"Ich verstehe, dass die Menschen es glauben" — Psychiater Hans-Joachim Maaz

Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.998
Wuhu,
ein sehr interessantes Gespräch führte G Kaiser mit Psychiater Hans-Joachim Maaz: youtube.com/watch?v=hbCKc1hzFUA
Unsere Gesellschaft ist nicht gesund, sagt Psychiater Hans-Joachim Maaz. Ganz und gar nicht. Sie ist durchzogen von individuellen narzisstischen Persönlichkeitsstörungen, die in einer solchen Masse auftreten, dass sie zu einer pathologisch kranken Gesellschaft, einer Normopathie, wird.
"Ich verstehe, dass die Menschen es glauben", sagt er. Der Grund unserer kollektiven Psychose liegt, so Maaz, im Zusammenspiel zwischen narzisstisch gestörten Eliten, die an ihrer Größe festhalten müssen, selbst, wenn sie Zweifel haben, und dem großen Teil der Menschen, die abhängig sind, die sich gerne führen und retten lassen wollen. Kurz: der Größenwahn und das Größenklein. Der Einzelne – von seinen Kompensationsmöglichkeiten beraubt – sucht den Schutz im Kollektiv. Und wenn dieser durch die Maßnahmen gegeben zu sein scheint, dann schließt sich das Individuum mit freudiger Bereitwilligkeit ihrer Durchsetzung an.
Im Gespräch mit mir redet der Psychoanalytiker über den Angstkomplex "Corona", die Spaltung der Gesellschaft, die Maaz als Krieg zwischen den Geschwistern, als eine Art Bürgerkrieg, bezeichnet, sowie den narzisstisch-gestörten Geisteszustand der Mächtigen. Er spricht jedoch auch, und dies ist ganz besonders wichtig, über rettende Auswege: Wege, die aktuelle Situation zu ertragen und Wege, wieder zueinander zu finden.
Dr. Hans-Joachim Maaz ist Psychiater, Psychoanalytiker und Autor. Knapp drei Jahrzehnte arbeitete er als Chefarzt in der Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik in Halle und war langjähriger Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für analytische Psychotherapie und Tiefenpsychologie. https://hans-joachim-maaz-stiftung.de.
Er schrieb unter anderem die Bücher „Die narzisstische Gesellschaft“ oder „Das falsche Leben. Ursachen und Folgen unserer normopathischen Gesellschaft“ sowie das unserem Gespräch zugrunde liegende und 2021 erschienene Buch "Corona Angst" https://www.buchhandlung-lorenzen.d...hans-joachim-czycholl-maaz-englische-broschur
Inhaltsübersicht:
00:00:00 Einführung
00:00:35 Die geschickteste politische Ablenkung – der Angstkomplex des Virus
00:06:34 Wie aus einer Gesellschaft eine pathologische Normopathie wird
00:13:05 Sind die gestört? Der Geisteszustand der Herrschaftselite
00:17:28 Muss erst alles zusammenbrechen?
00:28:15 "Eine Art Bürgerkrieg": Warum sieht denn niemand diese Hassrhetorik?
00:34:37 5 Wege, um dem Wahn zu entkommen
00:40:24 Wie umgehen mit der Ablehnung und Ignoranz der Gegenseite?
00:47:17 Mütterlichkeits- und Väterlichkeitsstörungen: Anerkennung individueller Ängste
00:54:07 Psychoanalyse im Selbst
00:09:24 Mit der Zuspitzung wächst die Hoffnung

 
wundermittel

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
803
Dr. Hans-Joachim Maaz im Video.
Ab ca. Minute 00:35:30

