Quantcast

Herzinfarkt durch Übersäuerung

Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo
das ist zwar ein sehhhr langer Artikel zur Übersäuerung des Körpers, aber sicher lesenswert:


Ganzheitliche denkende Mediziner sehen den Herzinfarkt als eine ausgeprägte Durchblutungsstörung aufgrund einer wegen eines Übermaßes von Säure eingetretenen Steifheit der roten Blutkörperchen, die Eryzthrozytenstarre, als möglicherweise häufigste Herzinfarktursache.

Sinkt der Säuregrad in der Herzmuskulatur unter den Normalwert von ca. 6.9 auf beispielsweise 6.5 oder sogar 6.4, dann wird auch das Kapillarblut gesäuert. Dadurch werden die Erythrozyten, die roten Blutkörperchen, steif oder sogar starr und können die feinen Kapillargefäße nicht mehr passieren, können also dort die Muskulatur nicht mehr mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen versorgen.

Sie haben nämlich einen Durchmesser, der doppelt so groß ist wie derjenige der feinen Kapillargefäße. Normalerweise sind sie hochelastisch und verformen sich bei normalen pH-Werten der Muskulatur aus ihrer Scheibenform in den Kapillaren zu einer Art Geschossform. Diese Verformung gelingt im angesäuerten Kapillarbereich nicht mehr. Dann gibt es die Durchblutungsstörungen, ob im Fuß oder im Herzen oder im
Gehirn.


Die Zivilisationskrankheiten sind Säurekrankheiten
=
Azidosen
? Allergien
? Rheuma
? Neurodermitis
? Schuppenflechte
? Durchblutungsstörungen
? zu hoher Blutdruck
? zu hoher Cholesterinspiegel
? Parodontose
? Karies
? Herzinfarkt

? Schlaganfall

Unser Merksatz gilt: "Je verschlackter, desto vorsichtiger entschlacken“ !!!

Bei Personen mittleren oder fortgeschrittenen Alters, die noch nie entschlackt haben, können nämlich regelrechte „Schlackenhalden“ aus den verschiedenen Schichten der Gewebehierarchie losgehen und entsprechende Säurefluten auslösen, wenn nur konsequent und "erfolgreich" genug gefastet wird!
Hier gilt es, vorsichtig zu steuern! Fasten bedeutet für mich nicht, nichts zu essen, sondern auf belastende Dinge (z.B. Genussmittel, F
leisch, toxische Körperpflege etc.) zu verzichten.

Und noch viel mehr Interessantes:
https://www.hellwagen.de/entschlackung%20und%20entgiftung.htm

Liebe Grüße
Gaby


 

sunshine

Säere/Basen Haushalt. Wieso ist ein verschobenes Säure / Basen Gleichgewicht oftmals beteiligt am Ausbruch einer Krankheit?

Ein langer Beitrag: ich habe sehr viel darüber gelesen und es so verstanden.

Das richtige Verhältnis im Säure/ Basen Haushalt ist von absoluter Wichtigkeit für den gesamten Organismus, also im Blut, im Gewebe, im den Muskeln etc.
Gemessen wird der sog. ph Wert, wonach sich Säuren im Bereich von 1-7 bewegen, 7 der Neutralpunkt ist, und ab 7 ph aufwärts die basenbildenden Stoffe beginnen.Unser BLut verlangt, wenn es gesund bleiben soll, einen ph Wert von 7,33, also etwas über dem Neutralpunkt, aber deutlich in Richtung Basen. Z.B. beim Zellabbau, der ja kontinuierlich stattfindet, entstehen Säuren. Auch bei Ärger ( ich bin sauer ) und erhöhter Muskeltätigkeit.
Diese Säuren, auch und insbesondere die, welche wir mit unserer Nahrung aufnehmen, werden mit je einer Base gebunden, werden zu Salz neutralisiert und können so leicht ausgeschieden werden.
Wenn dem Körper nicht genügend Basen, auch nicht aus den eigenen Speichern zur Verfügung stehen, greift er auf die ureigenen Alkalireserven z:B. des Knochengerüstes und der Gefäßwände zurück, und jeder kann sich leicht vorstellen, dass es in diesen Körperrerionen zu Mangelerscheinungen kommt.

