Histamin - ein Leidensweg ohne Ende?

Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo Vollkornreiswaffel...

die ich mich nie (mehr) zu essen trauen würde, weil ich sie für ungesund halte - Schweinefleisch, Eier, Soja.

Schweinefleisch- sicher ist an vielen Bedenken dazu etwas dran....das Schwein ist genetisch dem Menschen sehr ähnlich, es lagert wie der Mensch auch die Gifte im Flleisch / Bindegewebe ein....bei der Haltung der Tiere heute sehr bedenklich beim Verzehr.
Aber - wenn Du natürlich gehaltene Tiere kennst und deren Fleisch bekommen könntest....wunderbar und mir bekömmlich !

Eier ???? Eier liefern bestes Eiweiss mit sehr vielem Vitaminen...und sind leicht verdaulich....Du musst nur gute Eier kaufen !


Soja - gebe ich Dir recht ! Eins der häufigsten Allergene bei Menschen, Anbaubedingungen eine Katastrophe .....wird aber bestens beworben und die Leute glaubens .....


LG K.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
14.03.12
Beiträge
226
Eier - ich weiss nicht so recht, ich habe eine instinktive Abneigung gegen tierisches Eiweiss. Ich tue mir mit Butter und Milch schon schwer und konsumiere sie teils aus "Vernunftgründen", teils mangels Ersatz. Gäbe es eine gesunde Margarine, die wie Butter schmeckt, würde ich sie der Butter vorziehen. Dasselbe gilt für Milch (Kaffee).
Eier müssen nicht unbedingt sein, nicht mal für Pfannkuchen/Palatschinken.
Das pflanzliche Eiweiss ist für den Menschen doch ausreichend?
Wieso ist der Mensch einst auf die Idee gekommen, den Hühnern die Eier wegzuessen und den Kälbern die Milch wegzutrinken? Der Mensch - das schlimmste Raubtier?!
Wenn ich es schaffen würde, wäre ich gerne Veganerin, ich schaffe es aber nicht...
Ich war 16 Jahre konsequente Vegetarierin, kein Fleisch, Fisch, Geflügel. B12 hat mir nicht gefehlt und ich habe mich rundum gut gefühlt. Mit dem Fleischessen kamen dann die (Verdauungs)Probleme. Zumindest gibt es da einen zeitlichen Zusammenhang....
Die hormonbehandelten Schlachttiere können vielleicht das hormonell-enzymatische Geschehen im menschlichen Darm durcheinander bringen?
Ausserdem haben Tiere von sich aus Hormone, die wohl durch Kochen oder Braten eines Fleischstückes in Topf und Pfanne nicht zerstört werden? Histamin kann man ja auch nicht durch Kochen eliminieren.
Eier haben wohl ein Höchstmaß an Hormonen, schlüpfen doch die Küken aus ihnen...
LG Sandra :)
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.607
Um Arsen und Co. geht es mir weniger, sondern um den Schimmel. Ich hatte schon öfters ein Stück Reiswaffel im Mund, das nach Schimmel schmeckte.
Ähnliche Befürchtungen habe ich bei den Maiswaffeln. Ich glaube, all dieses Waffelzeug wird gegen Schimmel behandelt, das ist aber wohl nicht deklarierungspflichtig?


. . . hm, warum sollte eine Waffel, die g e g e n Schimmel behandelt wurde, wohl genau n a c h Schimmel schmecken?
Dann vielleicht eher nach einem Antischimmelbehandlungsmittel, oder?
Falls Du dann weißt, wie sowas schmeckt, eben dieses Antischimmelmittel . . .


Wenn es denn nach Schimmel schmeckt, könnte ich mir eher vorstellen, dass die Waffeln feucht geworden sind, und dass sich dann Schimmel bilden könnte.



Gruß Gerd
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo vollkornreiswaffel,

Eier - ich weiss nicht so recht, ich habe eine instinktive Abneigung gegen tierisches Eiweiss.

Das bedeutet aber nicht, das Eier ungsund sind...?

Ich tue mir mit Butter und Milch schon schwer und konsumiere sie teils aus "Vernunftgründen", teils mangels Ersatz. Gäbe es eine gesunde Margarine, die wie Butter schmeckt, würde ich sie der Butter vorziehen. Dasselbe gilt für Milch (Kaffee).

