Infektionswahrscheinlichkeit nach Corona-Impfung laut aktuellen Daten

Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.305

Geschönte Berichterstattung beim ZDF: aktuell sind deutlich mehr geimpfte Patienten auf Intensiv als dargestellt

Wir haben die Quelldaten des ZDF beim RKI überprüft. Im neuesten, wöchentlichen Lagebericht vom 07.10.2021 werden darin die offiziellen Impfversager aufgelistet. In den Kalenderwochen 36 - 39 (drei Septemberwochen) ist der Anteil der Impfversager nochmal dramatisch angestiegen. In der von den Quantitätsmedien oft genannten Risikogruppe (ältere Menschen ab 60 Jahren) ist die Quote an Impfversagern sogar ganze 52,6 % - über die Hälfte der symptomatischen Coronafälle in dieser Gruppe ist vollständig geimpft.

https://corona-blog.net/2021/1…intensiv-als-dargestellt/

 
wundermittel
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.657

Geschönte Berichterstattung beim ZDF: aktuell sind deutlich mehr geimpfte Patienten auf Intensiv als dargestellt


https://corona-blog.net/2021/1…intensiv-als-dargestellt/

Die Überschrift ist ja auch irreführend - Impfdurchbrüche ist nicht gleich Aufenthalt auf Intensiv.

Auch der Präsident der Vereinigung der Intensiv- und Notfallmediziner (DIVI), Gernot Marx, sagte den Funke-Zeitungen: "Die Patientinnen und Patienten mit schweren und tödlichen Corona-Verläufen sind in fast allen Fällen ungeimpft." Die Impfdurchbrüche mit schweren Verläufen seien dagegen noch immer im einstelligen Prozentbereich. Zudem treffe der Impfdurchbruch meist Menschen, deren "Immunsystem etwa durch eine Chemotherapie oder eine dauerhafte Kortisonbehandlung geschwächt ist, oder die älter als 80 Jahre sind".

 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.080
eigentlich ist die bezeichnung impfdurchbruch in den meisten fällen schon voll daneben.
es sollte sich doch eigentlich schon rumgesprochen haben, daß die impfung nicht vor infektionen schützt, sondern nur weitgehend vor schweren verläufen und todesfällen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.426
eigentlich ist die bezeichnung impfdurchbruch in den meisten fällen schon voll daneben.
es sollte sich doch eigentlich schon rumgesprochen haben, daß die impfung nicht vor infektionen schützt, sondern nur weitgehend vor schweren verläufen und todesfällen.
Das hat sich aber immer noch nicht herumgesprochen.
Gerade las ich auf "SWR-Online", dass es weniger Infizierte geben würde, wenn sich noch mehr impfen lassen würden.
Wo ist da die Logik?
Wenn sich auch Geimpfte weiter anstecken können und nach erfolgter Ansteckung genauso für andere ansteckend sind wie ungeimpfte Infizierte, dann ist es doch für das Ansteckungsrisiko egal.
D. h. es ist dann auch egal, ob man sich bei einem Geimpften oder bei einem Ungeimpften ansteckt.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.426
Was mir auffällt, sind viele Todesfälle von Menschen unter ca. 70 Jahren, die "plötzlich" und "unerwartet" verstorben sind.
Auch in den Medien fallen einem die Meldungen vom Tod von Prominenten bzw. Menschen des öffentlichen Lebens auf, die im Alter von weniger als 70 plötzlich verstorben sind.

Ist das alles nur Zufall? Achtet man mehr auf solche Todesfälle? Oder haben diese Todesfälle zugenommen?
Wenn ja, ...
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.728
1. Das hat sich aber immer noch nicht herumgesprochen. Gerade las ich auf "SWR-Online", dass es weniger Infizierte geben würde, wenn sich noch mehr impfen lassen würden. Wo ist da die Logik?
2. Wenn sich auch Geimpfte weiter anstecken können und nach erfolgter Ansteckung genauso für andere ansteckend sind wie ungeimpfte Infizierte, dann ist es doch für das Ansteckungsrisiko egal. D. h. es ist dann auch egal, ob man sich bei einem Geimpften oder bei einem Ungeimpften ansteckt.
zu 1: Die Logik besteht in der Vorgabe, daß ausschließlich der Vollgeimpfte geschützt ist - allein dies ist den Menschen inzuhämmern.
zu 2.: Eben nicht: Nahezu ausschließlich wird das Ansteckungsrisiko der Ungeimpften beschworen, während jenes der Vollgeimpften dahingehend verharmlost wird, daß im Falle einer Ansteckung der Krankheitsverlauf weit harmloser als jener bei Ungeimpften ist.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.728
1. Was mir auffällt, sind viele Todesfälle von Menschen unter ca. 70 Jahren, die "plötzlich" und "unerwartet" verstorben sind. Auch in den Medien fallen einem die Meldungen vom Tod von Prominenten bzw. Menschen des öffentlichen Lebens auf, die im Alter von weniger als 70 plötzlich verstorben sind. Ist das alles nur Zufall?
2. Achtet man mehr auf solche Todesfälle?
3. Oder haben diese Todesfälle zugenommen?
Wenn ja, ...
zu 1.: Dies ist als eine Naturgegebenheit hinzunehmen; z. B. könnte man sagen: Die Umweltverschmutzung und vor allem der menschengemachte Klimawandel fordern ihre Opfer.
zu 2.: Nur dann wird auf solche Todesfälle geachtet, insofern es sich bei den Betreffenden zumindest um Lokalprominez handelt - ansonsten interessiert sich niemand dafür.
zu 3.: Hierüber berichten die MSM nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.821
zu 1: Die Logik besteht in der Vorgabe, daß ausschließlich der Vollgeimpfte geschützt ist - allein dies ist den Menschen inzuhämmern.
zu 2.: Eben nicht: Nahezu ausschließlich wird das Ansteckungsrisiko der Ungeimpften beschworen, während jenes der Vollgeimpften dahingehend verharmlost wird, daß im Falle einer Ansteckung der Krankheitsverlauf weit harmloser als jener bei Ungeimpften ist.
Ich finde, wir sollten uns hier mehr auf das konzentrieren oder es versuchen zu ergründen, was tatsächlich der Fall ist, als auf das, was vermeintlich "einzuhämmern" ist und "beschworen" wird.

