Ich weiss nicht mehr weiter

Themenstarter
Beitritt
17.03.06
Beiträge
6
Ich weis garnicht wo ich anfangen soll...

ich bin 20, bin in einer 2jährigen Bezihung, habe einen Ausbildungsplatz und bald wenn es klappt auch noch einen Nebenjob. Ist doch alles prima, denkt sich der ein oder andere bestimmt?! Theoretisch gesehen gebe ich diesen Menschen auch Recht, nur der Schein trügt...

Ich muss zu meiner Vorgeschichte dazu sagen: die vergangenen 5 Jahre waren der reinste Horror! Eine Familie die einen nur als "schwarzes Schaf" sieht, eine Schwester die mit Ihren 30 Jahren immernoch denkt sie sei 20 und könnte sich alles hinterher tragen lassen, beziehungen die mich einfach nur fertig gemacht haben...

Ich agiere als Tochter (die representativ wie "jedes Mädchen" "ordentlich" sein und funktionieren muss), Lebensgefährtin, Schwester, Putzfrau, emotionaler Mülleimer für alle und jeden, als Psychologe, Kindermädchen meiner Schwester (auf sie bezogen) und und und.....

Bisher habe ich immer Halt bei meinem Freund gefunden, doch auch er macht mir das Leben die letzten Monate nicht leichter! An sich ist alles schön und gut, aber wie bringe ich Ihm bei, dass ich nicht nur Ihn zum reden brauche. Durch seine Eifersucht und sein Misstrauen ist das einfach schwierig zu meistern. Jede kleine Unterhaltung die ich mit jemandem anderen geführt habe ( hauptsächlich wenn es männliche Gesprächspartner waren) endete das ganze in einem niewieder endenden Kreuzverhör! Ich will Ihn ja auch nicht unglücklich machen, aber ich möchte doch einfach NUR REDEN! Ich will wieder Freunde haben, auch ab und an ohne Ihn vor die Tür gehen.... Ich habe vor ca. 2 Jahren alle meine Freundschaften verloren, bis auf eine Freundin die ich selten sehe und die vom Typ Frau her einfach ganz anders ist wie ich....

Ich weis weder ein noch aus.... ich bin eigentlich ein kontaktfreudiger mensch, aber das verlangen mich mit jemandem auszutauschen bleibt auf der Strecke... ich habe das Gefühl mir hört einfach keiner zu! Ich rede gegen eine Wand....

Ich brauch Hilfe!!!!! Ich geh sonst noch kaputt.....


Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen, ich weis einfach nichtmehr weiter....

Sabrina
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.112
Hallo Sabrina,
wobei genau sollen wir dir helfen und wie stelltst du dir die Hilfe vor?
Wir können weder mit deiner Schwester schimpfen noch mit deinem Freund.
Du kannst hier die Luft rauslassen (tut manchmal echt gut;) ) und dann kannst du ja Vorschläge machen, wie du deine Um-Welt gerne hättest. Vielleicht kommen Vorschläge, wie das zu bewältigen ist.
Was genau möchtest du denn ändern und welche Mittel hast du dazu zur Verfügung?

LG ADo
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
17.03.06
Beiträge
6
um genau zu sein, hoffte ich auf Vorschläge, wie ich ...bzw. was ich machen sollte dass es besser wird! Ich erwarte nicht dass irrgedwer mit irrgedwem schimpft... das ist klar! Ich bin einfach nur am Boden zerstört und unfähig meine Gedanken zu ordnen! Ich weiss nicht wie es oder was das beste zu tun ist, damit sich was ändert! Ich fühl mich einfach allein und im stich gelassen und hoffte auf unterstützung... Ich weis ich muss selber etwas daran ändern, aber wie?! Wenn ich meine Meinung äußere trifft das nur auf taube Ohren, man nimmt mich nicht ernst!

