Haarausfall bei Frauen

Themenstarter
Beitritt
30.10.06
Beiträge
3
Hallo liebe Leser,

seit ein paar Monaten habe ich (w) massiven Haarausfall. Noch fällt es nicht so sehr auf (optisch), da ich vorher extrem dicke Haare hatte, aber so langsam mache ich mir Sorgen. Wenn ich mich kämme oder in die Haare greife, habe ich regelmässig Strähnen und Haarbüschel in der Hand und meine Haare werden merklich dünner. Die Haare brechen nicht ab, sondern fallen aus, überall.

Vor elf Monaten habe ich meine Ernährung umgestellt, auch viel abgenommen seitdem, ich ernähre mich viel gesünder als vorher, nehme allerdings wenig Fett zu mir... kann es daran liegen?

Eine Blutuntersuchung beim Arzt ergab einen leichten Eiweiß- und Eisenmangel, die aber so leicht sind, dass sie eigentlich den Haarausfall nicht verursachen können.

Hat jemand von euch evtl. eine Idee, woran es liegen kann und was ich tun kann, damit ich bald wieder meine alte Wallemähne habe :bang: ?

Vielen Dank & herzliche Grüße
Xelya
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.925
Haarausfall...

Hallo Xelya,
wie sieht es mit Deinen Hormonen, auch der Schilddrüse aus?
Was hast Du in den Zähnen drin?
*mal so gefragt* ...

Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.121
Haarausfall...

Ernährung umstellen zum Abnehmen kann bedeuten, dass dir ein paar Vitamine und Mineralien fehlen, weil du sie mengenmäßig jetzt weniger isst.
Bei Haarausfall hilft wohl idR Biotin, außerdem könntest du ja ein Multivit- und Mineralpräparat dazu nehmen, falls du das noch nicht tust.
Bei Eiweißmangel würde ich nicht lange zögern dies zu beseitigen. Allein für die Giftausleitung ist das wichtig. Eisenmangel sollte sich erledigen, wenn du als Eiweißlieferant Fleisch isst. Dauert allerdings länger die Depots wieder zu füllen und falls du schon Müdigkeit- und Konzentrationsstörungen hast, lieber doch entsprechende Medis nehmen.
Und Fett brauchst du auch. Deine Galle arbeitet nur, wenn Fett da ist. Sonst bleibt der Gallensaft wo er ist, dickt ein und wird zu Stein... :schock:

LG
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
217
Haarausfall...

Und Fett brauchst du auch. Deine Galle arbeitet nur, wenn Fett da ist. Sonst bleibt der Gallensaft wo er ist, dickt ein und wird zu Stein... :schock:
LG
gehört jetzt zwar nicht zum thema.....aber meinst du mit zu stein, einen gallenstein? diese sollen doch aber widerum erst von zuviel fett bzw. cholesterin kommen?
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.121
Haarausfall...

Wenn du einen Stein hast und dann Fett isst, versucht die Galle ihren Saft auszuschütten und der Stein kommt ins rollen. Verursacht wird er durch Fett nicht!
Der Cholesterinwert und aucvh die Triglyceride sinken bei normal fetthaltiger Nahrung und auch bei jeglicher Gewichtsreduktion. Bei Low Fat allerdings gehen sie bei den meisten Leuten in die Höhe. Das war doch der Irrtum der bisherigen Ernährungsempfehlungen und darum wurde die Ernährungspyramide im letzten Jahr auch geändert.
LG
 
Beitritt
02.06.06
Beiträge
108
Haarausfall...

Hallo,

also ich hatte bis vor einiger Zeit das gleiche Problem. Mir hat als erste Maßnahme das koffeeinhaltige Haarwasser von Alpecin geholfen. Einmal am Tag aufgetragen und der Haarausfall war innerhalb eines Monats gestoppt. Den Monat darauf sah ich aus, als ob mein Kissen explodiert wäre, weil überall die Haare wieder angefangen haben zu wachsten und wüst in alle Richtungen gestanden sind. Bekommt man aber mit Haarschaum unter Kontrolle.
Das Schampoo kann man sich schenken, das bringt so gut wie garnichts.

Nimmst du zufällig die Pille? Kann auch ein Grund für Haarausfall sein. Das war damals zumindest mein Problem.

Ansonsten würde ich trotzdem was gegen den Eisenmangel tun. Auch ein leichter Mangel kann schon Haarausfall hervorrufen. Und ich kann ADo nur zustimmen Low Fat ist nicht wirklich gesund.

