HPU als Schwerbehinderung anerkannt?

Themenstarter
Beitritt
06.02.05
Beiträge
4
Hallo an alle,

bei mir wurde bei einem Urintest HPU nachgewiesen. Daneben habe ich auch Hashimoto-Thyreoiditis/Hypothyreose und ADHD. Da aufgrund dieser gesundheitlichen Probleme meine Arbeitsfähigkeit eingeschränkt ist, möchte ich mch bei euch erkundigen, ob euren Erfahrungen nach HPU und ADHD als Schwerbehinderungen im Sinne des SchwBG anerkannt werden können. (Bei Hashimoto ist das ja anscheinend nicht der Fall.)

Ich würde mich über eure Hinweise freuen.

Liebe Grüße
Peter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Hallo Peter,

Deine Frage kann ich Dir zwar nicht beantworten, aber da ich selbst zu 70% schwerbehindert bin und mich insofern mit dem Thema beschäftigt habe, kann ich Dir folgendes sagen: Der "Grad der Behinderung" (GdB) hat direkt nichts mit der "Minderung der Erwerbsfähigkeit" (MdE) zu tun! Der GdB ist unabhängig von der ausgeübten Berufstätigkeit zu beurteilen und erlaubt keine Rückschlüsse auf das Ausmaß der verbliebenen Leistungsvermögens. Klingt erstmal nicht so einleuchtend, aber stell Dir z.B. jemanden vor, der im Rollstuhl sitzt. Er wird einen hohen GdB haben, kann aber in einem Beruf, wo es auf geistige Fähigkeiten ankommt, voll fit sein. Die Schwerbehinderteneigenschaft hat dann für ihn z.B. folgende Vorteile: Besserer Kündigungsschutz, mehr Urlaub, Vergünstigungen bei kulturellen Veranstaltungen. Zuständig ist das Versorgungsamt.

Beim Thema Erwerbsfähigkeit ist die BfA oder LVA zuständig. Du erhältst die volle Erwerbsminderungsrente (ca. 34% des letzten Bruttoeinkommens), wenn Dein Restleistungsvermögen unter 3 Stunden pro Arbeitstag liegt. Liegt es zwischen 3 und unter 6 Stunden pro Arbeitstag, erhältst Du die halbe Erwerbsminderungsrente (Ausnahme bei Arbeitslosigkeit: Dann volle Erwerbsminderungsrente). Die sog. Berufsunfähigkeit gibt es für Personen, die nach dem 1. Januar 1961 geboren sind, garnicht mehr. Im Falle einer Berufsunfähigkeit kann der Sozialversicherungsträger diesen Personenkreis auf die Ausübung jeder anderen - weniger anspruchsvollen - Tätigkeit verweisen. Entscheidend sind ärztliche Gutachten und mindestens die BfA ist hier sehr gründlich...

Hoffe, das hilft ein bisschen zur Orientierung!
Kate


[geändert von Kate am 02-26-05 at 11:49 AM]
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.01.16
Beiträge
30
ob euren Erfahrungen nach HPU und ADHD als Schwerbehinderungen im Sinne des SchwBG anerkannt werden können.
Hallo Peter M. ,

dein Beitrag ist zwar schon länger her, jedoch wollte ich mal fragen, ob du Erfolg hattest? Bei mir wurde auch HPU festgestellt und ich bin am überlegen, ob ich dadurch einen höheren GdB bekommen kann (habe bereits 30% und eine Gleichstellung).
Habe ziemlich viele der angegebenen Symptome von HPU.

Liebe Grüße
Tinystar
 

Neueste Beiträge

Oben