hab ich's etwa auch?!

Themenstarter
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo zusammen

hab ichs etwa auch?!

- seit 10 Jahren chronische Sinusitiden
- seit bald 20 Jahren Akne
- seit vielen Jahren Haarausfall, habe sehr dünne und wenig Haare
- ebenfalls seit langer Zeit Wortfindungsstörungen
- überbewegliche Gelenke und Bänder
- Neigung zur Depression

Ich frage mich, ob ich es auch testen lassen soll. Reicht denn ein Urintest aus? Müsste man nicht auch eine Blutentnahme machen? Dann jedoch ist ein Arztbesuch unumgänglich. Ich wohne im Kanton Zürich, Schweiz. Wie kann man so einen Arzt ausfindig machen? (Mein eigener Hausarzt würde sich nie dazu überreden lassen, den muss ich gar nicht fragen)

liebe Grüsse
Elfe


:? :? :? :(
 

Leni Q

Hallo Elfe,

Auf dieser Site www.hputest.nl gibt es einen Fragebogen /Onlinefragebogen wenn man die ausgefüllt hat kann man an der Punktzahl/Schlüssel sehen ob ein HPU- test sinvoll wäre. Ebenso gibt es da ausführliche Information zu diesem Thema.

Liebe Grüße

Leni Q

:) ;)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
"14 Punkte, Kryptopyrrolurie sehr wahrscheinlich!"
Sagt der Online-Test, den ich soeben gemacht habe. Danke für den Tip, Leni!

Bei dieser Firma wird der Urin anscheinend auf Hemopyrrolactam untersucht. Auf einer anderen Homepage, Firma Orthomedis, wird der Urin auf Vitamin B6 und Zinkmangel untersucht. Ist denn das dasselbe? :?

Gruss
Elfe
 

Leni Q

Hallo Elfe,

Bei HPU wird in dem Urin eine erhöhte Menge an Pyrrolen ausgeschieden.
HPU ist eine biochemische Variante, wobei das Hemopyrrolactamkomplex mit der Urin ausgechieden wird.
Das Hemopyrrolactamkomplex cheliert (verbindet sich)mit Zink und Pyridoxal -5- Phosphat (aktive Form des Vitamins B)
Und das wird gemessen.

Der HPU-Test korreliert (stimmt überein) 0.92 mit dem KPU-Test, so das das meiste Wissen um Kryptopyrrolurie auch auf HPU anwendbar ist und umgekehrt.

Der Kryptopyrrol-Test ist aber genau genommen einem Total-Pyrrolentest.

Liebe Grüße

Leni
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Hallo Elfe,
wenn Du den Verdacht auf Kryptop. hast, könntest Du ja mal anfangen, Vitamin B und Zink zu schlucken - falls du beide verträgst.

Wenn ich Deine Symptome lese, denke ich natürlich auch an eine Vergiftung durch Schwermetalle, u.a. durch Quecksilber aus Amalgamfüllungen. Möglich sind auch Ausdünstungen wie Formaldehyd, Permethrin oder andere Wohngifte in der Wohnung oder am ARbeitsplatz.

Die Gelehrten streiten sich sowieso, ob Kryptop. ein eigenständiges Krankheitsbild ist oder ob sie evtl. eine Folge von chron. Vergiftungen ist...

Gruß,
uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
Hallo Leni, hallo Uta

Vielen herzlichen Dank für Eure Antworten! Ich bin froh um Eure Hilfe!

Ich wills jetzt wissen, hab das Röhrchen für den Test bestellt.
Fr. 72.- kostet der Test...

Jetzt bin ich echt gespannt, was rauskommt. Es würde ja vieles erklären!

Frage: Wie kann ich einen Arzt finden, der sich damit auskennt? Im Kt. ZH, Schweiz!

