Hilft Anti-Allergikum?

Themenstarter
Beitritt
11.10.05
Beiträge
27
Hilft Antiallergikum ?

Hallo :)
in meiner Familie sind 2 Allergiker mit sehr spät festgestellter Laktose-Intoleranz und mit Kuhmilchallergie.
Wenn einer von den beiden doch mal wieder einen "Volltreffer" :schock: gelandet hat, dann hilft das Anti-Allergikum nur bei den schnupfenähnlichen Symptomen.

Der dicke Bauch, das Anschwillen von Händen/Füßen und leider auch das Einlagern von Wasser verschwindet erst nach etwa 1 Tag.
Mit dem Wasser ist es neben den Bauchschmerzen und dem Durchfall am unangenehmsten, da scheinen auch die Gänge zur Blase - wie in der Nase- zuzuschwillen und da tut sich stundenlang gar nichts.
Man/frau/kind trifft ja leider auch auf Laktose als Träger von Geschmacksstoffen ( der Milchzucker scheint ein :kraft: echter Träger zu sein)- die dann ganz harmlos als Gewürze oder Zuckerstoffe getarnt:mad: in unseren Bauch kommen.
ich wünsch euch einen schönen Tag Gruß pe-pa
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo,
ich stelle bei mir auch immer wieder fest, daß auf einmal die Beine (vor allem Unterschenkel), Knöchel und Füsse anschwellen, wenn ich etwas Unverträgliches gegessen habe. Bisher hat mir kein Arzt glauben wollen, daß das von der Allergie oder Intoleranz kommt.
Meine Erfahrung ist auch, daß man einfach abwarten muss, bis die Schwellung wieder zurückgeht. :mad: .

Gruss,
Uta
 

Bei Allergien kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Jedes Symptom hat einen Auslöser, der tief verborgen im Unterbewusstsein des Menschen liegt. Aufdeckende Hypnosetherapie kann diese Informationen auffinden und neutralisieren.

Viele Allergien sind psychischer Natur und nur bedingt auf einem externen Faktor beruhend. Ist der Auslöser für die allergische Reaktion im Unterbewusstsein gefunden - egal ob es sich um Pollen, Gräser, Kräuter, Nahrungsmittel etc. handelt - kann er neutralisiert werden. Somit gibt es für den Körper keinen Grund mehr, die allergische Reaktion zu produzieren.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
06.10.05
Beiträge
15
Hallo ihr beiden,

Ein Anti-Histaminikum/Anti-Allergikum hilft nur gegen die Allergien, die euch heimsuchen. (z.B. die Milcheiweißallergie, Kuhmilchallergie,...) Gegen die Laktoseintoleranz kann das Medikament nichts ausrichten. Die Symptome scheinen aber tatsöchlich eher von einer Kuhmilch- oder Milcheiweißallergie zu kommen.
Interessant wäre jetzt zu wissen, in wieweit es sinnvoll ist ein Medikament einzunehmen und ob es überhaupt bei allem hilft. Offenbar gibt es ja Probleme mit Wasser in den Beinen. Hat dieses Problem noch jemand?

LG
Delphyine

Meines erachtens existiert keine Laktoseallergie. Ich lasse mich aber belehren, sollte jemand eine Informationsquelle diesbezüglich haben, schreibt mir eine PN.
Um die beiden vollkommen unterschiedlichen Symptome der intoleranzen und Allergien klar zu trennen gibt es jetzt eigene Rubrik für Lebensmittelallergien geben.(Ich verschiebe diesen Beitrag deshalb dorthin)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Ihr
Bei mir treten die Schwellungen vor allem im Gesicht und den Händen auf, und das auch nach einer größeren Anstrengung, ohne dass ich einen Diätfehler begangen hätte. Ich hab das bisher so interpretiert, dass durch die sportliche Aktivität viele Gifte in Umlauf kommen und die Nieren für kurze Zeit überfordert sind, sie auszuscheiden. Das würde die Wassereinlagerungen erklären, die geschehen, um die Konzentration der im Körper befindlichen Gifte zu verringern.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Ihr Lieben!