Margarine ist ein industrielles Kunstprodukt...viel Gesundheit ist da nicht zu erwarten....leider ist vieles , was heute "Butter" heißt, auch nicht mehr sehr natürlich.
Mit Milch sehe ich das etwas anders....es gibt in der Natur kein zweites Beispiel, wo erwachsene Tiere Milch selbst nach Milch verlangen....
Das pflanzliche Eiweiss ist für den Menschen doch ausreichend?

Auch wenn rein pflanzliche Kost Vielen mit Gesundheitsproblemen fürs Erste helfen kann , auf Dauer reicht es sicher nicht aus.
Mann möge doch einmal schauen, was für aufwendige Verdauungsorgane Säugetiere haben, die ausschliesslich von pflanzlicher Kost leben, und besonders auch, wie viel diese täglich von ihrer Pflanzenkost vertilgen.....da kommt der vegan oder auch vegetarisch lebende Mensch nicht mit ! Auf Dauer gibt es Mängel....merkt man erst spät, das ist das Entscheidende .....Eiweissmangel ist sogar unter Normalköstlern, erst recht bei Veganern und auch Vegetarierern verbreitet.

Wieso ist der Mensch einst auf die Idee gekommen, den Hühnern die Eier wegzuessen und den Kälbern die Milch wegzutrinken? Der Mensch - das schlimmste Raubtier?!

Weil der Mensch einst Teil der Natur war ....irgendwann wollte er sich drüber stellen...

Ich war 16 Jahre konsequente Vegetarierin, kein Fleisch, Fisch, Geflügel. B12 hat mir nicht gefehlt und ich habe mich rundum gut gefühlt. Mit dem Fleischessen kamen dann die (Verdauungs)Probleme. Zumindest gibt es da einen zeitlichen Zusammenhang....
Die hormonbehandelten Schlachttiere können vielleicht das hormonell-enzymatische Geschehen im menschlichen Darm durcheinander bringen?

Ich sehe es durchaus im ZUsammenhang. Deine Verdauung ist dann nicht mehr auf das Verdauen von tierischem Eiweiss eingerichtet gewesen....pflanzliche Kost ist leichter Verdaulich....ausserdem würde mich Deine Blutgruppe interessieren ????

[quoteDie hormonbehandelten Schlachttiere können vielleicht das hormonell-enzymatische Geschehen im menschlichen Darm durcheinander bringen?
Ausserdem haben Tiere von sich aus Hormone, die wohl durch Kochen oder Braten eines Fleischstückes in Topf und Pfanne nicht zerstört werden?
.

[/QUOTE]


Tierisches Eiweiss, Fleisch essen bedeutet nicht zwangsläufig, das man hormonbehandele und mit AB vollgestopfte Tiere essen muss....es geht auch anders.

Eier haben wohl ein Höchstmaß an Hormonen, schlüpfen doch die Küken aus ihnen...

Warum Hormone ???? Nährstoffe , damit neues Leben entstehen kann....diese kann der Esser auch für sich nutzen....


Ich möchte Dir mit meinen Worten nichts aufdrängen oder einreden.....ich möchte nur nicht gesunde Nahrung als ungesund diffamiert wissen....der Einzelne mag gerne Vorlieben haben oder Abneigung.....

LG K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
14.03.12
Beiträge
226
Keine Sorge, Kullerkugel, du drängst mir nichts auf. Jeder Mensch muss nach seiner Fasson glücklich werden. Ich wurde als Kind täglich mit Schweinefleisch, einem weichgekochten Ei und Honig und Ovomaltine und Sanostol gemästet. Täglich. Fazit: Ich war ein krankes Kind mit Bluthochdruck, Atemnot und Verhaltensstörungen.
Als ich mich gegen die breite Masse für das Vegi-Leben entschied, wurde ich gesund, meine Mutter aber starb früh....
Was gesund ist oder nicht, weiss man nicht wirklich. In Maßen schadet kein Essen.
Blutgruppe habe ich A positiv. Und was kannst du daraus lesen? ;-) LG Sandra
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo Sandra,

Blutgruppendiät

Die Blutgruppe A entstand laut D’Adamo mit den ersten Bauern. Sie sollen vor allem Gemüse und Getreide essen, aber kein Fleisch und keine Milch, da die ersten Bauern angeblich keine Tiere zur Nahrungserzeugung hielten.

