Ich kann nicht schlafen

Themenstarter
Beitritt
13.01.07
Beiträge
11
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier, 20 Jahre alt.habe mich gerade registiert und möchte euch gerne
mein Problem schildern,was mich sehr belastet...

Die Uhrzeit verrät es schon: Ich kann nicht schlafen!

Ich bin zwar müde,möchte auch schlafen..nur,wenn es dann
soweit ist,dass ich die Augen zu mache..um dann in den Schlaf
zu sinken...merke ich,wie es anfängt in mir zu rotieren..ich bekomme Angst...aber ich weiss nicht warum!

Es gibt nichts,wovor ich Angst haben müsste! Nein..eigentlich läuft derzeit
alles durchweg positiv!

Eigentlich bin ich auch ein Mensch,der den Schlaf geniesst..ich hatte noch nie wirkliche Probleme damit,weil ich von Natur aus gerne schlafe...

Muss dazu sagen,dass ich schon ein sehr grüblerischer Mensch bin,der sich
manchmal wirklich über Dinge Sorgen macht,wo andere gar nicht drüber nachdenken würden!

Habe letzten Nachmittag drei,vier Stunden geschlafen..aber das auch eher schlecht als recht....und ich habe keine Ahnung,was mit mir los ist...

Habe schon gedacht..dass es evtl. an dem bekloppten Wetter liegen kann,was wir momentan haben? Ich meine,die Tiere erwachen ja auch aus ihrem Winterschlaf...kann es damit zutun haben?

Kennt jemand dieses Problem auch? Habt ihr Tipps,wie ich es in den Griff bekommen kann?

Wäre Euch für sämtliche Anregungen dankbar!

Seit gegrüsst,
Melody
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Steht in deiner Wohnung ein Schnurlostelefon (DECT)? Wenn ja, abschalten und schauen, was passiert. Diese Dreckschleudern gehören verboten. Es gibt Studien, die Hinweise liefern, dass elektromagnetische gepulste Strahlung den Melatoninhaushalt beeinflussen. Melatonin ist das Hormon, welches unseren Schlafrythmus steuert.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
hallo melody!

leider schreibst du nicht wie lange du dieses problem schon hast. aus der bemerkung"kann es an dem verrückten wetter liegen?", schließe ich, das dies noch nicht so lange besteht, wenn nicht dann korregiere mich bitte.

vereinzelte phasen das nicht immer alles so abläuft wie man es gewohnt ist, sind völlig normal. dein körper wird sich den schlaf den er benötigt sicher bald wieder holen und es wird sich wieder alles normalisieren.

wenn nicht oder wenn es schon länger so ist, solltest du dich möglichst bald gründlich untersuchen lassen. wenn da alles ausgeschlossen ist, dann mußt du dich wohl oder übel mit der psychischen seite befassen!

da du noch jung bist könnte auch kurzfristig dein hormonhaushalt etwas durcheinander gekommen sein.

mit dem wetter denke ich ist es eher unwarscheinlich, wirkt doch ungewöhnlich warmes wetter im winter auf menschen anders als auf tiere,
man ist meistens müder als normal und schläft auch etwas mehr als sonst.

bei den tieren die einen winterschlaf halten (und jetzt diesen unterbrechen oder beenden) sind andere mechanismen im spiel.
diese tiere reagieren auf temperatur und nicht auf die jahreszeit, und wenn es eben über längere zeit warm ist, dann erwachen sie wieder.
gibt ja auch keinen grund weiterzuschlafen. wenn es warm ist gibts ja auch nahrung. es wäre nicht normal wenn sie bei diesen temperaturen weiter ihren winterschlaf hielten.


versuch doch dich tagsüber mehr in der frischen luft aufzuhalten, mach ausgedehnte spaziergänge oder treibe draußen sport, bei diesen temperaturen doch optimal. wenn sich dann in wenigen tagen noch immer nichts ändert, dann lass dich untersuchen.

alles gute und liebe grüße
richter
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hallo!

Also ich kann ohne meine Nahrungsergänzungmittel auch überhaupt nicht schlafen.
Wie ernährst du dich denn, bzw. wie sieht's mit deiner Verdauung aus.

Baldriantee und Mohnmilch währen sonst mal sanfte Naturmittel, die du probieren könntest.

lg
 
Themenstarter
Beitritt
13.01.07
Beiträge
11
Hallo!

