Haarausfall durch Amalgam?

Themenstarter
Beitritt
31.03.04
Beiträge
12
Hallo !
Ich leide nun seit längerer Zeit an Haarausfall.
Mir wurde nun geraten meine Amalgamfüllungen austauschen zu lassen.
Seit Dezember wurden mir 10 Füllungen entfernt, allerdings fallen mir
seit einigen Wochen verstärkt die Wimpern aus.
Gibt es einen Zusammenhang?
Habt ihr mit sowas Erfahrung ?
Über Antworten die mir irgendwie weiterhelfen würde ich mich freuen.

LG
Tati
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.061
Hallo Tati

Ich halte 10 Füllungen in 3-4 Monaten für eine ziemlich rasche Zahnsanierung. Wie wurden sie entfernt? Wurde speziell geschützt? Hast Du damals schon Ausleitungsmassnahmen während der Zahnsanierung getroffen?

Gruss, Marcel
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
31.03.04
Beiträge
12
Hallo Marcel !

Mir war bis vor kurzem nicht wirklich bewusst welche Auswirkungen eine Amalgamsanierung nach sich ziehen kann. Bei mir wurde die Sanierung ohne Schutzmaßnahmen durchgeführt, was ich im nachhinein für mehr als schlecht erachte.
Ich nehme momentan DerivatioH ein, allerdings erst seit 1 Woche.
Ich weiss nicht ob dies als Ausleitung reicht und an wen ich mich wenden soll bzgl. einer "richtigen" Ausleitung.

Gruß, Tati
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.061
Ich denke, Du brauchst unbedingt Rat z.B. durch einen Kinesiologen. Die Zahnsanierung wurde wohl tatsächlich sträflich durchgeführt und dadurch bist Du belasteter als vorher. Derivatio-H ist meines Wissens nur zur Unterstützung der Ausleitungsorgane, leitet aber nicht selbst oder nur gering aus. Da muss wohl was zusätzliches wie Chlorella her.

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
31.03.04
Beiträge
12
Meinst Du die Sache mit den Wimpern steht damit in Zusammenhang ?
Kennst Du ähnliche Fälle bzgl. Wimpern oder hast Du Erfahrung wie es aufzuhalten ist ?

LG, Tati
 
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hi Tati!

Mit Wimpern weiß ich jetzt nicht Bescheid.
Aber mit Haaren schon eher.. der Mensch entgiftet über die Haut, auch gerade über die Kopfhaut. Wenn man übersäuert und/oder vergiftet ist, kann sich das durch Haarausfall bemerkbar machen.

Ich würde dir raten, zu einem guten Alternativmediziner (Umweltmediziner?) oder Heilpraktiker zu gehen und dich von kopf bis fuss auf deinen gesundheitszustand hin untersuchen zu lassen.

bzgl. quecksilbervergiftung ist das buch "amalgam - risiko für die menschheit" von joachim mutter sehr empfehlenswert. da steht auch alles zur entgiftung drin, was man wissen muss, quasi die grundlagen. man entgiftet i.d.R. mit chlorella und bärlauch, später noch koriander, aber das steht in besagtem buch viel besser drin ;-) ein muss für jeden amalgami!

aqua
 
Themenstarter
Beitritt
31.03.04
Beiträge
12
Schade das sich scheinbar keiner den Wimpernverlust erklären kann, selbst meine Hautärztin hat dafür keine Erklärung.
Bei mir wurde eine Haaranalyse gemacht die eigentlich nur zum Ergebnis hatte, dass ich vermehrten Haarausfall habe, als ob ich das nicht schon vorher gewusst hätte... sonst nix (Keine Ursache).
Danach wurde ich zur Fokussuche geschickt, alles negativ.
Ich soll ein Haarwasser nehmen (Regain ????). Bin mir nicht sicher ob ich das nehmen soll, hat ziemlich viele Nebenwirkungen und ist auch nicht gerade günstig, vorallem wird ja damit die Ursache nicht bekämpft.
Zur Zeit nehme ich ein Haarwasser welches Minoxidil beinhaltet, es bringt aber nicht so wirklich den Erfolg den ich mir erhoffte.
Den Test für Schwermetall, so wurde mir gesagt, würden keine Hautärzte durchführen sondern nur bestimmte Apotheken und man müsse das selbst zahlen.
Habt ihr schonmal eine Haaranalyse bzgl. Schwermetalle gemacht ?

Danke für die Antworten
LG, Tati
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.061
Hallo Tati

Ja, in der Haaranalyse kann Schwermetall nachgewiesen werden .... muss aber nicht. Denn wenn die Schwermetalle schon auf dem Weg in die Haare sind, dann sind sie eigentlich auch schon auf dem Weg, um ausgeschwemmt zu werden. Insofern sind Haare ein schlechter Ort, um Schwermetalle zu messen. So wurde es mir zumindest erklärt. Nun gibt es da noch die Stuhlprobe, die was aussagen kann und auch über andere Proben gibt es schon diverse Beiträge im Forum. Musst mal evtl. nach "Probe" oder so suchen.
Viele Leute testen sich übrigens mit einem Kinesiologen aus.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Laut Dr. Max Daunderer kann Quecksilber ( aus Amalgam) sehr wohl Haarausfall verursachen, folglich könnte eine Entgiftung den Spuk eventuell rückgängig machen.... %) :)
 
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hi Tati!

Du hast die richtige Einstellung!!!
Ursachenbekämpfung!!

