Impfpflicht - ja oder nein (11/21)

wundermittel
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.196
Hendrik Wüst in ARD-Talkshow von Anne Will: „Jetzt sind die anderen dran“

Der Mehrheit der Geimpften solle mit der Einführung der Impfpflicht deutlich gemacht werden: „Sinn und Zweck ist, dass wir den Menschen
signalisieren können, die alles getan haben in den letzten zwei Jahren, die sich haben impfen lassen, die vorsichtig waren, die sich testen
lassen, die Masken tragen: Jetzt sind die anderen dran, die sich bisher geweigert haben.“

Wüst sagte: „Es geht darum, auch mal den Geimpften und denen, die alles machen, zu zeigen: Wir lassen das nicht weiter zu, dass
Menschen ihre individuelle Freiheit über die Freiheit der gesamten Gesellschaft stellen. Jetzt kümmern wir uns um die Ungeimpften.“
Das klingt nicht nur wie eine Drohung, das ist eine Drohung. Es geht nicht, dass Menschen selbst bestimmen, was in ihren Körper kommt-und was nicht.

Der Bürger als Leibeigener eines Systems, dass jede Hemmung verloren hat.
 
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Das klingt nicht nur wie eine Drohung, das ist eine Drohung. Es geht nicht, dass Menschen selbst bestimmen, was in ihren Körper kommt-und was nicht.
Der Mann ist übergriffig. Man muss an allen möglichen Orten gegen diese Formen der Gewalt angehen. Es ist an der Zeit solchen Leuten eine echte Grenze aufzuzeigen.
Er ist ein Brandstifter damit.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.196
Ilira schrieb:
Jaha, die Impfluencer. Diese verlogene Bande.

Was mir in allen Fernsehdiskussionen und Talkshows über die Gutheißung der Impfpflicht auffällt ist, dass ich noch nie gehört habe, dass ein Moderator, wie in obigem Beitrag, Anne Will, mal in die Runde von Ärzten, Politikern fragt

"meine Sie denn es wird mit einer Impfpflicht besser?"

Diese bedeutende Frage kommt nie.

Da möchte ich sehen, wie die ins Straucheln kämen.

Wenn sie versuchten sich rauszureden könnte man nachhaken, ... wie kommen sie drauf ...? ... auf welche Erfahrungen berufen sie ihre Meinung...

leider, leider wird meist nur von Impfbefürwortern moderiert, alle die im Studio sitzen sind sicher sowieso geimpft, da 2 G auf so engem Raum in geschlossenen Räumen,

was will man da schon viel erwarten an Aufgeschlossenheit, freier Meinungsäußerung und Diskussion.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
Hallo Mara, folgendes zur Verdeutlichung, wie friedliche Demos diskreditiert werden.

Hunderttausende friedliche Menschen, die in Brüssel für die Freiheit, die Demokratie und Menschenrechte demonstrieren wollten.
Die eigentliche Demo verlief äußerst friedlich, wie ich verfolgt habe.
Dann mischen sich einige "Vermummte, schwarz gekleidete Personen unter die friedlich Demonstrierenden und brachten durch Gewaltexzessen den "Frieden" in Gefahr, indem sie auf Polizisten losgingen und Gewalt auch gegen Gebäude einsetzten.
Wer interessiert an der Wahrheit ist, kann sich folgenden Bericht ansehen.
M.E. wird alles getan, um den Frieden zu gefährden, indem gekaufte Gewalttäter das ruinieren, weswegen viele Millionen auf die Strasse gehen. Nämlich den Frieden.


Gruss
zausel
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.419
Vorpommern-Greifswald wird berufsbezogene Impfpflicht nicht durchsetzen
Der Landkreis Vorpommern-Greifswald wird nach eigenen Angaben die für Mitte März geplante Impfpflicht für Mitarbeiter von Pflegeheimen und Krankenhäusern nicht durchsetzen. Man stelle fest, "dass mit den ganzen anderen coronabedingten Maßnahmen, die wir schon seit zwei Jahren tragen, das Gesundheitsamt und auch große Teile der Verwaltung völlig ausgelastet sind", sagte Landkreissprecher Achim Froitzheim der Deutschen Presse-Agentur. "Die Kontrolle und Durchsetzung dieser einrichtungsbezogenen Impfpflicht können wir deshalb nicht erfüllen."