Bei der Frage: Wie kann man sich zu den Verhältnissen stellen? - habe ich 5 Punkte gefunden, die ich dann immer versuche auch zu vermitteln. Wir müssen uns anpassen. Was jeder einzelne in jeder Stunde neu überlegen muss: wieviel Anpassung ist wirklich notwendig, damit ich überlebe, oder nicht verprügelt werde, oder aus dem Zug geschmissen werde oder sowas. Oder die Arbeit verliere.
Wir müssen Widerstand leisten, also dass man sich absurden Regelungen und Gehorsam verweigert. Unterwerfung nicht vollzieht und das ist wieder eine Frage: wieviel Widerstand kann ich mir denn wagen? Wo wird es gefährlich. Dass ich die Arbeit verliere oder geschlagen werde, oder eingesperrt werde, ja.
Das Dritte ist der Rückzug. Dass man immer mal Pausen macht. Paar Stunden, einen Tag, ein Wochenende. In die Natur geht, wo man Musik hört, tanzt, meditiert, betet, was man will, um sich aus dem aktuellen politischen Geschehen, das einen zermürben könnte, zurück nimmt. Nach Innen geht.
Das Vierte ist die Subversivität. Ich bin DDR Bürger, groß geworden, es war eine Selbstverständlichkeit, dass wir auch subversiv sind.
Dass wir heimlich etwas machen, das nicht gestattet ist.
Würde zu wahren auch, indem man Werte, die man selbst für richtig empfindet, gegen Forderungen, die "von oben" gestellt werden, dass man "die" versucht zu unterlaufen. Auszutricksen.

(y) 🍷
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
803
Als 5.Punkt nennt Hans-Joachim Maaz kleine Gemeinschaften Gleichgesinnter.
In denen man sich so äussern kann, wie man denkt. Offen sprechen kann.
Ich glaube, das ist einer der wichtigsten Punkte um Depressionen oder starker Schwächung zu entgehen.
Nichts ist in diesen Zeiten wichtiger, als sich die Würde erhalten zu können durch das Leben dieser 5 Punkte.
Nun gibt es aber auch Menschen, die diese Treffen oder sozialen Kontakte nicht so pflegen können, weil sie vielleicht vorher schon körperlich geschwächt waren.

In Gesundheitsforen denke ich da an die Menschen, die CFS/ME oder ähnliches haben. Die sitzen in dieser Zeit isoliert, vor allem, wenn sie dann auch noch kritisch zu den Maßnahmen eingestellt sind.
Da ist dann das Treffen im Internet möglich und auch wichtig.
Wohl denen, die dann Orte haben, an denen sie offen sein können, und nicht gesperrt und ausgegrenzt werden, oder die Androhungen erhalten, dass man sie aussperrt, wenn sie etwas sagen, das anderen nicht in ihre Weltsicht oder ihren Kram passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.609
ein sehr interessantes Gespräch führte G Kaiser mit Psychiater Hans-Joachim Maaz: youtube.com/watch?v=hbCKc1hzFUA
Unsere Gesellschaft ist nicht gesund, sagt Psychiater Hans-Joachim Maaz.
.... also voll ein Gesundheitsproblem, denn die Gesellschaft, das sind wir alle zusammen, und die Gesundheit der Gesellschaft kann die Gesundheit des einzelnen Menschen beeinflussen, und die Gesundheit der einzelnen Menschen bestimmt die Gesundheit einer ganzen Gesellschaft. Auf allen Ebenen natürlich, körperlich, seelisch, geistig - wer das so sehen kann und möchte.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
.... also voll ein Gesundheitsproblem, denn die Gesellschaft, das sind wir alle zusammen, und die Gesundheit der Gesellschaft kann die Gesundheit des einzelnen Menschen beeinflussen, und die Gesundheit der einzelnen Menschen bestimmt die Gesundheit einer ganzen Gesellschaft. Auf allen Ebenen natürlich, körperlich, seelisch, geistig - wer das so sehen kann und möchte.
Eben, die Menschen boten sich gegenseitig aus, anstatt zusammen zu halten.
Das liegt zu einem großen Teil an öffentlichen Unwahrheiten, dass die Medien einen was glauben machen wollen, wo keiner weiß, ob das stimmt, oder wir irritiert und manipuliert werden.

So passiert es, dass wir Menschen gegeneinander arbeiten,
ich vermute, viele aus Unwissenheit, andere aus Gier, manche aus Staatsunterwürfigkeit oder auch einfach deshalb, weil sie "brave" Leute sind, keinen Ärger wollen u. der Obrigkeit vertrauen,

auch wenn es offensichtlich ist, was passiert (aus meiner Sicht).

Danke @alibiorangerl für das von dir eingestellte Video
("Wir befinden uns in einer Kollektiv-Psychose" - mit Dr. Hans-Joachim Maaz u. Gunar Kaiser #1

Ich werde mir das später noch genau zu Gemüte führen, das lohnt sich, dauert allerdings 1 Stunde, das braucht Zeit, bisher habe ich einzelne Abschnitte angehört.

Beste Grüße
Mara

 
Oben