Gute Darmbakterien / Probiotika

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
Ich fange hier mal einen eigenen Thread für Probiotika, also gute Darmbakterien, an, damit man schneller nachschauen kann, was es da so gibt.
Oder gibt es doch schon einen Thread? Ich habe ihn nicht gefunden.

Shelley nimmt:
ich nehme täglich:

- 6 bioflorin
- 2 peyer'sche plaques
- 2 omniflora n
- 2 perenterol
- 1 bis 3 theralac

früher nahm ich manchmal noch:

- vsl#3
- lactéol
- verschiedene pulver mit gesunden darmbakterien

ich nahm auch mal kanne brotttrunk.
doch ich soll es wegen gluten nicht mehr nehmen.

letzhin hatte ich gute erfahrungen mit actimel und activia.

Leidet man unter Antibiotika-Durchfall, so kann zur selben Zeit wie die Antibiotika eine bis zwei Kapseln Perenterol eingenommen werden. Perenterol ist ein Hefepräparat (Hefestamm: Saccromyces Boulardii), welches vom Antibiotika nicht zerstört wird. Würde man mit dem Antibiotika Bioflorin supplementieren, so würde man vergebens auf eine Wirkung warten, da die Antibiotika das Bioflorin sofort zerstören. Dies ist einfach zu erklären, da Bioflorin lebende Bakterien beinhaltet, welche natürlich die meisten Antibiotika nicht überleben. Nach dem Absetzen der Antibiotika ist das Bioflorin jedoch ein überaus geeignetes Mittel, um die Darmflora wieder aufzubauen. Um zusätzlich den Körper zu entgiften, kann zu spagyrischem Okoubaka gegriffen werden. Dies kann auch nach schweren Magen-Darm-Verstimmungen eingesetzt werden.

Aus homöopathischer Sicht möchten wir noch auf die Similasan Magen-Darm Chügeli hinweisen, die gegen Durchfall sowie auch gegen Übelkeit helfen. .
http://www.schoenau-drogerie.ch/default.asp?m=47
____________________________________________________________________________________________________

Peyersche Plaques = Rebas
sind Organextrakte, homöopathisch aufgearbeitet von sanum-kehlbeck. Was genau die bewirken, weiß ich nicht.
SANUM-Kehlbeck
___ __________________________________________________________________________________________________

Das Probiotikum Omniflora N hilft dem Ökosystem Darm, sich selbst rasch zu regenerieren. Omniflora N - Kapseln enthalten eine fixe Kombination aus zwei verschiedenen Stämmen von Milchsäurebakterien (Probio2-Komplex aus Laktobazillen und Bifidobakterien). Beide Bakterienstämme gehören zu den Hauptvertretern ihrer Gattung im menschlichen Darm. Zusammen mit der Nahrung eingenommen, sind diese Mikroorganismen nach der Magenpassage lebens- und vermehrungsfähig und siedeln sich im Darm an. Auf diese Weise normalisiert und stabilisiert sich die natürliche Bakterienflora im Darm.
Novartis Produkt Detail
______________________________________________________________________________________________________

Das Biotherapeutikum Perenterol gegen Durchfall (1)

Perenterol enthält die aus der Natur stammende Heilhefe Saccharomyces boulardii. Sie ist auf den Schalen tropischer Früchte zu finden. Diese Wildhefe wurde vor ca. 40 Jahren zu einem natürlichen Heilmittel gegen Durchfallerkrankungen weiterentwickelt.

Die Heilhefe in Perenterol hat eine mehrfache Wirkung sie bindet pathogene Keime und befördert sie aus dem Körper
  • sie neutralisiert die Giftstoffe der pathogenen Keime
  • sie hemmt das Wachstum der pathogenen Keime
  • sie hemmt den übermässigen Wassereinstrom in den Darm
    sie stimuliert das Immunsystem
  • sie unterstützt den Darm in seiner gesunden Funktion
www.biomed.ch/cgi-bin/onlinedb/onlinedb.pl?FUNC=USER&WHAT=SHOW&EXT=PRODUCT&SFUNC=S1&PRODID=286&LANG=D
____________________________________________________________________________________________________

Relentless Improvement blog for Supplements, Vitamins, Nootropics and Smart-Drugs: Theralac Probiotic and Lyme Disease

The antibiotics used to treat Lyme disease are a double-edged sword, as they fight the pathogenic Lyme bacteria they also reduce the number of beneficial, probiotic bacteria in the intestinal tract. Consequently, diarrhea, Candida yeast, C. difficile infections, intestinal pain, and poor nutrient absorption often result. Probiotics re-establish the beneficial bacteria and normalize bowel movements as they help restore intestinal health.

There are many probiotic products on the market and quality varies significantly; five vital criteria are required to satisfy the stringent requirements of the Lyme patient:.....