Liebe Grüsse
Elfe
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Uta,

klar kann man immer auf Verdacht Zink und Vitamin B6 nehmen und sehen, ob Beschwerden besser werden. Allerdings verbaut man sich den Weg zu einem eindeutigen Labortest. Bevor man seinen Urin testen läßt, sollte man möglichst lange kein Vitamin B6 zu sich genommen haben. Die Angaben dazu schwanken zwischen einer Woche und mehreren Wochen.
Zum Labortest: es gibt Labors, die bestimmen die Gesamtheit der Pyrrole und es gibt Labors, die trennen das Haemopyrrollaktam ab und bestimmen dieses. Das Wort Kryptopyrrolurie bedeutet ja verstecktes Pyrrol im Urin, wobei man zum Zeitpunkt der Entdeckung nicht genau differenzieren konnte, welche Verbindungen hier eine Rolle spielen. Das Wort Kryptopyrrolurie wird in Deutschland nicht immer korrekt benutzt, hat sich aber allgemein durchgesetzt. Die in den Niederlanden gebräuchliche Bezeichnung Hemopyrrollaktamurie ist da präziser. (So habe ich es zumindest verstanden).
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
05.11.04
Beiträge
38
Hallo günter,

welchen Test macht Fa. Sension? Habe minen Test bei dieser Firma machenlassen mit dem Ergebnis von 26 < 15 ist normal.
Ist diese Test verläßlich?
Gruß Angelika
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Angelika,

ich denke, daß jeder Labortest verläßlich sein kann, egal bei welchem Labor und nach welcher Methode. Wichtig ist allerdings zu wissen, daß Abweichungen nach oben oder unten vorkommen können, ja nach Streß, Ernährung usw.:
http://www.hputest.nl/dfalschpos.htm
http://www.hputest.nl/dfalschneg.htm
Die Fa. Sension macht den klassischen KPU-Test (photometrisch mit Ehrlich's Reagenz), trennt aber nicht vorher den Hämopyrrollaktam-Komplex von den anderen Pyrrol-Komplexen ab, wie dies die KEAC macht. Ob es nun wirklich so wichtig ist, einen HPU-Test statt einen KPU-Test zu machen, kann ich Dir auch nicht beantworten. Ich stelle diese Frage mal mit bei "Frage der Woche".
Auf alle Fälle ist Dein Wert deutlich und Du mußt was tun!
Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Hallo liebe "Mitstreiter",

mich interessieren die Testbedingungen, die man herstellen sollte, um ein sinnvolles Ergebnis zu erhalten (hat ja doch einige Folgen für's weitere Leben). Ich habe teils widersprüchliche, teils keine Aussagen erhalten von den Laboren. Vielleicht wisst Ihr was darüber?

1. Einfluss von Medikamenten:

Speziell

- Stangyl (ein trizyklisches Antidepressivum, Wirkstoff Trimipraminhydrogenmaleat), 6,25-12,5 mg Einzeldosis

- Normoc (ein Tranquilizer aus der Gruppe der Benzodiazepine, Wirkstoff Bromazepam), 3 mg Einzeldosis

Es sind Bedarfsmedikamente zum Schlafen, ich kann sie notfalls 2 Wochen vermeiden, würde aber ggf. in Kauf nehmen müssen, dass ich in der Zeit sehr schlecht schlafe und zum Testzeitpunkt völlig krank bin (--> Stress!!!).

2. "Pipi" in der Nacht:

... mache ich "normal" ca. alle 2 Std., nicht weil die Blase dann voll ist, sondern weil ich dann sowieso wach bin und mit dem "ich-muss-mal-Gefühl" einer teil-gefüllten Blase nicht mehr einschlafen kann. Ist der Morgenurin nun brauchbar? Ich habe hier einmal die Aussage, dass man den trotzdem nehmen sollte (weil es v.a. wichtig ist, den Test NACH EINER RUHEPHASE zu machen) und einmal, dass man dann den 24-Std.-Urin untersuchen sollte (weil nachts am meisten Pyrrole ausgeschieden werden). Allerdings können diese unterschiedlichen Aussagen natürlich auch mit den unterschiedlichen Methoden der Labore zusammenhängen.

3. Nahrungsergänzungen:

Ich nehme schon länger Spirulina, Chlorella, Kamutgras mit zusammen pro Tag ca.

1,8 mg B6
9 mg Zink

Dazu "Soja-Plus" - ebenfalls mit B-Vitaminen und Mineralien, wieviel weiß ich nicht -,
OPC und Schwarzkümmelöl (wohl nicht relevant?)

