Ich halte die Symptome nicht mehr aus; Muskelzuckungen etc.

Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Gemeinsam,
inzwischen suche ich jeden Tag nach Infos im Internet, die mich bei der Suche ein Schritt weiterbringen könnten. Vielleicht hat einer von Euch eine nützliche Information für mich, wofür ich sehr dankbar bin. Meine Leidensgeschichte fing mitte September 2005 an. Ich war bis zu diesem Zeitpunkt kaum krank. 2 Jahre davor wurde ich zwar schon mal wegen 3-4 Wochen anhaltenden Schmerzen im Herzbereich geröngt, war aber alles in Ordnung und die Schmerzen gingen wieder weg. Ich war nie grundlos beim Arzt. Auch mein Akne-Problem möchte ich kurz erwähnen. Seit 3-4 Jahren habe ich im Nackenbereich ständig Pickel, die auch weh tun wenn man sie berührt. Mein Rücken sieht so aus, als ob ich riesiege Bisse hätte. Ich hatte noch nicht mal während meiner Pubertät Pickel. Heute haben sich die Pickel im Hals und Kopfbereich verbreitet. So, nun zu den eigentlichen Symptomen seit September:
ich hatte auf einmal Zuckungen in den Augenliedern. Dachte, das ist was normales, hat jeder Mensch hin und wieder. Dann wurde es täglich mehr, es wurde nach 2 Wochen so stark, daß manchmal an der selben Auge an 3-4 Stellen gleichzeitig zuckte, und mein Auge für paar Sekunden nur halb offen war. Ich hatte Angst bekommen, daß ich wie meine Mutter Nerven-Problem habe. Sie bekommt immer wieder Botox gespritzt, es sieht nicht toll aus, denn ein Auge ist immer halb zu. Das war aber nicht alles, kurz danach fingen die Schmerzen an. Es sind immer bestimmte Punkte am Körper, wo es an den Nerven zieht. Ich kann es als wandernde Schmerzen beschreiben. Es gibt kein Körperteil, wo es inzwischen nicht geschmerzt hat. Die Muskelzuckungen haben sich später auf den gesamten Körper verteilt. So stark, daß es im 4-5 Sekunden Takt zuckt. Das geht nun seit 8 Monaten so weiter, ununterbrochen. Kurz nach den Schmerzen kam der Schwindel dazu. Nur Menschen die es selber erleben können wissen, was es heißt, 8 Monate unter Schwindel zu leiden. Es hat noch keine 5 Minuten aufgehört. Manchmal ist es heftiger, manchmal nur als ob ich ein Glas Proseco getrunken hätte. Die Schmerzen weckten mich nachts auch auf. Heute hat sich mein Körper an diese Schmerzen von ca 30 Sekunden Takt gewöhnt. Ich habe das Gefühl, ich bin in einem Alptraum. Ich werde aufwachen, es wird alles wie früher. Heute weiß ich nicht, ob es je wieder besser werden kann. Das macht mich manchmal so fertig, daß mir die Tränen kommen. Ich habe die Hoffnung verloren. Ich habe vielen Bekannten erzählt, inzwischen habe ich das Gefühl, nicht mal mein Vater nimmt mich ernst genug. Sie sagen, ich sehe doch Toll aus. Weil ich auch vor lauter Stress in den letzten Monaten soviel gegessen und zugenommen habe, sehe ich für die nicht krank aus. Aber irgend etwas ist in mir, was meinem Körper nicht gut tut. Hier ist eine Aufzählung von allen Symptomen, unter die ich leide:
-Sehr starke Muskelzuckungen am ganzen Körper
-Schwindel untunterbrochen, dadurch Sehstörungen, vorallem beim Autofahren wie betrunken
-Nervenschmerzen (hält paar Sekunden an, Von Kopf bis Zehen auch Zahnnerven manchmal, sehr oft drückt es an den Augen)
-Kribbeln an den Armen und Beinen
-Lähmungserscheinungen
-Gefühlsstörungen auf der Haut (manchmal habe ich das Gefühl, es liegt ein tropfen Wasser im Gesicht, den ich wegwischen will, aber da ist nichts)
-Magenprobleme seit ca 2 Monaten
-ständig Belag auf der Zunge, Farbe weiß bis gelb
-Seit 6 Monaten Sodbrennen (hat nichtmal Omep was geholfen)
-Sehr leichtes Zittern des Körpers, manchmal denke ich, bin am Strom angeschlossen.
-Stiche im Leber, Oberbauch bereich. Mehr an den Seiten, manchmal das Herz auch.
-Antriebslosigkeit und Müdigkeit (war zu den Zeiten, wo ich vor angst noch weniger schlafen konnte etwas heftiger)
-Einschlafen der Arme (faßt jede Nacht)