THERALAC® is a high potency probiotic that meets the above criteria and has a proven record helping people with Lyme disease. Currently THERALAC® is recommended by leading Lyme disease specialists throughout the USA.
Relentless Improvement blog for Supplements, Vitamins, Nootropics and Smart-Drugs: Theralac Probiotic and Lyme Disease
___________________________________________________________________________________________________


Grüsse,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.10.06
Beiträge
20
gute Darmbakterien / Probiotika

Hallo guten Tag,
mh das scheint mir alles ein bißchen zu gut gemeint. Ein Schnappsglas EM1 am Tag würde es bestimmt auch tun?
(EM siehe effektive Mikroorganismen, zum Beispiel:
EM-Effektive-Mikroorganismen
und Verzweigungen von dort.
Liebe Grüße
Alfred
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
gute Darmbakterien / Probiotika

Kann gut sein, Alfred :) .

Ich habe diesen Thread ja deshalb eröffnet, damit hier viele Infos über Darmpflege und Probiotika zusammenlaufen.

Gruss,
Uta
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich kopiere gleich noch Bodos Posting überKannes Brottrunk hierher (danke, Bodo :) ):

habe meine Darmmykose durch regelmäßige Brottrunkeinnahme im Griff.
Die hier angesprochenen Hefen sind nicht schädlich, sondern für die Verdauung essentiell.


Die Bedeutung der Brotgetreidemilchsäuren bei der Therapie der Candida albicans

Von W. Kanne

Auszüge

… es leuchtet doch ein, dass die Getreideprodukte den Mittelpunkt der Nahrung bilden, einmal als Energielieferant mit dem hochwertigen Pflanzeneiweiß, zum anderen mit den Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Diese Kombination ist für unsere Mikroorganismen (wie die Hefen) allein Garant für eine gesunde Darmflora.

Non-Hodgkin ist eine der schwersten Erkrankungen. Dabei sitzt der gesamte Körper (Lunge, Lymphen und Darm) voll von entarteten Hefepilzen. Selbst in solchen Fällen kann mit entsprechender Brotdiät geholfen werden.

Entartete Hefepilze entwickeln sich schlagartig und milliardenfach, wenn das Nahrungsmittelmilieu nicht stimmt. Das ändert sich schlagartig, wenn dieser Candida albicans mit einer Brottrunkdiät und einer Nahrung konfrontiert wird,wie ich sie vorher beschrieben habe…

Der Körper, der durch den Candida albicans schwer geschädigt ist und ein ganz zerrüttetes Immunsystem hat, kann Rohkost sowie unerhitztes Getreide oder Vollkorn nicht vertragen.

… Wir haben festgestellt, dass die Brotgetreidemilchsäure in der Lage ist, die alipathischen Kohlenwasserstoffe sowie Lindan und andere Umweltgifte, ja sogar Cäsium 137 abzubauen.

Dieses Phänomen lässt sich dadurch erklären, dass durch Brot aus Getreide Mikroorganismen hervorgebracht werden, welche die stärkste Abwehrkraft sowie Aufbaukraft haben, die wir bei Mikroorganismen jeweils festgestellt haben.

… Dass es sich hier um völlig neuartige Mikroorganismen handelt, hat mir der Bakteriologe Dr. Pahlow nach seinen Untersuchungen berichtet.

Dr. Hoffmann erforschte bereits 1882 die Abtötung von Cholera- und Thyphusbakterien durch Brotkrümelabreibungen In Krankenzimmern.

Dr. Ionescu (kein Schlechter (eig. Anmerkung)) erforschte den Abbau aller pathogenen Keime durch Brottrunk im menschlichen Organismus und bei Versuchen in der Petrischale.

Es liegt nun nahe, anzunehmen oder sogar zu behaupten, dass die Ausscheidungen der Mikroorganismen entschieden beeinflusst werden durch die Brotgetreidemilchsäure, in der 5 Millionen koloniebildende Milchsäurebakterien in 1 ml (Brottrunk) sind. …

Zitate aus

Erfahrungsheilkunde
Acta medica empirica
Zeitschrift für die ärztliche Praxis
Band 43, Heft 9/1994
Karl F. Haug Verlag
http://www.symptome.ch/vbboard/gesundheitsthemen-allgemein/4942-brottrunk-kanne.html (Posting #5)

Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
gute Darmbakterien / Probiotika

7. Mikrobiologische Therapie mit Symbioflor®-Präparaten

Die Symbioflor®-Präparate enthalten sowohl lebende als auch abgetötete Mikroorganismen, die bei Einnahme einen Trainingseffekt auf das Immunsystem des gesamten Körpers ausüben. Die Behandlung mit den Symbioflor®-Präparaten orientiert sich an dem folgenden Schema: Grundlage bilden die drei Produkte Pro-Symbioflor®, Symbioflor® 1 und Symbioflor® 2, die zeitlich aufeinander aufbauend eingesetzt werden. Der phasenweise Einsatz der Präparate ergibt sich aus der unterschiedlich starken Wirkung, die diese auf das Abwehrsystem ausüben. So empfiehlt es sich in den meisten Fällen, die Behandlung mit Pro-Symbioflor® (abgetötete Bakterien) zu beginnen. Darauf aufbauend werden im späteren Verlauf Symbioflor® 1 und Symbioflor® 2, die lebende Bakterien enthalten, eingesetzt.