Wie lange sollte ich das vorher absetzen? (Is' ja nicht viel B6 gemessen an den Dosen, die einem bei HPU so ans Herz gelegt werden)

Ich bin für jeden Hinweis theoretischer oder praktischer (eigene Erfahrungen???) Art dankbar!

Viele Grüße,
Kate

, Soja-Plus
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Halo Kate,

vielleicht machst Du Dir da zu viel Gedanken. Zu 1. kann ich nichts sagen. Zu 2.: trinke den Tag vorher wenig und versuche mal, ob Du es durchhältst. Ansonsten habe ich auch von dem 24-Stunden-Urin gelesen. Zu 3.: Das Kennzeichen eines Kryptopyrrolikers ist doch, daß er das Vitamin B6- und Zinkdefizit nicht mit normaler Nahrung ausgleichen kann. Da kann ich mir nicht vorstellen, daß Du mit der geringen Menge Dein Ergebnis so stark beeinflussen kannst, das Du falsch negativ testest.
2. und 3. könnte doch nur dazu führen, daß Dein Ergebnis etwas geringer ausfällt. Wenn Du dann trotzdem über dem Grenzwert bist, kannst Du dann sicher sein, daß Du es hast.
Die Medikamente, die Du dann nehmen solltest, sind für eine Person, die keine HPU hat, nicht gefährlich. Wenn Du auf Grund eines falsch positiven Befundes Kryptoson oder Depyrrol zu Dir nimmst, wirst Du nicht davon krank werden. Du würdest wahrscheinlich anfangen, sehr intensiv zu träumen und wenn Du dann mal einen Zinkgeschmackstest machst, würdest Du es im hohen Bogen wieder ausspucken. Und Du würdest keine Verbesserung Deiner Symptome feststellen. Spätestens dann (nach ein paar Monaten) solltest Du sowieso die ganze Sache hinterfragen.
Du kannst Dir aber dann, wenn Du die Medikamente hast, einen Heilpraktiker oder Arzt suchen, der kinesiologisch testet und Dir dann Menge und Einnahmezeit(en) austesten lassen. Wenn Du es doch nicht brauchst, würde es dieser Test an das Tageslicht bringen.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Leni, hallo Günter!

Heute habe ich den Urin für den Kryptopyrroltest eingeschickt an die Firma Orthomedis in Rapperswil (CH), die untersuchen den Urin auf Kryptopyrrol.
Ich hab heute mit der freundlichen Laborleiterin der Firma telefoniert, sie empfahl mir, eher eine Haaranalyse machen zu lassen, denn dann hätte ich gleich 30 verschiedene Mineralstoffe, Spurenelemente und toxische Elemente in einem gemessen. Zink wäre ja auch dabei, aber Vitamin B6 natürlich nicht. Der Kryptopyrroltest kostet Fr. 72.-, die Haaranalyse kostet glaub ich Fr. 162.-. Ganz schön viel Geld... Soll ich die nun auch noch machen lassen? Eigentlich muss ich ja eh wissen, was mir sonst noch alles so fehlt, oder?

Die Laborleiterin hat mir ausserdem ein paar Aerzte in der Schweiz genannt, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Der Pionier in Sachen Kryptopyrrolurie sei Dr. Lieta (weiss nicht ob das richtig geschrieben ist) aus Rapperswil. Sein Kollege, Dr. Peter Müller ist in Hombrechtikon. Also sicher zwei gute Adressen! Nur nicht gerade am Wege für mich... Sie hat mir dann noch eine Adresse in Frauenfeld (der wäre bei mir in der Nähe) angegeben, der ist aber Rheumatologe und befasst sich hauptsächlich mit "Mobilisation", also Quecksilberausleitung mittels Bioresonanz! Bei mir gehts aber hauptsächlich um:

- chronische Sinusitiden seit vielen Jahren
- Milbenallergie
- hatte postnatale Depressionen
- habe prämenstruelles Syndrom
- Akne
- bin nicht stressresistent
- Wortfindungsstörungen
- Haarausfall usw.
- Umweltgifte mittels Wegatest festgestellt (Formaldehyd, Mercaptobenzothiatol, Thiuram Mix, Benzin verbleit, Dieselkraftstoff, Methylehtylketon, Nitroverdünner, Propylalkohol)

Soll ich nun trotzdem zu diesem Rheumatologen gehen?