ES ist nicht unumstritten, ob die Blutgruppen A und B wirklich erst zu dieser Zeit entstanden....

Ich weiß nur, das das, was Adamo zu 0 schreibt, für mich also...zutrifft.
Demnach würde es für Dich ja passen....

LG K.
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Huhu, Ihr Lieben!

Zur Diskussion ums Essen:

Eier und Fleisch: Von meinen eigenen Hühnern. Da weiß ich, was sie zu fressen kriegen und wie sie leben - einschließlich der Streicheleinheiten, die sie von mir fast täglich bekommen. Frischer und besser geht nicht.

Rind-/Schweinefleisch: Vom Demeter-Bauern aus einem Nachbardorf. Da durfte ich mir die Ställe, die Weiden, das Schlacht- und das Kühlhaus ansehen und habe es super gefunden. Der ganze Hof einschl. der Betreiber macht einen ordentlichen, sehr sauberen Eindruck. Das Schweinefleisch möchte ich einfach nur testen. Vllt. schmeckt es mir ja auch gar nicht mehr? Außerdem will ich nicht ständig meiner Familie immer nur mein Essen vorsetzen. Die anderen haben auch so ihre Wünsche.

Milch: Kuhmilch u. -produkte gehen bei mir gar nicht (außer Butter). Auf Reismilch bekomme ich Beschwerden, warum auch immer. Hafermilch geht wegen Gluten nicht. Schafsmilch konsumiere ich nur gaaaanz selten, da ziemlich teuer und meiner Verdauung nicht hilfreich. Blieb Sojamilch (nur aus dem Bioladen und ohne Zucker u.ä. Schnickschnack) übrig.
Butter, da natürliches Fett, würde ich immer einer Margarine vorziehen.

Ich halte es so: Bekomme ich Symptome, lasse ich die entsprechenden LM weg, bekomme ich keine, dann esse ich sie. So bin ich bis jetzt ganz gut über die Runden gekommen.

Ach, und noch was: Auch Pflanzen enthalten Hormone - Phytohormone ;). Es ist also in vielen Dingen auch der eigene Standpunkt ausschlaggebend.
Es soll keiner glauben, daß es einem leicht fällt, ein Tier zu schlachten, das man selbst groß gezogen hat. Egal, ob Kaninchen, Huhn oder Hähnchen, was auch immer. Ich kann die Rituale unserer Vorfahren, die sie bei der Tötung eines Tieres durchführten, gut nachvollziehen. Das ist mit den Massenschlachtungen in den "Tierfabriken" überhaupt nicht zu vergleichen.

Hallo Kayen,
danke für den eingestellten Link. Wieder etwas gelernt!:)
Das ist es auch, was dieses Forum so spannend macht - immer wieder interessante Beiträge, die ich selbst im www wohl nicht gefunden hätte.

:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.211
Hallo Kayen,
danke für den eingestellten Link. Wieder etwas gelernt!:)
Das ist es auch, was dieses Forum so spannend macht - immer wieder interessante Beiträge, die ich selbst im www wohl nicht gefunden hätte.

:wave:

Gerne liebe Emmi. :wave:
Diese Giftentwicklung entsteht durch Erhitzung beim "puffen" Also alles was gepufft ist, z.B gepufftes Amaranth, Popcorn u.s.w. gehören dazu, l e i d e r.

Herzlichst
Kayen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo bestnews,

ich habe den Link zu W. nur auf die Schnelle gewählt....in den meisten Beschreibungen, die nicht von Adamo selbst sind, kommen seine THesen immer schlecht weg bzw. werden verdreht ....

Ich lese schnell nach im Original Buch:https://www.amazon.de/Blutgruppen-Strategien-Kochbuch-gesundes-Catherine/dp/3492244068/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1342614419&sr=8-3

A- der erste Vegetarier, erntet, was er sät.....das heißt nicht unbedingt Getreide !!

...braucht pflanzliche Kost .....empfindlicher Magen-Darmtrakt ....empfindliches Immunsystem....