Nun erläutere ich, was ich alles unternommen habe:
Ich war bei 4 Hausärzten, 5 Neurologen, Internisten, Orthopäden, Psychotherapeuten.
Untersucht wurde: MRT Schädel, EEG, EMG alles ohne Befund. Bluttests Borellien, Schilddrüse ok. Im ersten Bluttest waren folgende Werte etwas über die Grenze:Erythrozyten 4,18 (Richtwert 4,2-5,4) MCH 33 (RW 26-32) Eisen 255 (RW 23-134), Bilirubin 2,63 (RW bis 1,1). Später waren die Leberwerte im normbereich. Vor kurzem war Calcium-Mangel festgestellt und die Leucocyten waren niedriger (3,6 RW 4,3-10). Bilirubin ist noch im oberen normbereich.
Nach den Untersuchungen habe ich ein Antidepressiva nach dem anderen genommen. Eine davon sogar 2 Monaten lang. Nicht die geringste Besserung konnte ich dabei spüren. Ich hatte natürlich Angst, und das löste auch Panik aus. Aber wenn ich nicht die Symptome hätte wäre auch die Angst nicht da.
Alternativ habe ich mit Heilpraktiker versucht. Er hat mir Globuli's gegeben. Das war einfach nur rausgeschmissenes Geld. Diese kleinen Kugeln hätten mich auch schwer überzeugen können, daß es was bringt. Dann war ich bei einer Kinesologin. Ich glaube, das wirkt bei abergläubischen Menschen eher. Sogar Qi Gong habe ich versucht. Ich habe mir Elektrosmog-Testgerät gekauft. Ich habe seit monaten nur noch Geld rausgeschmissen. Noch zu erwähnen ist, daß ich nochmal im Ausland in MRT von Kopf bis Bauch gescannt wurde. Im HWS-Bereich wurde eine Schwellung entdeckt, was für das Kribbeln und einschlafen der Arme verantwortlich sein könnte. Jetzt wurde vom Orthopäden Akupunktur verschrieben. Mal sehen, ob das was bringt.
Wollte mir die Amalgam-Füllungen entfernen lassen, meine Ärtzin hat abgeraten, da ich dabei die Gifte erst recht aktivieren würde. Von einer Nachbarin habe ich gehört, sie sei aus ihrer Wohnung ausgezogen (hatte 2 Häuser weiter gewohnt), da die unterirdische S-Bahn direkt vor ihrem Haus und die 3 Telekom-Masten gegenüber von der Wohnung sehr starke Belastung hatten. Sie hat wohl auch eine Firma für Strahlenbemessung beauftragt, sie meinten, alles was 200m in der Umgebung sich befindet, steht unter erhöhter Strahlung. Die Telekom-Masten befinden sich direkt mir gegenüber. Sie hatte viele ähnliche Symtome.
Sogar einen Schimmeltest habe ich durchgeführt. Es wurden 10 versch. Schimmelpilzarten festgestellt, wobei 8 davon Mykotoxine enthalten (laut Laborergebnis). Meine 15 Amalgam-Füllungen sind auch noch zu erwähnen. Ich war jetzt zuletzt bei einem Umweltmediziner. Er hat einen Urin-Test auf Schwermetall durchführen lassen. Der maximalwert von 1.0 war bei mir 2,1.
Das ist zu verzweifeln. Alles was ich teste ist positiv.
Ich wohne in der Wohnung seit Juni 2005. 3 Monate später fing es an mit den Symptomen. Das kann der Elektrosmog sein, der Schimmelpilz aber auch die Amalgamfüllung. Oder ist es vielleicht die Schwellung an der HWS? Aber eins ist mir klar, es hat nichts mit psychosomatischer Erkrankung zu tun. Das fühlt ein Mensch selber. Bei mir ist egal, ob ich in Urlaub bin und mich entspanne oder Stress habe. Es ist immer da, sogar in meinen besten seelischen Situation. Heilfasten wollte ich machen, der Umweltmediziner meint, ich würde die Gifte in das Blut mischen, es wäre keine gute Ausleitung. Er wird eine Ausleitungstherapie mit mir machen. Das wird auch viel Geld kosten. Er sagte, es könnte 6 Monate dauern. Es graust mich einfach. Habe zwar gutes Gefühl bei ihm. Aber sicher bin ich mir mit nichts mehr.
Ich bin bald pleite und habe wahrscheinlich immer noch nichts in der Hand.
Was schlagt Ihr mir vor?