 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
836
... ... ... Die Anzahl der immer noch Ungeimpften schützt sie vor der Umsetzung der einsatzbezogenen Impfpflicht ... ... ... außerdem ihre Teilnahme / Sichtbarkeit bei insgesamt gut besuchten Demos ... ... ...

... ... ...Allerdings könnte dadurch die politische Begehrlichkeit bzgl. einer allg. Impfpflicht empfindlich zunehmen ... ... ...

24.1.2022:
Der Landkreis Bautzen will die ab März geplante Impfpflicht in seinen Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern nicht durchsetzen. Das kündigte Vize-Landrat Udo Witschas am Montagabend vor rund 600 Demonstrantinnen und Demonstranten an. "Wenn Sie mich danach fragen, was das Gesundheitsamt des Landkreises Bautzen machen wird, dann werden wir unseren Mitarbeitern in der Pflege und im medizinischen Bereich kein Berufsverbot, kein Betretungsverbot erteilen", erklärte Witschas unter tosendem Beifall der Anwesenden, der an der Eingangstür des Landratsamtes zu den Demonstranten sprach. [...]

"Ich kann Ihnen ganz einfach sagen, warum es bei uns am 16.3. das Betretungsverbot nicht geben wird. Es gibt eine ganz einfache Antwort auf diese Frage: Wer soll sich um diese Pflegebedürftigen und hilfsbedürftigen Menschen kümmern, wenn Sie nicht mehr da sind."

Offener Brief des Bautzener Landrats Michael Harig an den sächs. MP Kretschmer in Auszügen (24.1.2022 bzw. PDF):
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.419
Heute schaltete ich etwas spät zu Lanz und sah gerade noch etwas von der Debatte zur Impfpflicht.
Es wurde richtig deutlich, wie wenig die anwesenden Politiker Boris Palmer und Daniel Günther eigentlich über die immunologische Seite der Impfung wussten - beide stimmten überein, nur eine Impfpflicht wäre der Weg aus der Pandemie, es sei einfach und pragmatisch, dann würden alle Regeln und Maßnahmen wegfallen, und es gäbe keine Grundrechtseinschränkungen mehr... (übertragbar wohl auf alle anderen Befürworter der Pflicht, solche Gedankengänge).

Auch schräg, Günther meinte dann noch, man könne ja bei so hohen Inzidenzien nicht einfach öffnen, das käme den Bürgern, doch bestimmt etwas komisch vor, (früher gab es diese Maßnahmen schon bei 150) man muss das langsam vorbereiten - (als ob das nicht schon längst die Runde gemacht hatte, wie das bei Omikron ausfällt)

Streeck und Lanz hielten dann uns schon bekannte Argumente dagegen und gingen besonders auf den verkürzten Genesenenstatus ein, das eigentlich unsinnig sei und mindestens auf gleicher Stufe mit Geimpften stehen müsse - Lanz meinte, die Leute sind doch nicht dumm, wer soll das noch verstehen.

Lanz zeigte dann eine Grafik einer Studie aus den USA, wie gut Genesene vor Hospitalisierungen geschützt waren, letztendlich wäre es doch wichtig, diese Anzahl der Genesenen mit einzubeziehen und dann erst zu schauen, ob es überhaupt noch nennenswerte Lücken gäbe, die eine Impfpflicht rechtfertigen...

Kurz vor Schluss, welche Auswirkungen haben häufige Impfungen auf unser Immunsystem überhaupt - Streeck meinte, noch keine Daten und Lanz dann, da bleiben wir dran, darüber müssen wir noch diskutieren...

Weiter so dachte ich, mein Respekt vor der Sendung wuchs wieder etwas, hoffe, Lanz bleibt da stur und hakt weiter kritisch nach, die Sendung wird schon von vielen gesehen, wundert mich aber, dass er noch keine aufs Dach bekommen hat...
 

