Ich bin der Neue...Meine Geschichte

Themenstarter
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Update 17.03.14

Zudem wurde vor kurzem bei mir ein Vitamin D Wert von 25 festgestellt, was leicht unter der unteren Grenze liegt. Ich nehme 1-2 Mal die Woche VD ein. Habe Kapseln mit 2000 i.E. und nehme an den Tagen 4000 i.E. ein. Ich vertrage es gut, es wirkt auf mich stimmungsaufhellend, antriebststeigernd und erfrischend. :)

Eine neue Stuhlprobe hat wieder fehlende e.coli festgestellt weshalb demnächst wieder mutaflor ansteht.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Update 21.03.14

Ergebnis der Pulsdosis vom 14.03.14 mit 300mg DMPS und 200mg DMSA:

Hg 0.4 ug/l
0.3 ug/g Krea.

Und bin ab morgen auch wieder gesund geschrieben.

Innuendo
 
Beitritt
15.02.10
Beiträge
528
interessant das ich auch 33 bin, auch erst die Feierphase hatte aber weniger auf pepp sondern mehr mdma und dann zur gleichen Zeit die alk phase hatte. ich frag mich heute wieso andere keine nebenwirkungen von ihren amalgam füllungen merken, wir dagegen schon. zum einen könnte man jetzt, was uns beide betrifft, sagen: durch die Party drogen Zähne knirschen und dadurch mehr abrieb. aber das ist es auch nicht, denn ich kenne auch viele die gleich viel gefeiert haben und gleich viel amalgam im mund und keine symptome. Also warum bei uns so krass?
wie schaut es eigentlich bei dir aus mit candida?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.02.10
Beiträge
804
Hallo slow 29,

das kann viele Ursachen haben, eine Möglichkeit wäre die Entgiftungsleistung. Es gibt gute und schlechte Entgifter, und je nachdem welche sonstigen Belastungen noch vorhanden sind könnte das System an die Grenzen seiner Entgiftungskapazitäten gestoßen sein.

Auch sind nicht ausschließlich eigene Amalgamfüllungen für eine hohe Hg-Belastung verantwortlich, sprich die Belastung könnte höher sein als bei anderen mit vergleichbaren Amalgammengen im Gebiss. Meine Tochter hat nie Amalgamfüllungen bekommen und weist eine stärkere Hg-Belastung auf als ich selbst (sehr stark). Die hat sie vorgeburtlich durch meine hohe Hg-Belastung wegen zahlreicher Amalgamplomben erlitten, weil über Plazenta ausgeleitet wird.

Es gilt bei solchen Geschichten zusätzlich zu den anderen Maßnahmen auch immer die Leber zu entlasten und zu stärken. Am besten funktioniert das mit leberstärkender Ernährung und ein paar sinnvollen NEMs, v.a. aber dem strikten Weglassen leberbelastender Faktoren (Alkohol, ungesunde Fette, etc.) Meine Erfahrung ist, dass NEMs alleine nicht leisten können was eine leberstärkende Ernährungsumstellung bewirken kann.

Viele Grüße und alles Gute
Lealee
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Hallo Slow29, hallo lealee,

das kann viele Ursachen haben, eine Möglichkeit wäre die Entgiftungsleistung. Es gibt gute und schlechte Entgifter, und je nachdem welche sonstigen Belastungen noch vorhanden sind könnte das System an die Grenzen seiner Entgiftungskapazitäten gestoßen sein.

interessant das ich auch 33 bin, auch erst die Feierphase hatte aber weniger auf pepp sondern mehr mdma und dann zur gleichen Zeit die alk phase hatte. ich frag mich heute wieso andere keine nebenwirkungen von ihren amalgam füllungen merken, wir dagegen schon. zum einen könnte man jetzt, was uns beide betrifft, sagen: durch die Party drogen Zähne knirschen und dadurch mehr abrieb. aber das ist es auch nicht, denn ich kenne auch viele die gleich viel gefeiert haben und gleich viel amalgam im mund und keine symptome. Also warum bei uns so krass?
wie schaut es eigentlich bei dir aus mit candida?

Sehe ich genauso wie lealee, es liegt an der Entgiftungsleistung. So riesig extrem wie bei anderen die ich kenne war meine Feierei nie. Aber ich habe erst Jahre danach so eine Art Alkoholunverträglichkeit bekommen. Hatte öfter mal von 4-5 Bier fast 2 Tage einen Kater. Ich erkläre mir das durch Zinkmangel. Zink wird von allem möglichem verbaucht, auch von Hg, und von vielen Enzymen, auch dem das Alkohol abbaut und bei Drogen wird es ähnlich sein.

Mittlerweile habe ich kaum noch Hg und Candida hatte ich nie. Wurde mehrmals getestet aber immer negativ.

