Gluten-Unverträglichkeit - Heilung möglich

hbm

Themenstarter
Beitritt
13.01.04
Beiträge
21
Hallo, hier ist eine gute Nachricht: Gluten-Unverträglichkeit kann heilbar sein. Betroffene können sich melden bei einem Therapeuten in Psycho-Kinesiologie nach Dr med. Dietrich Klinghardt (www.ink.ag/Therapeutenliste). Nach Dr. Klinghardt liegt jeder Allergie bzw. Unverträglichkeit ein seelischer Urkonflikt zugrunde, der aufgefunden und entkoppelt werden kann. Dies gilt also vor allem auch für Weizen- oder Kuhmilch-Unverträglichkeit.

Aus eigener Erfahrung (meiner Praxis) kann ich dies bestätigen.
Viele Grüße, Helga
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Hallo Helga,
vielleicht kannst Du ja hier etwas mehr darüber erzählen, wie das funktioniert? Wenn Du nur schreibst, um Werbung für Deine Praxis zu machen, ist das ein wenig zu wenig :) .

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Helga,

lange nicht hier gewesen, wie ich an Deiner Beitragsliste sehe. Gibt es zu Deiner Behauptung neue Informationen? Zu den Klinghardtschen Methoden wurde schon heftig diskutiert, da müsstest Du mal die Suchfunktion benutzen.
Jemanden mit einer richtigen Glutenunverträglichkeit, der Zöliakie/Sprue, die auf einer bestimmten genetischen Konstellation beruht, würde ich so was nicht empfehlen.
Da hilft nur lebenslange Glutenabstinenz, auch wenn das vielen nicht gefällt. Sobald man aus irgendwelchen Gründen wieder Gluten isst, fangen die Darmschäden wieder an.
Wenn das jemand auf Grund Deiner Veranlassung wieder tut, könnte man das Dir als Körperverletzung anlasten.
Also: Glutenverzicht, und damit hat sichs. Es gibt Schlimmeres.
 

Ringelblume

Hallo hbm,

bei MCS und HPU kann man mit Psychokinesiologie und Allergielöschung prima eine Symptomverschiebung initiieren. Selbst erlebt.

Grüsse von Ringelblume
 

hbm

Themenstarter
Beitritt
13.01.04
Beiträge
21
Hallo Ringelblume, mit Psychokinesiologie habe ich noch nie eine Symptomverschiebung erlebt. Ich habe aber schon erlebt (nur ein einziges Mal), dass bei einer Weizenunverträglichkeit drei PK-Sitzungen gemacht werden mussten. Vor der PK-Sitzung arbeite ich mit dem Klienten immer erst ein eventuell vorhandelnes Switching auf, das auch aus Therapieblockaden bestehen kann. Diese können sich zum Beispiel als einschränkende Glaubenssätze zeigen. Auch nach Auflösung der Unverträglichkeit sollte man für einige Zeit "dran bleiben", d.h. die Dinge beobachten und testen. Dabei wird auch untersucht, ob sich eine systemische Ursache (nach Hellinger) zeigt. Die Sache ist zu erfolgreich, um wegen einer eventuellen Symptomverschiebung darauf zu verzichten. Bei einer guten PK-Arbeit dürfte sie kaum vorkommen.
Wegen einer Fortbildung bin ich für eine Woche nicht erreichbar.
Herzliche Grüße, Helga
 

hbm

Themenstarter
Beitritt
13.01.04
Beiträge
21
Hallo Rohi, Deine Einwände sind - für schwere Fälle von Zöliakie bzw. Sprue - berechtigt. Es gibt ja verschiedene Stufen von ganz leicht bis ganz schwer. Meine Hinweise waren nur grundsätzlicher Art, und ich hatte bisher noch keinen Klienten, der einen klinisch festgestellten Darmschaden aufwies, die Unverträglichkeit aber kinesiologisch getestet wurde. Alle meine Klienten haben gemeinsam, dass die Ärzte nichts gefunden haben. Trotzdem empfehle ich auch in schweren Fällen, sich an einen medizinisch zertifizierten Klinghardt-Therapeuten zu wenden. Dort wird dann auf allen Ebenen gearbeitet, also z.B. auch nach Giften gesehen und diese ausgeleitet. Der Körper wird auf diese Weise in die Lage versetzt, auch ärztliche Maßnahmen erfolgreicher annehmen zu können.
Herzliche Grüße, Helga
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Es klingt alles so wunderbar, und doch ist so eine Behandlung in der Praxis für einen "normalen" Patienten, der nicht privatversichert ist, fast nicht durchzuhalten. Leider !
Gruss,
Uta
 