Ich esse immer dann,wenn ich Hunger habe..und eigentlich hatte
ich bis jetzt keine Probleme damit!

Am Schlimmsten sind ja diese unbestimmten Angstgefühle,die ich in der Magengegend verspüre...fast wie Panik. Sowas hatte ich noch nie!

Mein Kopf weiss,dass ich vor nix Angst haben brauche,dass alles in bester
Ordnung ist...und trotzdem ist es so!

Habe heute von Morgens um Sieben bis Nachmittags viertel vor Fünf geschlafen..ist ja auch okay so...aber das war der erste richtige Schlaf nach knapp zwei Tagen!

Hatte jemand von Euch auch schonmal solche Angstgefühle? Und was kann man dagegen machen?

Danke sehr!

Liebe Grüsse,
Melody
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo melody,

ich habe die gleichen schlafenszeiten, aber ich habe keine angstgefühle.

viele liebe grüsse von shelley :wave:

p.s.: trifft man dich hier, heute nacht? ich frage nur, falls ich nicht schlafe...
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Esse morgens wie ein König, mittags wie ein Bürger und abends wie ein Bettler!

derjenige, der sich gestört fühlt hat sich ja schon gemeldet!
 

MisterX

Also, wenn ich Schlaf-Probleme hätte würde ich mich - ganze einfach - tagsüber körperlich stärker fordern ... :kraft: :kraft: :kraft:
da fällt man dann sogar ins Bett - und schläft zudem wunderbar :) :sleep: :)

Das Selbe würde ich übrigens auch machen wenn ich psychische Probleme hätte!
Soweit ich weiß ließen sich auf diese Art traumatisierte Soldaten (nach dem Krieg) am besten behandeln ...
Da für machen Menschen der Krieg ja nie ganz vorüber zu sein scheint (entweder mit sich selbst oder mit ihrer Umwelt ;) ) ... wäre es wohl auch für die ganz angebracht! :greis:

-----------------
wollen ist wichtiger als Ausreden zu suchen :holzhack:
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Melody, nachdem du immer noch nicht schläfst, fragt man sich, woher und warum hast du solche Ängste. Keiner kann von Außen beantworten, warum die Ängste hast! Und du weisst sicher mehr als jeder Außenstehende. Wenn du möchtest, dann erzähl das eine oder ander davon. Dann kann man dir auch antworten!

Gruss, Horaz
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
misterx, du hast gar keine ahnung, wie das ist, wenn man sich tagsüber absichtlich stärker fordert, aber dabei zusammenbricht und es einem dann deswegen so schlecht geht, dass man gar nicht mehr schlafen kann. weder nachts noch tags!
ich wollte immer der armee beitreten, als armeesmusikerin, weil da hätte ich ein super instrument geschenkt bekommen.
aber wegen der scheisskrankheit ging das nicht.
ich bin kein soldat!
da kannst du noch lange mit deinen tips kommen...
 
Beitritt
05.01.07
Beiträge
12
Ich möchte Dir ein paar Ratschläge auf den Weg geben, denn ich bin seit vielen Jahren mit Schlafstörungen geplagt ...

Du darfst Dich auf keinen Fall tagsüber hinlegen und schlafen!!! Egal, wie müde Du bist. Gewöhne Deinen Körper an feste Zubettgehzeiten, z. B. abends um 22 Uhr ein wenig lesen oder sanfte Musik hören. Nichts mehr essen, d.h. nichts Schweres. Dann Licht aus. Immer zur gleichen Zeit morgens aufstehen!

Wenn Du Dich tagsüber schlafen legst, bringst Du Deinen Bio-Rhythmus durcheinander!!! Dann kannst Du nachts erst recht nicht zur Ruhe kommen!

Bitte erlerne das autogene Training. Kurse gibt es in Deiner Nähe. Es hilft sehr. Du hörst dann auf, zu grübeln, und die Angst tritt in den Hintergrund.

Du solltest zu einem Neurologen gehen. Vielleicht steckt eine verborgene Depression hinter Deinen Schlafstörungen, die behandelt werden muss. Am besten so schnell wie möglich abklären.

Außerdem solltest Du zu einem Internisten oder Endokrinologen/Nuklearmediziner gehen, um Deine Schilddrüsenfunktion zu überprüfen.