8. Mikrobiologische Therapie: ihre Anwendungsgebiete

Mikrobiologische Therapie mit Symbioflor®-Präparaten bieten sich bei allen Krankheiten an, die mit einem gestörten Immunsystem einhergehen:
Akute und chronische Infektionen
Erkrankungen der oberen Luftwege (Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Rachenmandeln und Bronchitis)
überschießende Immunreaktionen
Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich (Blähungen, Verstopfung, Durchfälle und Reizdarm)
2. Milchsäurebakterien - Multitalente als Wächter des ökologischen Gleichgewichts der Darmflora

Ein Großteil der physiologischen Darmflora setzt sich aus mikroaerophilen und anaeroben Milchsäurebakterien zusammen. Milchsäurebakterien sind grampositive Mikroorganismen, die in der Regel unter sauerstoffarmen bis anaeroben Bedingungen existieren. Das optimale Wachstum wird bei hoher CO ² - Konzentration erreicht. natürlicherweise besiedeln sie als physiologische Keime große Teile des menschlichen Verdauungstraktes. Milchsäurebakterien sind "Multitalente", die die unterschiedlichsten Aufgaben zur Aufrechterhaltung der Gesundheit des Menschen wahrnehmen.

3. Die Aufgaben von Milchsäurebakterien

Produktion von Milch- und Essigsäure, die den Säuregrad des Darminhalts in seinem ursprünglichen leicht sauren Bereich stabilisieren.
Unterstützung der natürlichen Barrierefunktion des Darmes, die fremde Keime daran hindert sich im Darm und der Darmschleimhaut anzusiedeln um keine Entzündungen hervorzurufen.
Produktion von Schwefelwasserstoff und Wasserstoffperoxid, die als mikrobizide Substanzen das Gleichgewicht innerhalb der Mikroflora des Darmes stabilisieren.
Bildung von kurzkettigen Fettsäuren, über die die Darmmotilität angeregt und die Verdauung unterstützt wird.
Wichtiger ernährungsphysologischer Beitrag zur Aufrechterhaltung der Gesundheit durch Bildung von verschiedenen lebensnotwendigen Vitaminen.

Neue Perspektiven zur Pflege einer gesunden Darmflora
Als Nahrungsergänzungen enthalten die SymbioLact-Produkte verschiedene Kulturen milchsäurebildender Bakterien, die auf die unterschiedlichen Darmabschnitte des menschlichen Körpers abgestimmt sind und hier die physiologische Darmflora in ihren Aufgaben sinnvoll unterstützen...


6. Nahrungsergänzungen zur Pflege einer gesunden Darmflora bei unausgewogener Ernährung

Zutaten: Maisstärke, Maltodextrin, Kulturen milchsäurebildender Bakterien

SymbioLact® A Lactobacillus acidophilus (2x10 9 KBE / Beutel)
SymbioLact® B Bifidobacterium bifidum, Bifidobacterium lactis, (2x10 9 KBE / Beutel)
SymbioLact Comp. Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei, Lactobacillus lactis, Bifidobacterium bifidum,
Bifidobacterium lactis, Lactobacillus salivarius (5x10 9 KBE / Beutel)

Verzehrempfelung: 1 - 2 x täglich den Inhalt eines Beutels in ein Glas Wasser einrühren und zu den Mahlzeiten trinken. SymbioLact Produkte sind in jeder Apotheke erhältlich. Inhalt 30 Beutel:

SymbioLact® A 30,33 EUR
SymbioLact® B 30,33 EUR
SymbioLact® Comp. 32,85 EUR
Hochaktive Milchsäurekulturen bringen die Darmflora in Schwung
Symbio®Vital enthält als probiotische Nahrungsergänzung 4 verschiedene Stämme von Milchsäurekulturen in sehr hoher Konzentration.

