Quantcast

Grenzwertiger Test- versuchsweise Depyrrol Plus

Themenstarter
Beitritt
10.03.06
Beiträge
3
Hallo an alle HPU Experten,

ich bin neu hier im Forum und stelle mich kurz vor.

Bin 32 Jahre alt, und nehme seit letztem Sommer L-Thyroxin wegen einer Unterfunktion der SD und Hashimoto. Mein Arzt hatte mir damals empfohlen zusätzlich einen HPU Test zu machen. Habe ich bei Sension machen lassen mit dem Ergebnis 15, bei Grenzwert 15. Mein Arzt sagte mir ich solle bei diesem Grenzwertigen Ergebnis versuchsweise Depyrrol Plus nehmen um zu sehn ob es etwas bewirkt. Nach dem einschleichen habe ich es auch gut vertragen, und war bei einer Kapsel pro Tag angekommen. Im letzten vierteljahr waren leider meine Sd Werte sehr schlecht geworden, und ich hatte in den letzten Wochen zusätzlich das Gefühl daß ich verstärkt Kopfschmerzen habe, die jetzt besser wurden nachdem ich seit ein paar Tagen kein Depyrrol mehr nehme.

Kann es sein daß man bei einem solchen Grenzwertigen Ergebnis das hochdosierte Depyrrol irgendwann nicht mehr verträgt ? Es also irgendwann zuviel wird ?

Wäre froh über Tipps

Liebe Grüße Anke
 

Luz

Hallo Anke,

da bist Du ja wieder :) .

Ich habe gerade mal nachgesehen, Depyrrol Basis hat 10mg B6 und 50mg P5P. Das ist ganz schön viel, wenn man mal davon ausgeht dass 50mg P5P 250mg B6 entsprechen.

Als ich angefangen habe mein schnödes B6 von 50 auf 100mg zu steigern habe ich auch anfangs so ein Pieksen im Kopf gehabt. Nicht richtig Kopfschmerzen, aber schon ein nerviges Stechen eben. Aber ich bin Migränikerin, und von dem her nehme ich alles was nicht Migräne ist relativ lässig mit :cool: .

Was es aber macht, wenn man 260mg B6 über längeren Zeitraum nimmt kann ich Dir leider auch nicht sagen. Ich weiß nur, dass hohe Dosen B6 gerade bei Migräne empfohlen werden. Vielleicht kann Dir jemand anderes aus dem Board hier mit Erfahrungen dienen?

Ich habe mal im Burgerstein für Dich nachgeschlagen und da steht, dass die empfohlene tägliche therapeutische B6 Zufuhr bei 50-200mg liegt . Und dass man bei therapeutischen Dosierungen P5P dem B6 vorziehen sollte da es eine geringere toxische Wirkung habe. Aber das ist bei Dir ja mit den 50mg P5P eh der Fall. Weiterhin steht da noch dass in Mengen von < 500mg pro Tag oder höhere Dosen in akuten Phasen (Tage oder Wochen) B6 für gesunde Menschen nich toxisch ist. Was auch immer das heißt.

Nimmst Du noch andere B-Vitamine? Im Burgerstein steht auch noch dass B3 für die B6 Aufnahme wichtig ist. Und dass ein B3 Mangel Kopfschmerzen machen kann.

Wie sind denn Deine Kopfschmerzen genauer? Beschreib' doch mal.

Teste doch einfach noch ein paar Tage ohne Depyrrol und dann fängste wieder damit an, dann merkst Du ja am besten was los ist.

LG

Luz
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.06
Beiträge
3
Hallo Luz,

ja so trifft man sich wieder !

Also ich nehm ja Depyrrol Plus, und da ist glaub ich von allem nur die Hälfte vom Depyrrol Basis drin. Dafür aber noch Magnesium.

Ich hatte in den letzten Wochen sehr starke Kopfschmerzen in der Stirn und hinter den Augen. Immer abwechselnd auf einer Seite. Was auch von meinen Augenbeschwerden kommen könnte, die ich zur Zeit hab. Ich hab auch noch täglich eine 100er Selen genommen, was ich jetzt auch erst mal weggelassen hab. Hatte auch Probleme abends einzuschlafen, wenn ich Selen und Depyrrol zu spät am Tag genommen hab. Hab allerdings auch in UF einschlafprobleme.
Oh, das ist alles so kompliziert. Ich werd jedenfalls erst mal mit beidem Pause machen, und dann eins nach dem andern wieder einschleichen. Sobald es mir mal ne zeit lang gut geht. Ich bin so gespannt was der Dr.S zu meinem - wie ich meine- vorstehenden Auge sagt. Wenn das nicht wär dann würd ich jetzt fast denken daß ich auf dem richtigen Weg bin.

Ich drück uns beiden die Daumen.

Übrigens nehm ich sonst keine B-Vitamine. Ich hab schon mit Thyroxin-Depyrrol-Pille-Selen-Magnesium ein Problem. Bis auf Thyroxin und Pille nehm ich das Zeugs wenns mir gerade einfällt. Ist auch nicht gerade gut.

Grüßle Anke
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.06
Beiträge
3
....... und generel würd mich halt interessieren ob es bei einem eigentlich nicht positiven testergebnis überhaupt sinnvoll ist Depyrrol zu nehmen.


LG Anke
 

Luz

Hallo Anke,

zuviel Thyroxin kann auch Kopfschmerzen machen, oder? Steht zumindest im Beipackzettel. Ja klar, und Augenprobleme können auch Kopfweh machen. Ansonsten ist ja vorderer Stirnbereich oft Magenkopfschmerz und wenn es weiter oben in der Stirn sitzt mit den Nieren verknüpft. Aber das ist immer alles ein kann, und kein muß. Ich habe z. B. in der vorderen Stirn ständig Schmerzen gehabt als ich das Fiasko mit der natürlichen Progesteroncreme hatte. :schlag:

B-Vitamine nie zu spät am Tag sondern am besten morgens nehmen, die putschen auf. :freu:

Ich bin erstaunt dass Du die Pille nimmst. Wie kannst Du dir sowas antun? Von dem Zeug kann man so viele Probleme bekommen. :schock: Abgesehen davon ist doch die Pille bei KPU auch kontraindiziert, hat Dir das Dr. Strienz nicht gesagt?. Steht ja sogar in dem Flyer den er in seiner Praxis ausgelegt hat.

Hier mal ein Link für Dich:

https://www.hormonselbsthilfe.de/

Frau Bucher von dieser Seite hat auch ein sehr empfehlenswertes Buch geschrieben. Vielleicht stöberst Du mal ein bischen auf der Seite?

Ich glaube Selen ist auch nicht ohne. Vor allem bei Schwermetallproblematik wird es ja sehr kontrovers diskutiert. Ich habe leider keine genaueren Infos, denn ich habe Selen bisher nie genommen. Aber wenn Du jetzt alles abgesetzt hast und langsam eins nach dem anderen wieder einschleichst hast Du ja eine Chance rauszukriegen was Du nicht verträgst. Ich wünsche es Dir. :)

LG

Luz
 
Oben