Ziehe Dir, bevor Du ins Bett gehst, feuchte Socken an, trockene darüber. Dann hinlegen und zudecken (wirksame Methode nach Kneipp).

Besorge Dir Johanniskraut und Melissentee/Baldriantee.

Schlafe bei offenem Fenster. Besorge Dir eine Lampe, die blaues Licht erzeugt. Das beruhigt.

Alles Gute
B.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Zunächst erstmal danke für den umfangreichen Beitrag von B.

Hier möchte ich aber gleich drauf hinweisen das immer noch gilt: "was dem einen hilft, schadet dem anderen unter umständen". Daher möchte ich (auch aus eigener Erfahrung) die Empfehlung aussprechen das man die Verfahren in Ruhe testen sollte. Zudem (aber nur als Anregung gedacht) würde mich freuen wenn wir hier Vorschläge nicht so endgültig präsentieren könnten.

Es gibt sicher noch andere praktikable und sinnvolle Methoden der Ursache auf den Grund zu kommen und dort zu arbeiten. Vielleicht nutzt Melody mal die Gelegenheit und berichtet was Sie den ganzen Tag so beschäftigt. Egal wie unwichtig oder uninteressant Du es empfindest, scheint es ja doch wichtige Zeit in Anspruch zu nehmen.
 
Themenstarter
Beitritt
13.01.07
Beiträge
11
Hallo Ihr Lieben!

Sorry,dass ich mich jetzt erst wieder melde...habe gerade mal eine halbe Stunde schlafen können...mein Hund liegt neben mir im Bett und ich bin nicht so alleine....

Erstmal möchte ich Schicksal danken,dass er mir so viele gute Tipps gegeben hat,die ich auch ausprobieren werde!

Ich habe ein bisschen nachgeforscht und es kommen einige Möglichkeiten für meinen Zustand in Frage :

Erstens habe ich mich in letzter Zeit viel mit Psychodramen,Psychophaten und Serienkillern beschäftigt..also viel darüber gelesen....weil mit diese Thematik sehr interessiert-es kann sein,dass es wohl ein bisschen viel war und ich mich unterbewusst überfordert habe....

Dann ist meine Theorie,dass ich evtl. etwas mit der Schilddrüse habe,habe nun schon öfter gelesen,dass Angstzustände dadurch ausgelöst werden können...das werde ich auf jeden Fall abklären lassen.

Dann fühle ich mich auch irgendwie sehr einsam im Moment..vor Allem Nachts...obwohl ich gar nicht einsam bin...meine Freunde wohnen alle hier,im selben Ort...also die Meisten jedenfalls...einige sind sogar meine Nachbarn...
Meine Mutter wohnt bei uns im Ort,wohne bei meinem Vater und seiner Freundin...habe einen total süssen und lieben Hund und unten in der Wohnung leben meine Grosseltern..

Also rein kopfmässig betrachtet,gibt es keinerlei Grund mich einsam zu fühlen...nur dass die psychische Präsenz nicht immer da ist.

Auch habe ich das Gefühl Angst vor dem Einschlafen zu haben bzw. Angst nicht einschlafen zu können und mir dann selbst den Druck zu machen "Du musst doch schlafen-Du kannst ohne doch nicht leben!"

Aber wie kann etwas Angst machen,was jedes Lebenwesen eigentlich als Wohltat empfindet?

Ich habe mein Bett immer als sehr schönen Ort empfunden,als Ort der Ruhe,Entspannung...jetzt eigentlich auch noch...aber ich kann eben so schlecht schlafen!

Was haltet ihr von dieser Sache?

Liebe Grüsse
Melody
 

MisterX

misterx, du hast gar keine ahnung, wie das ist, wenn man sich tagsüber absichtlich stärker fordert, aber dabei zusammenbricht und es einem dann deswegen so schlecht geht, dass man gar nicht mehr schlafen kann. weder nachts noch tags!
ich wollte immer der armee beitreten, als armeesmusikerin, weil da hätte ich ein super instrument geschenkt bekommen.
aber wegen der scheisskrankheit ging das nicht.
ich bin kein soldat!
da kannst du noch lange mit deinen tips kommen...
Liebe Shelley
Du kannst doch nicht von Dir auf Melody schließen! :greis:

Melody ist 20 Jahre und scheinbar relativ fit und gesund! Für die gilt das freilich. Warum sollte man da das Rad neu erfinden? :rolleyes:

Für Dich wirds freilich schwieriger. Aber grundsätzlich bin ich immernoch der Meinung, dass es auch für Dich ein Weg wäre. Unter der Voraussetzung, dass Du ihn behutsam angehst. Eine Erstverschlechterung hat doch keine Aussagekraft über den weiteren Verlauf!
Man darf das nicht in einem Zeitraum von Tagen oder Wochen sehen - sondern Monaten und Jahren! Es ist auch kein leichter Weg - im Gegenteil.
Aber für manche Leute scheinbar zu einfach ... ;)

Lieben Gruß :)
 
Beitritt
05.01.07
Beiträge
12
Die Empfehlung, sich tagsüber ausgiebig anzustrengen, damit man abends müde wird, ist zwar logisch aber für krankhaft Schlaflose kaum nachvollziehbar.

Ein gesunder und ausgeglichener Mensch schläft auch, ohne sich tagsüber angestrengt zu haben. Oder diejenigen, die den ganzen Tag faul herumliegen und nachts trotzdem sehr gut schlafen, oder andere, die nachmittags ein Schläfchen machen und nachts auch wieder prima schlafen können.

Normalerweise kann ein Gesunder überall und zu jeder Zeit schlafen, ohne sich körperlich anzustrengen.
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
hallo melody,

liest du deine augenblickl. literatur direkt vor dem einschalfenwollen? dadurch kann es sehr gut sein, dass dein ganzes nervenkostüm zu sehr angeregt ist.

ich bin auch so ein "held" der durch krimis etc. nur imemr munterer wird, meditat. literatur etc. beruhigende musik wirkt da wunder.

schlafstörungen können auch durch geoapth. linien entstehen, auf denen dein bett steht.

aber genauso durch deine organe. achte mal auf die zeiten, wann du wachst, sieh nahc der organuhr, es könnte zusammenhänge geben.

mögest du bald deiner schlafstörung auf die spur kommen.

lg monika
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
vielleicht wäre es hilfreich für dich, wenn du deine Angst lokalisieren könntest. Ich meine, dass Angst normalerweise irgendwo im Körper eine Verspannung auslöst. Wenn du sie entdeckst, dann sei ein wenig auf der Hut, mache dich darauf gefasst, der Angst zu begegnen, und dann lass die Verspannung los und die Angst auf dich wirken: z.B. "wie groß ist das Monster hinter mir wirklich?"
Schau sie dir an, die Angst. Sie will dir etwas beibringen, sieh sie als Verbündeten. Sie will dein Vertrauen in etwas wecken, aber vertrauen in was?
Vielleicht kannst du dann besser schlafen.

Unterstützen kann dich bei dieser Art von Arbeit ein intuitiv arbeitender Heiler.
 
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
hallo!

dieser beitrag hier wird immer abenteuerlicher!

ein junger mensch hat ein wenig schlafprobleme, vielleicht ausgelöst vom "LESEN"(na von mir aus).

dann soll es für eine 20ig jährige nicht gut oder gar vielleicht nicht zumutbar sein, sich ein bisschen mehr zu bewegen, (unglaublich!), und zu guter letzt soll sie sich vor ihrer eigenen angst in acht nehmen.

was sind das für ratschläge? es hilft sicher nicht wenn ich die betroffene person in ihrer angst noch bestärke, ist sehr kontraproduktiv.

zuerst mal mit allen positiven (gehört bewegung mit sicherheit dazu) ratschlägen beiseite stehen. und nicht das problem so übersteigern.

bisschen am boden bleiben, und nicht gleich aus allen rohren feuern!

keep cool!
richter
 
Beitritt
05.01.07
Beiträge
12
Ich war mit 19 Leistungsschwimmerin, als meine Schlaflosigkeit begann. Ich hatte also mehr als genug Bewegung. Ich wollte oben nur sagen, dass Schlafstörungen nicht immer durch mehr Bewegung aus der Welt zu schaffen sind. Wenn Schlafstörungen psychischer Natur sind, kann man sich bewegen, so viel man willl, es nutzt nichts.

Jetzt bin ich 59 und habe diese verd. Schlafstörungen immer noch.
 
Oben