In einem Beutel Symbio®Vital sind so viele probiotische Kulturen enthalten
wie in ca. 2-3kg handelsüblichem probiotischen Joghurt.
Neben den Milchsäurekulturen enthält Symbio®Vital zwei wasserlösliche Ballaststoffe und 11 der wichtigsten Vitamine.
Der Verzehr des Inhalts von nur einem Doppelbeutel Symbio®Vital, eingerührt in ein Glas Wasser ohne Kohlensäure, sorgt für Ausgewogenheit im Darm. Die natürliche Balance der Darmflora wird unterstützt und die Abwehrkräfte gestärkt.
Symbiopharm 2005
 
Zuletzt bearbeitet:

oli

gute Darmbakterien / Probiotika

Wenn man Laktobakterien zuführen will, so empfiehlt es sich, dies in Form von Rejuvelac zu tun. Rejuvelac können Sie durch Fermentierung von Weizenkörnern oder frischem Kohl herstellen. Wie bereits erwähnt wurde, stammen die Laktobakterien in der Milch aus den Pflanzen, welche die Kühe fressen. Kohl ist ein Gemüse, auf dem es nur so von Laktobakterien wimmelt.
Anleitung und weitere Infos hier: Darmsanierung mit Rejuvelac

Oder auch dieshier (soll keine Werbung sein, ist aber ein anderer Ansatz als die herkömmlichen Darmsanierungspräperate, welche die körperfremden Bakterien zuführen):
Die neue Laktobakteriennahrung ernährt die körpereigenen Laktobakterien und Bifidobakterien, die die Darmwände besiedeln (präbiotische Wirkung). Diese wachsen und vermehren sich. Auf diese Weise erreichen Sie in wenigen Tagen oder Wochen eine gesunde Darmflora, ohne dass körperfremde Darmbakterien eingepflanzt werden müssen.
Quelle: Gesundheit - Shop - Artikeldetailansicht - Laktobakteriennahrung (LBN), 340g
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
gute Darmbakterien / Probiotika

hallo,

ich habe mal möglichst alle produkte und ihre bakterienstämme zusammen gestellt. auch mit studien über einzene stämme. da findet man interessante sachen.
einen mit studien nachgewiesenen wichtigen bakterienstamm bekommt man zum beispiel weltweit nur in einem einzigen kinderpräparat in italien.
die pharmaindustrie sieht und lieber krank, statt dass sie uns vorbeugend die gesunden bakterien gibt, welche wir durch unser schlechtes leben verloren haben...

ich bekam übrigens auch schon pro symbioflor, symbioflor 1, symbioflor 2, ribolac, lactoferment, fiormil und so verschiedene pulver. die bekommt man in reformhäusern und drogerien. ich habe noch mutaflor zu hause. das bekommt man aber nur in deutschland und leider nicht in der schweiz.
ich weiss jetzt gerade nicht, was wo drinnen ist und ich mag nicht kucken.

es gibt übrigens eine bestimmte babymilch, in der sehr gute bakterienstämme drinnen sind und auch nur dort. ich weiss jetzt gerade aber nicht mehr welche milch das ist. ich werde aber mal ne kur damit machen. leider ist es aber ziemlich teuer das alles, weil es eben effektiver ist als die ganzen chemiemedikamente.

viele grüsse von shelley :lolli:
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
gute Darmbakterien / Probiotika

prebiotika (inulin,..) sind übrigens auch sehr wichtig, damit das zeugs überhaupt aufgenommen wird.
sonst ist es für die katz.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
gute Darmbakterien / Probiotika

Was versteht man unter Pre- oder Präbiotika?

Prebiotika oder Präbiotika - beide Schreibweisen werden in der Literatur für dieselben Substanzen benutzt.
Es handelt sich hierbei um bestimmte Ballaststoffe und Stärkesorten. Diese sind in der Lage, das Wachstum ganz bestimmter Bakterien des menschlichen Dickdarms zu fördern. Verein-facht kann man auch sagen, dass die Prebiotika die Nahrung der probiotischen Bakterien im Darm sind. Damit die Prebiotika im Dickdarm auch wirken können, müssen sie allerdings unverdaut den Magen und den Dünndarm passieren. Diese Voraussetzungen werden nur von bestimmten Ballaststoffen und Stärkesorten erfüllt, die von den Verdauungssäften nicht zerstört werden und nur den Darmbakterien als Nahrung dienen, die gesundheitsfördernd wirken.
Enthält ein Produkt gleichzeitig Pre- und Probiotika, so wird es auch als "synbiotisch" bezeichnet (von syn = zusammen), da beide in ihrer Kombination einen positiven Einfluss auf die Gesundheit ausüben.
Genau wie die Probiotika müssen auch die Prebiotika bestimmte Kriterien erfüllen, wie z.B. gesundheitliche Unbedenklichkeit oder Unverdaulichkeit während der Magen-Dünndarm-Passage.
Zu den Prebiotika zählen Ballaststoffe, die erst im Dickdarm von Bakterien abgebaut werden. Die wichtigsten Prebiotika sind Inulin und Oligofruktose. Sie kommen in vielen Pflanzen vor: In geringen Mengen in Getreide, etwas mehr in Zwiebeln, Knoblauch und Spargel und in etwas größerer Menge in Löwenzahnwurzeln, Zichorienwurzeln (Chicorée) und Topinambur (einer Gemüsesorte).
Inulin wird auch noch für andere Zwecke verwendet, so z.B. als Fettersatzstoff (in den USA), oder in Diabetikerlebensmitteln.