Mir wächst alles über den Kopf und drückt mich zu boden.... ich fühle mich so hilflos!!!
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.112
Gut, dann stell dir einen Tag oder auch nur eine Stunde vor, in der alles perfekt läuft.
Du bist zu Hause, dein Freund ist da, deine Schwester auch....

was soll passieren, so dass es dir gut dabei geht?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo rockerhexe,
wohnst Du noch zu Hause? Oder mit dem Freund zusammen?
Auf jeden Fall scheinen alle andere den jetzigen Zustand ganz gut zu finden, nur eben Du nicht.
Also - wie Du schon schreibst - wirst Du etwas verändern müssen.
Wenn es finanziell ginge, wäre eine Möglichkeit, eine eigene Wohnung zu suchen. Dann könntest Du die Tür zumachen und keiner dürfte hinterher!

Wenn das nicht geht, nützt wahrscheinlich reden gar nichts, denn die anderen wollen ja nichts ändern, solange es ihnen gut so geht. Aber es würde nützen, wenn Du einfach Deine eigenen Vorstellungen umsetzt. Z.B. Deiner Schwester nichts hinterhertragen und gar nicht darauf eingehen, wenn sie das fordert.
Oder eben bei den anderen auch langsam aber sicher ein anderes Verhalten eingewöhnen.
Dein Freund ist eifersüchtig? Naja, dann merkt er vielleicht,d aß Du auch anderen gut gefällst und bekommt Ängste. Das heißt aber nicht, daß Du nun Dein Leben total einschränkst, um ihm zu gefallen. Das geht selten gut aus. Schließlich hast Du so viele Möglichkeiten vor Dir, die Du auch erleben können sollst (muss ja nicht alles sein...).

Wenn Du selbst Dir zu konfus und zu gestresst dazu vorkommst, dann könntest Du Dir eine Therapeutin suchen, mit der Du immer wieder Deinen Kopf klären kannst und überlegen, was für Dich möglich und machbar ist.
Alles Gute,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.06
Beiträge
6
Wäre es finanziell möglich gewesen wäre ich in der wohnung geblieben in die ich mit 17 gezogen war. ich bin innerhalb von 1,5 jahren 4 mal umgezogen! einfach weil ich nicht wusste wohin ich soll... jetzt wohne ich seit etwa 1,5 Jahren wieder bei meinen Eltern, was an sich besser läuft wie früher, aber alles andere macht mich fertig!

wenn ich mir den perfekten Tag vorstellen könnte, wäre das einer wo ich einfach nur ich selbst sein kann.... keine anmerkungen wie blöd ich doch bin und dass ich es nie zu was bringen werde, wo ich nicht vorwürfe von meiner schwester anhören muss warum das essen noch nicht fertig ist oder wo sich mich fragt wann ich eigentlich wieder wäsche wasche weil ihre hosen wieder gebraucht werden.... ein tag an dem ich einfach mal sagen kann, schatz ich komm heut etwas später heim - ich treff mich mit freunden! das wäre der perfekte tag!

aber dieser gewisse druck der ständig auf mir lastet wegen meiner ausbildung die sehr anspruchsvoll ist, diese ganzen auseinandersetzungen die ich am wochenende habe.... ich weis nichtmehr wie ich das alles schaffen soll ohne daran zu grunde zu gehen....
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo rockerhexe,
ich versteh's immer noch nicht so ganz: du wohnst also bei Deinen Eltern, und Deine Schwester, die 30 ist, wohnt auch noch dort? Und Dein Freund auch?
Bist Du denn dort auch für das Essen zuständig und für die Wäsche, und auch noch für die Deiner Schwester? Wieso das denn? DAs klingt ja fast wie die Geschichte vom Aschenputtel. Fehlt nur der Prinz...
Könntest Du nicht doch mal schauen, ob Du irgendwo Hilfe findest, wo Du mit "echten" Leuten über Deine Situation sprechen kannst? Vielleicht gäbe es ja auch die Möglichkeit einer "betreuten" Wohngemeinschaft, z.b.?
Mir kommt es so vor, als ob Du richtig tüchtig bist, nur wird das nicht unterstützt. Also wäre es doch schön, wenn Du diese Unterstützung woanders finden könntest...

