiert, und nun klatschen einige Beifall wegen "Hausrecht"?)
Ich verstehe nicht, wie man (@Lillebro) diese Vorgangsweise verteidigen kann.

lg togi
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.857
Ich habe ein weitschweifiges OT (von hier) an diesen Ort ausgelagert und mag auch noch einmal hieran erinnern:

Gruß
Kate
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Vielleicht hatte ich gestern einräumen sollen, dass ich verschiedene Browser und verschiedene Suchmaschinen benutze. Die können auch ein und dasselbe sein. Wie Brave oder Tor. Aber das ist für meine Gesamtaussagen völlig irrelevant.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.857
Aber das ist für meine Gesamtaussagen völlig irrelevant.
Das sehe ich nicht ganz so. Womöglich gibt es ja auch Menschen, die nach einer sinnvollen, informationsfreundlichen Computer-Konstellation suchen und durch Deine Aussage über Browser fehlgeleitet werden. Du hast ja ganz offenbar Browser und Suchmaschine durcheinandergebracht - wo ist das Problem, das zuzugeben? (Die 👑 ?)

Und hier geht es - wie schon oft gesagt - darum, anderen konstruktiv zu helfen, und nicht zu irritieren und verunsichern.

Womöglich spielt der Browser eine Rolle, wenn man ins Darknet möchte. Das würde ich aber niemandem raten, der nicht genau weiß, was er tut. Und ob es bezüglich seriöser Informationen hilft, bezweifle ich auch, da reicht vielleicht doch der normale duckduckgo (startpage basiert meine ich auf goo***, verfolgt einen nur weniger).

Gruß
Katre
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.842
Wuhu,
mein bisschen "Senf" ;) dazu war in einem sonst on topic Beitrag, also hier das Zitat davon:
... Zitat Anfang:
man sollte schon zwischen "Suchmaschine" und Browser unterscheiden, blöd halt nur, wenn beides aus derselben Software-Schmiede bzw Firma stammt (Google + Chrome, Microsoft/Bing + iExplorer/Edge)... ;)

de.wikipedia.org/wiki/Webbrowser#Marktanteile_und_deren_Messung
...

Aus dem Wiki-Artikel:
Die weltweiten Marktanteile von Desktop-Browsern sehen laut Netmarketshare Stand ... August 2020 prozentual wie folgt aus:[11] ... Chrome 69,1 [%] Internet Explorer 5,5 Microsoft Edge 7,2
...
Bei Berücksichtigung auch der Browser in den inzwischen sehr häufig verwendeten mobilen Geräten wie Smartphone, Tablet etc. ergibt sich laut den veröffentlichten Statistiken von Netmarketshare, für Dezember 2020 folgendes Bild:
Chrome 67 %, Safari 13 %, Edge 4,5 %, Samsung Browser 3,9 %, Firefox 3 %, Internet Explorer 1,8 %, Android Browser 1,6 %, Opera 1,4 % etc.[12][13] ...

Also Google beherrscht jedenfalls nicht nur das "Suchmaschinen"-Segment, sondern auch das des Browsers mit seinem Chrome; Und dass Google gerne mal (absichtlich, warum auch immer) diese oder jene Inhalte "verschweigt", grenzt diese Tage (digitales Daten-Zeitalter) nicht nur an Zensur...

de.wikipedia.org/wiki/Zensur_(Informationskontrolle)
Zensur (Informationskontrolle) ... (lateinisch censura) ist der Versuch der Kontrolle der Information. Durch restriktive Verfahren – in der Regel durch staatliche Stellen – sollen Massenmedien oder persönlicher Informationsverkehr kontrolliert werden, um die Verbreitung unerwünschter oder gesetzeswidriger Inhalte zu unterdrücken oder zu verhindern.[1][2] Nicht nur totalitäre Staaten können Zensur durchführen, sondern auch religiöse und privatwirtschaftliche Stellen.[2][3] ...

Eben; Und nicht totalitäre Staaten, in dem Fall "unter einer Decke" mit zB Google, tun das eben nicht direkt, sondern über "privatwirschaftliche Stellen"...

Womöglich spielt der Browser eine Rolle, wenn man ins Darknet möchte.
Das stimmt nicht ganz, denn mittels der individuellen/persönlichen Browser (und überhaupt Geräte) -Einstellungen wird neben der idR öffentlichen IP damit nicht nur ein anonymisiertes Profil des Benutzers erstellt und auch zu div (Werbe- bzw Marketing-) Zwecken verwendet; Nicht einmal "missbraucht", weil man mit Einwilligung der jeweiligen Nutzungsbedingungen bzw AGB in Romanlänge dem bei jedem Gebrauch zustimmt...
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.361
Generell ist festzustellen, dass wir hier im Westen keinerlei Zensierung haben und stets freien Zugang zu allen Informationsquellen haben. Alles Andere ist Unsinn und aus der Luft gegriffen und es ist jedermann/frau freigestellt sich überall zu informieren....
So wird es uns verschönigt dargestellt von unserer Obrigkeit.