Auch andere Ballaststoffe, die vom menschlichen Körper nicht verdaut werden, können den Bakterien im Darm als Nahrung dienen. Diese haben jedoch keine spezielle Wirkung auf die gesundheitsfördernden Bakterienstämme des Darms und werden somit nicht als prebiotisch bezeichnet.
Ganz wichtig ist also, dass nicht alle Ballaststoffe prebiotisch wirken, sondern nur ganz be-stimmte, wie z.B. Inulin oder Oligofructose.
www.apo-baer.de/pro-_und_prebiotika.htm
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
gute Darmbakterien / Probiotika

es wurde übrigens in studien bewiesen, dass perenterol gegen clostridien hilft. das ist ein bakterium, welches eine nebenwirkung von gewissen antibiotika ist und nur mit metronidazol und eben mit perenterol weg geht.
wenn man also zu antibiotika perenterol nimmt, kann man keine clostridien bekommen.
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
gute Darmbakterien / Probiotika

hallo,

ich habe mir schon überlegt:
wenn doch kranken bakterien gegen antibiotika resistent werden können, warum denn nicht auch gesunde bakterien?
so gesehen wäre es gut, wenn man während antibiotikum bioflorin nimmt, weil dann die bakterien in bioflorin resistent weerden.

ach ja; mir kommt in erinnerung; die bakterien in bioflorin sind umstritten. es sind ja enterococcen und die sind üblicherweise nicht so gut... vielleicht ist der stamm in bioflorin ja gut, aber andere stämme sind sehr schlecht.

ich habe schon versucht, perenterol alleine zu nehmen.
da habe ich durchfälle.
dann habe ich versucht, bioflorin alleine zu nehmen.
da habe ich durchfälle.
aber wenn ich beides zusammen nehme, dann habe ich keine durchfälle.

das ribolac war wegen zusatzstoffen für mich nicht so gut.
deswegen nahm ich es nicht mehr.

lactoferment und fiormil sind sehr teuer.

omniflora n nehme ich einfach, weil es stämme drinnen hat, welche ich ohne dieses mitttel nicht habe.

ja und theralac bekam ich dann, als ich trotz der durchfallhemmenden medikation pilzchen bekam.
es war dann gut.
ich konnte ja nun die anderen sachen absetzen, weil es gut ist. aber es ist auch teurer und ich kann nicht so viel nehmen, wie ich sollte.
so denke ich, ich nehme weniger davon und dafür noch die sachen, welche nicht so viel kosten.

vsl#3 ist auch sehr gut, aber auch sehr teuer.

aktifit von emmi ist auch sehr gut. da ist igg drinnen. das ist sonst nur noch in einem sehr teuren präparat enthalten. sonst nirgens.
leider kann ich das momentan wegen der milch nicht nehmen.
ich werde also wohl mal das teure präparat kaufen müssen. aber noch nicht jetzt. oder vielleicht kann ich bis dann wieder milch trinken.

ach ja; und peyer'sche plaques bekomme ich, weil die besiedeln die dünndarmwand. und bei mir ist der dünndarm auch sehr schlecht. die peyer'schen plaques sind die einzigen dinger, welche dem dünndarm gut tun.
immer denken alle nur an den dickdarm, dabei ist der dünndarm viel länger.
es ist leider auch ziemlich teuer, doch weil es nichts anderes für den dünndarm gibt und der bei mir auch krank ist, nehme ich es eben. ich habe auch schon pausiert damit, aber dann ist mein bauch wieder schlimmer.

ach ja; kanne brottrunk habe ich auch schon genommen, doch dann hat es meine diätköchin in der klinik plötzlich verboten wegen den gluten.
weil ich damit die bauchkrämpfe nie los werde.
ich werde mal meine ärztin fragen, ob ich es wieder nehmen darf. sie ist spezialisiert auf gluten.

ich nahm früher auch sauerkraut, aber meine eltern fanden, ich würde es nicht ertragen, entweder wegen hit oder fi.