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.06
Beiträge
6
was heißt tüchtig?! Meine Mutter macht unter der woche fast alles, aber wochenends sind die nie da... eigentlich die einzigste zeit zum abschalten möchte man meinen.... ja mein freund wohnt auch bei uns... meine schwester ist sozusagen "Dauergast"! Sie hat keine eigene Wohnung und schläft entweder bei ihrem schonwieder neuen freund oder bei uns im wohnzimmer aufm gästebett...wochenends bin ich für alles zuständig.... reicht aber auch schon, einfach weil ich unter der woche die ganze zeit am arbeiten bin...
da ich finanziell keine unterstützung bekomme und mich monatlich mit 70 euro rumquäle, weis ich einfach nicht wie ich das meistern soll.... nach hilfe habe ich gesucht, aber das einzige was ich gefunden habe war dieses forum!
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.112
Hallo nochmal,
der einig brauchbare Satz -weil nämlich positiv - war dieser:
Schatz ich komm heut etwas später heim - ich treff mich mit Freunden!
Ansonsten hast du leider nur formuliert, was du nicht möchtest.

Also, versuchen wir es damit:
Was wäre also, wenn du das tun würdest? (Falls du jetzt anführen möchtest, dass du keine Freunde hast, zu denen du gehen kannst, dann ändern wir das in Kino, spazieren gehen, schwimmen, was-auch-immer.)
Du machst dir also einen schönen Tag, kommst ausgeruht nach Hause und es ist bereits Sonntag abends. Wenn deine Schwester jetzt verhungert ist, hat sie selber Schuld. Wenn ihre Hosen nicht gewaschen und gebügelt sind, sie hatte doch Zeit genug! Dein Freund ist wütend? Frag ihn nach seinem Anspruch!
sorry Telefon klingelt
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.06
Beiträge
6
Ich weis nicht wie ich es am besten begreiflich machen soll... ich will einfach nur ich selbst sein können, das ist alles!!!! Ich möchte reden können... über erfreuliches, über probleme - was auch immer! Ich möchte zeit für mich haben! Ich möchte sachen von mir selbst aus machen ( nicht nur weil andere es von mir erwarten)! Ich möchte keinem rechenschaft schuldig sein dafür was ich tue, was oder mit wem ich mich unterhalten habe... anders weis ich nicht wie ich es in worte fassen soll was ich möchte!

Nebenbei herzlichen dank für eure Hilfe, auch wenn ichs euch nicht gerade einfach mache....
 
Beitritt
20.11.05
Beiträge
57
ich will einfach nur ich selbst sein können, das ist alles!!!! Ich möchte reden können... über erfreuliches, über probleme - was auch immer! Ich möchte zeit für mich haben! Ich möchte sachen von mir selbst aus machen ( nicht nur weil andere es von mir erwarten)! Ich möchte keinem rechenschaft schuldig sein dafür was ich tue, was oder mit wem ich mich unterhalten habe...

Es hat kein Mensch das Recht, einem anderen Menschen zu sagen was er/sie zu tun und zu lassen hat. Die Konsequenzen daraus trägt dann jeder selber.

Du hast genug von Fremdbestimmung. Du sagst eigentlich nur "lasst mich endlich in Frieden" - ich will meinen eigenen Weg gehen!

Du weisst auch, was Du willst - jetzt kannst Du Dir überlegen, wie Du von A (Deine momentane Situation) nach B (Dein gesetztes Ziel) kommst. Überleg es Dir, mal es Dir aus, stelle es Dir vor - und dann tu es einfach.

Viel Kraft auf Deinem eigenen Weg!
Tallion
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo rockerhexe,
ich schließe mich Tallion an und würde nur noch hinzufügen, daß ich denke, daß Du ohne Hilfe von außen es wirklich schwer hast, Dich von A nach B zu bewegen.
Denn bei Euch ist die Familienstruktur wohl so gestaltet, daß Du der "Depp" für alles bist, auf den man alles abladen kann, an den man Ansprüche stellt. Das ist ja auch ganz toll bequem, weil es bis jetzt funktioniert hat. Deshalb werden sich alle eher dagegenstellen, wenn Du nun auf einmal auf die "Schnapsidee" kommst, Dein eigenes Leben selbst leben zu wollen.