Leider vernachlässigt die Schulmedizin dieses Thema sträflich. Ich würde dir deshalb raten, einen guten Alternativmediziner oder Heilpraktiker aufzusuchen.. es gibt ja in der Schulmedizin die neue Kategorie "umweltmedizin"... schau mal in den gelben seiten, da wird es sicherlich umweltmediziner geben. vielleicht hast du glück und triffst auf einen fähigen?

ansonsten.. zwecks ursachenanalyse (allgemein).. kann ich dir folgenden thread empfehlen..
www.candida-info.de/phpBB2/viewtopic.php?t=499
es gibt aber noch viel mehr möglichkeiten.. so ist auch die von marcel angesprochene kinesiologie sehr empfehlenswert (infos unter http://www.dgak.de )

wichtig ist meiner meinung nach eine alternativmedizinische untersuchung von kopf bis fuss.. es gibt möglichkeiten!

aquap

p.s. bzgl. des haarmittels.. es ist deine verantwortung.. ich als laie würde es erst einmal lassen und eben einen guten heilpraktiker/alternativmediziner konsultieren und den fragen. höchstwahrscheinlich hat er bessere alternativen (die auch an der ursache ansetzen).


[geändert von aqua am 04-01-04 at 09:37 PM]
 

Michaela

Hallo Tati,
ich bin Beraterin für Zahn &Gesundheit. Es ist ein Verbrechen in so kurzer Zeit, ohne Schutz und ohne begleitende Ausleitung eine so umfanreiche Amalgamsanierung durchzuführen. Der Haarausfall kann nach einer solchen Maßnahme am ganzen Körper auftreten und sollte schleunigst mit einer gut eingestellten Entgiftung angegangen werden. Sind noch andere Symptome aufgetreten? Es ist nicht selten, dass nach einiger Zeit Symptome im Kopfbereich dazukommen, wie Konzentrationsstörungen, Schmerzen, Unruhe, Gefühlsstörungen, vegetative Probleme u.v.m. Da wir im Mund über 6 Hirnnerven haben und beim ungeschützem ausbohren die Quecksilberdämpfe über diese Leitbahnen sofort ins Gehirn weitergeleitet werden, ist es nicht verwunderlich, wieso massive Schäden entstehen. Neben dem gefährlichen Methylquecksilber wird auch Zinn in hohen Dosen ins
Gehirn und natürlich auch in unsere Kopfhaut verschoben, was noch giftiger und z.T. gefährlicher ist als Quecksilber. Diese aggresiven Stoffe führen nicht zuletzt zum Haarausfall..

Alles Gute
 
Beitritt
26.04.13
Beiträge
8
Haarausfall durch Amalgam ???

Mir geht es ähnlich wie Marcel geschrieben hat. Mir gehen auch die Haare aus, nachdem ich meine Zähne ohne Schutz saniert haben lasse. Ich war so ein Dummkopf und bereue es zu tiefst. Mir gehen die Wimpern aus und am Kopf habe ich diffusen Haarausfall. Ich war schon bei mehren Schulmedizinern. Jeder sagt, Amalgam verursacht dies nicht, es ist genetisch bedingt. Aber es stimmt nicht, bevor ich meine Sanierung hatte habe ich dichtes Kopfhaar gehabt. Nur das wollen meine Ärzte nicht glauben.

Kennt jemand einen Kinesiologen der auf diesen Gebiet sich auskennt. Er/Sie sollte in der Nähe der Schweizer Grenze sein?

Danke
 
Beitritt
15.08.11
Beiträge
58
Ein Arzt in der Nähe der Schweizer Grenze, der sich damit auskennt, ist sicher Dr. Mutter (arbeitet in Zahnklinik von Dr. Volz in Konstanz, soweit ich weiss). Es gibt auch viele Ärzte, die nicht alternativmedizinisch arbeiten, die sich mit Amalgam auskennen. Also ich meine Ärzte, die wissenschaftlich orientiert sind. Für den Fall, dass man es nicht so hat mit Kinesiologie usw.

Was Umweltmediziner angeht, da gibt es solche und solche. Die Ausbildung zum Umweltmediziner wurde meines Wissens irgendwann sowohl vom Umfang als auch vom Inhalt her beschränkt bzw. manipuliert, deshalb gibt es auch Umweltmediziner, die behaupten würden, dass Amalgam unbedenklich sei. Man muss schauen, wer Fachartikel schreibt, Vorträge hält usw., auch mit Selbsthilfegruppen reden, dann findet man die richtigen. Es gibt auch verschiedene Verbände, Dt. Bund der Umweltmediziner, Bund der Ganzheitl. Zahnärzte, Dt. Gesellschaft für Umwelt-Zahnmedizin usw. Aber eine Selbsthilfegruppe in deiner Nähe zu Amalgam, MCS, CFS oder Elektrosensibilität würde ich mal (auf)suchen.

Was das Regaine angeht, man kriegt das Medikament (bzw. anderes mit selbem Wirkstoff) günstiger in ausländischen Apotheken.

Eine Schwermetallbelastung misst man üblicherweise beim Ausleiten mit einem Chelatbildner, also nach Mobilisation, im Stuhl und/oder Urin. Der Haartest soll nicht sicher sein, hab aber vergessen, warum. Diese Chelatbildner wie DMPS, DMSA sind übrigens der zweite Weg zum Entgiften, neben der sanfteren Methode mit Algen, Bärlauch und Koriander.

Ich würde mich auf jeden Fall selber einarbeiten in das Thema, und mir einen Therapeuten suchen, der sich wirklich gut auskennt damit. Das ist zu heikel, um damit zu spaßen. Der Haarausfall wird nicht dein letztes Amalgamsymptom sein, nehme ich an, weil ich vermute, dass die Belastung schon stark sein muss, damit die Haare ausfallen. Informationen gibt es genug: das Amalgam-Brett hier im Forum, Bücher z.B. von Dr. Mutter und Dr. Daunderer, Webseiten (z.B. toxcenter.de) usw. usf.

Viel Erfolg
 
Oben