Die neue Zensur heißt längst Meinungsverantwortung :confused:

Der 70. Geburtstag des Grundgesetzes in diesen Tagen erinnert uns an jenen Zusammenhang, der älter ist als "online" und "offline": Freiheit braucht Regeln, und neue Freiheiten brauchen neue Regeln. Und: Mit der Meinungsfreiheit kommt auch eine Meinungsverantwortung.

https://www.bundespraesident.de/Sha...eden/2019/05/190506-Eroeffnung-Republica.html

Es ist offensichtlich, dass alles in Bewegung gesetzt wird, um den Bürger nur das wissen zu lassen, was er wissen soll.

Gerade jetzt während der Coronazeit wird das so offensichtlich wie nie zu vor.

Und wenn sich unsere Obrigkeit gar nicht mehr zu helfen weiß und keine Argumente mehr hat, sind die Nicht-Geimpften oder die AfD Schuld an der Misere - das ist so lächerlich, wenn es nicht so traurig wäre, dass das doch langsam jedem auffallen muss, wie mit uns gespielt wird.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.857
Kann Dir gerade nicht ganz folgen, @alibiorangerl 🍊, das kann aber an mir liegen (habe auch keine Zeit mehr, bin schon weg...). Ich dachte, man kommt garnicht mit jedem Browser ins Darknet, so meinte ich es. Aber - wie gesagt - ich empfehle das niemandem.

Übrigens gibt es für Linux-User ein "ungoogled chromium", das habe ich gestern für ein Webinar ausprobiert (über GoToWebinar), das sonst in Linux nicht realisierbar gewesen wäre. Auch nur was für Leute, die keine völligen PC-Greenhorns sind, und man muss es von Hand aktuell halten. Aber es geht. Ansonsten bin ich gerade verwundert, dass nur so wenige Firefox (auch als ESR) nutzen, das ist einer meiner Hauptbrowser.

Gruß
Kate
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.719
Ich hatte bei dem Thema verstanden / heraus gehört, dass, wenn man verschiedene Browser startet, je nachdem beim Starten Meldungen / Nachrichten angezeigt bekommt, wie ich z.B. mit Firefox, die dann mit einem anderen Browser sehr wahrscheinlich andere Meldungen / Nachrichten sind, und die ja durch irgendwas ausgewählt werden für genau den Browser, den man benutzt. Da mögen Suchmaschinen im Hintergrund dranhängen, wie auch immer, aber in dem Moment benutzt man erstmal keine Suchmaschine, sondern startet nur einen Browser.
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Wie alibiorangerl schon dargestellt hat, haben die meisten Anbieter von Browsern zu ihren Browser auch die passende Suchmaschine, die meist automatisch installiert wird. So gibt es zum Tor-Browser auch eine Tor-Suchmasche und zum Brave-Browser mittlerweile auch eine Brave-Suchmaschine.

Bei Firefox gibt es die meines Wissens nicht. Firefox stand aber schon vor Jahren damit in Verbindung besonders viele persönliche Daten weiterzugeben.

Ach, um das noch einmal deutlich zu schreiben:
Ich habe mir vor einiger Zeit einen zweiten Browser auf meinem PC installiert. Eher versehentlich.:cool: Benutzen tue ich beide praktisch gleichzeitig, da ich in beiden Browsern immer viele geöffnete Fenster habe.

Wenn ich auf beiden Browsern die gleiche Suchmaschine benutze und das Gleiche suche, bekomme ich unterschiedliche Ergebnisse angezeigt.
Wenn man mit unterschiedlichen Suchmaschinen trotz gleicher Suche mit dem gleichen Browser sucht, bekommt man auch unterschiedliche Ergebnisse angezeigt.

Ist aber auch nicht ganz neu. Erinnere mich, wie mein Mann vor Jahren mit google etwas bestimmtes gesucht hatte wozu er so gut wie nichts fand. Mit einer anderen Suchmaschine gab es plötzlich eine große Menge an Ergebnissen.

Wenn man im englischsprachigen Bereich sucht, kann es derzeit manchmal ganz krass sein, wie groß die Unterschiede in den Suchergebnissen sind.

Es ist dennoch im Detail irrelevant für das Gesamtergebnis.
Denn das alles zeigt nur, wie verschiedene Informationen von verschiedenen Browsern und Suchmaschinen unterdrückt und kontrolliert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
Was auf der Startpage angezeigt wird, dafür ist man selbst verantwortlich. Man kann das einstellen. Und fest montierte Suchmaschinen gibt es in den normalen Publikumsbrowsern auch nicht. Man sollte also nicht die eigene technische Faulheit oder Unkenntnis als "Zensur" bezeichnen.

Inwiefern Chrome + Google zensurfördernd sein soll (mehr als Firefox + Google oder Chrome + Duckduckgo), habe ich noch nicht verstanden.
 
Oben