In Deinem Ort gibt es doch sicher eine Möglichkeit zur Psychotherapie (das heißt nicht, daß Du verrückt bist sondern nur, daß Du merkst, daß Du Hilfe brauchst und daß Du sie Dir holst). Oder es gibt eine Familienberatungsstelle, wo Du wenigstens mal einen Termin ausmachen könntest. Irgendwie geht es dann schon weiter. Jeder kleine Schritt in die richtige Richtung ist ja schon ein Fortschritt. Aber diese kleinen Schritte mußt Du letzten Endes selbst tun.
Evtl. könntest Du auch mal bei der Telefonseelsorge anrufen, wenn Du so richtig verzweifelt bist. Auch die können Hilfestellungen geben http://www.telefonseelsorge.de/.
Wie heißt diese Reklame so passend. Es gibt viel zu tun; packen wir's an !
www.esso.ch/images/vis/vis_c_261_l.jpg

Alles Gute,
Uta
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Hey, Rockerhexe,

ich suche nach Antwort und was kommt mir in den Kopf? Die Vorstellung, dass du dich hinsetzt, die Augen schliesst, tief durchatmest und dir vorstellst, du steigst in einen Ballon und erhebst dich über das ganze mühsame, klebrige, dich Zwingende, Einengende hinauf und schaust hinunter und lachst mal eine Runde über das Chaos da unten und dann schaust du mal, was dir so für Gedanken und Ideen kommen.....
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.112
Hallo,
was ich für mich aus deiner Antwort herauslese, ist: ich möchte einmal unbeschwert sein!
Das wäre dann so etwas wie Urlaub? Auftanken, um nicht mehr so ausgebrannt zu sein?
Du hast deutlich gemacht, dass du über wenig Geld verfügst und so wohl ein tatsächlicher Urlaub nicht drin ist. Eigene Wohnung klappt aus den selben Gründen nicht.
Gibt es bei dir in der Nähe einen Sportverein (Mitgliedschaften sind da meist erschwinglich) Singkreise (man muss nicht wirklich "gut" in einem normalen Chor singen können, keine bange, aber singen befreit von Frust und tut dem ganzen Körper gut) oder etwas ähnliches. Die Vorteile wären: Du kommst raus, du hast eine ganze Gruppe um dich(dürfte deinen Freund beruhigen:p)) und lernst vielleicht ein paar nette Leute kennen, mit denen du dich wohlfühlst. Du hast außerdem keine "Verpflichtung" über die Übungstermine hinaus und wenn du dort auch klar machst, dass du wegen deiner Ausbildung vielleicht nicht immer kannst, müsste das auch in Ordnung sein.

Ansonste unterstütze ich auch die Vorschläge meiner Vorschreiber. Nimm alle Hilfen, die du bekommen kannst in Anspruch, es steht dir zu:kraft:

LG ADo
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Zum Thema eifersüchtiger Freund: viele Frauen glauben, wenn der Freund eifersüchtig ist, dann liebt er sie.
Spruch: Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schaft!
Eifersucht ist Verlust-Angst! Diese zerstört jede Beziehung! Wenn man kaum mehr atmen kann vor lauter Einengung, kann man auch keine Liebe mehr empfinden. Dann möchte man den Partner loswerden - was meine 17- jährige Tochter gerade erlebt hat: je mehr ihr Ex geklammert hat, desto übler wurde ihr.
Thema Geld: du arbeitest für deine Schwester und deinen Freund, selber hast du im Monat nur 70.-Euro. Es wäre doch sicher angebracht, dass dir diese beiden etwas für deine Arbeit zahlen? Hat dein Freund selber keine Wohnung? Bezahlt er in dem Fall ein Kost- und Wohngeld bei euch? Verdient er etwa nichts weil er Student ist?

Gute Gedanken wünscht Dir,
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Co-Abhängigkeit

Dieser Begriff fällt mir noch zum Thema ein.
Ist jemand in Deiner Familie - rockerhexe - abhängig oder süchtig in irgendeiner Form?
Und bist Du so einfach in das Verhaltensmuster der Co-Abhängigkeit hineingeraten?
Aufgabe des Menschen, der in irgendeiner Weise mit abhängigen Menschen zu tun hat, ist in erster Linie zu erkennen, was da zwischen den Beteiligten stattfindet, und welches die eigenen Rolle ist. Damit ist der Grundstein zu dauerhafter Besserung der Umstände gelegt. Leider ist das wirklich schwierig und man beurteilt sich hier wie auch sonst, recht einseitig.