Wenn von Getreide die Rede ist....es gibt noch mehr Ge
treide als unser hochgezüchtetes und verseuchtes heutige Brotgetreide !!!!

Zitat , Wörtlich Adamo : ..."Zwar dürfen A-Typen durchaus Weizen verzehren, aber sie müssen darauf achten, nicht zu viel davon zu essen, da das Muskelgewebe sonst allzu sauer wird.

Es folgen weitere Ausführungen dazu, das zu viel Weizen sauer macht usw....am Ende beiu den Empfehlungen wird Weizen NICHT empfohlen !

Milch übrigends auch nicht !

Past doch !

LG K:

Anmerkung: bei mir wurde genetisch ! angeblich eine Zöliakie ausgeschlossen, im selben BEfund wurden aber Antitransgluta...antikörper im Darm als erhöht festgestellt....
man muss keine Zöliakie haben und kann Weizen/ Gluten dennoch nicht vertragen .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.01.12
Beiträge
353
Huhu Kayen,:wave: danke für diese Information, jetzt fällt es mir noch leichter die von mir gehassten Reis-Mais- puff was auch immer Teile wegzulassen :D
aber da kann man mal sehen , man glaubt sich gesund zu ernähren und dann kommt der grosse Hammer:schlag:
@ Emmi, habe wie du das gleiche Glück, ein Toller Demeter -Bauckhof in der Nachbarschaft, esse regelmässig Hähnchen und selten Rindfleisch! die haben auch Schwein im Angebot aber ich mag keins mehr essen!! esse so auch keine Wurst ! vor meiner Erkrankung habe ich allerdings weniger Fleisch gegessen und dafür mehr Hülsenfrüchte und Co aber es geht mir jetzt und heute mit dem Fleisch und Eiern besser denn je:) Blutgruppe B
wenn ich aber an Zucker, Weissmehl, Industriekuchen und sonst son gelumpe denke, läuft es mir eiskalt den Rücken runter:eek selbst wenn ich wieder komplett genese ( die Hoffnung stirbt ja zuletzt) würde ich es nicht mehr essen , in meinen Augen ist das pures Gift für unseren Darm!!
LG
fastwievonselbst
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.12
Beiträge
226
Bezüglich Reis- und Maiswaffeln will ich mal die Kirche im Dorf lassen, denn mir haben sie über die schwere Zeit hinweggeholfen. Wenn es sie nicht gegeben hätte, wäre ich schlichtweg verhungert.
Reiswaffeln esse ich jetzt schon länger nicht mehr, sie sind mir schimmelverdächtig, und Maiswaffeln kommen mir auch immer wieder etwas chemisch im Geschmack vor und stauben mir schon bei den Ohren raus. Ausserdem gab es mit Maiswaffeln einen Zwischenfall: Mein Sohn aß welche im dunklen Zimmer und kam dann raus in die Küche damit, weil sie so eigenartig schmeckten. Wir schauten sie im Licht an, sie hatten lauter kleine weisse Bläschen. Zuerst dachte ich an Schimmel, aber Schimmel sieht wohl schon etwas anders aus.
Ich habe die Waffeln in den Supermarkt zurückgetragen und die haben sie an die Herstellerfirma geschickt, aber bis heute habe ich von denen keine Nachricht erhalten. Es hätte mich schon interessiert, was mein Sohn da gegessen hat. Nun, krank wurde er nicht, aber trotzdem....
Seitdem kaufe ich die Bio-Maiswaffeln von dieser Firma nicht mehr, obwohl sie mir früher mit Abstand am besten geschmeckt haben.