Frage: habt ihr Erfahrung mit Entgiftung (ist das diese Mobilisation?) mittels Bioresonanz, das was dieser Rheumatologe macht? Ihr schreibt ja die ganze Zeit über Chlorella, also irgendein pflanzliches Mittel. Und Günter ist überzeugt von der Kinesiologie. Was soll ich nun machen?
Ich will auf jeden Fall zu einem Arzt, ich mag das alles nicht alleine machen. Es ist alles so kompliziert. Die Laborleiterin hat mir auch erklärt, dass man mit der Supplementierung aufpassen muss. Man kann nicht einfach beliebig lange Zink und Vit. B6 einnehmen, da man sonst wieder einen Mangel an Chrom oder sonst was hat. Das ist ja anscheinend enorm komplex.

Ich bin zur Zeit ziemlich durcheinander, es ist alles ein bisschen viel. Ich mag nicht von einem Arzt zum anderen rennen. Ich will jetzt nur noch einmal einen Arzt aufsuchen und das muss dann der Richtige sein, ich hab keine Energie mehr zum Rumrennen und überall rumtelefonieren.

Leni oder Günter oder sonst jemand, wer kann mir helfen?

liebe Grüsse
Elfe ~_~ ~_~
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Elfe,

bleib ganz ruhig. Warte erst mal das Ergebnis Deines Urintests ab und dann sehen wir weiter. Oder hast Du jetzt solche Beschwerden, daß Du nicht warten kannst? Meine Erfahrung ist es, nicht zu viele Sachen gleichzeitig anzugehen.
Mir sind nur zwei Quecksilberentgiftungswege bekannt, die funktionieren: DPMS und Chlorella/Bärlauch/Koriander. Beim Nervensystem scheint eh nur Koriander zu wirken. Mit anderen Methoden wäre ich sehr vorsichtig! Wenn man keine lebensbedrohlichen Vergiftungen hat, würde ich die sanfte Schiene bevorzugen, also Chlorella/Bärlauch/Koriander. Das kannst Du selbst machen oder in Begleitung eines Arztes. Dabei immer Nieren und Leber unterstützen. In Deinem Fall scheint mir DPMS nicht angeraten, da die vielen Lösungsmittelprobleme auch eine Schädigung von Leber und Nieren vermuten lassen. Ich, an Deiner Stelle ,würde mir mal Chlorella aus einer Indoor-Produktion besorgen und mit 3 x 5 (400mg) anfangen. Man kann natürlich Art der Chlorella und Dosis kinesiologisch austesten lassen. Wenn Dir das aber zu suspekt ist oder auch zu teuer, dann versuch es mal mit dieser Dosis. Damit fängst Du erst mal die Neurotoxine weg, die in Dir kreisen. Weiter würde ich erst mal nichts machen (lassen). Ich habe jetzt Deine Geschichte nicht mehr im Kopf - hatte man bei Dir Quecksilber gefunden oder vermutest Du es nur?
Jedes Laborergebnis macht Dich schlauer. Aber Du brauchst Zeit dazu und oft auch Geld. Und Du kannst Dinge finden, die zwar da sind, aber absolut keine Priorität haben oder keine Ursache sondern Wirkung sind. Der Vorteil eines guten Kinesiologen (z.B. ein guter Klinghardt-Therapeut) ist es, daß nach Priorität abgearbeitet wird. Man fängt beim Wichtigsten an (man findet das im Moment wichtigste) und arbeitet es ab. Lies mal die Beiträge von Matthias Badzun im INK-Forum, da siehst Du, was ich mit guten Kinesiologen meine.
Auch die Kinesiologie ist kein Allheilmittel, hat Schwächen und Grenzen. Es hängt viel vom Können des Therapeuten ab.
Eine Haarmineralanalyse kann eine feine Sache sein, ist aber fehleranfällig. Das Haar ist tot und der Gehalt an den Stoffen ändert sich z.B. mit den Haarwäschen. Es soll wohl auch ein Labor geben, was nur den Haarkern untersucht. Einen Zinkmangel z.B. kannst Du aber auch anders erkennen, weiße Flecken auf den Fingernägeln und/oder einen Zinkgeschmackstest, der wie Wasser schmeckt. Ist wesentlich billiger. Und wenn Du weißt, daß Du Zinkmangel hast, weißt Du noch lange nicht, warum. Kannst Du es nicht aufnehmen oder scheidest Du es verstärkt aus? Man müsste den Körper selbst fragen können! Kann man. Da sind wir wieder bei der Kinesiologie. Er kann aber nur mit "ja" und "nein" antworten. Es kommt also darauf an, die richtigen Fragen zu stellen.
Du kannst 50 Euro für einen Labortest ausgeben oder 50 Euro für eine kinesiologische Teststunde. Was meinst Du, wieviele Fragen man dafür im Labor, und wie viele man dafür beim Kinesiologen beantwortet bekommt? Deshalb meine Begeisterung für die Kinesiologie. Aber wie gesagt, der richtige Therapeut ist das A und O dabei!
Ich wollte früher auch alles den Ärzten überlassen und es ist furchtbar schief gegangen. Wie soll auch ein Arzt alles wissen und können? Es gibt wohl etwa 40.000 Krankheiten, für die man heute einen Namen hat. Welcher Arzt soll die alle kennen und behandeln können? Ohne Eigeninitiative kommst Du hier nicht weiter! Du mußt Dich selber schlau machen!
Aber keine Panik, warte erst mal Dein Testergebnis ab.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
lieber Günter

