Humor - mal etwas makaber

  • Thema in 'Humor' Themenstarter Gestartet von MisterX,
  • Erstellt am

MisterX

Die heutige Psychiatrie ist meist reine Empirie. Methoden zur Überprüfung der Diagnose gibt es selten (MR,PET). Wenn psychiatrische Kliniken hörten, dass man gesunde Versuchspatienten eingeschleust hat, dann entließen sie fast alle Neuaufgenommenen – auch, wenn noch kein Patient eingeschleust worden war.

Dies kann enorme Vorteile für Patienten mit sich bringen:

-Wer heute sofort eine Rente ohne lange Wartezeit bekommen will, gibt sein Schizophrenie- Symptom (s.Google: „Schizophrenie“: Waschzwang 20 mal Hände waschen) an und es klappt. Später kann er wieder spontan gesund sein.

-Wer bei Extremkälte sofort ein warmes Bett und prima Essen haben will, lässt sich bei Selbstmordängsten jederzeit stationär aufnehmen.

-Wer ungetrübt eine längere Arbeitspause einlegen will, der meldet sich im zuständigen Landeskrankenhaus zur Aufnahme.

Noch nie habe ich erlebt, dass ein Psychiater bei einem Patienten keine ernste psychiatrische Diagnose gefunden hätte.

In Deutschland besteht das größte Verständnis für psychiatrisch Kranke, wohingegen psychosomatisch Kranke wie Simulanten behandelt werden, bis sie endlich unter herkömmlichen Diagnosen leiden.


http://www.toxcenter.de/artikel/M7G1C5.php
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
MisterX, dein Beitrag hat nach meiner Meinung NICHTS mit Humor zu tun.

Vielleicht setze ich mal dieses Experiment aus Amerika hier ins Forum betreffend "echten Scheinpatienten", das im Buch von Marc Rufer mit dem Titel "Irrsinn Psychiatrie" publiziert wurde.

Rentenschleicher und "warmes Bett" Erschleicher gibt es auch, hab ich selber erlebt, als ich in der Psychiatrie arbeitete. Das ist Betrug der Allgemeinheit und kein Humor! :mad:
 

Anne B.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
_________________

Schenk' mir 1000 Dollar und ich weiß, wie's weitergeht.
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Flowerpower:
Es gibt eine Persönlichkeitsstörung, bzw. ein Krankheitsbild, wenn Menschen mit lachendem Gesicht über schlimmste Ereignisse oder Erfahrungen wie Missbrauch oder andere Verbrechen sprechen.......
 

Anne B.

Weißt du Pius, wieviele Menschen in der Psychiatrie von Ärzten und der Pharmaindustrie mißbraucht werden? Darüber lache ich nicht.

Wenn jedoch Psychiater Patienten in die geschlossene Psychiatrie aufnehmen, die eigentlich gar nicht in die Psychiatrie gehören, dann ist das so ein großes Armutszeugnis für unsere Mediziner, dass ich mich darüber wirklich kaputtlachen kann!

Was die wohl studiert haben?
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
also doch nicht, das beruhigt mich. Ja, Flower, ICH weiss, was in der Psychiatrie abläuft, da ich dort fünf Jahre gearbeitet habe.

Die Eigenverantwortung des "Scheinpatienten" bleibt trotz "Armutzszeugnis" bestehen. Sicher haben die Mediziner meistens die "Krank-Brille" auf, das finde ich auch nicht gut.
 

Anne B.

Also mich beruhigt das überhaupt nicht, Pius! Heißt das jetzt etwa, ich bin gar nicht krank und seit mehr als 6 Wochen auf Kosten der Allgemeinheit für total umsonst in der Psychiatrie?
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Pius ,ich habe in meiner Selbsthilfegruppe eine Frau ,die hat durch Unfall eine HWS-Geschicht .Oft kippt sie um und ist dann gelähmt und kann nicht sprechen .Zudem hat sie auch noch eine Holzschutzmittelvergiftung.
Ein paar mal kippte sie auf der Arbeit um und wurde von dem Arbeitgeber ins Krankenhaus gebracht ...ohne Erfolg .Sobald die HWS zur Ruhe kommt ,geht nach etwa 2 Stunden die Lähmung zurück.
Einmal fiel sie auf der Straße um und der Saniwagen mit Arzt brachte sie in die Psychatrie. Es gelang uns nicht sie herauszubekommen. Der behandelnte Psychater stellte alles mögliche fest und behauptete sie sei selbstmordgefärdet ,weil sie sich angeblich unters Auto werfen wollte. Ihre Erklärungen nahm er nicht ernst.:schlag: :schlag: :schlag:
Erst ein Anwalt der mit Freiheitsberaubung drohte ,brachte sie wieder raus.:zunge:
Nachdem der Dr. Volle aus München die HWS-Diagnose bestätigte ,bekam sie einen Ausweis ,damit so was nicht mehr passiert.
Also ,ich weiß nicht ,was die Psychater gelernt haben .:schock:
M
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Es ging mir darum, dass das alles eben alles KEIN Humor ist.
Meine Antwort war auf Flowers, "Humor ist wenn man trotzdem lacht" und ich war beruhigt, dass sie doch nicht alles zum Lachen findet.

Flower, deine neue Frage kann ICH dir sicher nicht beantworten. Was ist denn DEINE Antwort?
 

Anne B.

Aus meinem Microsoft-Wörterbuch

Humor [Hu·mor] der; -s; nur Sg; 1 ein heiteres Wesen (2) <H; haben> 2 die Fähigkeit, unangenehme Dinge heiter u. gelassen zu ertragen <ein goldener, unverwüstlicher H;; j-d hat viel, wenig, keinen H.; etw. mit H. ertragen/nehmen>: Auch in den schwierigsten Situationen behält er seinen H; 3 die Fähigkeit, selbst Witze zu machen u. zu lachen, wenn andere Witze über einen machen <(keinen) Sinn für H; haben; vor H. sprühen> 4 die gute Laune: Der ewige Regen kann einem wirklich den H. verderben! 5e-n trockenen H. haben die Fähigkeit haben, knappe, sehr passende (oft ironische od. sarkastische) Bemerkungen zu machen, die auf andere erheiternd wirken || zu 1-3 hu·mor·los Adj; Hu·mor·lo·sig·keit die; hu·mor·voll Adj


Das ist meine Antwort auf deine Frage, Pius. Ich finde diese Definition sollte in die Psychiatrie-Lehrbücher aufgenommen werden. Besser noch ist ein Unterrichtsfach "Humor" während des Medizin-Studiums. Spart uns allen später sehr viel Zeit und Geld, z. B. für Supervisionen und vor allem für die Behandlung alkohol- bzw. medikamentenabhängiger Psychiater und Psychologen.
 

MisterX

Pius Wihler schrieb:
Es gibt eine Persönlichkeitsstörung bzw. ein Krankheitsbild, wenn Menschen mit lachendem Gesicht über schlimmste Ereignisse oder Erfahrungen wie Missbrauch oder andere Verbrechen sprechen.......
muss ich dir sogar zustimmen - aber ich bin kein Politiker ;-)

>>> mein "Lachen" beruht mehr auf Schock und Unfassbarkeit ...
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Grüss euch,

vielleicht haben wir soviele "Kranke" weil wir es uns leisten können, nach dem Motto "mehr Strassen produzieren mehr Verkehr". Na, dann lösen wir mal die Krankenkassen und staatlichen Zuschüsse auf und ich bin mir fast sicher, es werden der "Kranken" weniger sein... Taumziel: 10% Steuern sind genug! :klatschen

Übrigens, begegnen sich zwei Psychiater im Flur der Klinik: "Guten Morgen Herr Kollege, wie geht's mir? Wie's Ihnen geht seh ich!".

herzlichst - Phil
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Also, Humor hat nicht unbedingt was mit Witz zu tun und das was Mister X zur Eröffnung dieses Threads schrieb, hätte ich in die Rubrik Satire/ Realsatire eingeordnet, die es hier nicht gibt.
Dass vieles, was sich in der Psychiatrie und anrainenden Gefilden abspiel,t dermaßen abstrus ist, dass man es satirisch, sarkastisch oder parodistisch betrachten möchte, kann ich gut verstehen. Ich denke da mal an "Einer flog übers Kuckucksnest" oder den tollen deutschen Fernsehfilm "Wer spinnt denn da?".
Humorvolle Grüße von

Leòn
 
Oben