Beitritt
30.04.06
Beiträge
1
Eine Weizen - oder sonstige Getreideallergie kann sicher mit so einer Therapie geheilt werden.
Doch eben, Zöliakie ist mehr als das.
Da muss für mich klar ein Unterschied gemacht werden!

Ich habe seit Jahren verschiedene Therapien gemacht um meine massiven Verdauungsbeschwerden samt allen anderen Symptomen in den Griff zu kriegen.
Ich habe zig Sachen gelernt und es hat mich ganz schön viel Geld gekostet ...

Die Therapeuten versprachen mir:
mit meiner Therapie wirst Du Deine Beschwerden los ... es wurde immer schlimmer!
Die Ärzte meinten nach jeder Untersuchung: wir finden nichts, es ist alles psychosomatisch ...

Ich kam selber auf die Histaminintoleranz und meide seit 2 Wochen strickt das Histamin ( und die Laktose ) und mir geht es endlich besser.
Neu habe ich auch einen Arzt gefunden, der mich Ernst nimmt und toll bei der weiteren Genesung unterstützen wird.

Darum:
glaubt nicht alles was da auf dem Gesundheitsmarkt angeboten wird!
Vieles ist berechtigt, vieles entspricht leider nicht der Realität.

Ein gemütliches Wochenende
Franziska S.
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Da hbm jetzt eine Woche in die Sommerfrische geht, benutze ich gleich mal die Gelegenheit, das Thema ein wenig abzuwürgen.
Diskussionen zu Klinghardt und Psychokinesiologie sind hier fehl am Platz, die gehören eher in Seele oder Allgemeine Gesundheitsfragen, meinetwegen auch in KPU oder Amalgamausleitung.
Die landläufige Glutenintoleranz Zöliakie/Sprue ist keine Allergie, sondern eine gluteninduzierte Autoimmunerkrankung der Dünndarmschleimhaut, sozusagen Darm-Hashi. Von daher war das Thema von Anfang an hier nicht recht am Platz.
Ich schreibe zur Zeit an der Linkliste für KPU, wenn ich damit fertig bin, ist eine Überarbeitung der Wichtig-Themen hier in dieser Rubrik, da es jetzt Glutenintoleranz und nicht mehr Basisallergie heißt, will ich einen kurzen Überblick über die Gesundheitsschäden geben, die Weizen hervorrufen kann, das betrifft Zöliakie/Sprue, Weizenallergie, die psychischen Störungen durch Gliadorphine und natürlich eine kurze Erörterung der Basisallergie, dann noch ein kurzer Hinweis auf die Theorie der Weizen-Mykotoxine als Verursacher von MS.
Bis dahin bitte ich um Geduld, weil ich keine Lust habe, jedesmal erklären zu müssen, was der Unterschied zwischen Zöliakie, Weizenallergie und anderen Weizenkrankheiten ist.
Grundsätzlich geht es mir in dieser Rubrik um Folgendes:
Menschen mit Gesundheitsproblemen auf die Möglichkeit hinzuweisen, das Weizen/Gluten eine Ursache ihrer Beschwerden sein kann, das halte ich für wichtig, weil das täglich Brot oft das ist, an das man am allerletzten denkt;
Tips zur Diagnose von Weizenerkrankungen geben (und da hat die Kinesiologie dann auch ihren Platz) und vor allem Unterstützung bei der probeweisen oder längerfristigen Durchführung einer glutenfreien Ernährung zu geben; also ganz simple Einkaufs- und Brotbacktips. So umreiße ich mal hier meine Ziele.
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Der Link ist mehr als zwei Jahre alt! Da kommt`s schon vor, dass er inzwischen ins Leere läuft.
Gruß, Horaz
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
ink

Offensichtlich gibt es jetzt nicht nur das INK (Inst. für Neurobiologie) sondern auch noch das ANK (Angewandte Neurobiologie nach Klinghardt).