Hab in meiner vorletzten PK die kinesiologische Diagnose Kuhmilchunverträglichkeit bekommen.
Nehm von der Kuh ja eh nur bisschen Butter und Sahne.
Daraufhin hat mir meine PK ein Klopfakkupressurprogramm mitgegeben, das ich jedesmal machen sollte, wenn ich Kuhmilchprodukte zu mir genommen hab.
Das hab ich dann auch fleissig angewendet und siehe da: die Blähungen die ich vorher heftig hatte waren weg.

Habt ihr mit Klopfakkupressur und Allergien auch schon Erfahrungen gemacht?

Also das es bei mir so wirkt, hat mich sehr verblüfft!

Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo Santa,
Butter und Sahne zählen ja ernährungsmäßig zu den Fetten und nicht zu Milchprodukten. Deshalb vertragen viele MIlchallergiker die auch - im Gegensatz zu Milch, Yogurt usw.

Mich würde interessieren, ob Du nun mit Klopfakupressur alle Milchprodukte problemlos verträgst? Oder bleibst Du vorsichtig?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Uta!

Letzte Woche war ich doch in München. Und musste mich dort dem Essen anpassen. Gab 2 x Pizza mit viel Käse und auch bei Frühstück musste ich auf Kuhkäse umsteigen, da Ziege ja nicht vorhanden war. Hab auch Joghurt gegessen.
:rolleyes: ! Jedenfalls hatte ich keine Probleme.
Nachdem ich aber seit einem dreivierteljahr ausschliesslich Ziege und nicht mehr Kuh verwendet hab, ausser Sahne und Butter ist es trotzdem bei der PK ein Thema gewesen.
Seltsam, denn normalerweise reagiert ja der Mensch auf das Eiweiss oder die Laktose in der Milch und nicht auf die Fette.
Jedenfalls ist für mich das Thema anscheinend im wahrsten Sinne des Wortes gegessen und meinem Bauch gehts auch wieder gut.

Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Zusammen

Allergieen und Unverträglichkeiten können mittelfristig durch eine darmsanierung (Candidabehandlung) und Vitalstoffeinnahmen insbesondere Zink strak reduziert werden.
Also sofortige Minderung hat sich doppelsaures Natron und sonst noch wwas bewährt. Vile gute Infos dazu ist im Buch "Ist das Ihr MKind?" von Prof dr Doris Rapp enthalten, sehr empfelenswert.

Bücher von Amazon
ISBN: 3980395715
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Im Laufe von Jahren konnte ich durch systematisches Abführen mit Rizinusöl durchschnittlich im Wochenabstand sämtliche bei mir vorhandenen Allergien abbauen, darunter eine Extremform von Lichtallergie.

Nachdem man diesbezüglich endlich am Nullpunkt angekommen ist (farb- und geruchlose Galle), vermag man sofort festzustellen, bei welchen Gelegenheiten man wieder Schadstoffe zu sich genommen hat; hierzu gebe ich nachstehend eine Auswahl wieder:
- Spinat:
ist ein schnell wachsendes Gemüse, das rasch Gifte aus der Umwelt aufnimmt,
- Bohnen:
sind dieses Jahr teilweise kräftig mit Fungiziden behandelt worden,
- Rote Linsen und Quinoa aus dem Reformhaus:
eine bestimmte Firma bezieht ihre Rohprodukte aus China,
- Mahlzeiten aus Großküchen:
enthalten das ganze Spektrum der Nahrungsmittel-Chemie: Emulgatoren, Stabilisatoren, Geschmacksverstärker,
- Rotwein vom Discounter:
ist zwar kostengünstig, jedoch weiß man nie, was hier alles hineingemischt worden ist.

Alles Gtue!

Gerold
 
Oben