Histapenie - welche Empfehlung gilt?

Themenstarter
Beitritt
31.07.06
Beiträge
407
Hallo,

ich habe zum Thema Histapenie eine Frage bezüglich der Behandlung.
In verschiedenen Büchern liest man unterschiedliche Behandlungsansätze, die sich teilweise direkt widersprechen!

Nr. 1 Orthomedis (diese Angaben sind von Pfeiffer übernommen)

dann kann Ihnen geholfen werden durch:

1. Niacin, 100 mg morgens und abends (macht Gesichtsrötung),

2. Niacinamid, 500 mg morgens und abends,

3. Folsäure, jeden Morgen 1 mg,

4. wöchentliche Vitamin B12-Injektion,

5. 1-Tryptophan, 500‑1000 mg vor dem Schlafengehen,

6. Zink und Mangan täglich,

7. eiweißreiche Ernährung.
hier der Link: http://www.orthomedis.ch/histapenie.htm



Nr. 2 Orthomedis (Beitrag von der Laborleiterin Pecelj)

Bei Histaminmangel ist die Supplementierung mit Zink, Mangan, Vitamin C, Vitamin B3, Vitamin B12 und Folsäure sehr erfolgreich. Die Folsäure, zusammen mit Vitamin B12 erhöht das Histamin im Blut und Zink ermöglicht die normale Speicherung von Histamin in den Basophilen und im Gehirn.

Hier fehlt also das Tryptophan, das Pfeiffer angibt, während Vitamin C hinzukommt.


Gleich weiter unten folgt die Ernährungsempfehlung für Patienten mit erhöhtem Histamin:

Die wirksamste Ernährung für Patienten mit hohem Histamin dürfte eine eiweissarme, Vitamin C reiche Kost mit ausreichend Gemüse und Obst sein. Auch die Einnahme von Vitamin B12, das natürlicher Antagonist der Folsäure ist, kann hilfreich sein, in schweren Fällen gibt man Phenytoin (ein Antikrampfmittel) als Folsäure-Hemmer.
Das widerspricht sich doch direkt! Wenn Vitamin C den Histaminspiegel senkt, warum wird es dann von ihr bei einem Histaminmangel empfohlen? Herr Pfeiffer erwähnt davon nichts.

Nr. 3 Dr. Kamsteeg aus dem allbekannten Buch "HPU und dann...?" (S. 166f)

Histamin herabgesetzt:
Zink, Mangan
B3, Folsäure, P-5-P, B12, Cholin, Omega-6

Nicht zu verwenden: unter anderem Tryptophan (>250mg)
Und jetzt natürlich meine große Frage: warum darf man hier nicht viel Tryptophan einnehmen, während Pfeiffer ja gerade das Tryptophan ausdrücklich empfiehlt? Da scheint mir doch einiges sehr unklar zu sein.

Nr. 4 Schmidt/Schmidt: Leitfaden Mirkonährstoffe, 2004. (S. 586f)

Coenzym Q10 30-60mg
L-Tryptophan 500mg
Mangan 10-20mg
Omega-3 1000-2000mg
Selen 100-200mcg
B-Komplex mit mind. 800mcg Folsäure
Vit. C 500-1000mg
Vit. E 100-200IE
Zink 20-40mg
Viel Eiweiß
Wenigstens wird für Vitamin C eine Begründung geliefert: es reduziert die hohen Kupferspiegel. Die Autoren empfehlen wiederum Tryptophan, wie schon Pfeiffer. Darüber hinaus Selen und Vitamin E sowie Q10. Im Gegensatz zu Kamsteeg werden explizit Omega-3-Fettsäuren vorgeschlagen.

* * * *

Ich fasse kurz zusammen: Einigkeit bei der Histapenie-Medikamentation besteht bei der Einnahme von Zink, Mangan, Folsäure, B3 und B12.


Widersprüchliche Vorstellungen liegen vor in Bezug auf Vitamin C, Tryptophan, Omega-3 und Omega-6.


Einige Autoren nennen noch gesondert Selen, Q10, Cholin, Vitamin E.




Ich finde die Therapievorschläge recht verwirrend und nicht alles nachvollziehbar. Insbesondere Vitamin C und Tryptophan finde ich nicht erklärt. Vitamin C soll das Histamin senken, daher Empfehlung bei Histadelie, während andere der Meinung sind, es sei gut bei Histapenie.
Tryptophan hat Pfeiffer erfolgreich eingesetzt, jedoch wird es von der Laborleiterin des gleichnamigen Labors, das Pfeiffers Empfehlungen zitiert, nicht erwähnt! Stattdessen setzt diese auf das Vitamin C, welches Histamin freisetzt und auf Dauer erniedrigt. Jedoch, das muß gesagt werden, trägt es zum Absinken des Kupferspiegels bei und damit zur Reduzierung der DAO (ein Enzym, das Histamin abbaut) bei. Die Frage ist nur, welcher Effekt überwiegt?

Vielleicht kann hier jemand etwas beitragen, um die teils sich widersprechenden Empfehlungen aufzulösen oder eben doch als Widersprüche zu erkennen, so daß man eben wenigstens Bescheid weiß, daß hier "auf Probe" therapiert wird. Es kann auch sein, daß sich Beiträge einiger Autoren finden, die wenigstens ihr Therapiekonzept begründen können wie auch ihre vorgeschlagenen Substanzen.

Hoffe das war nicht zu viel :D
liebe Grüße
 
Oben