Ich habe mir die Seiten noch nicht angeschaut, bin aber neugierig, was es da Neues gibt.

Meine Meinung und Erfahrung zur Psychokinesiologie: Wenn jemand mit Giften belastet ist, funktioniert sie nicht wirklich. Wenn sie funktionieren soll, dann müssen erst die Gifte aus dem Körper raus.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
19.09.08
Beiträge
44
Vielleicht kann mir ja jemand der anderen Anwesenden weiter helfen. Iche mehrere Unverträglichkeiten: Lactose, Gluten und Hühnerei. Desweiteren viele Allergien-Lebensmittel sowie alles andere, ein Reiz-Darm-Syndrom sowie einen Reizmagen. Ich bin noch sehr neu mit meinen Diagnosen und stehe gerad vor einem riesigen Berg. Ich bin total überfordert und weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Weiss jemand an was für eine Stelle ich mich am besten wende kann. Wo man Hilfe bekommt oder was für Therapien bzw Unterstützung ich bekommen kann?
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Makani,

erst mal mit der gluten- und milchfreien Ernährung beginnen. Da bessert sich dann vieles, was Du noch aufführst, wenn Du Glück hast. :)

Alles Gute Rohi
 

hbm

Themenstarter
Beitritt
13.01.04
Beiträge
21
Hallo, liebe "Gemeinde",
Marcel hat mich gebeten, mal wieder etwas zu schreiben. Damals war für mich der Fall erledigt. Ich wundere mich nur, wie manche Leute ein Thema totschlagen, manchmal ohne eigene Erfahrungen gemacht zu haben. Meine eigenen Praxiserfahrungen sind auch nicht anders als damals, und ich kann das, was ich schrieb, nur bestätigen. Heilungsversprechen bezüglich Psychokinesiologie habe ich seinerzeit keineswegs abgegeben. Es ist jedoch eine Chance, den eigenen Gesundheitszustand mit Hilfe dieser Methode zu bessern. Ein Vermögen kostet das auch nicht, und man kann sich ja bei einzelnen Therapeuten nach dessen Preisen und voraussichtlicher Behandlungsdauer erkundigen.

Ich wollte seinerzeit nur einen Tipp geben, mehr nicht. Falls wieder jemand meint, draufhauen zu müssen, werde ich überhaupt nicht reagieren. Mein Niveau ist das nicht.

Gruß HBM
 
Beitritt
23.05.11
Beiträge
1
Ich moechte auf die Glutenunvertraelgichkeit etwas sagen.Seit Jahren habe ich Herzrythmusstoerungen. Ich bekam dann Panik wenn ich das bekam. Nach iener EAV testung von Dr Voll, meinte er ich haette viele Allergien die sich aufs Herz auswirken.Ich slebst studierte dann EAV und vieles mehr.Ich fand heraus e shatte mti Gluten zu tun wusste aber nicht dass Gluten in so vielen Lebensmitteln versteckt ist. Brot meide ich schon lange.Aber am Wochendende passierte mir etwas. Auf der Autobahn bekam ich ploetzlich eine wirklich angsterregende Herzrythmustoerung ich dachte das ist mein Ende.Und hab mir ueberlegt was hast Du falsch gemacht.Ich habe ein Stueck von der Merci Schockolade gegessen, die bei uns neu importiert wurde.Heute habe ich mir die Schachtel angesehen, es stand Dextrose(from weat, also von Weizen) Nun wurde es mir kalr warum. Also schlimm wenn man imemr alles lesen muss. Auch habe ich einmal ein Eis gegessen, genau dasselbe. Es wurde bei mir immer psychosomatisch abgestempelt. Aber nach so langer Erfahrung damit weiss ich dass es nocht so ist.Ich kann nur eine Eissorte essen, nun habe ich gesehen dass man auch Schokolad enicht unbedenklich essen kann. Und das schlimmste ist die Gurke, die ja eigentlich kein Gluten hat. Aber so iste s und man muss damit lernen zu leben Ich habe soviele Therapíen schon ausprobiert, soviele Heiler. Aber leider kein Erfolg.All das begann nach einer Bliddarmoperation mit 11 Jahren. Heute bin ich 66.Aber es war en langer steiniger Weg mit meier Gesundheit, und ich habe viel gelernt und bin nun selbst Heilpraktikerin und versuche zumindest nicht nur Symptome zu bekaempfen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Hallo,

dieser Link müßte funktionieren:

Therapeuten in Deutschland - Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt - INK - Institut für Neurobiologie.

Wenn man sich die Liste anschaut, gibt es da etliche Pk-Berater. Die haben nicht unbedingt die gesamte Ausbildung in Regulationsdiagnostik (RD). Deshalb wäre ich da sehr vorsichtig und würde mir die Zertifikate für die Kurse in RD vorlegen lassen.
Und dann würde ich fragen, wie lange die Therapeuten schon mit der RD arbeiten.
Es wird auf diesem Markt einiges angeboten, was sich letztlich als nicht kompetent und seriös herausstellt.
Die Frage nach den Zertifikaten und der Länge der Erfahrung ist durchaus sinnvoll, denn die RD ist nicht sooo einfach und es gehört einfach Übung dazu, sie auch gut auszuführen.

Hallo nantale,

danke für Deinen Beitrag. Solche Heilpraktiker sind mir am liebsten: die nämlich, die selbst Erfahrung mit einer Unverträglichkeit gemacht haben und deshalb wissen, wie sich das anfühlt, welche Unsicherheit entsteht usw.
Wie behandelst Du denn Patienten mit Allergien bzw. Intoleranzen?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.01.12
Beiträge
239
Ich habe wohl schon seit 15 Jahren eine Glutenintoleranz. Aber darauf gekommen bin ich erst vor 3 Jahren. Seitdem ernähre ich mich glutenfrei
oder versuche es zumindest. Es tut mir sehr gut. Schlimme ist das versteckte Gluten in Schokolade und den vielen industriell hergestellten Nahrungsmitteln.
Zwischenzeitlich haben wir in der Familie festgestellt daß ich nicht die einzige bin. Ebenso wie einige in meiner Familie Hashimoto haben. Hängt wohl irgendwie zusammen.
Nantale wie meinst Du das mit der Gurke? Verträgst Du die auch nicht, unab-
hängig davon daß sie kein Gluten enthält?
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Die landläufige Glutenintoleranz Zöliakie/Sprue ist keine Allergie, sondern eine gluteninduzierte Autoimmunerkrankung der Dünndarmschleimhaut, sozusagen Darm-Hashi. Von daher war das Thema von Anfang an hier nicht recht am Platz.

Anknüpfend an diese aus meiner Sicht unverändert gültige Aussage sei ein Hinweis gegeben, auf welche Weise man sich vor dem Einkauf bzw. Verzehr glutenbelasteter Lebensmittel zu schützen vermag. Es lohnt sich, sich in den Gebrauch des Tensors, der Einhand-Rute, einzuarbeiten. Nachdem einem dies gelungen ist, vermag man dies mühelos beispielsweise auf den rechten Arm zu übertragen, und diesen pendeln lassen. Auf diese Weise ist es jedem möglich, von der Umwelt unbeobachtet, in einem jeden Lebensmittelgeschäft oder einem Restaurant ein jedes Nahrungsmittel bzw. Gericht durchzuprüfen, ob einem dies bekömmlich ist oder nicht.

Guten Erfolg!

Gerold
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.621
Hallo gerold,

Das kann ich so nicht stehen. Diese Empfehlung kann man keinem Betroffenen geben, weil jemand der das gerade erlernt hat , sich nicht sicher sein kann, ob er Fehler macht. Meine persönliche Meinung ist, dass diese Methode prinzipiell nicht funktioniert.

Da würde ich dann doch lieber im Internet recherchieren ob die Produkte Gluten enthalten oder nicht und Fertigprodukte im Zweifel einfach weglassen.

Grüsse
derstreeck
 
Oben