In einer echten Pandemie würde .....

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
In einer echten Pandemie würden die Politiker es nicht nötig haben, den Menschen Angst zu machen und ihnen mit Strafen zu drohen, damit sie die Maßnahmen befolgen, in einer echten Pandemie würden angesehene Fachleute und echte Experten aus der Medizin, Rechtswissenschaft u. v. m. niemals die Maßnahmen kritisieren, weil sie am besten wissen, was Zahlen und Fakten wirklich bedeuten und was eine Pandemie wirklich bedeutet.

Stattdessen würden die kritischen Wissenschaftler aus aller Welt die Politik dabei unterstützen, weil sie am besten wissen, was eine echte Pandemie bedeutet und was echte Zahlen und evidenz-basierte Maßnahmen sind und weil sie selbstverständlich selber ein vollkommen natürliches Interesse hätten, die Pandemie zu bekämpfen, wenn sie wirklich echt wäre, was heißt: wenn sie ein tatsächliches, sehr ernst zu nehmendes Problem wäre.

Außerdem würden diese kritischen Wissenschaftler nicht auch noch ohne triftigen Grund Zweifel äußern und damit in Kauf nehmen, von Politik und bestimmten politiknahen Medien für ihre Kritik der Maßnahmen angeprangert zu werden oder sogar ihre Jobs zu verlieren, wer möchte schon gerne so viel Hetze und Feindseligkeit über sich ergehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
In einer echten Pandemie, die eine sehr direkte Bedrohung für nahezu Jede-n wäre, würde man, wie es eine sogenannte Krisenforscherin in einer Meldung vor mehr als 1 1/2 Jahren dringend angeraten hat, aus ihrer Erfahrung und tatsächlich aus ihrer Forschung rund um Krisensituationen - würde man jede, aber auch wirklich jede schlechte Nachricht und Meldung unbedingt mit einer, wenn auch noch so kleinen, guten Nachricht einleiten, um Leuten immer wieder Kraft, Hoffnung und Zuversicht zu vermitteln für die weitere gemeinsame Arbeit und den Kampf gegen eine so große Gefahr.
Medien, die diese Regeln nicht kennen und nicht beherzigen, würde man erstmal aufklären, und danach abstrafen, wenn sie weiterhin täglich genau das Gegenteil davon tun, und auch noch 2 Jahre nach 'Ground C' (vergleiche Ground Zero) die immer gleichen Schreckensnachrichten und auch Bilder verbreiten, ohne diese schon viele Jahre bekannten Krisenmanagement-Regeln zu befolgen, da alles andere kontraproduktiv gegen die psychische und gegen die physische Gesundheit weiter Kreise der Bevölkerung wirkt, die diese Medien konsumieren, um sich zu informieren und die aktuelle Lage zu verfolgen. 🤔
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.866
In einer echten Pandemie hätten die Journalisten nicht nötig, Fotos aus früheren Jahren und völlig anderen Zusammenhängen zu benützen, um zu illustrieren, wie schlimm die Lage ist, z.B. Fotos der Särge von ertrunkenen Bootsflüchtlingen den Toten von Bergamo zuzuordnen. Die Wirklichkeit würde genügend echte Bilder liefern.


Ich sehe, ich bin hier möglicherweise einem Fake aufgesessen. Ein Fake, der beweisen soll, dass es Fake-Fotos gibt. Es zeigt, wie schwer es heute ist, die Wahrheit zu finden. Aber es gibt so viele Beispiele falsch eingeordneter oder kommentierter Fotos in der Pandemie, dass sich andere Beispiele finden lassen. Bestatter berichten oft anderes als die Journalisten.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.21
Beiträge
301
Es ist doch völlig klar, worauf du abzielst - da kannst du soviel Wirrwarr-Hinweise geben, wie du willst - dann bleibe doch wenigstens ehrlich, worum es dir wirklich geht...

merkst du eigentlich dass es " verschwörungstheorie" ist,
jemanden sowas zu unterstellen, was er nicht geschrieben oder gesagt hat,
sondern aus einer vermeintlich tiefenspsychologischen interpretetation heraus.

selbst wenn es inhaltlich stimmen würde, wäre es nicht anständig, jemanden
so ungefragt "tiefenpsychologisch" zu analysieren und die eigene interpretation
dieser analyse
dem öffentlich zu unterstellen der gerade dabei ist etwas inhaltliches zu entwickeln.

@Gleerndil


hättest du " in einer echten demokratie..." geschrieben,
wäre es für mein empfinden stimmig.