Nein, ich vermute eigentlich keine Quecksilbervergiftung bei mir. Das heisst, ich kann das eigentlich nicht so genau sagen. Ich habe aber KEINE Amalgam-Plomben.

Ich weiss sonst nur, was der Wegatest gebracht hat:

Umweltgifte:Formaldehyd, Mercaptobenzothiatol, Thiuram Mix, Benzin verbleit, Dieselkraftstoff, Methylehtylketon, Nitroverdünner, Propylalkohol.

Und dann meine Symptome, siehe oben.
Chlorella hat mir die Laborleiterin auch empfohlen. Sie hat auch Spirulina, Vitamin C und Selen erwähnt... kennst Du Dich damit aus?

Aber Du hast Recht, ich werde jetzt mal den Kryptopyrroltest abwarten. Ich werde Dir das Ergebnis mitteilen, okay?

Bioresonanz scheint mir doch Aehnlichkeiten mit Kinesiologie zu haben. Bei der Bioresonanz werden ja auch Fragen gestellt und der Körper "antwortet" irgendwie durch dieses Gerät. Ein Stift auf der Hand auf einem Punkt etc. Kennst Du Dich mit Bioresonanz aus?

Wie kann ich den Zinkgeschmacktest machen? Muss ich dazu einfach ein Zinkpräparat kaufen? ZBsp. von Burgerstein, aber dann muss ich ja eine ganze Schachtel kaufen. Oder kann man den Test vielleicht in der Apotheke machen? :?

Weisst Du, die Idee zu einem Arzt zu gehen kommt daher, weil das ganze Thema schon sehr komplex ist und ich mir dachte, lieber zu einem Arzt, der sich gleich mit allem auskennt, als wieder zu irgendeinem Naturheilpraktiker der sich nur zur Hälfte auskennt. Aber wahrscheinlich kommts auf dasselbe an. Nur einen Unterschied gibts noch: ein Arzt kann die ganzen Labortests in Auftrag geben und meine Krankenkasse bezahlt das dann. Wenn ich aber alles auf eigene Faust mache, dann bezahl ich auch alles selber...

liebe Grüsse
Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Günter

Du schreibst:

"Wenn man keine lebensbedrohlichen Vergiftungen hat, würde ich die sanfte Schiene bevorzugen, also Chlorella/Bärlauch/Koriander. Das kannst Du selbst machen oder in Begleitung eines Arztes. Dabei immer Nieren und Leber unterstützen."

Meinst Du damit, dass ich zuerst eine Kur mit Chlorella machen soll und dann mit Bärlauch und dann eine mit Koriander? Wie lange geht so eine Kur?