Sorry, war ziemlich lang aber wollte alles genau beschreiben.

Viele Güße,
Esmeralda
 

Lukas

Hallo,

- aus der Wohnung raus,

- wenn möglich zu Dr. Binz nach Trier,

- Dich selber über Amalgamentfernung und -ausleitung belesen und durchführen.

Viele Grüße
Lukas
 

mehr

mehr

mehr

mehr

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
Wegen Calziummangel: Kann Zeichen von Glutenunverträglichkeit sein. Probehalber alles mehlige weglassen für erst mal 3 Tage.
Leber und Nieren erst mal entlasten. Leber --> Mariendistel; Niere --> Goldrute.
Dann lesen, lesen, lesen und den Ärzten Untersuchungsanweisungen geben.;)

LG
 

Ringelblume

Hallo esmeralda,

ich sehe es wie Lukas. Ziehe so schnell wie möglich in eine andere Wohnung. Schimmelpilze produzieren als Stoffwechselendprodukt diverse Lösungsmittel. Nicht nur die Sporen stören. Deine Akne veranlasst mich zu dem Gedanken, dass Dioxin auch noch eine Rolle spielen kann.

Grüsse von Ringelblume
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo esmeralda,

deine Geschichte liest sich in groben Zügen wie meine eigene.
Ich hatte auch immer alle möglichen unspezifischen und unerklärlichen Symptome und keine Diagnose bei irgend einem Facharzt war irgendwie auffällig, so dass mein Hausarzt mich dann letztendlich in die psychosomatische Ecke abgeschoben hatte.

Was war das für ein Urintest auf Schwermetalle?
Wurde Quecksilber durch DMPS mobilisiert?
Werden die Schwermetalle nicht vorher mobilisiert sind natürlich die Blut und Urintest nicht auffällig, da die Metalle ja im Bindegewebe, in den Organen, dem Gehirn und in den Zellen abgelagert sind.

Natürlich ist der Körper durch Amalgamentfernung höher belastet. Aber es gibt ja schonende Methoden. Lies in der Amalgamrubrik, da findest du alle mögliche Tipps und Hinweise.
Es ist auf jeden Fall der falsche Weg, aus solchen Beweggründen die deine Ärztin äußert seine Amalgamfüllungen zu behalten. Auf Dauer führt dies zu weiteren schweren chronischen Erkrankungen.
Ich habe auch jahrelang unter schrecklichem Schwindel - und Sehstörungen gelitten. Mein Auge hatte ständig getränt, der Mundwinkel hat sich oft taub angefühlt, oft war auch der ganze Hinerkopf taub.
Ich hatte ebenfalls Zittern am ganzen Körper, mein Herz hatte gerast, die Drüsen am Hals waren ständig geschwollen, immer hatte ich Halsschmerzen und Schluckbeschwerden.
Wie du hatte ich Missempfindungen in Armen und Beinen. Jede Nacht war ich wache weil meine Hände eingeschlafen waren.
Heute ist das alles verschwunden.

Der Tipp von Lukas ist gut. Ich kann Herrn Dr. Binz sehr empfehlen.
Irgenwo auf einer Seite im Internet habe ich gelesen er zählt "zu den 10 Gerechten".
Er ist wirklich ein Arzt der sich ohne Wenn und Aber für seine Patienten einsetzt.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Hallo Esmeralda,

ich schließe mich Lukas Meinung an. Dr. Binz ist eine gute Adresse für eine Diagnose zu stellen.
Was Entgiftung und Schwermetallsanierung angeht würde ich doch einen anderen Medziner zu Rate ziehen.
Das Amalgam, klar muss Schritt für Schritt raus. Was dir am besten hilft kannst nur du selbst rausfinden. Ich würde ja einen guten Heilpraktiker empfehlen, kenne jedoch keinen. Aber hier im Forum wirst du sicher fündig werden.

Hier ist eine Seite die dir sicher weiterhilft: www.csn-deutschland.de

Dort findest du kompetente Ärzte, wichtige Tipps und Adressen.