Gruß

Innuendo
 
Beitritt
15.02.10
Beiträge
528
Dabke ihr beiden für eure Antworten. ja das mit der alkohol unvertr. habe ich auch. damals 10 Bier (ja kam auch mal vor..) und ich war in lebensgefahr. nach 5 Bier ging es mir ebenfalls sehr sehr schlecht und das über zwei tage und erst nach dem vierten Tag wieder halbwegs normal. Zinkmangel ist es nicht.
Hg blockiert enzymatische Prozesse. dadurch wird dann alkohol denke ich zwar abgebaut, dies aber nur in die erste phase, nämlich zu acetaldehyd. Und das ist katastrophal. die zweite stufe scheint langsamer zu laufen.
Du sagst das du fast kein hg mehr hast. was glaubst du woher dann deine symptome derzeit kommen?
Meine werte übrigens:
vor drei Jahren:
hg 56
Kupfer 2600!

vor drei monaten:
hg 17
Kupfer 1700

Bei mir ist Candida noch ein starkes Problem. Bin dadurch zu oft platt, müde, benebelt. Ich kann zwar jetzt Zucker essen so viel ich will ohne das sonst typische candida symptome kommen aber diese Müdigkeit und konzentrations schwäche nervt.
Man kann die neutrophilen erhöhen, dadurch kann der körper dann candida runter drücken. dies mache ich ab und zu wenn ich einen wichtigen termin habe mit zwei kapseln arginin. krass ist dann, der effekt über den ganzen tag. ohne candida einfluss bin ich ein neuer mensch. mir fällt dann auf das ich die ganze zeit leicht depri und menschen scheu war.
Warum der körper immer noch nicht candida und bakterien im gleichgewicht hat weiss ich langsam nich mehr. hg ist schon unter 20. ernährung top. kein Plan.
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Hallo...

Zinkmangel ist es nicht.
Hg blockiert enzymatische Prozesse. dadurch wird dann alkohol denke ich zwar abgebaut, dies aber nur in die erste phase, nämlich zu acetaldehyd. Und das ist katastrophal. die zweite stufe scheint langsamer zu laufen.

Also bei mir schon, habe leichte KPU was zu Zinkverlust führt und immer weisse Flecken auf den Fingernägeln. Der Zinkspiegel war im Blut meist niedrig, aber im Granzbereich. Und diese Enzyme, die Alkohol abbauen sind ja Zinkenzyme.

Du sagst das du fast kein hg mehr hast. was glaubst du woher dann deine symptome derzeit kommen?

Ich habe nach dem Ausbohren die Hg Vergiftungssymptome ja genau gespürt. Es war unerträgliches Brennen im Körper und im Kopf usw. Dazu Sehstörungen, Konzentrationsstörungen usw. Aber DMPS hat bei mir ja bestätigt, dass das Hg stark gesunken ist. Klar, irgendwo werden noch Speicher sein und in grösseren Abständen nehme ich es weiter aber das Schlimmste ist durch.
Ich denke meine Symptome gehen jetzt eher in eine CFS Richtung. Ich habe seit einigen Jahren ständig eine leichte Halsentzündung und die dauerhafte, jahrelange Belastung mit Hg wird den Körper auch sehr erschöpft haben. Das erschöpft die Nebennieren in der Cortisol- und Neurotransmitterbildung mit der Zeit. Ich habe auch vor demnächst ein Neurostressprofil zu machen. Auf die Idee komme ich, da Aminosäuren, Vitamin D und Magnesium extrem gut tun. Alles sehr wichtig für die Neurotransmitterbildung.

Man kann dies ja auch anhand seines Genussverhaltens sehen. Dein Favorit war MDMA, das steigert die Serotoninausschüttung -> also scheint eine Verminderung vorzuliegen. Ich hatte eher Amphetamine genommen, steigert die Dopaminausschüttung -> also liegt eher Dopaminmangel bei mir vor. Merke ich auch daran wie sehr mir Tyrosin und Vitamin D hilft. Beides sind grundlegene Ausgangsstoffe für die Dopaminbildung. In deinem Fall wird Hg das Acetyl Coenzym a blockieren, was zu Serotoninmangel führt. Bei mir ist es die Tyrosinhydroxylase die blockiert sein wird.

Ich habe auch wie andere MDMA probiert, aber mich damit nicht wohl gefühlt. Ich kam mir damit irgendwie tuffig und schwul vor. Einen Kater hatte ich davon auch nie, die Wirkung hörte auf und gut. Andere waren ja den ganzen Tag am heulen. Dafür war es bei mir eben bei Amphetamin umgekehrt, damit habe ich mich endlich mal bei mir angekommen gefühlt. Klar und wach. Wie eine Art unterbewusste "Selbstbehandlung" kam mir das vor. Und Menschen die viel zu Alkohol neigen, werden ein Gaba Mangel im Gehirn aufweisen. Ich glaube man kann das Genussverhalten sehr gut zur "Diagnostik" verwenden.

Gruß

Innuendo


PS: Bei den starken Katern nach Alkohol hat mir Magnesium sehr gut geholfen. Oder eine grossen Menge medizinische Kohle. Nur nicht zusammen, da wirkt dann das Magnesium nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Mal eine ganz dumme Frage am Rande, hat schon mal irgend jemand an eine Fastenkur oder straffe Reduktionskur gedacht?

Die reguliert normalerweise die allermeisten Leberwerte und ebenso viele Mineralstoffwerte von selber.