" plandemie'" und "pandemie" müssen kein widerspruch sein.

und natürlich darf man hier nicht schreiben dass es eine plandemie
sei. es gibt ja keine handfeste beweise dazu.
dazu müssten die macher wohl mindestens ein komplettes geständnis in der öffentlichkeit ablegen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.10.21
Beiträge
301
man kann ja nicht gleich behaupten, die tatsächlich wütende pandemie wäre geplant worden,
auch es wenn einem durch solche nachrichten geradezu suggeriert wird:

Die Website der Weltbank hat einen aktiven Datensatz für „COVID-19-Diagnosetestinstrumente und -geräte (902780) Exporte nach Ländern im Jahr 2018“, obwohl die Weltgesundheitsorganisation das Coronavirus während des diesjährigen Ausbruchs erst im Februar 2020 „COVID-19“ nannte. Es gibt auch einen Datensatz für COVID-19-Tests, die im Jahr 2017 exportiert wurden. Zum jetzigen Zeitpunkt warten wir auf eine klare Erklärung von Beamten, warum dieser Datensatz existiert, und werden ihn entsprechend aktualisieren.​

hier weiterlesen:

seltsam, wenn 2017 -2018 schon testkits für covid19 vertrieben wurden...

aber damit hat man immer noch keinen handfesten beweis
und wenn man daher behauptet es wäre geplant worden
dann wird es selbstverständlich auch eine VT.

allerdings ist eine VT an sich auch noch keine moralische verwerflichkeit.
arbeitsthesen und hypothesen werden immer in der forschung gebildet..
das ist eigentlich ganz normal, warum sollte es da eine ausnahme machen?

 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
und natürlich darf man hier nicht schreiben dass es eine plandemie
sei. es gibt ja keine handfeste beweise dazu.
Nein, sollte man nicht, und muss man auch nicht.

Man kann sich aber selber mal klar machen "Was wäre eigentlich, wenn" - wie würde eine Weltgemeinschaft reagieren in einer echten Pandemie, was würde sie wie machen, wie würde das ablaufen? Auf welchen Ebenen, mit welchen Kräften und mit welchen Zielen?

Sozusagen als Planspiel: "In einer echten Pandemie würde man was tun? Und was lassen?"

Das kann dann jeder für sich mit der aktuellen Lage, bzw mit der weltweiten Situation seit gut 2 Jahren abgleichen, wie sich daraus ein Bild ergibt, mit Widersprüchen oder Übereinstimmungen.

Bitte weiterhin genau den 1. Beitrag beachten, darin unter anderem den allgemeinen Hinweis:
Obacht!
Das ist, und soll werden, eine Gedankensammlung zu "In einer echten Pandemie würde ...." - hier muss niemand kommentieren, interpretieren, diskutieren, ob diese Gedanken richtig oder falsch sind, dazu gibt es ja schon zur Genüge andere Themen und Threads.
Wenn solche Gedanken den Forenregeln irgendwie widersprechen sollten, bitte den Melden-Button benutzen. Auch das ist in den Boardregeln so vorgesehen. Bitte nachlesen!
Ansonsten achte jeder selber auf seine Gedanken, dass sie in den 'Rahmen' hier passen, dann muss auch niemand irgendwas melden.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Obacht!
Das ist, und soll werden, eine Gedankensammlung zu "In einer echten Pandemie würde ...." - hier muss niemand kommentieren, interpretieren, diskutieren, ob diese Gedanken richtig oder falsch sind, dazu gibt es ja schon zur Genüge andere Themen und Threads.
Wenn solche Gedanken den Forenregeln irgendwie widersprechen sollten, bitte den Melden-Button benutzen. Auch das ist in den Boardregeln so vorgesehen. Bitte nachlesen!
Ansonsten achte jeder selber auf seine Gedanken, dass sie in den 'Rahmen' hier passen, dann muss auch niemand irgendwas melden.
Es ist KEIN Diskussionsthread,
Hallo Gerd,

Du weißt als "alter Hase", dass die Einhaltung solcher vom Thread-Ersteller aufgestellten Regeln ziemlich unrealistisch ist in einem Diskussionsforum und dass das Moderationsteam dies auch nicht überwachen und "richten" kann. Spätestens wenn jemand schon den Thread-Titel nicht versteht (Begriffe anders definiert), ist dazu eine Diskussion wohl unverzichtbar.

psycho-neuro-immunologisch entspannt bleiben!
Dazu gehört m.E. auch eine gute Kommunikation, die das Klären von Miss- und Unverständnissen einschließt.

Gruß
Kate
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.419
Nein, sollte man nicht, und muss man auch nicht.

Man kann sich aber selber mal klar machen...

Natürlich läuft es darauf hinaus, das ist doch wirklich scheinheilig!

Alles was hier an einseitigen Darstellungen aufgeführt wird, wurde bereits in zig anderen Threads dazu benutzt "um sich klarzumachen" dass es eine Plandemie sei. Nur hier jetzt in einer anderen Verpackung.

Würden sich die Darstellungen hier nicht alle auf Covid-19 berufen, sondern man spräche unabhängig davon, wie man mit Pandemie umgehen kann, könnte man das vielleicht noch etwas anders einordnen.

Aber so baut man eine neue Gelegenheit, alles noch einmal wiederzukauen und am besten dann noch die Möglichkeit einer Diskussion, die auch Gegendarstellungen beinhaltet, zu unterbinden. Geschickt gemacht...
 
regulat-pro-immune

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.491
Letztlich schließe ich hier, denn Sinn im Sinne des Forum kann ich hier nicht erkennen. Sarkastisch gesagt: Wir diskutieren hier über das alte Problen ob zuerst die Henne oder das Ei auf der Welt war...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben