Homocystein und B-Vitamine + Folsäure

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.394
In den letzten Jahren haben viele Ärzte gerne den Homocystein-Spiegel aus dem Blut bestimmt. War er erhöht (wer setzt eigentlich die "Normwerte" fest?), sollten die Patienten B-Vitamine + Folsäure schlucken. Besonders einfach dann zu kaufen, wenn der Arzt bzw. seine Frau gleich ein Präparat in der Schublade liegen hat :eek:) ...

Jetzt ist eine Studie erschienen, in der untersucht wurde, ob bei Leuten, die bereits einen Herzinfarkt hatten, das Risiko auf einen weiteren durch Senken des Homocystein-Spiegels gesenkt wurde. Ergebnis: nein.
www.netdoktor.de/images/gha__603408000_homocystein_220.jpgHoher Homocystein-Spiegel: Vitamine bringen Herz in Gefahrwww.netdoktor.de/system/s.gif"Die Homocystein-Hypothese ist tot", sagt Dr. Kaare Harald Bønaa von der Tromsø Universität in Norwegen auf dem diesjährigen europäischen Kardiologenkongress in Stockholm. Um den Homocystein-Spiegel und damit das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall in Schach zu halten, empfahlen Experten jahrelang, Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin B6 zuzuführen.
http://www.netdoktor.de/feature/vitamine_homocystein.htm

Gruss,
Uta
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
Hallo,

Ist die Frage, wer die Studie bezahlt hat und wie sie genau abgelaufen ist, welche Mengen gegeben wurden usw..
Vielleicht ist es wieder eine Kampagne der Pharmaindustrie, die nichts an Vitaminen verdienen kann und somit auch kein Interesse dran hat, dass ihr die Kranken abhanden kommen. Ich finde auch, netdoktor ist ein wenig pharmafreundlich.

samadhi
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.394
Das stimmt: es ist immer gut nachzuforschen, wer eine Studie finanziert hat. Das weiß ich in diesem Fall nicht.
Aber trotzdem glaube ich nicht, daß die Pharma-Industrie dahintersteht, denn die verdient ja eher noch durch Vitaminprodukte als durch den Nichtverkauf von Vitaminprodukten? :confused:
Auch das Homocystein scheint zu den unklaren Kandidaten der Risikofaktoren beim Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu gehören:
... Die Beispiele ernährungswissenschaftlicher Fehlgriffe in Sachen Infarkt-Prophylaxe ließen sich beliebig fortführen: So steigt unter salzarmer Kost der Cholesterinspiegel, und die Infarkte nehmen nicht ab. (67) Und ständig kommen neue Ernährungsthesen hinzu: zuwenig Folsäure, zuviel Homocystein, zu wenig Gemüse, zu üppiges Frühstück, zu wenig Selen, zuviel Kaffee. Der umstrittene Türkentrunk ist übrigens längst rehabilitiert: Zumindest in Mengen bis zu 10 Tassen täglich schädigt er das Herz nicht. (68)

Wer gelassen an die Sache herangeht, erkennt bald, dass die Strickmuster der Herzinfarkt-Theorien immer gleich sind: Jemand entdeckt einen statistischen Zusammenhang, der wird publiziert und zum Risikofaktor und allzu oft zur Ursache hochstilisiert. Wird die Hypothese irgendwann überprüft, stellt sie sich meist als falsch heraus. Denn selbst wenn es stimmt, dass bei vielen Infarktpatienten das Homocystein erhöht ist, bedeutet das noch lange nicht, dass ein gesenkter Homocysteinwert vor Infarkt schützt oder das Leben verlängert...
http://www.optipage.de/cholesterin.html

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Erhöhte Homocysteinwerte haben wahrscheinlich noch ganz andere Auswirkungen als eventuell auf das Herz. Wenn es keinen influss auf das herz hat, heisst es deshalb noch lange nicht, das es gut ist.
Zuviel alkohol hat auch keinen engativen Einfluss auf die Niere, trotzdem ist es nicht gesund... smile
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.394
Das ist ja das Blöde, Beat: nix Genaues weiss man nicht :rolleyes: .

Siehe auch oben:
Denn selbst wenn es stimmt, dass bei vielen Infarktpatienten das Homocystein erhöht ist, bedeutet das noch lange nicht, dass ein gesenkter Homocysteinwert vor Infarkt schützt oder das Leben verlängert...
Uta
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
@Uta,

die Pharmaindustrie verdient nicht viel an Vitaminprodukten. Vitamine lassen sich nicht patentieren, und sie verhüten Krankheiten, die dann evtl. nicht mehr mit teuren Medikamenten behandelt werden müssen. Da ist es doch einleuchtend, dass sie schlechtgeredet werden...

Die Grundstoffe für Vitamine, nicht natürlichen Ursprungs selbstverständlich,oder Mineralstoffe,chelatgebunden und in Apothekenqualität, bekommt man für wenig Geld im Chemikaliengroßhandel, theoretisch kann sich die Pillen jeder selbst basteln, geeignetes Werkzeug und einige Grundkenntnisse vorausgesetzt. Ob jeder ohne weiteres die Sachen bestellen kann weiß ich nicht genau, aber über Apotheken geht es. Interessant sind ja die Preise....

Gruß
samadhi
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.394
Nearly 3100 adults were randomized to begin one of four daily treatments after undergoing angiography for suspected coronary artery disease or aortic valve stenosis:


- Folic acid plus vitamins B6 and B12
- Folic acid plus vitamin B12
- Vitamin B6
- Placebo

Homocysteine levels dropped significantly in the folic acid/vitamin B12 groups but remained unchanged in the other two groups. However, during roughly 3 years' follow-up, incidence of the primary composite endpoint (mortality, MI, hospitalization for unstable angina, thromboembolic stroke) did not differ between folic acid/B12 users and nonusers.
In Journal Watch General Medicine, Allan Brett notes that four other large trials have produced similar results. He concludes: "In my experience, some clinicians continue to prescribe brand-name B-vitamin supplements to [cardiac patients], at a cost of hundreds of dollars annually. This practice can no longer be justified."
Homocysteine-Lowering Therapy: Another Negative Study - Journal Watch (General)

Das Homocystein fiel in der Gruppe, die Vitamin B12, B6 und Folsäure einnahm . In den anderen Gruppen blieb das Homocystein auf dem gleichen Level.
Die Teilnehmer an der STudie wurden 3 Jahre lang weiter beobachtet. Es konnte in der B- und Folsäure-Gruppe aber keine Verbesserung des Zustandes [frei übersetzt] im Vergleich zu den anderen Gruppen festgestellt werden.
Alan Brett führt an, daß in vier weiteren Studien die gleichen Ergebnisse herauskamen. Er kritisiert, daß weiterhin viel Geld für B-Vitamine und Folsäure ausgegeben wird aufgrund von Verschreibungen an Herz-Patienten, obwohl der Nutzen nicht belegt ist. ....


Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.394
Das Labor Lab4more (http://lab.sam-net.de/) schreibt zu einem neuen Verfahren der Homocystein-Bestimmung:

Die Bestimmung des Homocystein stellt in der Praxis immer wieder ein Problem dar. Soll der Wert aus Serum bestimmt werden, so hat man eine einfache Blutentnahm, muss aber nach 30 Minuten die Probe zentrifugieren und das Serum abtrennen, um sichere Ergebnisse zu erzielen. Eine Alternative ist die Bestimmung aus Kapillarblut. Das Testset ist verfügbar, wird aber nur ungern verwendet.

Ohne Stabilisator und ohne Zentrifugation steigt der Homocystein-Wert nach 30 Stunden um ca. 60% und nach 48 Stunden sogar um 160%. So liegt Ihrer Diagnostik ein unzuverlässiger „Wackelwert“ zugrunde.

Endlich können wir Ihnen eine Verbesserung der Analytik vorstellen:
Es wurde von der Fa. Kabe ein spezielles Probenröhrchen für die Homocystein-bestimmung mit einem speziellen Stabilisator entwickelt. Das Probengefäß ist mit einem schwarzen Deckel versehen und sowohl für das Vakuum-System als auch für die Aspirationstechnik (Primavette) verfügbar.

Laut Hersteller wird die Stabilität mit mindestens 36h bei Raumtemperatur (22-25°C), lt. Studie bis zu 48h, angegeben.

Nach der Blutentnahme wird die Probe durch gleichmäßiges Schwenken vollständig mit dem Stabilisator gemischt. Die Probe kann nun bei Raumtemperatur ins Labor geschickt werden.
Bitte beachten Sie: Ein Einfrieren würde zu einer vollständigen Hämolyse des Materials führen, wodurch die Probe unbrauchbar wird.

Vorteile:
Stabiler Homocysteinwert

Keine Zentrifugation unmittelbar in der Praxis nötig

Kein Kühltransport notwendig

Postversand geeignet (auch über Nacht)

Zeitpunkt von Blutentnahme und Transport haben keine Auswirkung auf den Messwert

Kompatibel mit Serum-Werten, die unter Beachtung korrekter Präanalytik gemessen wurden (zentrifugiert 30 Minuten nach Blutentnahme)

Präanalytisch einfache Handhabung


Unter diesen Voraussetzungen gewinnt die Bestimmung des Homocysteins wieder an Bedeutung für die Diagnostik, zum einen als Atherosklerose-Risiko-Parameter und zum anderen in der sicheren Frühdiagnostik für einen Vitamin B12-Mangel (siehe Information zum Vitamin-B12-Mangel in diesem Newsletter).

Dieses spezielle HCY-Blutentnahmeröhrchen kann über unseren Partner MeDiTA GmbH bezogen werden.
Auf jeden Fall sollte man bei einer Homocystein-Bestimmung, die ja keine Kassenleistung ist (soviel ich weiß) vorher fragen, ob eine Zentrifuge zur Verfügung steht. Sonst kann man das ja gleich bleiben lassen.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.065
Hallo, ihr Lieben!

Im Hashimoto-Forum kennen wir das Problem mit dem Homocystein-Spiegel schon länger. Das gibt es scheinbar häufig als "Beigabe" :rolleyes:

Soviel ich weiß, hat es in vielen Fällen wirklich geholfen, diese Vitamine zu nehmen. Ich weiß aber nicht, ob es vielleicht auch damit zusammenhängt, dass viele Leute mit Hashimoto auch HPU haben. Und dann fehlen diese Vitamine ja sowieso!

Scheinbar ist alles immer ein ganz großer Knoten.

Liebe Grüße :wave:
Sonora
 
Oben