Je weniger der Körper be- und verarbeiten muss, desto besser kann er sich wieder einpendeln.

Uuups, und die Leber und der Darm und die Nieren etc. regenieren sich tatsächlich automatisch mit...

Liebe Grüße Tarajal :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.02.10
Beiträge
528
passt.. hab gestern damit angefangen, weil es mir auch einleuchtete es mal wieder zu tun. hab mich für frischen rettich saft entschieden. gestern nur rohkost und das als green smoothies. mal schauen wie ich die kur nun gestalte.
welche kur würdest du empfehlen?
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Mal eine ganz dumme Frage am Rande, hat schon mal irgend jemand an eine Fastenkur oder straffe Reduktionskur gedacht?

Die reguliert normalerweise die allermeisten Leberwerte und ebenso viele Mineralstoffwerte von selber.

Je weniger der Körper be- und verarbeiten muss, desto besser kann er sich wieder einpendeln.

Uuups, und die Leber und der Darm und die Nieren etc. regenieren sich tatsächlich automatisch mit.

Ich mache ab und zu eine Rizinuskur und faste an diesem Tag oder ab und zu dieses "ab 16 Uhr fasten". Das eignet sich ganz gut zur inneren Reinigung und verstärktem Giftabbau aber behebt z.B. keinen Zinkmangel. Das verbrauche ich durch Giftabbau, normale Enzymproduktion oder durch KPU verstärkt. Leber und Nieren sind bei mir soweit okay, keine auffälligen Werte.
 
Beitritt
15.02.10
Beiträge
528
meine werte sind auch gut, sogar top (leber/niere) das sagt aber nicht viel. Die Organe können trotzdem überlastet sein.
Bzgl Zink.. wäre Zink das Problem bei z.b Alkohol, bräuchtest du ja nur einfach mit Zinkorotat aufladen. Dies bringt aber nichts, habe es schon oft genug getestet.
Du sagst das du Zink durch Giftabbau verbrauchst.. welches Gift?
Bei mir hat es was mit hohen kupferwert zu tun.
Nimmst du Zink als Präparat?
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
meine werte sind auch gut, sogar top (leber/niere) das sagt aber nicht viel. Die Organe können trotzdem überlastet sein.
Bzgl Zink.. wäre Zink das Problem bei z.b Alkohol, bräuchtest du ja nur einfach mit Zinkorotat aufladen. Dies bringt aber nichts, habe es schon oft genug getestet.
Du sagst das du Zink durch Giftabbau verbrauchst.. welches Gift?
Bei mir hat es was mit hohen kupferwert zu tun.
Nimmst du Zink als Präparat?

Die Enzyme, die Gifte abbauen werden meist aus Zink hergestellt oder direkt an Zink gebunden. Sämtliche Schwermetalle oder z.B. auch die Pyrrole bei KPU werden an Zink gebunden. Für die Körperentgiftung generell ist Zink sehr wichtig. Einfach mit Zink "aufladen" geht nicht so leicht, da es ja erst in der Leber zum Enzym umgewandelt wird. Das dauert etwas. Nach Alkohol hat mir aber Zink und vor allem Magnesium sehr gut getan. Natürlich nicht sofort wie eine Kopfschmerztablette, aber spürbar.

Ein hoher Kupferwert korrelliert meist auch mit Zinkmangel, da Zink und Kupfer ja Gegenspieler sind da passiert es einigen, dass der eine Wert steigt wenn der andere sinkt. In der Packungsbeilage von Unizink (das nehme ich ab und zu) steht auch drin, dass es bei zuviel Zinkaufnahme zu Kupfermangel kommen kann. Das gilt auch andersrum.

Ich nehme Unizink. Aber eher selten, seit ich DMPS nahm vertrage ich es schlechter. Ich glaube weil es mit Hg konkurriert und sich der Körper merkt welche Stoffe Hg beeinflussen. Das hat Dr. Klinghardt mal ähnlich an dem Beispiel des Calciums beschrieben. Das muss der Körper erst wieder lernen.
Ich versuche mich daher Zinkreicher zu ernähren. Haferflocken usw...

Gruß

Innuendo
 
Beitritt
15.02.10
Beiträge
528
Ich habe lange zeit hochdosiert zinkorotat eingenommen und bzgl alk hat es keine wirkung gehabt, also nicht wirklich.

derf Hauptgrund, denke ich, ist ganz klar das Quecksilber welches enzymatische Prozesse blockiert.

"Quecksilber hemmt die Alkohol Dehydrogenase"
"2013 Amalgamkrankheiten Quecksilber blockiert 80 mal Enzyme in jeder Zelle irreversibel
Quecksilber verursacht beim Unfall auf Zellebene eine Massenkarambolage. Problem sind nicht die Vehikel, die Eiweißstoffe, sondern die Zerstörung der Enzymwege"
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
derf Hauptgrund, denke ich, ist ganz klar das Quecksilber welches enzymatische Prozesse blockiert.

Genau. Weil Hg sich an die Zink- und Schwefelatome, der Enzyme, Minerale usw bindet. Dadurch werden die wirkungslos und der Körper muss mehr davon produzieren.
 
Oben