Wenn der Körper nicht mehr genügend Basen, auch nicht aus den eigenen Speichern zur Verfügung stellen kann, kristallisieren diese Säuren. Man muss sich das wie kleine spitze Schneekristalle vorstellen, die aber nicht einzeln, sondern in der Masse aufreten.
Diese werden dann durch das Blut dorthin transportiert, wo sie anfangs kaum stören, z.B. in die Haut. Da gibt es dann vielleicht leichte Berührungsempfindlichkeiten. Spannungen in Schultern und Nacken stören uns da schon mehr. Wenn auch da kein Platz mehr ist, dienen Gelenke und Schleimbeutel als körperliche Müllhalden. Schmerzen machen bald jede Bewegung zur Qual und am Ende stehen oft die Zivilisationsübel Rheuma und Gicht, und ich denke, spätestens hier fangen wir an zu begreifen, wie ernst es die Natur mit dem Säure / Basen Gleichgewicht meint.
Wir können insbesondere über unsere Nahrung versuchen, die Aufnahme von Säuren zu begrenzen. Es gibt Tabellen über den Säure / Basengehalt in verschiedenen Lebensmitteln. Wenn man möchte, kann man sich daran orientieren. Milch z.B. oder Fleisch und leere Kohlehydrate haben viele Säuren, die meisten Obst- und Gemüsesorten haben überwiegend Basen.
 

Amy

Beitritt
13.11.06
Beiträge
397
Hallo in die Runde,

der Beitrag von Gaby: "Herzinfarkt durch Übersäuerung" hat mein Interesse geweckt, da das wohl auf meinen Fall zutreffen kann.

Bis jetzt war ich nur stille Mitleserin und auch das nur sehr unregelmässig. Mir ging es das ganze Jahr ziemlich schlecht, was ich automatisch auf meine Schwermetallbelastung geschoben habe, aber vor sieben Wochen hat es sich herausgestellt, dass ich irgendwann einen Herzinfarkt gehabt habe. Man hat versucht, mir einen Stent einzupflanzen, aber die Arterie (eine von dreien) war schon zu sehr verstopft. Seitdem muss ich, die praktisch seit 35 Jahren keine Medikamente eingenommen habe (wegen allergische Reaktionen) unter anderem ein Mittel einnehmen, das Plavix heisst, und seit drei Wochen wache ich keinen Tag ohne einen dumpfen Kopf und leichten Brechreiz auf. Während des Tages kommt dann noch häufig leichter Schwindel dazu. Ausserdem hat Plavix einen ungünstigen Einfluss auf die Leber (was ich auch daran merke, dass ich dauernd aufstossen muss), und die ist bei mir ohnehin durch die Schwermetallbelastung geschwächt. Ja, und natürlich leide ich auch an Übersäuerung.

Jetzt meine Frage an Euch: meine behandelnde Ärztin (nicht der Herz-Spezialist) hat mir eine Mischung verschrieben, die Schwarzrettich enthält und augenblicklich in der Apotheke zubrereitet wird. Was kann ich sonst noch machen ?

Wiederum aufgrund der Schwermetallbelastung ist mein Körper nicht in der Lage, Vitamine und Mineralien richtig aufzunehmen. Da ich auch täglich Aspirin zu mir nehmen muss und das ja bekanntlich Vitamin C zerstört, nehme ich jetzt zusätzlich mehr Vitamin C als vorher und auch diverse andere Nahrungsergänzungsmittel. Aber wie findet man die richtige Mischung ? Kennt Ihr irgendwelche Tabellen, die dabei helfen, den eigenen Bedarf herauszufinden ?

Liebe Grüsse und schönen Sonntag
Amy
 

Binnie

Hallo Amyh,

zum Thema Herzinfarkt kann ich auch einiges sagen, weil das in meiner Familie väterlicherseits regelmäßig die Todesursache war. Mein Vater hatte auch vor 7 Jahren "seinen" Herzinfarkt. Ihm haben sie einen Stent eingesetzt und auch u.a. Plavix verordnet.

Ich war jetzt bei Dr. Joachim Mutter und er erzählt ja schon in seinem Video von 2006 in Schönaich, dass er davon ausgeht, dass der sog. "genetisch bedingte Herzinfarkt" bei Leuten auftritt, bei denen das Lipoprotein(a) erhöht ist, also >30 mg/dl. Um diesen Wert zu senken und die Gefäße zu erweitern gibt es eine Therapie mit Vitamin C (täglich mind. 1 g) und Niacin (2-3g) tägl. Aber Niacin erst langsam steigern. Mit 100 mg beginnen, eine Woche lang, dann 200 mg wieder eine Woche, usw. dann ab 500 mg mit Niacinamid weiter machen!