Viele Grüsse von Juliette
 
Beitritt
18.10.05
Beiträge
3
Hi,
wie sieht es bei dir mit den Zähnen aus? Hast du meinen Beitrag gelesen?
Bin auch von einem Arzt zum nächsten gerannt und keiner konnte was feststellen.
Gruß Tritzi
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also, sollte der Umweltmediziner ein echter Umweltmediziner sein, dann könntest Du versuchen auf Krankenkasse Deine Füllungen zu entfernen. Das Beschwerdebild wird als solches aber nicht kausal den Füllungen zusortiert. Eine Nierenschädigung wäre praktisch aber so ist es (wenn auch finanziell blöder) die beste Voraussetzung relativ unbeschadet da durch zu gehen. Kasen neigen dazu erst Halbtoten die notwendige Unterstützung zu geben aber Du zählst zu den Halblebenden. Grundsätzlich gilt was Lukas geschrieben hat auch aus meinen Augen.

Lies Dich gut in die Thematik ein und dann beobachte was die Ärtze mit Dir machen. Wichtig ist, bei großen Schritten wie Füllugen entfernen die Basisregeln zu kennen (findest Du hier im Forum haufenweise) oder vermutlich sich das Buch von Dr.Mutter zu kaufen (was ich bis heute nicht getan habe). Die 6 Monate sind eine Lachnummer wenn Du wüstest wie lange hier einige alleine mit der Suche nach der richtigen Antwort unterwegs waren oder sind.

Ich verspreche Dir das die Zuckungen an den Lieder und sonstwo am Körper spätestens 2 Jahren nach entfernen der Füllungen verschwunden sind. Das ist ein schleichender Prozess und so wie es gekommen ist, wird es wieder verschwinden. Die meisten der anderen von Dir genannten Problematiken kenne und hatte ich auch und sind allesamt schleichend nach dem entfernen der "nur" 12 Füllungen Amalgam verschwunden. Kein Arzt hat mir geglaubt, kein Befund war positiv, keiner konnte fühlen was ich gefühlt habe und ich hätte nie gedacht das ich da raus komme.

Wenn Du jetzt zielstrebig anfängst wirst Du spätesten in einem Jahr aufwachen und alles wird so sein wie es früher mal war. Aber Vorsicht, Ärzte sind allesamt (!ohne Ausnahme!) an Deinem Geld oder das Deiner Kasse und nicht an Dir interessiert (Die Ärzte streiken nicht für bessere Bedingungen bei der Versorgung Ihres Klientels sondern sitzen auf kosten der Patienten auf der Straße für mehr Knete von Ihrem Lohnzahler). Setzte das Geld also an den richtigen Stellen ein. Jeder ist bestechlich und wer eine "normale" Behandlung wünscht muss draufzahlen. Alle anderen stehen in der Schlange und zahlen dafür noch brav 10 Euro Quartals-Eintritt. (Demnächst vermutlich 5 Euro pro Türoffnung).

Bedenke also bei jedem Schritt das Du schon ziemlich angeschalgen bist und das jeder Fehlschritt es vermutlich für eine Zeit noch schlimmer machen könnte. Das aus vielen kleinen Lotto Erfahrungen die mich zu einem Ärzteverdrossenen gemacht haben. Vertrauen ist gut, doppelte Kontrolle ist besser als nachher zu heulen.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo esmeralda,
Da fällt mir noch folgendes ein,was ich im Beitrag vorher vergessen habe.
du schreibst noch
Ich hatte Angst bekommen, daß ich wie meine Mutter Nerven-Problem habe
Deine Mutter gehört bestimmt auch zu der Generation der Amalgamträger, vielleicht hat sie ja heute keine mehr. Aber Sie hatte doch bestimmt welches? Beí ihren nervlichen Problemen die du schilderst, kann Amalgam ebenfalls eine Rolle spielen. Du hast sicher auch durch das mütterliche Amalgam, welches ja Plazentagängig, einiges mit auf den Weg bekommen.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Hallo esmeralda,
vor 2 Jahren ging es mir genauso wie Dir. Ich war auch bei zig Ärzten, wie viele hier, und keiner hat etwas gefunden.
Ich denke auch, bei Dir kommen die Symptome aus einer Mischung der verschiedenen Ursachen, die Du schon erwähnt hast.
15 Amalgamplomben sind eine Menge, wodurch früher oder später Beschwerden entstehen. Dazu der Elektrosmog und die Schimmelpilze haben Deinen Körper zum Zusammenbruch gebracht.