Günter 40

Temporär gesperrt
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Vor den Gesetz sind angeblich alle Menschen gleich. Doch Manche sind gleicher. Das müssen die Viren erst noch lernen.
Das Virus wird politisch, nicht medizinisch beurteilt.

Genesenenstatus in Deutschland:
Politiker 6 Monate - Bürger 3 Monate.
So werden wir Vera...t

Der Verfassungsexperte Professor Christian Hillgruber von der Universität Bonn sieht das als eine "Ungleichbehandlung" von Bürgern und Politikern, für die es keinerlei Rechtfertigung gebe, berichtet "Bild".

Sie richten sich wies ihnen gefällt, und die gutmütigen Schafe lassen mit sich geschehen wies ihnen einfällt.
Es bereitet ihnen FReude Ihre Macht zu demonstrieren und ihren SAdismus auszuleben. Wie im Zirkus- Äffchen sping.
Mittels PR- Methoden das Volk verblöden und hinters Licht führen und im Gegenzug Milliarden an VOlksvermögen an einige wenige Auserwählte umverteilen.

ES zeigt sich immer mehr: Die Coronapandemie ist nicht von Gesundheitlichen Aspekten geprägt sondern politische Agitation. Wenn die Todesrate im gegebenen Fall unter NULL Prozent der Infizierten liegt ist es lächerlich von einer Pandemie zu sprechen.

mit freundlichen GRüßen Günter 40
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
836
Nochmal aus meiner Sicht: Diejenigen im BT, denen vorerst noch 6 Monate Genesenenstatus bleiben, sind mit Sicherheit immer nur eine Minderheit - die übrigens gar keine Rolle spielt, wenn deren Chefin Hausrecht ausübt (und sie bspw. von 6 auf 3 Monate einkürzt). Und sobald deren 6 oder 3 oder wie viel auch immer Monate verstrichen sind, sind sie ohne 2G-Status. Sie sind deshalb Betroffene: ohne Mitbestimmungsrecht gegenüber dem Hausrecht.

Für alle Abstimmungen im BT mit Geltung außerhalb des BT sind sie eine Minderheit, die sich offensichtlich genau deshalb nicht durchsetzen kann, weil sie die Mehrheit nicht um-/überstimmen kann. (Obwohl es innerhalb + außerhalb des BT Menschen gibt, die einerseits geimpft sind, andererseits niemandem eine Impfpflicht überhelfen wollen.)

Außerdem: Bitte nicht die Mechanismen von Spaltung übernehmen! Oder sehe ich denn da irgendwas falsch?

Natürlich neiden wir denen das (kleine!) "Vorrecht" (eigtl. Restrecht). Aber sollten wir es denen wirklich missgönnen???
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Nochmal aus meiner Sicht:

Außerdem: Bitte nicht die Mechanismen von Spaltung übernehmen! Oder sehe ich denn da irgendwas falsch?
Minon, Danke dir für deine sensible und differenzierte Sicht. Immer wieder wichtig, nochmal und dann besser noch ein weiteres Mal nachzudenken. Du hast Recht. Es sind bereits Mechanismen der Spaltung in einem angekommen, obwohl man die nicht leben will. Ich war auch zunächst einfach in gewisser Weise aufgebracht...und es stimmt, es dürften Minderheiten dort sein. Es beginnt ja gerade in der Presse schon der Aufschrei deswegen. Und ich glaube kaum, dass der dazu dienen soll es für ALLE wieder auf sechs Monate zu bringen, sondern für alle nur auf drei. Damit es den ganz wenigen im BT ebenso immer enger werden wird.
Die Impf-Pflicht-zwangs -Fanatiker im BT sind bestimmt alle geimpft. Und manche, da bin ich mir sicher - sind geimpft und sind es doch nicht. Weil sie genau wissen, dass es Risiken gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Hier: https://web.de/magazine/news/corona...ieren-sonderregel-genesene-bundestag-36518436