Ich sehe nicht den Sinn solcher Bemerkungen wie von Dir zitiert, gerold, in einem Gesundheitsforum (wir sind kein Politik-Forum). Hier geht es, wie schon oft gesagt, v.a. um die Frage: wie bleibe oder werde ich gesund oder gesünder.

Margie, das sind gute Fragen. Als mir kürzlich ein 67-jähriger Freund erzählte, dass 3 gleichaltrige Bekannte von ihm kurz nach der C-Impfung (ich weiß nicht, welcher Impfstoff) an Herzversagen starben, fand ich das gefühlsmäßig erschreckend und ziemlich "über-zufällig", aber wissen tue ich es natürlich nicht, wie die Zusammenhänge sind.

Gruß
Kate
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.728
Hier geht es, wie schon oft gesagt, v.a. um die Frage: wie bleibe oder werde ich gesund oder gesünder.
Gerne greife ich dies auf und kann nur immer neu wiederholen: Schaut, daß Ihr Euch ein stabiles Immunsystem erhaltet, dies vor allem dadurch, indem Ihr beizeiten damit anfangt, körperlich und geistig zu entgiften, um dies als Lebensaufgabe konsequent und damit regelmäßig weiterzuführen.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.426
Margie, das sind gute Fragen. Als mir kürzlich ein 67-jähriger Freund erzählte, dass 3 gleichaltrige Bekannte von ihm kurz nach der C-Impfung (ich weiß nicht, welcher Impfstoff) an Herzversagen starben, fand ich das gefühlsmäßig erschreckend und ziemlich "über-zufällig", aber wissen tue ich es natürlich nicht, wie die Zusammenhänge sind
Offiziell gibt es aber keine Tote durch die Corona-Impfungen:
Ich rief kürzlich eine Corona-Hotline des Landesgesundheitsamtes BW an. Die Dame sagte mir, dass es keine Impftoten durch die Corona-Impfungen geben würde.
Das nenne ich gute Aufklärung.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.556
Margie, das sind gute Fragen. Als mir kürzlich ein 67-jähriger Freund erzählte, dass 3 gleichaltrige Bekannte von ihm kurz nach der C-Impfung (ich weiß nicht, welcher Impfstoff) an Herzversagen starben, fand ich das gefühlsmäßig erschreckend und ziemlich "über-zufällig", aber wissen tue ich es natürlich nicht, wie die Zusammenhänge sind.
....und genau das ist das beunruhigende.

Vielleicht muss doch ein wenig mehr zwischen Krankheit/bzw. Vorerkrankungen und die gehäufte Nebenwirkungen der C-Impfung differenziert werden.
Nie zuvor ,mal abgesehen von der schnell produzierten C-Impfung, wurden weltweit in relativ kurzer Zeit so im Focus stehende Impfungen verabreicht, somit gab es weltweit auch nie soviel zusammengetragene Infos von Nebenwirkung einer Impfung, wie zur jetzigen Zeit.

Es ist erschreckend was ich gestern auf einer Beerdigung alles an Informationen (meist durch Ältere) zu erfahren bekommen habe.... ALLE die mir ihr Leid klagten waren Geimpfte.
Niemand, so hatte ich den Eindruck, brachte die neu aufgekommene Erkrankung oder aber eine Vorerkrankung, die wieder zum Vorschein gekommen ist, mit der Impfung zusammen.

Diese Infos waren für mich trauriger als die Bestattung selber.

Gruß Ory
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.728
Es ist erschreckend was ich gestern auf einer Beerdigung alles an Informationen (meist durch Ältere) zu erfahren bekommen habe.... ALLE die mir ihr Leid klagten waren Geimpfte.
Niemand, so hatte ich den Eindruck, brachte die neu aufgekommene Erkrankung oder aber eine Vorerkrankung, die wieder zum Vorschein gekommen ist, mit der Impfung zusammen.
Und genau das ist das Entsetzliche, das einem sprachlos werden läßt.
 
regulat-pro-immune
Oben