Ich denke auch, wichtig ist ein Wohnungswechsel und vor allem die Füllungen langsam entfernen zu lassen. Wenn dies mit Schutzmaßnahmen durchgeführt wird, wird Dein Körper nicht groß zusätzlich belastet.
Die Zuckungen und Gefühlsveränderungen kommen durch die Toxine, die sich auf die Nervenenden setzten. Bei mir zuckte mein ganzer Körper so stark, dass ich garnicht mehr wusste, wie ich schlafen sollte. Diese Symptome sind aber auch relativ schnell durch die Ausleitung zurückgegangen.
Deine Bauchschmerzen kommen wahrscheinlich von einem Pilzbefall im Darm,
der meist mit einer Schwermetallbelastung einhergeht.
Das alles ist in folgendem Buch (welches Mike schon erwähnte) ausführlich beschrieben:




ISBN: 3898815226


Ich wünsche Dir viel Glück für die nächste Zeit,
Gruß Kerstin
 

Silvia P

Hallo, esmeralda,
Ich habe auch ähnliche Probleme wie Du ! Zusätzlich zu meinen Amalgamfüllungen ( hatte auch sehr viele) waren noch 4 Wurzelgefüllte Zähne in meinem Mund und ein toter Zahn ohne Wurzelfüllung.
Ich ließ mir die toten Zähne entfernen, da gings mir erst 3 Tage richtig mies, ich dachte oft mein Herz bleibt stehen und mir war immer kotzübel.Danach wurde es langsam besser, und das wußte ich dann mit 100% Sicherheit daß die Zähne meinen schlechten Gesundheitszustand verursacht hatten.
Also laß Dir das Amalgam fachmännisch entfernen, und achte vor allen Dingen darauf daß tote Zähne auch genauso schlecht sind und den ganzen Körper krank machen können.
Falls nötig wechsle den Zahnarzt falls Deiner immer abwinkt bei dem Thema!
Unternimm was, dann geht es Dir bald schon etwas besser, Du wirst sehen.
Und wundere Dich nicht: Manchmal verschwinden einige Symptome und andere unerklärliche tauchen dann ersatzweise dafür auf.
Mich wundert inzwischen schon gar nichts mehr, die Symptome wechseln ständig, aber werden mit der Zeit immer ein kleines bisschen erträglicher.

Ich wünsche Dir hoffentlich baldige Besserung.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo Kerstin,

woher hast Du das mit den Toxinen auf den Nervenenden ?

Bei mir kommen die Zuckungen die komischerweise immer an ähnlichen Stellen auftauchen nicht durch Toxine (Gifte). Das wäre z.B. an den Augenbrauen auch ein wenig unvorstellbar wie da Toxine hingerutscht sein sollen. Dann gab es bei mir beliebte Stellen wie die Oberarme, Oberschenkel und Handinnenballen die regelmäßig gezuckt haben. Alles Orte wo keine Toxine zu finden sind. Würde der Unterbauch oder die Rippenpartie zucken könnte man an Toxine denken. Ich persönlich tippe auf eine Fehlsteuerung der elektrischen Signale entweder lokal an den entsprechenden Muskeln oder an der Wirbelsäule. Da ich beim Ausleiten häufig dieses Zucken für einige Stunden wiederbeleben konnte aber die Wirbelsäule ruhig blieb, vermute ich das es eine lokale Angelegenheit ist.

Die realen Gefühlsveränderungen kommen bei mir durch eine Fehlsteuerung der Schilddrüse und das "besoffen" Gefühl kommt möglicherweise von den blöden Abbauprodukten der Pilze. Besonders dafür spricht das dieser Prosecco Effekt meist eine exakte und verifizierbare Zeit nach der Nahrungsaufnahme erfolgt.
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Hallo Mike,
das hat mir mein Arzt erklärt...
kann aber auch sein, was Du sagst...