"Unverschämtheit": Politiker kritisieren Sonderregel für Genesene im Bundestag​

Rechtsexperten und Politiker kritisieren die Ausnahme für Bundestagsabgeordnete bei der allgemein verschärften Genesenen-Regelung. Der Verfassungsrechtsexperte Christian Hillgruber von der Universität Bonn sagte der "Bild" (Mittwochsausgabe), dass es für die "Ungleichbehandlung" von Bürgern und Politikern keinerlei Rechtfertigung gebe: "Entweder die Verkürzung des Genesenen-Status ist aus fachlich-gesundheitlicher Sicht geboten oder nicht, Abgeordnetenstatus hin oder her."
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.196
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.196
Heute schaltete ich etwas spät zu Lanz und sah gerade noch etwas von der Debatte zur Impfpflicht.
Es wurde richtig deutlich, wie wenig die anwesenden Politiker Boris Palmer und Daniel Günther eigentlich über die immunologische Seite der Impfung wussten - beide stimmten überein, nur eine Impfpflicht wäre der Weg aus der Pandemie, es sei einfach und pragmatisch, dann würden alle Regeln und Maßnahmen wegfallen, und es gäbe keine Grundrechtseinschränkungen mehr... (übertragbar wohl auf alle anderen Befürworter der Pflicht, solche Gedankengänge).
....
Streeck und Lanz hielten dann uns schon bekannte Argumente dagegen und gingen besonders auf den verkürzten Genesenenstatus ein, das eigentlich unsinnig sei und mindestens auf gleicher Stufe mit Geimpften stehen müsse - Lanz meinte, die Leute sind doch nicht dumm, wer soll das noch verstehen.
....
Kurz vor Schluss, welche Auswirkungen haben häufige Impfungen auf unser Immunsystem überhaupt - Streeck meinte, noch keine Daten und Lanz dann, da bleiben wir dran, darüber müssen wir noch diskutieren...
Danke Lauriann für die Zusammenfassung,
ich schaus mir selten noch an, all die Impfbefürworteter, die nicht wissen von was sie reden (so fühlt es sich für mich an, zumindest bei vielen), nie ein neuer Wissenschaftler oder Arzt oder mal jemand, der die Impfpflicht kritisch betrachtet.
Alle im Studio sind geimpft / Impfbefürworter, Ungeimpfte werden nicht und können nicht wegen 2 G eingeladen werden.

Ich dachte früher mal, lange Zeit vor Corona, als ich noch "dumm" war, solche Diskussionen wären unparteiisch und frei.

Interessant ist, dass sie sogar nicht mal wussten, dass der Genesenenstatus von der EU gestern auf einheitlich 6 Monate festgelegt wurde.


Was nutzt es den Menschen, die bereits 3 oder 4 Mal geimpft sind, wenn sie im Nachhinein erfahren, wie die Impferei auf ihr Immunsystem wirkt?
Bisher heißt es ja von unseren Politikern es wirke stärkend :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.05.21
Beiträge
133
Wie es aussieht, wenn die meisten Personen einer Gesellschafft geimpft oder geboostert sind,

dies kann man am Beispiel Gibraltar erkennen.


Leider habe ich über die Hospitalisierungsrate hier nichts gefunden.

In Gibraltar wurden bislang 12.103 COVID-19 Infektionen erfasst, bei 100 Todesfällen an oder mit Corona (Stand: 26.01.2022). Dies entspricht einer Infektionsrate von 35,92% sowie eine Todes- bzw. Letalitätsrate von 0,83%.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.886
Wuhu,
Interessant ist, dass sie sogar nicht mal wussten, dass der Genesenenstatus von der EU gestern auf einheitlich 6 Monate festgelegt wurde.

in der bisherigen EU-Verordnung war dieser Text dazu zu finden: eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32021R0953&from=DE
Ein Genesungszertifikat sollte frühestens elf Tage nach dem Datum ausgestellt werden, an dem die Person das erste Mal einem NAAT-Test unterzogen wurde, der ein positives Ergebnis erbracht hat, und höchstens 180 Tage gültig sein.
Das kleine Wörtchen "höchstens" brachte einige Spin-Doktoren wohl auf die "nette" Idee, diese Zeit einfach mal zu halbieren (freilich eh nur, ums Impfen voranzutreiben)... :cautious:
 
Oben