viele grüsse; shelley :wave:
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
gute Darmbakterien / Probiotika

hallo,

ja und lactéol habe ich sehr, sehr gerne.
das ist eben so:

als ich ganz winzig war, bekam ich das bei durchfällen.
als ich dann ein klitzeklein wenig grösser war (so etwa ab 6 jährig oder so) und ich durchfälle bekam, ging ich heimlich ans medizinschränkchen meiner eltern und ass lactéol. das half dann immer gegen meine durchfälle und meine eltern merkten nicht, dass ich krank war. ich habe es nicht gerne gehabt krank zu sein, weil ich wollte das einfach nicht.

also das lactéol sagt mir eben, dass es gut ist, weil es mir schon so klein half.
es sind auch nicht so doofe kapseln mit kapselhüllen. nicht wie das lactoferment.

viele grüsse; shelley :wave:
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
gute Darmbakterien / Probiotika

bifido adolescentis ist übrigens der einzige stamm, welcher vor darmkrebs schützt. das wurde in studien untersucht.
 
Beitritt
10.10.06
Beiträge
20
gute Darmbakterien / Probiotika

hallo Uta, hallo Shelley,

auf jedenfall vielen Dank für die umfassende Aufklärung. Ich beginne nämlich gerade, mich mit Probiotika zu beschäftigen.

Ich denke am besten sollten die auch im Vorfeld der Ernährung schon eingesetzt werden, um kontaminierten Boden und Wasser zu regenerieren?

Aber auch für Tiere.

liebe Grüße

Alfred
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
gute Darmbakterien / Probiotika

Bifido-Bakterien beschleunigen die Darm-Transitzeit
WIESBADEN (djb). Bestimmte Probiotika haben einen positiven Effekt auf das Immunsystem und die Darmfunktion, haben randomisierte, kontrollierte Studien ergeben. Der Keim Bifidobacterium animalis beschleunige die gastrointestinale Transitzeit und könne damit einer Obstipation entgegen wirken, so Professor Wolfgang Kneifel von der Universität Wien.

Immunologisch relevante Eigenschaften von Probiotika, etwa ein günstiger Einfluß auf die Inzidenz von Neurodermitis bei Kleinkindern oder die Verkürzung von Erkältungsepisoden im Winter, seien vorwiegend auf bestimmte Lactobazillen wie Lactobacillus Casei Defensis zurückzuführen.

Dagegen könne eine Beschleunigung der intestinalen Transitzeit vorwiegend mit Bifidobakterien erzielt werden, so Kneifel bei einem von Danone unterstützten Symposium beim Internisten-Kongreß in Wiesbaden.

In randomisierten Studien aßen Patienten mit Obstipation zusätzlich zur normalen Ernährung täglich ein- bis dreimal 125g eines Sauermilchproduktes, das außer den klassischen Joghurt-Kulturen Lactobacillus bulgaricus und Streptococcus thermophilus auch 108 koloniebildende Einheiten von Bifidobacterium animalis DN-173 010 (Bifidus Essensis®) pro Gramm enthält. Ein solches Joghurt wird von Danone als Activia® angeboten.

Bei 100 Patienten hätte der Verzehr des Joghurts eine Beschleunigung der kolonalen Transitzeit um zehn bis 40 Prozent bewirkt, so Kneifel. Bei 200 älteren Patienten wurde die orofäkale Transitzeit dosisabhängig um 20 bis 40 Prozent verkürzt.
www.aerztezeitung.de/docs/2005/04/28/077a1304.asp

Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
gute Darmbakterien / Probiotika

Emmi Aktifit ist ein probiotischer Drink aus pasteurisierter Magermilch. Aktifit stärkt den Organismus nachhaltig von innen. Die klinisch getestete LGG-Kultur stabilisiert die Darmflora, fördert die Verdauung und stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte. Der natürliche Schluck Gesundheit steigert das Wohlbefinden und eignet sich für alle Altersgruppen.

Jedes Fläschchen Aktifit enthält eine Tagesportion an Folsäure und LGG.
Aktifit

Wie ist es denn bei solchen Drinks aus Milch/Magermilch: da dürften doch Leute mit LI Probleme haben, oder?


Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
gute Darmbakterien / Probiotika

Bioflorin
Normalisiert das Darmökosystem und wirkt gegen Diarrhö

Zusammensetzung
1 Kapsel enthält mindestens 75 Millionen lebende Enterokokken des Stammes SF 68. Excip. pro caps. gelatin.