Außenstehende können meist Zusammenhänge deutlicher sehen - also ist "mit anderen darüber reden" sehr wichtig.
Es ist für das Gesundwerden unerlässlich, dass der abhängige Mensch für die Handlungen, die er begeht, selbst einstehen muss - und zwar in vollem Umfang. Wie zum Beispiel in Kindererziehung oder Tiererziehung ist es besonders wichtig, klare Grenzen zu ziehen, Übertretungen dieser Grenzen deutlich aufzuzeigen und Konsequenzen dafür anzukündigen und diese einzuhalten. Dadurch erst wird er betroffene Mensch wieder ein Mensch - so lange er seine Abhängigkeit ausleben darf, wird er lethargisch, desinteressiert und handlungsunfähig.
http://www.aida-selbsthilfe.de/Mitbetroffene/CoAbhaengigkeitDefinition.htm

Wenn man schon in so einem Denken drin ist, kommt man allein kaum mehr heraus....

Gruss,
Uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.06
Beiträge
6
Ich danke euch allen, die mir zugehört haben und versucht haben mir hilfestellung zu geben.... allein die Tatsache dass es da draussen jemanden interessiert wie es mir geht oder was ich mir wünsche lässt mein Herz schon ein bischen aufatmen... Ich hatte die Möglichkeit in mich zu gehen und zu überlegen wie ich voran komme! Und ich weis es wird hart, aber schlimmer kanns kaum mehr werden.... nur noch besser!!!!

Also rechtherzlichen Dank nochmal an dieser Stelle! :kiss:

Liebe Grüße, Sabrina
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
822
Grüß dich, Rockerhexe - mir fiel auf, daß der Beitrag von Dir kommt und du die letzte warst, die sich zu Deinem Anliegen äußerte. Ehrlich, allein Dein Pseudonym war für mich keine Einladung zur Beteiligung. Habe mich gerade darüber hinweggesetzt - s.o.

Der Weg zur Autonomie ist lang, lebenslang! In deinem Alter hängt für einige der Himmel voller Geigen, die anderen sind wütend und aggressiv, einige flüchten in die Sucht. Ich habe mit 19 ein Kind angesetzt, um über die Heirat den Volljährigenstatus zu bekommen, und (nur) so dem Vater entfliehen konnte.

Auf Regression reagiert jeder Mensch verschieden. Meine Erfahrung mit Hilfe ist mit einer Geschichte erzählt. Der Club der guten Menschen trifft sich wöchentlich, um ihre guten Taten zu berichten. Ein Man sagt, er hätte eine alte Frau über die Straße gebracht. Das sei ja nichts Besonders gewesen, sagt der Vorsitzende. Doch, sagt der Helfer, ich war 2 Stunden beschäftigt. Auf die Frage, warum das so lange gedauert habe, sagt er: sie wollte nicht.

Hier im Forum haben ja die meisten Menschen (wenn ich das richtig wahrgenommen habe) selber große Probleme. Kannst Du versuchen, Dich zu irgendeinem Thema aktiv, mit Deinen Erfahrungen und Deinem Wissen einzubringen. Dann lernen wir Dich automatisch besser kennen und finden Zugang zur Ursache Deiner Lebensprobleme. Falls Dich das interessiert: Hilfe ist manchmal knallhart (Operationen). Wenn mir jemand mit Selbstmord droht, biete ich ihm meine Hilfe an, auf die Fensterbank zu steigen. Von denen ist jedenfalls noch keiner gesprungen!

Na, Mädel, rappel Dich mal auf und zähle nicht nur Schrecklichkeiten auf. Es gibt so eine schöne Volksweisheit (Hm - leichter gesagt, als getan):

Sei wie eine Sonnenuhr und zähl die schönen Stunden nur. Übermittelt von

Wolfgang, der Dir zeigen wollte, daß Du hier nicht vergessen worden bist.
 
Oben