Die Regale mit den Maiswaffeln sind oft leer, die Waffeln ausverkauft. Die Nachfrage scheint gut zu sein. Daher sollte man auch in Erwägung ziehen, dass viel Konkurrenzneid mitspielt, wenn über diese Waffeln geschimpft wird. Wären sie tatsächlich so giftig, hätte die Lebensmittelbehörde sie längst vom Markt genommen. Oder reicht etwa die Macht der Konzerne so weit, dass sie das Volk vergiften kann und keiner unternimmt etwas? Glaube ich nicht, obwohl ich sonst auch zu den Misstrauischen gehöre. Ein bisschen Arsen hat wahrscheinlich noch niemand geschadet? :D
LG Sandra
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.12
Beiträge
226
Übrigens muss ich jetzt auch langsam meinen Speiseplan erweitern, sonst züchte ich mir wieder neue Stoffwechselstörungen an.
Vor allem werde ich wieder mal versuchen, Kaffee und Milch zu streichen. Sie tun mir nicht so 100%ig gut. Immer wieder sind Tage dazwischen, wo ich mir denke: Das hättest du dir jetzt sparen können. Auch Schokolade in grösseren Mengen erhöht öfters mein Pulsfrequenz. Etwas darin vertrage ich nicht. Vielleicht ist es das Sojalecithin.
Ist hier auch ein(e) Gräserpollenallergiker(in)?
Ich schätze mal, ich habe nicht direkt ein Histaminproblem, aber indirekt, wenn ich Nahrungsmittel esse, die mit den Gräserpollen genetisch verwandt sind.
LG Sandra
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
14.03.12
Beiträge
226
Also das WLAN im Haus ist unschuldig oder grösstenteils unschuldig an meinen frühmorgendlichen "Panik"attacken mit Herzrasen und Harndrang. Es ist wohl doch das HISTAMIN, das mit "Erwachen" des vegetativen Nervensystems auf lustig macht. Entweder ist es purer Zufall, dass mit dem Auszug aus meinem Zimmer bzw. Ausschalten des Rooters in der Nacht die Zustände sich besserten oder Mikrowellen erhöhen auch den Histaminspiegel, weil das Immunsystem sie als feindlichen Eindringling einstuft.
Jedenfalls war weit und breit kein WLAN oder sonst was eingeschaltet, als wieder mal die Hölle losbrach. Kürzlich haben sie mich im Kaff bei Nacht sogar ins Krankenhaus gekarrt, weil der Blutdruck auf 230 war. Ich liess mich aber nicht auf Bluthochdruck behandeln, verweigerte das hundertste EKG, das sowieso ohne Befund ist und ging auf Revers nach Hause.
Um fünf Uhr früh wieder zu Hause, war der Blutdruck von allein wieder brav auf 140 unten.
Sodala, es ist ziemlich sicher: Es gibt einen Zusammenhang mit Reis und Wasser und den Herzraserei-Zuständen. Ich habe das länger auch schon in Verdacht. Ich esse ja meistens ziemlich viel Reis, zweimal am Tag eine Riesenportion, die abendliche Portion dann mit Milch und Schokolade....
Die letzten Tage liess ich die Schokomilchreis-Portion abends weg und alles war bestens. Ich fühlte mich auch tagsüber total gut. Die alte Power war zurückgekehrt und ich habe bis 4 Uhr früh im Badezimmer neue Fliesen gelegt. ;)
Gestern abend aß ich dann wieder die Schokomilchreis-Mischung und prompt ging es um 3 Uhr früh wieder los.
Aber diesmal blieb ich cool. Nur keine Panik! Mein Herz ist ja gesund und ein bisschen Rasen hält es schon aus. Ich trank einen halben Liter Wasser, auch eiskaltes aus dem Kühlschrank als kalte Dusche für den Vagus. ;-)
Dann setzte ich mich ins Auto und fuhr zur Nachttankstelle, um mich abzulenken. Zwischendurch maß ich den Blutdruck - 185/109.
Zehn Minuten später war der Spuk wieder vorbei, der Puls beruhigte sich.
Eine gute Stunde später war der Blutdruck wieder auf 143/89.