Wünsch dir auf jeden Fall gute Besserung und dass du die Ursache des Problems schnell findest, damit deine Mähne wieder wachsen und gedeien kann.
 
Themenstarter
Beitritt
30.10.06
Beiträge
3
Haarausfall

Hi ihr alle,

1000 Dank für die Antworten!

Ich hatte ja schon den Verdacht, dass es am fehlenden Fett liegenden könnte, war mir nur nicht sicher. Ich esse nicht bewusst fettarm, das ergibt sich irgendwie so. Nach der Blutuntersuchung (also seit ca. 3 Monaten) achte ich besonders auf Eiweiss und Eisen, geändert hat sich allerdings nix.

In den Zähnen habe ich noch ein paar alte Amalgam-Füllungen, die "neueste" davon ist allerdings über 22 Jahre alt. Vitaminmangel habe ich wohl nicht, esse auch viel frisches Obst und Gemüse.

Die Pille nehme ich nicht, habe allerdings unkontrollierbare Hormonschwankungen (leichter bis stärkerer Östrogenmangel ab und an, ganz leicht erhöhte Adrogene), mit denen ich wohl leben muss :-( Schilddrüsenwerte sind gut.

Meine Cholesterinwerte waren schon immer gut (trotz ungesunder Erährung und Übergewicht, aber das scheint ja auch nicht zwingend zusammenzuhängen), jetzt seit der Ernährungsumstellung sind sie sogar eher im niedrigen Bereich.

Wenn ich Fett in Form von Pflanzenoel zu mir nehmen würde, welches und welche Menge würdet ihr da empfehlen?

Biotin und das Haarwasser sind ein Supertipp, das werde ich mal ausprobieren!

Liebe Grüße!
Xelya
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.925
Haarausfall

Und falls diese alten Amalgamfüllungen dann doch mal raus müssen, dann bitte nur mit Schutzmaßnahmen (findest Du hier im Forum unter "Amalgam") und mit Überlegungen, bevor das ganze anfängt, was Du danach reinbekommst. Es lohnt, sich da wirklich Gedanken zu machen...

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
30.10.06
Beiträge
3
Haarausfall

Hi Uta,
ja, irgendwann müssen diese "Urgesteine" wohl auch mal ersetzt werden. Ich habe mich damals bewusst gegen eine Entfernung aller alten Füllungen entschieden aufgrund der damit einhergehenden Belastung und einfach keine neuen machen lassen. Noch halten sie...
Was empfiehlst du denn statt Amalgam? Ich glaube, zuzahlen muss man eh bei allen gesundheitlich unbedenklichen Füllstoffen, oder?

Liebe Grüße
Xelya

Und falls diese alten Amalgamfüllungen dann doch mal raus müssen, dann bitte nur mit Schutzmaßnahmen (findest Du hier im Forum unter "Amalgam") und mit Überlegungen, bevor das ganze anfängt, was Du danach reinbekommst. Es lohnt, sich da wirklich Gedanken zu machen...

Gruss,
Uta
 
Beitritt
02.06.06
Beiträge
108
Haarausfall

Hallo,

Wenn ich Fett in Form von Pflanzenoel zu mir nehmen würde, welches und welche Menge würdet ihr da empfehlen?
Also an Pflanzenöl würde ich dir Olivenöl oder Nussöl empfehlen.
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
646
Haarausfall

Hallo,

gemäß meinen Informationen kann Haarausfall auch von Erdstrahlen (Wasseradern z. Bsp.) kommen, insbesondere wenn das Bett über einer Wasserader steht.

Liebe Grüße

Medizinmann
 
Beitritt
06.11.06
Beiträge
5
Haarausfall

Hallo,
ich habe hier auch einen Tread hereingestellt,ich hätte besser zuerst durchlesen müssen, tut mir leid,
Betreff:Haarausfall.
Ich habe totalen Haarausfall und ich habe eine Menge ausprobiert.
Einmal sind meine Haare wieder gewachsen, da habe ich seelische Ohrenschmerzen bekommen,
als die Ohren wieder in Ordnung waren sind auch die Haare wieder ausgegangen.
Dann sind sie noch einmal gewachsen, ich habe eine schwere Magenentzündung bekommen,
danach sind sie wieder ausgegangen.
Vor 30 Jahren, als mir innerhalb einer Woche alle Haare ausgingen, war ich zuerst vier Wochen an der Uniklinik,
da ist alles durchsucht worden.
Sogar die Mandeln habe ich mir entfernen lassen weil vielleicht ein Entzündungsherd da sein könnte.
Ich bin auch umgezogen, deshalb glaube ich nicht,
das bei mir eine Wasserader schuld sein könnte, aber ich werde es überprüfen lassen