Was meinst Du mit: "Immer Leber und Nieren unterstützen"? viel trinken ist klar, aber was sonst noch?

Krieg ich Chlorella in der Apotheke? Im Reformhaus?

Gruss
Elfe
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Elfe,

bin in Eile, deshab nur ganz kurz:
Zur Amalgamentgiftung gibt es hier im Forum extra Rubriken, schau mal dort. Da gibt es auch Beiträge über preiswerte Chlorella aus Indoor-Produktion. Eine Quecksilberbelastung kannst Du auch von Deiner Mutter geerbt haben - eine werdende Mutter entgiftet ca. 40% ihrer Quecksilbermenge an das ungeborene Kind. Eine Entgiftung mit Chlorella schafft aber auch andere Neurotoxine aus Deinen Körper. Und das ist bei Dir offensichtlich wichtiger. Über das Zusammenspiel von Chlorella, Bärlauch und Koriander bitte in den Amalgam-Rubriken lesen. Nieren und Leber kann man unterstützen mit fertigen Präparaten oder Tees mit Goldrute, Mariendistel, Brennessel und Löwenzahnwurzel. Bitte in den Amalgam-Rubriken lesen.
Zinkgeschmackstest:
www.hashimotothyreoiditis.de/cgi-bin/ht-forum.exe?VIEWID=407199167
Das Zinksulfat hat mich weniger als 5 Euro gekostet und reicht für Jahre!
Es ist richtig, daß Du versuchen solltest Deine Krankenkasse zu beteiligen. Bei allen alternativen Behandlungen, Entgiftungen und Diagnosen wirst Du sie aber nicht überzeugen können. Und die Mehrheit der klassischen Ärzte hat von den meisten Themen hier im Forum entweder noch nichts gehört oder lehnt es rundweg ab.
Zur Bioresonanz kann ich nichts sagen. So wie Du es beschreibst, klingt es nach Elektroakupunktur nach Voll (EAV). Aber das ist hier wohl nicht gemeint. Vielleicht kann jemand , der sich damit auskennt, uns da mal aufklären.

Hallo Kate,

ich habe mich mal schlau gemacht, wegen Pipi in der Nacht. Du mußt 24 Stunden lang jeden Urin auffangen und im Kühlschrank dunkel lagern. Davon füllst Du die Probe ab. Und Du mußt dem Labor die Gesamtmenge des Urins mitteilen, damit die den Wert normieren (umrechnen) können.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
So, heute habe ich das Ergebnis erhalten!

Kryptopyrrol (Referenzwert 0 -15), gemessener Wert: 25!
Indikan (Referenzwert negativ), gemessener Wert: positiv!

Indikan wurde gleich gratis mitgemessen. Dazu haben sie ein Merkblatt beigelegt: (kleiner Auszug)
Ein erhöhter Indikanwert weist auf eine zBsp. fäulniserregende Darmflora oder fäulnisartige Stoffwechselverhältnisse in absterbendem bzw. zerfallendem Tumorgewebe. Auch bei Nierenversagen und seltenen angeborenen Stoffwechsel-
störungen. Ebenso als Folge von verminderter Magensäurebildung, ungenügender Gallefluss, chronische Darmentzündung.
Ebenso ist nachgewiesen worden, dass es Leukämie verursachen kann, und als Krebsförderer in Betracht gezogen werden muss.
Personen mit starker Indikan-Ausscheidung haben fast immer auch zu hohe Kryptopyrrol-Werte . Der VitaminB6-Mangel ist ein Hinweis auf einen gestörten Eiweiss-Stoffwechsel. Empfohlen werden Vit.B6-Einnahme und Probiotika, sowie diverse Pflanzen-Tinkturen, darunter auch Bärlauch.

Ich habe gestern mit Chlorella-Einnahme begonnen. Es ist Chlorella pyrenoidosa von der Firma topinform, 400 St. zu 250mg, Preis Fr. 47.80. (war am einfachsten zu kriegen%)) Empfohlen werden auf der Packung 3 x 3-5 Tabl. tägl. Ich trinke dazu viel Wasser, dazu Basenpulver, Brennesseltee (Goldruten- und Mariendisteltee und Probiotika muss ich noch kaufen) und seit ein paar Wochen von Burgerstein (biologisch) ein Nahrungsergänzungsmittel mit sämtlichen Vitaminen und Mineralien und Spurenelementen. - Mir ist schon klar, dass das nicht optimal ist, hab aber nach 3 Tagen Absetzen gleich wieder eitrigen Schnupfen gehabt, deshalb nehm ich es jetzt wieder...
Wieviel Zink und Vitamin B6 brauch ich jetzt mit meinen Kryptopyrrolwerten?