Eigenschaften/Wirkungen
Bioflorin besteht aus einer hochgereinigten Kultur lebender Enterokokken (Familie Streptococcaceae) vom Typ L.A.B. (Lactic Acid Bacteria) des Stammes SF 68.
Diese Bakterien kommen normalerweise in der menschlichen Darmflora vor. Bakterien vom Stamm SF 68 sind resistent gegenüber Magensäure, besitzen eine hohe Replikationsgeschwindigkeit (Verdoppelung der Kolonien alle 19 Minuten) und produzieren Milchsäure.
Der Stamm SF 68 entfaltet eine hemmende Wirkung gegenüber verschiedenen darmpathogenen Mikroorganismen und Viren: durch eine Ansäuerung der Umgebung, eine kompetitive Hemmung sowie die Produktion biologisch wirksamer Substanzen.
Bei mit Bioflorin behandelten Patienten wurde eine signifikante Verminderung der Keimzahlen in den Stuhlkulturen in bezug auf Salmonella enteritidis, enteropathogene E. coli, Staphylococcus aureus, Klebsiella, Shigella flexneri, Yersinia enterocolitica und Citrobacter nachgewiesen.
Darüber hinaus ergaben In-vitro-Untersuchungen, dass SF 68 eine Hemmwirkung gegenüber Clostridium difficile, Proteus vulgaris, Campylobacter und Pseudomonas aeruginosa ausübt.
Bioflorin zeichnet sich durch eine besonders gute Verträglichkeit aus.....
oekk.oddb.org/de/oekk/resolve/pointer/:.

Hier stehen noch andere Probiotika: ODDB.org: Open Drug Database | Medikamente | Suchen

]
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
gute Darmbakterien / Probiotika

Patienteninformation zu Ribolac®: Gebro Pharma AG
Drucken
Kapseln und Pulver
Physiologisches Regulans der Darmflora

Eigenschaften/Verwendungszweck
Was ist Ribolac und wann wird es angewendet?
Ribolac normalisiert die Darmflora. Ribolac besteht aus lebenden Milchsäurebakterien (Laktobazillen), angereichert mit Vitaminen, die ihr Wachstum fördern. Diese Laktobazillen sind resistent gegenüber verschiedenen Antibiotika.
Ribolac wird auf ärztliche Verordnung auch angewendet zur Vorbeugung von Durchfall durch Gleichgewichtsverschiebungen der Darmflora bei Antibiotikabehandlung und als Zusatzbehandlung bei der Behandlung von Durchfällen anderer Ursache.
Ribolac steht unter ständiger Kontrolle des Schweizerischen Vitamininstituts.


Kontraindikationen
Wann darf Ribolac nicht angewendet werden?
Bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile darf Ribolac nicht angewendet werden.


Vorsichtsmassnahmen
Wann ist bei der Einnahme/Anwendung von Ribolac Vorsicht geboten?
Bei Durchfall von Kindern unter 3 Jahren muss ein Arzt, eine Ärztin konsultiert werden. Besonders bei älteren Menschen und Kindern muss zusätzlich auf ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr geachtet werden....

Zusammensetzung
1 Kapsel enthält:


Wirkstoffe: 180,1 mg Lactobacillus acidophilus gefriergetrocknet corresp. 25 000 000 Lactobacill. acidophil. lebend, 0,75 mg Thiaminhydrochlorid, 1 mg Riboflavin, 15 mg Nicotinamid, 1,125 mg Kalziumpantothenat, 1,5 mg Pyridoxinhydrochlorid, 50 mg Ascorbinsäure.


Hilfsstoffe
: Erythrosin (E 127).
Das Pulver enthält (1 g):


Wirkstoffe
: 100 000 000 Lactobacill. acidophil. lebend, 3 mg Thiaminhydrochlorid, 4 mg Riboflavin, 60 mg Nicotinamid, 4,5 mg Kalziumpantothenat, 6 mg Pyridoxinhydrochlorid, 200 mg Ascorbinsäure.

Hilfsstoffe: Natriumcyclamat, Aromastoffe.
ODDB.org: Open Drug Database | Medikamente | Patienteninformation zu Ribolac.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
gute Darmbakterien / Probiotika

Was ist VSL#3®?
VSL#3® ist ein Probiotikum zur Nahrungsergänzung, das besonders gut untersucht ist. Das Pulver wird in Kaltgetränken (z.B. Saft oder Tee) aufgelöst oder in kalte Speisen eingerührt. So können Sie selbst entscheiden, wie Ihnen VSL#3® „am besten schmeckt“!

Was ist das Besondere an VSL#3®?
VSL#3® ist das erste Probiotikum mit 8 verschiedenen Stämmen milchsäurebildender Kulturen:

Lactobacillus acidophilus
Lactobacillus casei
Lactobacillus plantarum
Lactobacillus bulgaricus

Bifidobacterium longum
Bifidobacterium breve
Bifidobacterium infantis

Streptococcus thermophilus

Diese Stämme wurden speziell aufgrund ihrer sehr guten Verträglichkeit selektiert und in einem bestimmten Verhältnis zueinander kombiniert.....
www.vsl3.de/vsl3.php

Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
gute Darmbakterien / Probiotika