Aber wieso sollten an den besagten Stellen eigentlich keine Toxine zu finden sein?
Ich habe gerade nochmal im Dr. Mutter Buch nachgelesen über chemische Grundlagen der Verbreitung des Quecksilbers im Körper, da habe ich folgendes gefunden:

z.B. beim Einatmen von Quecksilberdampf:" Diese Dämpfe sind besonders gefährlich, da sie vollständig in den Lungenbläschen aufgenommen werden. Von dort gelangt das Quecksilber in die roten Blutkörperchen und mit diesen während weniger Minuten durch den ganzen Körper. Es kann in dieser Form direkt die Blut-Hirn-Schranke oder die Plazenta überwinden sowie natürlich auch in alle anderen Organe gelangen.
Quecksilberdämpfe im Nasen-Rachenraum werden auch direkt durch dort gelegene Nervenendigungen aufgenommen und gelangen von dort in das zentrale Nervensystem..."

Gerade der Weg von den Zähnen zum Auge ist doch nicht weit...

Aber ich denke auch, die Gifte sitzen auf Dauer in den gesamten Nerven, nicht nur an den Enden, wodurch dann die Fehlsteuerung der elektrischen Signale entstehen.



Das Zucken am Auge könnte auch ein Herpes-Virus sein. Bricht ja besonders gerne bei einem geschwächten Immunsystem aus. Eine Bekannte von mir hatte auch dieses dauernde Zucken am Auge und der dafür verantwortliche Herpes-Virus ist mittels Bioresonanztherapie erfolgreich behandelt worden.


Gruß Kerstin
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Sorry Kerstin, wir sind ja schon 'per Du aber manchen Assoziationsketten lösen bei mir ein leichtes Zucken nach oben der Mundpartie aus:

Eine Bekannte von mir hatte auch dieses dauernde Zucken am Auge und der dafür verantwortliche Herpes-Virus ist mittels Bioresonanztherapie erfolgreich behandelt worden.
Du willst doch nicht wirklich das ich beim versuchsweisen verstehen solcher komplexen Kausalkonstruktionen einen neuroleptischen Kortikalknoten erzeuge und dann zuckend absemmel, oder ?
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Schön dass ich Dich zum lachen bringe...den Witz versteh ich nicht...
(Wer ist denn hier Meister verstrickter Endlos-Sätze? ;))
 
Beitritt
17.11.05
Beiträge
80
Hallo miteinander,

Frage ernährt Ihr Euch Histaminarm?Oder kohlenhydratreich??
Bekomme das immer ,wenn ich wieder mal zuschlage,also mein innerer Schw....
mich austrickst.

Schönen Wochenanfang

Anita-Christina:kraft:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Esmaraldo

All die Laborresultatte die nicht in der Norm sind inkl die elektromagnetische Felder haben einen zusammenhang und schaukeln sich und Deine Symptome gegenseitig auf.
Was noch nicht gemessen wurde, aber wo ich fast eine Wette eingehen würde dass Du betroffen bist, ist eine Candidabelastung (www.candida.de) und die damit oft zusammenhängende NMU (Nahrunmgsmittelunverträglichkeit) wie ADO erwähnte.
Die Zunge ist ein typisches Candidazeichen. Dein Stuhlgang ist auch weich, oder Du bist oft verstopft gell? >Candida