Ach ja, ich hab mir noch Gedanken gemacht wegen einer etwaigen Quecksilbervergiftung: ich hab schon 2x in meinem Leben Kontakt gehabt mit einem zerbrochenen Quecksilberthermometer. Ich kann mich nicht mehr genau daran erinnern, aber ich glaube, ich habs mit den Händen angefasst. Es waren so kleine Kügelchen, die ich aufgesammelt habe... (@) (@) :(
Habe übrigens noch etwas interessantes gelesen über Quecksilber und Formaldehyd, das schaukelt sich anscheinend gegenseitig hoch im Körper... und ich mit meiner Formalinvorgeschichte... toll! :(

Vielen herzlichen Dank Günter für die Hilfe!!

Ich werd langsam immer schlauer durch dieses Forum hier..... oder kränker?
:? ;) :( ~_~

liebe Grüsse
Elfe
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Hallo Elfe,

forscht Du denn jetzt nicht nach, woher die erhöhten Indikan-Werte kommen? Das klingt doch so, als wenn man da ansetzen müsste, weil ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der Erhöhung der Indikan- und Kryptopyrrolwerte besteht!

Liebe Grüße,
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Kate!

danke für Dein Interesse. Es ist ja nicht einfach, weil ich kaum mit jemandem darüber sprechen kann, man wird ja nicht ernst genommen von den Leuten. Nur hier im Forum kann ich mich austauschen.

Zu Deiner Frage wegen Indikan: Ich hab oben einen kleinen Auszug aus dem Merkblatt über Indikan-Werte hingeschrieben. Lies nochmal nach. Ich vermute bei mir am ehesten einfach eine gestörte Darmflora. Etwas anderes kann ich mir kaum vorstellen. Warum die gestörte Darmflora? Ich hatte wegen wiederkehrender Sinusitis schon mehrfach Antibiotika-Kuren und Cortison in diesem Jahr! Ich versuchs jetzt mal mit den empfohlenen Probiotika. Oder sollte ich noch mehr für den Darm tun? Was meinst Du? Oder doch zu einem Arzt?

Ich muss schon sagen, ich war zuerst ganz schön schockiert über die Laborresultate, hab dann dort angerufen und die Laborleiterin beruhigte mich. Sie meinte, meine Werte seien ja nicht so extrem. Es gibt anscheinend Kryptopyrrolwerte von über 100 oder sogar bis 200! (bei mir 25) Und beim Indikan gibt es positiv und stark positiv. Bei mir sei es nicht stark positiv, sagte sie.

Aber ich muss schon sagen, ich finde das alles etwas nervenaufreibend. Ich bin die ganze Zeit am Nachlesen und mich informieren, höre vieles zum ersten Mal und fühle mich zeitweise ziemlich überfordert. Ich bin nicht sehr stressresistent, hab keine starken Nerven... aber ich versuch jetzt mal, cool zu bleiben. Es hat ja anscheinend noch mehr Leute hier mit ähnlichen Problemen... also was solls.

Wie gehts denn Dir? Hast Du inzwischen den Test gemacht?

Liebe Grüsse
Elfe



[geändert von Elfe am 11-24-04 at 09:06 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Günter!

Wie gehts Dir? Verzeih mir bitte, dass ich Dich das noch nie gefragt habe. Ich bin total mit all dem Zeugs beschäftigt und völlig absorbiert... ist eigentlich sonst nicht meine Art. Ich hoffe, ich geh Dir mit meinen vielen Fragen nicht auf die Nerven. Ich bin halt etwas gestresst, entnervt.

Ich wünsch Dir auf jeden Fall einen wunderschönen Abend und eine gute Nacht!

liebe Grüsse
Elfe
 
Oben