Liebe Grüße und eine schöne Zeit an alle hier

Mati :wave:
 

goldi

Haarausfall

Ich bin auch umgezogen, deshalb glaube ich nicht,
das bei mir eine Wasserader schuld sein könnte, aber ich werde es überprüfen lassen
Mati :wave:
Hallo, Mati,

an die Wasserader (in Deinem Fall), glaube ich persönlich auch nicht so sehr, da Du umgezogen bist.
Viel wichtiger ist zu wissen, welche Symptome und evtl. Erkrankungen Du jetzt hast, außer Haarausfall, und welche Symptome Du vor 30 Jahren oder sogar noch früher hattest. Wenn Du es in Deinem von Dir geöffneten Tread beschreibst, könnte vielleicht einer oder anderer Forumsmitglied Dir eine ausführliche Antwort geben.

Liebe Grüße

goldi
 

goldi

Haarausfall

Haarausfall durch Amalgam


Quecksilberhaltige Amalgamplomben können nach Untersuchungen Heidelberger Gynäkologen Haarausfall verursachen. Ein Team der Universitäts-Frauenklinik unter Leitung des Hormonforschers Professor Thomas Rabe und der Gynäkologin Jasmin Klobusch untersuchte Patientinnen, die über Haarausfall klagten. Die meisten der Frauen (Durchschnittsalter 34 Jahre) hatten jahrelang vergebens versucht, ihren Haarverlust zu stoppen.


Bei der Analyse des Urins von 107 Frauen (darunter 76 mit Zahnfüllungen, 31 ohne) auf Quecksilber, Cadmium und Blei zeigte sich, dass 51 Prozent der Proben krankhaft erhöhte Konzentrationen von mindestens einem dieser Schwermetalle aufwiesen. Quecksilber war das am häufigsten festgestellte Gift. Es wurde bei 49 Prozent der untersuchten Frauen gefunden. Vor dem Urintest hatten die Frauen ein Medikament erhalten, das Quecksilberdepots aus dem Körper ausschwemmt.


Sämtliche Patientinnen mit erhöhten Quecksilberwerten hatten Amalgamplombem im Mund. Je mehr Zähne gefüllt waren, desto größer war die Quecksilberbelastung. Frauen mit mehr als vier Plomben hatten die höchsten Werte. Dagegen wies keine einzige der Patientinnen ohne Plomben einen erhöhten Quecksilberspiegel auf.


19 von Haarausfall geplagte Frauen, die bei dem Test krankhafte Quecksilberwerte gezeigt hatten, ließen ihre Amalgamfüllungen entfernen. Die Folge: Bereits kurz danach ging die Quecksilberkonzentration im Urin deutlich zurück. Außerdem wuchsen bei 13 Frauen auf kahlen Stellen sofort neue Haare.


Studienleiter Professor Rabe: „Die Beweiskette ist einfach und absolut schlüssig. Jede Frau, die unter Haarausfall leidet, sollte deshalb zuallererst einmal die Schuld bei Amalgamplomben suchen – besonders dann, wenn sie einen Metallgeschmack im Mund hat.“

Quelle: „stern“
 
Beitritt
27.09.06
Beiträge
5
Hallo Xelya,

du schreibst, dass du erhöhte Androgenwerte hast und starke Hormonschwankungen. Deshalb würde ich dir empfehlen, es mal mit Priorin zu versuchen. Das gibt es in der Apotheke und im Falle von Hormonstörungen soll es schon sehr gute Erfolge erzielt haben. Natürlich ist es nicht falsch, neben dieser Behandlung weiterhin das Alpecin Haarwasser zu benutzen.

An Pflanzenölen würde ich dir eine Auswahl von mehreren Ölen empfehlen: Olivenöl und Rapsöl zum Kochen sowie Sonnenblumenöl und Distelöl für den Salat. Was nicht jeder weiß: Sonnenblumenöl ist mit eines der gesündesten Öle, da es mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält. Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind unerlässlich für den Organismus, da sie für einen guten Stoffwechsel sorgen. Ebenfalls wahnsinnig gesund (besonders für Herz und Kreislauf) sind die Omega-3-Fettsäuren, die in fettem Fisch, wie z. B. in Lachs und Hering, enthalten sind. Mindestens 1-2 mal wöchentlich solltest du fetten Fisch zu dir nehmen. :)

Lieben Gruß,
Edina
 
Oben