Wie wirken Probiotika?
Bakterien, die verkannten Genies
Jahrzehntelang wurden Bakterien als Feinde des Menschen gefürchtet und gnadenlos bekämpft. In den letzten Jahren hat die Wissenschaft bestätigt, was viele ganzheitlich denkende Ärzte und Patienten schon lange wussten: Bakterien haben es verdient differenzierter betrachtet zu werden. Sie sind nicht nur Krankheitserreger sondern auch Gesundheitserreger. Die Ärzte des Arbeitskreises für Mikrobiologische Therapie und tausende weiterer Therapeuten nutzen dieses Wissen bereits seit über fünfzig Jahren und heilen mit Bakterien. Ausgewählte Bakterien wie E. coli und Enterokokken werden eingesetzt um das gestörte Abwehrsystem wieder ins Lot zu bringen. Andere Bakterienarten, die sogenannten Milchsäurebakterien, wie Bifidobakterien oder Laktobazillen, werden verwendet um das Milieu im Darm zu normalisieren und ein harmonisches Miteinander unter den Bakterien der Darmflora wiederherzustellen........
Grundlagen der Therapie | Arbeitskreis für Mikrobiologische Therapie e.V. - AMT
-------------------------------------------------------------------------
Wie wirken Probiotika?

Probiotika siedeln sich im Darm an und verhindern, dass sich ungünstige Bakterien vermehren können bzw. dort störend wirken. Dabei werden die unerwünschten Bakterien zurückgedrängt. Im Darm bilden die probiotischen Keime gesundheitsfördernde Stoff, wie z.B. Säuren oder andere Schutzstoffe, die die unerwünschten Bakterien am Wachstum hindern. Auch das darmeigene Immunsystem wird stimuliert und fördert so die körpereigenen Abwehrkräfte.
HiPP - Babynahrung, Milchnahrung, Milchbrei, Babykost, Glaskost, Bio, Allergie, allergenarme Babynahrung, Säuglingsmilchnahrung, Sondennahrung
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
probiotische Wirkung wurde im Laborversuch erwiesen. Das heißt, der Keim hat ein „Andockverhalten“ in der Darmwand gezeigt. An der Stelle, wo er die Darmwand besetzt, kann kein anderer schädlicher Keim sie mehr besetzen.

Der eingekapselte Lactobacillus reuteri ist ein pulverförmiges Additiv und kann nahezu allen Lebensmitteln zugesetzt werden. Prof. Benno Kunz von der Universität Bonn plant, sehr viele verschiedene Lebensmittel damit anzureichern: „Dieser Mikroorganismus wird in Lebensmittel eingebracht und wirkt dort nicht irgendwie an der Produktbildung oder an den Eigenschaften des Lebensmittels mit, sondern wird als Additiv zugesetzt. Dazu ist er mikroverkapselt, so dass wir ihn in dieser Form in nahezu alle Lebensmittel einbringen können. Im menschlichen Organismus wirkt der Mikroorganismus dann stimulierend auf die Zusammensetzung der Darmflora. Der Mensch hat etwa 400 verschiedene Mikroorganismus-Arten im Darm. Lactobacillus reuteri kann, wenn er lebendig im Darm ankommt, die Zusammensetzung der mikroorganischen Flora beeinflussen. Und das ist in aller Regel mit positiven gesundheitlichen Aspekten verbunden!“

Wie wirken Probiotika?

Der menschliche Darm ist ein wichtiges Organ für unser Immunsystem. Er kann nur richtig arbeiten, wenn die Bakterien der Darmflora in Balance sind. Was einzelne probiotische Keime im Krankheitsfall bewirken, ist in klinischen Studien untersucht worden. Eine davon wurde zum Beispiel an Säuglingen durchgeführt, die Untergewicht und Ekzeme hatten. Sie bekamen zusätzlich zu ihrer normalen Nahrung Probiotika. Daraufhin nahmen sie schneller an Gewicht zu und hatten weniger Ekzeme. Diese Effekte führen die Wissenschaftler auf eine Stärkung des Immunsystems zurück.

Mit dieser Wirkung werben auch die Hersteller probiotischer Joghurts, die schon auf dem Markt sind. Zwar sind einzelne Mikroorganismus-Stämme recht gut in ihren Wirkungen und Eigenschaften untersucht. Die Effekte, die festgestellt wurden, gelten aber immer nur für die jeweilige Untersuchung und den einen untersuchten Stamm. Ob probiotische Produkte gesunde Menschen gesünder machen und deren Wohlbefinden steigern, lässt sich weder untersuchen, noch beweisen.

Auch stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, beispielsweise fette Wurst oder zuckerhaltige Gummibärchen mit einem probiotischen Keim anzureichern.
Servicezeit: Kostprobe - 7. März 2005: Probiotika in Wurst und Süßigkeiten

Uta
 
Oben