Empfehle Dir schnellstmöglich aus der Wohung raus.
Dann hbzw gleichzeitig den rat von ADO zu beherzigen und einer Antipilzbehandlung mit gleichzeitiger Chlorellaeinnahme (um Gift im Candida zu binden) vbzw eines Pilztests wenn der noch nötig wäre.
Lukas Tipps würde ich erst nach der candidabehandlung durchführen, Dein Körper ist noch nicht bereit, finde ich
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für die vielen Antworten.
Man fühlt sich nicht alleine mit Euch, was ich in letzter Zeit sonst durchaus empfinde. Die vielen Tipps werde ich wahrnehmen und versuchen soweit es geht durchzuführen. Dr. Binz ist mir sehr weit weg (bin aus münchen). Ob der Umweltmediziner gut genug ist wird sich mit der Zeit rausstellen. Eine neue Wohnung suche ich bereits. Ich hoffe es läßt sich bald etwas finden.
Was meint Ihr zu Heilfasten? Würde es für die Entgiftung zu sehr mein Körper belasten? Davon hat mir der Artz abgeraten. Und kennt jemand in München einen guten Zahnarzt, der nicht alles verschlimmert. Ich hörte, die Amalgam-Füllungen müßten sehr sorgsam entfernt werden. Und ob mein jetziger Arzt darauf rücksicht nimmt, wer weiß..
Ich versuch seit ein paar Tagen viel Sport zu treiben mit der Hoffnung, daß beim Schwitzen auch nur wenn wenig, Toxine beseitigt werden.
Mit dem Schwindel habe ich das Gefühl, daß es nach dem Essen sich verschlimmert. Aber gestern nach dem Cross-Training von 80 minuten war es mir auch sehr schwindelig. Ich hatte früher auch sport gemacht und hatte durch die Krankheit damit aufgehört (es zuckte danach mehr) Früher war es mir nie schwindelig nach dem Sport. Kann sein, daß dabei die Gifte aus den Fettzellen in den Blut gelangen?
Ach ja. ich will noch erwähnen was mich mein Umweltmediziner gefragt hatte.
Letztes jahr im Sommer hatte meine Tochter vom Kinderhort Läuse mitgeschleppt. Wir waren im Urlaub angekommen, schon waren sie rausgeschlüpft. Wir hatten ein Shampoo nach dem anderen probiert, es ließ sich sehr schwer entfernen. Da sie mit mir im Bett schläft (wir hatten sonst kein anderes Bett), hatte ich nach 2 Wochen auch Nissen gehabt. So habe ich auch alle Shampoos probiert, die es gab. Angeblich enthalten diese Shampoos auch Gifte, die dem Körper schaden können.
Ich denke, mein Körper weiß nicht mehr, mit welchem dieser Gifte er zurecht kommen soll.
Auch zu erwähnen ist aber. Ich war über Weihnachten auf dem Skigebiet. Es gab dort weder Strahlen, noch sonst irgendwelche Belastung. Von den 11 Tagen, ging es mir am 10. und am 11. Tag sehr gut. Faßt alle Symptome waren weg. Als ich zurück kam, ging es am nächsten Tag wieder los. Schade daß es dann beim nächsten Urlaub von 10 Tagen (vor 3 Wochen) keine Besserung zu spüren war. Aber ich muß erwähnen, ich war nicht sportlich aktiv.
Ach ja und zu Clorella hätte ich eine Frage. Mein Arzt meinte, ich soll jaa damit aufhören, könnte alles verschlimmern. Will er lieber sein Zeug verkaufen? Die Infusion von Vitamin und Mineralstoffen kostet auch 50 euro. Ich habe mein Vertrauen an den Ärzten verloren.. Früher dachte ich, wenn einem was weg tut geht er zum Arzt und er weiß was los ist , in paar Tagen ist man wieder gesund.
Heute ist egal wegen was ich hingehe. Sie wissen nicht was sie machen sollen..
Einige von Euch beschreiben, daß nach Amalgam-Entfernung Euch viel besser ging. Habt ihr alle auf einmal beseitigen lassen? Gleichzeitig eine Ausleitungstherapie gemacht? Sind jetzt alle Symptome weg?
Zum Beitrag mit Candida: Das sind doch auch Pilze. Auf der Zunge wurde ein Pilz-Test vor 5-6 monaten durchgeführt, war auch in Ordnung.
Es ist ein Labyrinth!

Viele Grüße,
Nihal
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Nihal

Heilfasten rate ich Dir im Moment ab. Wenn Du Milch und allenfalls noch Gluten fasstest, dann ist dies aber sehr gut.
Sport hingegen empfehle ich Dir sehr. Hilft in mehrfacherweise

Zu dem Candida: wie ist dein Stuhlgang?
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.06
Beiträge
23
Hallo Beat,
vielen Dank für die Info. Ich habe mir einige Berichte auf der Internetseite candida.de angeschaut. Es ist wirklich sehr Interessant. Noch eine Stelle, dem ich nachgehen muß.
Ich habe am Freitag einen Termin bei meinem Umweltmediziner. Er wollte mir für die Ausleitungstherapie einen Diät-Plan fertig machen.
Ich werde ihm wegen Pilz-Infektion fragen. Mir wurde zwar schon mal die Zunge (wegen anhaltendem Soor) und bereits mehrmals beim Frauenarzt eine Pilzuntersuchung durchgeführt. Jesesmal wars ok. Aber es wurde weder im Stuhl, noch im Blut analysiert.
Ich habe wie viele andere Frauen während der Schwangerschaft hemorhoiden bekommen. seit jahren möchte ich es mir entfernen lassen. nur die ärztin hat mir mal angst gemacht, daß ich 1 woche probleme mit dem wc-besuch haben werde. ob sich da auch pilze bilden könnten?
 
Oben