Die wenigsten Ärzte kennen das anscheinend, auch nicht die sog. Herzspezialisten. Gib mal bei Google "Niacin" oder "Liptoprotein(a)" ein. Da bekommst Du auch einige Infos dazu. Um das Lipoprotein(a) zu senken helfen die üblichen Fettsenker, wie z.B. Fortis, etc. nichts. lt. Dr. Mutter.

Viele Grüße u. gute Besserung!
Sabine
 

Amy

Beitritt
13.11.06
Beiträge
397
Hallo Sabine,

das ist ja hochinteressant, dass Du bei Dr. Mutter warst. Wie kann man sich denn mit ihm in Verbindung setzen, um einen Termin zu bekommen. Googeln hat mir da nicht weiter geholfen.

Amy
 

Binnie

Hallo Sabine,

das ist ja hochinteressant, dass Du bei Dr. Mutter warst. Wie kann man sich denn mit ihm in Verbindung setzen, um einen Termin zu bekommen. Googeln hat mir da nicht weiter geholfen.

Amy
Hallo Amyh,

das ist leider das Problem einen Termin zu bekommen! Soviel ich weiß hat er erst wieder im Dezember freie Termine. Zur Zeit ist das Sekretariat auch nicht richtig besetzt, weil morgen ein neuer Chef kommt. Aber probier's einfach die nächste Zeit mal unter ff. Tel.nr.: 0761/270-8201.

Viele Grüße
Sabine
 

Binnie

Hallo Amyh,

jetzt ist mir noch was eingefallen. U.a. beim Herzinfarkt spielen ja auch die Omega-Fettsäuren eine ganz wichtige Rolle. Dazu hat mir Dr. Mutter folgende Präparate empfohlen: Omacor von Solvay (Omega3) und Krill-plex von pure encapsulations (Omega3, EPA, DHA, Omega6, Omega9,...). Ist natürlich nicht gerade billig, aber vielleicht gibt es ja noch andere Alternativen...

Viele Grüße
Sabine
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Ein Hinweis noch:
In den "Krankheitsbildern allgemein" befindet sich ein Thread mit dem Titel Strophantin - Lebensretter bei Herzinfarkt. Es empfiehlt sich, einen Blick darauf zu werfen.

Viele Grüsse, Horaz
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Ihr Lieben
Bin seit langer Zeit wieder einmal hier und freue mich, dass mein alter Beitrag doch noch auf fruchtbaren Boden fiel.
Meinen 91jährigen Vater hatten die Ärzte nach seinem Schlaganfall vor 2 Jahren aufgegeben.
Mir gelang es, nur durch Entsäuerung und mit Hilfe der Schüssler Salze, ihn wieder auf die Beine zu bringen.
Ihm geht es heute wieder relativ gut.
Wichtig in seinem Fall war es auch, die Medikamente, auf die er allergisch reagierte, auszuwechseln.
Die Ärzte waren da leider nicht sehr kooperativ, aber mit ein wenig Starrsinn meinerseits haben wir es dann doch geschafft.

Einfach nicht nachgeben, lautet die Devise.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
09.02.08
Beiträge
42
Hallo Sunshine,
Die Übersäuerung ist nicht schuld an Deiner Krankheit,sondern die Vergiftung ist schuld an einer
Entgleisung Deines Stoffwechsels. Und damit wahrscheinlich auch an Deiner Übersäuerung.
Es ist immer ein Teufelskreis.
Wie bei einem Verkehrsunfall,wo es erst zum Unfall kommt wenn mindestens zwei einen Fehler machen.

Ich versuche seid 3 Jahren mich zu entgiften und gleichzeitig meine immer wieder auftretende Übersäuerung in den Griff zu bekommen.
Ich bin soweit aus dem gröbsten raus. Das heißt Magenschmerzen,Depressionen und allerlei
Körperliche unbefindlichkeiten.
Ich habe damals sehr viel in diesem und auch wohl einzigstem Forum viel gelesen.
Allerdings gab es damals noch mehr Fragen als Antworten. Was einen Neuling recht unsicher macht.
Bin mal wieder da um nach Neuigkeiten zu schauen.
PS: Alles was ich hier so von mich gebe ist natürlich nur "meine" Meinung.

mfg Friedel
 
Beitritt
08.11.07
Beiträge
65
Hallo,

ich kann jedem, der sich für das Thema Herzinfarkt interessiert, das Buch von Peter Schmidsberger "Skandal Herzinfarkt" als PDF herunterzuladen.
Es ist ungeheuerlich, welche Details hier zu Tage kommen.