Man bräuchte einen Ernährungswissenschaftler, um aus dem Ganzen so richtig schlau zu werden. Ich glaube nicht, dass dies psychisch bedingte Panikattacken sind. Es sind wohl histaminbedingte Panikattacken. :D

Reis hat viel Kalium, Reis entwässert, Wasserverlust ist aber schlecht, der "Histaminschutz" geht dabei verloren. Reis am Abend, noch dazu mit Milch und Schokolade, erhöht wahrscheinlich den Histaminspiegel in der Nacht und senkt den Blutdruck. Die logische Folge ist Herzrasen.
Indirekt ist viel Kalium/Reis also schlecht für HITler.
Als ich noch 20 kg mehr mit mir herumtrug, davon wohl zwei Drittel Wasser, hatte ich nicht diese Überreaktionen...
Paradox ist es schon: Da glaubt man viele Monate, man ernährt sich richtig und gesund, und am Ende stellt sich das Gegenteil heraus.

Jeder, der in den frühen Morgenstunden Herzrasen bekommt, sollte als Ursache einen nächtlichen Histaminüberschuss in Betracht ziehen und sofort viel Wasser trinken anstatt Herzpillen zu schlucken.
So, jetzt schlafe ich noch ein bisschen. Auf meiner Uhr ist es fünf. ;)
LG Sandra
 
Beitritt
21.07.12
Beiträge
37
[...]
Paradox ist es schon: Da glaubt man viele Monate, man ernährt sich richtig und gesund, und am Ende stellt sich das Gegenteil heraus.
[...]

Mit diesem Satz habe ich bisher jede meiner Diäten aufgegeben, frei nach dem Prinzip: Wenn ich es nicht hinbekomme, wenn ich auf alles achten, dann kann ich es auch gleich sein lassen.

Mein Frutsproblem muss ich also definitiv noch in den Griff kriegen.

Ansonsten kenne ich was Du beschreibst. Panikattacken sind mir nicht fremd, allerdings habe ich diese seltenst morgens. Üblicherweise hatte ich morgens Depressionen wenn ich völlig aus dem Rahmen gelaufen bi mit der Ernährung. Aber den Zusammenhang muss man ja, wie du beschreibst auch erstmal erkennen! Panikattacken die sich, trotz Diagnostizierter psyschicher Erkrankung plötzlich bessern, wenn die Ernährung besser wird sprechen wohl für sich.
Bevor ich die Histaminintoleranz erkannt hatte, habe ich mit Anfang 20 und einem BMI im "Normalbereich" einen Ruhepuls von 120, alle Herzuntersuchungen zeigten keinerlei Beeinträchtigung, wenn man von den gelegentlichen Doppelschlägen und den selben Rhythmusproblemen absieht die auch mein restlicher Körper auf der Tanzfläche zeigt. :rolleyes:
Ich habe überhaupt nichts gemacht um das zu verbessern, ich habe zwischenzeitig meine Intoleranzen erkannt und siehe da, das Herz scheint kein Thema mehr zu sein.

Seid ich aber Ferien habe und darauf warte einen Studienplatz zu bekommen
(täglicher Rhytmus verloren gegangen, Verschlechterung des Essens und Stress durch das hoffen und bangen um den Studienplatz und Sorge um die Finanzierung) konnte ich aber genau beobachten, dass mit hohem Histaminspiegel meine Alpträume zurück kehren. Je höher der Histaminspiegel desto wirrer und beängstigender die nächtlichen Abenteuer. Alpträume begleiten mich seid ich ein kleines Kind bin, ebenso Panikattacken und ständiger Streit um Lebensmittel die ich nicht essen wollte und sich später als Histaminbomben herausstellten.... Nachtigall ikk hör dir trappsen
 
Beitritt
22.01.12
Beiträge
353
Huhu waffel, ich weiss ja nicht was du sonst noch so zu dir nimmst aber nur Reis ist natürlich nicht der Weg zur gesundung!:D und Schokomilchreis ich weiss net ! kalium senkt ja eher den Blutdruck als das es ihn ansteigen lässt! vielleicht solltest Du mal eine Ernährungsberatung aufsuchen die dich dann aufklärt was man so zu sich nehmen soll ,kann ja auch vegetarisch sein, das muss man aber auch richtig praktizieren ! Ernährung ist komplexer als man denkt! nur so holt man sich auf jeden Fall noch mehr Probleme ins Haus ;) also nicht böse sein das ich Dir das anrate aber du drehst dich im Kreis:)
Alles Gute Dir
fastwievonselbst
 
Beitritt
18.02.12
Beiträge
445
Guten Tag Vollkornreiswaffel:)
ich habe jetzt mal den ganzen Thread gelesen und möchte mich der Meinung von fastwievonselbst anschliessen.
Ich habe auch den Eindruck gewonnen, dass die Diät nicht ganz so konsequent eingehalten worden ist. Ich würde zum Beispiel keine Schokolade in welcher Form auch immer essen einfach um Verdachtsmomente einer Hit auszuschliessen.Schoki ist ziemlich heftig.Und handelt es sich um selbstgemachten Milchreis(ohneMilch!) oder welchen aus der Packung...?
Ich ernähre mich konsequent seit 9 Monaten histaminarm....und es geht mir nicht besser..das müsste aber der Fall sein...Schlussfolgerung..da steckt noch ein anderer böser Bube dahinter..ich vermute mein wurzelbehandelter Zahn.
Deine Zähne sind wohl wie ich gelesen habe auch nicht in Ordnung und die können auch solche Beschwerden auslösen..der Körper wehrt sich!
Vielleicht fasst du dir ein Herz und lässt da doch mal was machen.Ich habe jedenfalls für mich die Faxen dicke..und einen Termin beim ZA Ende August....und da werde ich mich von meinem Zahn verabschieden...
Mein Leidensdruck ist mir zu hoch...es gibt auch die Möglichkeit ein Antihistaminikum vor der Behandlung zu nehmen um die Ausschüttung sowohl durch Liberatoren als auch durch selbstgemachtes Histamin zu verringern.
Ach ja, ein Buch fand ich auch ganz gut: Sind sie hochsensibel von Elaine N. Aron.
Unter diesem Blickwinkel betrachtet kann ich dann auch etwas grosszügiger mit mir sein.
Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du findest eine Lösung,
LG Christine
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Boah, Waffel, Du isst Schoki und Milch, da bin ich aber platt.
Schokolade ist bei Hit total kontrainudziert und Milchprodukte gelten laut dem Experten Ledochowski als histaminfreisetzend, genauso wie Gluten und dass sie ungesund, da gibt es eh genug Belege für mittlerweile

Heute läuft übrigens auf dem NDR um 22 Uhr die Dokumentation " Die Milchlüge".

Ich gehe jede Wette ein, dass Du mit Reis kein Problem hast, es sei denn, Du erwischst immer welchen mit Schimmel. Ich hoffe, Du kaufst Bioreis und keinesfalls den bei Penny.
Reis isst man ja ausschliesslich bei der Auslassdiät mit Fleisch, Rapsöl und Meersalz über mehere Tage, damit beruhigt sich das System ja, wenn es sich um Hit z.B. handelt. Ich mache gerade für ein paar Tage wieder diese Diät und der Bauch ist nach zwei Tagen richtig schön glücklich.
Reis esse ich eh jeden Tag bestimmt eine grosse Portion.

Nach welcher Tabelle isst Du denn? Einiges ist auch individuell. Aber ne grundsätzliche Reisproblematik in unseren Breiten ist sehr selten und wie gesagt, Reis ist bei Hit kein Problem.

Alles Gute.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo Sandra,

aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, daß das Essen von Schoki für uns wirklich nicht geht. Lange Zeit wollte ich das nicht wahrhaben und habe immer, wenn ich vorm PC saß ein klitzekleines Stück Bitterschoki, am liebsten hochprozentige, gegessen - soll ja soo gesund sein :). Das war die einzige Süßigkeit, die ich noch gegessen habe.
Nachdem ich Schoki, Bohnenkaffee und Kakao komplett vom Speiseplan gestrichen habe, ging es mir ein ganzes Stück besser. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, daß ein Fingerkuppen-großes Stück Schoki solche Auswirkungen bei mir hat.
...und Kuh-Milch und -Produkte gehen gar nicht. Falls mich wirklich mal der Appetit fast umhaut, dann Schafsmilch, aber nur seeehr selten.

:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.12
Beiträge
226
Hallo Leute!
Ich möchte mich mal wieder melden. Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich bisher nicht geantwortet habe. Das Thema ist zu komplex, um es in fünf Minuten abzufertigen. Der ewige Stress... Jetzt sitze ich im Auto und tippe schnell ein Lebenszeichen von mir ins Forum.
In ein paar Tagen mache ich endlich den neuen Test, von dem ich schon so lange schreibe, und ich mache ihn obwohl meine Familie wegen der "unnötigen Kosten" meutert. Es muss sein. Ich muss Gewissheit haben. Der Test ist ziemlich verlässlich und was er nicht anzeigt, das kann ich ohne Angst essen.
Soviel in Kürze. Bis später. LG Sandra
 
Oben