Herunterladen könnt Ihr es hier:

www.impfrisiko.eu/index.php?option=com_docman&task=cat_view&gid=29&Itemid=50
 
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
Ein guter Ernährungs und Entsäuerungs-Entgiftungs-Wissenschaftler, sagte ein mal zu mir, das es, die sogenannte Altersschwäche vom Prinzip her nicht gebe. Sondern alle Krankheiten-(so auch der Myokartinfarkt), sowie die 'abgespeisten Leute' sterben an Verschlackung,Übersäuerung, Vergiftung usw. .

PS.*mit abgespeist meine ich viele Menschen, deren Todesursache schlicht zum schnelleren "Zu Ende kommen des Todesfalls X " als Altersschwäche abgestempelt wird. ( Natürlich gibt es auch biologisch gesunde ausgelebte Menschen... )

LG NellyK
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
887
hallo,

ich hatte auch vor ca. 9 jahren einen kleinen herzinfakt an der vorderwand. ich hatte mit d-penicillamin die schwermetalle ausgeleitet. zusätzlich hatte ich eine borreliose. dass ich einen herzinfakt hatte, habe ich erst vor 2 monaten erfahren. das haben sich die unikliniken nicht getraut mir zusagen. die borrelien sind aber auch u.a. im herzgewebe zu finden wie mir jmd jetzt sagte.

ich bin jetzt 49 jahre. da ich immer noch die sm ausleiten muß wegen bestehender sinusitis, habe ich leichte herzschmerzen manchmal.

herz und leber hängen nach der tcm auch zusammen.

wie soll man sich mit herzinfakt verhalten? auch wenn es nur ein kleiner war?
ich hab schon so einen langen leidensweg hinter mir. es bleibt nicht mehr viel gesundheit übrig hab ich das gefühl.

lg
helen
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Hallo helen,

Herzinfarkt durch Übersäuerung heißt nicht nur dieser Thread, es scheint auch tatsächlich eine Rolle zu spielen. Übersäuerung kannst du (nur) mit Ernährung wieder ins Gleichgewicht bringen. Vor allem musst du auf basenbildene Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse setzen. Die Rubrik Säure-Basen-Haushalt enthält dazu viele Informationen.

Viele Grüße, Horaz
 
Beitritt
08.11.07
Beiträge
65
Hier mal das Rezept für das Basenpulver nach Dr. Kern für eine schnelle Entsäuerung:
Die Mengenangaben beziehen sich auf 500gr.

Natriumhydrogencarbonat 350gr
Calciumcitrat 25gr
Magnesiumcitrat 75gr
Kaliumhydrogencarbonat 50gr

Die Apotheke in Abtsgmünd führt diese Mischung vorrätig. Der Preis liegt bei ca. 12,- Euro für die 500gr Dose. Telefon 07366/6359
Ansonsten unbedingt mal die Seiten www.melhorn.de - Startseite durchforsten.

Ist die Grundsubstanz übersäuert wird diese zähflüssig. Der Stoffwechsel zwischen den Kapilaren und den Zellen sowie umgekehrt kann nur noch eingeschränkt stattfinden. Viele Nähr- und Abfallprodukte bleiben in der Grundsubstanz hängen. Man verschlackt. Die Zellen bekommen immer weniger Nahrung.
Wird nicht entsäuert, wird der Nährstoffwechsel immer schwieriger. Auch der Blutdruck steigt, weil sonst die Nährstoffe nicht aus den Kapilaren in die Grundsubstanz transportiert werden kann.

Damit ist nicht zu spassen. Erste Maßnahme - entsäuern - entsäuern - entsäuern.
Dazu trinken, trinken, trinken; min. 3 Liter und zwar reines Leitungswasser.

Siehe auch: https://www.symptome.ch/vbboard/sae...greifen-basenpulver-so-tief-stoffwechsel.html Beitrag #6

Übrigens:

Bei einer Schwermetallausleitung mit Clorella und Koreander ist es notwendig zuvor zu entsäuern. Sonst haben die Stoffe keine Chance dorthin zu gelangen wo sie hin sollen.


LG rüdi
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Hallo Rüdi,

ich freue mich mit dir einen Dr. Kern - Kenner hier zu finden. Seine Unterdrückung/Vernichtung war eine, die viel Leid brachte.

Viele Grüße, Horaz
 
Oben